Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Mein Mann hat mich in der Midlife Crisis verlassen

lucie295

Neues Mitglied
Hallo,

ich bin der festen Überzeugung mein Mann befindet sich in der Midlife Crisis und hat dadurch unser gemeinsames Leben zerstört.

Erst einmal die Hintergründe.
Wir sind seit 12 Jahren zusammen und 6 Jahren verheiratet. Wir haben immer eine gute Ehe und Beziehung geführt. Es gab kaum Streit, wir haben uns immer geliebt und gegenseitig unterstützt. Hürden die uns in den Weg gelegt wurden, haben uns eher näher zusammen geführt, als das sie uns auseinander gebracht hätten.

Dazu zählt das wir seit 11 Jahren von dem Thema Kinderwunsch begleitet werden. Mein Mann ist Zeugungsunfähig. Nach langem rummprobieren, kam die Diagnose. Darauf folgten 6 künstliche Befruchtungen und schlussendlich die Anmeldung beim Jugendamt für eine Adoption. Bisher alles ohne Erfolg.

Außerdem träumen wir schon lang von einem Häuschen. Lange haben wir nach einem geeigneten Grundstück gesucht und es vor zwei Jahren auch endlich gefunden. Anfang vergangenen Jahres haben wir sogar den Vertrag für ein Fertigteilhaus unterschrieben. Doch es ging nichts voran. Das Thema Grundstück hat sich immer mehr verzögert und bis jetzt steht nichts fest.

Kurz nach Abschluss des Hausvertrages ging es los auf der Arbeit meines Mannes zu krieseln. Es ist möglich das die Abteilung an eine Fremdfirma abgegeben wird und er entweder seinen Job verliert oder sich an sich verschlechtert.

Im August letzten Jahres kam es dann bei uns zum ersten Knall. Woher genau kann ich gar nicht richtig sagen. Ich hatte im vergangenen Jahr soviel gearbeitet, dass ich kaum auf meinen Mann geschaut hatte. Doch auf einmal merkte ich es. Weshalb ich an einem Abend die Frage stellt, ob das Thema Jugendamt und Haus noch Sinn mache. Die Antwort "Er wüsste es nicht", traf mich wie ein Blitz. Er wusste nicht recht was mit ihm los sei. Er war unzufrieden, könne nicht mit mir reden. Hätte über alles mit seiner Kollegin sprechen können, für die er nun Gefühle entwickelt hätte mit der es auch einen Kuss gab.

Das ganze ging über ein paar Tage. Wir haben viel geredet, neue "Regeln" für uns festgelegt und es hat funktioniert. Mehr noch, es war wie ein zweiter Frühling. Wochenlang waren wir uns nah wie lange nicht. Waren noch im Urlaub und danach ging bei mir die Hochsaison los. Heißt ich habe sehr viel gearbeitet und wir sind in alte Muster zurück gerutscht. Ganz ehrlich? Ich hab es damals nicht so wild gesehen. War es doch immerhin unser erster Knall in 12 Jahren. Ich dachte "Irgendwann musste der ja mal kommen." Irgendwie war ich blind.

In den kommenden drei Monaten habe ich immer mal wieder gefragt ob alles okay sei und er meinte immer wieder ich solle mir keine Sorgen machen, er würde mir sagen wenn etwas sei, das hätte er mir ja versprochen.

Aber das tat er nicht.
Mitte November lies er die Atombombe hochgehen. Auf einmal meinte er er sei mit unserer Ehe überfordert, die Gefühle zu seiner Kollegin wären stärker geworden und er würde mich verlassen bevor er mich betrügt. Das wars, er ging. Es folgten Gespräche mit vielen Tränen und meiner Hoffnung auf Antworten. Aber auf das "Warum" gab es bis heute keine, außer die Gefühle zu ihr, wir hätten uns auseinander gelebt und das Thema Alltag. Also absolut wie aus dem Lehrbuch.

Seither ist er bei ihr. Bei einer Frau die er 1 1/2 Jahre getröstet hat, weil ihr Mann Krebs hatte. Ja, sie ist ebenfalls verheiratet. Nur das ihr Mann Anfang November gestorben ist. Seit Ende November ist er nun bei ihr. Bei ihr, den drei Kindern, dem Haus und dem Garten. Quasi allem was wir uns eigentlich gemeinsam aufbauen wollten.

Erst war er wochenlang damit beschäftigt seiner Umwelt zu erzählen wie überglücklich er ist. Nach Weihnachten und Neujahr hat er auf einmal angefangen den Kontakt zu unseren Freunden abzubrechen. Mittlerweile lässt er sich auf den Ein oder Anderen wieder ein. Wenn wir uns begegnen kann er mich nicht mal anschauen. Von meiner besten Freundin weiß ich, dass er zwar sagt mit seiner "neuen Familie" laufe alles super, aber er könne nicht zu mir kommen. Er könne seinen restlichen Kram nicht holen oder noch ausstehende Sachen klären, weil er noch nicht soweit sei. Er könne vorallem auch nicht in unsere Wohnung.

Und nach einer neuen Frau, 3 Kindern, einem Haus usw. ist jetzt auch noch ein neues Auto dran. Die ganzen Anzeichen sind so klassisch für eine Midlife Crisis, dass es einen geradezu anspringt. Doch was mache ich nun damit?

Was kann ich tun um ihm die Augen zu öffnen? Was kann ich tun ihn zurück zu gewinnen?
Wir haben uns immer geliebt. Es ist noch nicht allzulange her, da hat er es nicht ohne mich ausgehalten. Ich weiß, dass er das alles tief in seinem Inneren nicht will. Doch ich weiß nicht was ich tun soll, ohne ihn noch mehr von mir weg zu treiben. Könnt ihr mir helfen?
 

Anzeige(7)

D

Die Queen

Gast
Nichts. Wenn es wirklich die Midlife Crisis, wird er frühestens, wenn es bei der neuen Mal doof wird mit Alltag und so, vielleicht wach werden.

Dein Exmann hat sich so oder so entschieden und sollte auch mit den Konsequenzen leben.
 

Styx.85

Aktives Mitglied
Darf ich fragen, wie du darauf kommst, dass es sich hier um eine "Midlife-Crisis" handelt?

Für mich liest sich das nach einer klassischen Ehe-Krise. Dein Mann konnte sich, warum auch immer, mit den gemeinsamen Zielen nicht mehr identifizieren.

Dann die schleppende Zukunftsplanung, die Krise im Job, das Zerwürfnis, die neue Frau und ja... die Nachwehen einer zerbrochenen Beziehung. Ich möchte hier nicht respektlos klingen... aber es handelt sich aus meiner Perspektive um das klassische Drehbuch.
 

Schroti

Sehr aktives Mitglied
Seither ist er bei ihr. Bei einer Frau die er 1 1/2 Jahre getröstet hat, weil ihr Mann Krebs hatte. Ja, sie ist ebenfalls verheiratet. Nur das ihr Mann Anfang November gestorben ist. Seit Ende November ist er nun bei ihr. Bei ihr, den drei Kindern, dem Haus und dem Garten. Quasi allem was wir uns eigentlich gemeinsam aufbauen wollten.
Harte Geschichte. Ich vermute, da lief schon länger etwas zwischen den beiden. Der Mann ist keinen Monat tot, da zieht der nächste bei ihr ein... Die hatten garantiert die ganze Zeit eine Affaire und haben auf den Tod des Partners gewartet, damit er einziehen kann.
Das ist keine "Midlife Crises", sondern ein neues Leben.
Er wird durch diese Frau nicht mehr an seine Sterilität erinnert, denn Kinder sind bereits vorhanden. Er wird auch nicht mehr an seine finanzielle Not erinnert, denn das Haus ist bereits da.
DU kannst aber jetzt auch nach vorne schauen und dir einen Mann suchen zur Familiengründung. Nimm es als Chance.
Nutze diese wandlung für DICH. In zwei, drei Jahren wirst du das Gute daran erkennen - wenn du mit einem guten mann und einem süßen baby in der Sonne sitzt und lachst.
JETZT kannst du das noch nicht sehen. Aber glaube mir - es ist eine Gelegenheit für dich und deine persönliche Entwicklung.
Die Entwicklung deines Nochpartners wird ebenfalls eine "interessante Wendung" nehmen - er setzt sich ja ins gemachte Nest, weshalb seine freunde wohl auf Abstand gehen. Er schläft im bett eines mannes, der es quasi noch warm hinterlassen hat. Nach dem ersten Jahr wird es losgehen mit den Vergleichen: "Hansi hat das immer so gemacht!"
Wenn du deinen Ex nochmal siehst, frag ihn freundlich, ob er auch die Klamotten seines Vorgängers auftragen darf, wenn er schon Haus und Hof der frischen Witwe nimmt. Ist ja auch günstig für ihn, weil er es beruflich nicht bringt.
Versuche bloß nicht, ihn "zurückzugewinnen". Verspiele deine Chance nicht. Dein Mann wird von selbst angekrochen kommen. Wenn die Familie seiner Neuen ihn ächtet. Wenn die Angehörigen des Toten ihn ächten. Wenn die Nachbarn ihn als Parasiten argwöhnisch beäugen.
Aber du brauchst ihn dann nicht mehr.
Verarbeite den Schock und orientiere dich neu.
Ich wünsche dir alles Gute.
 

FeuerLöwin

Aktives Mitglied
Völlig normal. Das macht jeder zweite oder dritte Mann. Ich glaube nicht dass es daran liegt, dass ihr keine Kinder bekommen konntet. Ist vielleicht sogar besser so. Was wäre, wenn die jetzt mehr oder weniger ohne Vater aufwachsen würden. Dein Alter hast du glaube ich jetzt nicht erwähnt, aber wenn du noch in einem Alter bist, wo man Kinder bekommen kann, dann würde ich an diesem Wunsch festhalten. Natürlich wollen die meisten Frauen einen Partner und stellen sich ein schönes Familienleben vor. Anderen Frauen ist aber auch "nur" der Nachwuchs wichtiger, sprich z.B. eine künstliche Befruchtung. Wie das da mit dem Vater abläuft, weiß ich allerdings nicht.
Aber es kann auch sein, dass DU bald einen neuen, netten Mann kennenlernst. Klar, es muss dann eine Beziehung sein (Freundschaft nicht möglich) und wenn er auch irgendwann Kinder möchte (kommt natürlich auf das Alter an) dann ist das doch toll.
 

cucaracha

Sehr aktives Mitglied
Harte Geschichte.
Ich vermute, da lief schon länger etwas zwischen den beiden. Der Mann ist keinen Monat tot, da zieht der nächste bei ihr ein... Die hatten garantiert die ganze Zeit eine Affaire und haben auf den Tod des Partners gewartet, damit er einziehen kann.
Das ist keine "Midlife Crises", sondern ein neues Leben.
Zitat Ende


Genau das Gleiche denke ich auch.
Das klingt wie ein Alptraum.
Dein Mann ist jetzt vergeben.
Er wird dir gegenüber ein schlechtes Gewissen haben.
Versuche nicht ihn zurück zu bekommen.
Man weiss nicht, ob er versuchen wird zu dir zurück zu kommen...z.B. nach 1 Jahr wenn es den ersten ernsten Stress mit seiner Neuen gibt.

Ich würde mir über die Internet Single Börsen einen neuen Mann suchen.
 

cucaracha

Sehr aktives Mitglied
Deine Geschichte erinnert mich an diesen Film...
 

Sunshine_77

Mitglied
Hallo!

So sind manche Männer. Ohne mit der Wimper zu zucken auf zur nächsten.
Du hättest nichts machen können. Wer gehen will der geht. Es hätte nichts gebracht wenn er bei dir geblieben wäre und sein Blick aber woanders hin geht.
Jetzt im Moment siehst du das vielleicht nicht, aber nach einiger Zeit wirst du sehen daß es besser so war. Er hat dich ausgebremst. Jetzt hast du die Chance dein Ding zu machen. Sieh zu dass du auch wenn du jetzt so traurig bist dich finanziell absicherst. Geh zum Anwalt. Lass dich beraten. Sonst kann es teuer werden. Das ist ganz wichtig.
Eure gemeinsame Zeit war schön, aber ist nun beendet.
Die Hoffnung stirbt zuletzt.
Kümmer dich um dich.
 

Sunshine_77

Mitglied
Was kann ich tun um ihm die Augen zu öffnen? Was kann ich tun ihn zurück zu gewinnen?
Wir haben uns immer geliebt. Es ist noch nicht allzulange her, da hat er es nicht ohne mich ausgehalten. Ich weiß, dass er das alles tief in seinem Inneren nicht will. Doch ich weiß nicht was ich tun soll, ohne ihn noch mehr von mir weg zu treiben. Könnt ihr mir helfen?
Er hat sich entschieden zu gehen.
Er hat sich für eine neue entschieden.
Du kannst nichts tun. Jedes betteln und flehen wird nichts bringen. Wenn man geht ist schon alle Hoffnung weg.
Ja es ist hart und bricht dir das Herz.
Es kommen auch wieder bessere Tage. Gib dir die Zeit seine Entscheidung zu akzeptieren. Das braucht etwas Zeit. Tu dir selbst was gutes.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Gast Thadeus hat den Raum betreten.
  • (Gast) Thadeus:
    Hi
    Zitat Link
  • @ Otter:
    Hallo Thadeus
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Peter1968 hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben