Anzeige(1)

Mein Chef kontrolliert mich ständig

rainyday1988

Neues Mitglied
Guten Abend,
ich hätte gerne mal gewusst, was ihr in meiner Situation machen würdet. Es geht um folgendes, ich bin seit knapp einem Jahr in einer Versicherungsagentur im Innendienst angestellt und bekomme Aufgaben meistens von meinem Chef.

Er selbst ist ein total verkappter Workaholic, der sogar in die Agentur kommt wenn er eigentlich Urlaub hat und dementsprechend glaubt er auch, dass jeder so eine Arbeitsmoral haben müsse.

Dazu kommt, dass er mir permanent sehr viele verschiedene Aufgaben gibt, die ich eben nacheinander abarbeite. Dann schleicht er dauernd um meinen Schreibtisch rum und fragt ständig "Haben Sie Kunde XY schon angerufen? Haben Sie Sache X schon geklärt?" und ich muss dann eben oft "Nein" sagen, weil ich kaum hinterherkomme mit der Arbeit.

Ich habe ihm das auch schon oft so gesagt, aber er ist der Meinung, dass ich diese Aufgaben einfach "vergessen" habe und hat jetzt neuerdings für jeden Freitag ein Meeting angesetzt, bei dem ich ihm vorlegen müsse, welche Aufgaben ich exakt erledigt habe und er wolle dann meinen Ordner kontrollieren, in dem noch offene Aufgaben liegen.

Mich nervt das, da ich erstens mit Arbeit überhäuft werde, aber eben auch nicht selbstständig arbeiten kann und darf, weil er mich behandelt wie einen doofen Azubi.

Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Ich habe schlichtweg keine Lust, andauernd Rechenschaft abzulegen über alles, was ich tue oder schlichtweg noch nicht geschafft habe.
 

Anzeige(7)

Angua

Aktives Mitglied
ich bin seit knapp einem Jahr in einer Versicherungsagentur im Innendienst angestellt
Du bist also schon seit knapp einem Jahr da, dürftest also wissen, wie es läuft.
Er selbst ist ein total verkappter Workaholic, der sogar in die Agentur kommt wenn er eigentlich Urlaub hat und dementsprechend glaubt er auch, dass jeder so eine Arbeitsmoral haben müsse.
Deine Interpretation. Erstens geht es Dich gar nichts an, wenn Dein Chef in Deine eigene Agentur kommt, zweitens macht er das wohl, weil Du von den Anforderungen immer noch etwas *hust* entfernt bist. Denn...
Dazu kommt, dass er mir permanent sehr viele verschiedene Aufgaben gibt, die ich eben nacheinander abarbeite. Dann schleicht er dauernd um meinen Schreibtisch rum und fragt ständig "Haben Sie Kunde XY schon angerufen? Haben Sie Sache X schon geklärt?" und ich muss dann eben oft "Nein" sagen, weil ich kaum hinterherkomme mit der Arbeit.
...brauchst Du offensichtlich noch immer ein wenig Anleitung in der Übersicht. Du arbeitest nicht am Fließband, wo Du Teil X mit Teil Y verschraubst...nacheinander, versteht sich;)...sondern in einer Versicherungsagentur. In der geht es nicht um ein Abarbeiten, sondern Kundenbetreuung. Wichtiges und weniger Wichtiges trennen können. Und wenn Du das nach einem Jahr noch nicht gerafft, dann bist Du an diesem Job deplaziert.
und hat jetzt neuerdings für jeden Freitag ein Meeting angesetzt, bei dem ich ihm vorlegen müsse, welche Aufgaben ich exakt erledigt habe und er wolle dann meinen Ordner kontrollieren, in dem noch offene Aufgaben liegen
Das würde ich auch tun.
Mich nervt das, da ich erstens mit Arbeit überhäuft werde, aber eben auch nicht selbstständig arbeiten kann und darf, weil er mich behandelt wie einen doofen Azubi.
Anscheinend liegt da das Problem, Daß Du nicht selbständig arbeiten kannst.
Siehst Du das nicht auch so?
Was hättest Du denn dann gerne selbständiger, wo wirst Du mit Arbeit überhäuft?
 

Chichiri

Aktives Mitglied
"Haben Sie Kunde XY schon angerufen? Haben Sie Sache X schon geklärt?" und ich muss dann eben oft "Nein" sagen, weil ich kaum hinterherkomme mit der Arbeit.
Wie lange muss denn der Chef bei solchen Augaben warten? Sind das eher paar Minuten? Stunden? Tage oder Wochen?
Du arbeitest doch schon seit einem Jahr in der Agentur und müsstest doch mittlerweile deinen Chef kennen und wissen, was ihm wichtig ist.

Dazu kommt, dass er mir permanent sehr viele verschiedene Aufgaben gibt, die ich eben nacheinander abarbeite.
Vielleicht sollst du deine Aufgaben nicht in der Reihenfolge wie sie reinkommen abarbeiten, sondern immer, wenn eine neue Aufgabe reinkommt, priorisieren, welche Aufgabe wichtiger ist.
 

rainyday1988

Neues Mitglied
Du bist also schon seit knapp einem Jahr da, dürftest also wissen, wie es läuft.
Deine Interpretation. Erstens geht es Dich gar nichts an, wenn Dein Chef in Deine eigene Agentur kommt, zweitens macht er das wohl, weil Du von den Anforderungen immer noch etwas *hust* entfernt bist. Denn...
...brauchst Du offensichtlich noch immer ein wenig Anleitung in der Übersicht. Du arbeitest nicht am Fließband, wo Du Teil X mit Teil Y verschraubst...nacheinander, versteht sich;)...sondern in einer Versicherungsagentur. In der geht es nicht um ein Abarbeiten, sondern Kundenbetreuung. Wichtiges und weniger Wichtiges trennen können. Und wenn Du das nach einem Jahr noch nicht gerafft, dann bist Du an diesem Job deplaziert.
Das würde ich auch tun.
Anscheinend liegt da das Problem, Daß Du nicht selbständig arbeiten kannst.
Siehst Du das nicht auch so?
Was hättest Du denn dann gerne selbständiger, wo wirst Du mit Arbeit überhäuft?
Das Problem ist, hätte ich im Anfangsbeitrag erwähnen sollen, dass ich nur 16 Wochenstunden hier arbeite. Das Arbeitsvolumen entspricht aber locker dem einer Vollzeitkraft, und das weiß und sagt mein Chef auch selbst immer - ist aber offenbar zu geizig, um meine Stunden aufzustocken.

Ich bin durchaus in der Lage, wichtige von weniger wichtigen Aufgaben zu unterscheiden und dementsprechend abzuarbeiten.
Aber wenn es, sagen wir mal 20 wichtige Aufgaben gibt, ich aber nur zwei Tage in der Agentur bin, dann bleiben unweigerlich auch mal wichtige Sachen liegen.

Demnach wäre jeder "weit entfernt" von den Erwartungen meines Chefs, denn die Aufgaben sind in der vorgegebenen Zeit quasi nicht zu schaffen. Er kontrolliert ja auch nicht nur mich, sondern stalkt auch den anderen Mitarbeitern hinterher und hat sogar eine Art Überwachungs-Software auf allen PCS installiert, mit der er sich dann quasi auf die PCS aufschalten und schauen kann, ob auch wirklich gearbeitet wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

kasiopaja

Namhaftes Mitglied
@TE

Bekommst Du wenigstens genug Schmerzensgeld dafür oder ist der Verdienst auch noch mittelprächtig?

Kannst Du Dich nicht einfach nach einem neuen Job umsehen?
 

Zauberfee78

Aktives Mitglied
Es gibt durchaus Chefs mit Kontrollzwang. Das kannst du entweder hinnehmen oder dir einen anderen Arbeitsplatz suchen. Einen Menschen verändern kannst du nicht, wenn er das nicht will.
 
H

Hast

Gast
Also so würde mir arbeiten auch keine Freude bringen.
Dann noch bei 2 Tage arbeiten immer ein Meeting rein zulegen ist einfach unproduktiv. Ich würde an deiner Stelle in der Tat einfach immer parallel bei OneNote alles ablegen. Da steht da alles mit Datum und deinen Aufgaben, damit der nicht immer behaupten kann du hättest was vergessen. Und einfach die offenen Tätigkeiten mit der Notiz ist noch offen und wird am nächsten Arbeitstag erledigt. Dann kennt er den Stand und kann das nicht mehr so ab tun. Sorry, aber bei 2 Tage kann man keine 5 Tage arbeit verrichten und das würde ich auch nicht machen oder sogar länger bleiben. Überstunden lohnen sich ausgezahlt nicht.
Parallel würde ich dennoch eine andere Arbeit suchen, so etwas macht auf dauer Krank, leider.
 

Hajooo

Namhaftes Mitglied
Du bist also schon seit knapp einem Jahr da, dürftest also wissen, wie es läuft.
Deine Interpretation. Erstens geht es Dich gar nichts an, wenn Dein Chef in Deine eigene Agentur kommt, zweitens macht er das wohl, weil Du von den Anforderungen immer noch etwas *hust* entfernt bist. Denn...
...brauchst Du offensichtlich noch immer ein wenig Anleitung in der Übersicht. Du arbeitest nicht am Fließband, wo Du Teil X mit Teil Y verschraubst...nacheinander, versteht sich;)...sondern in einer Versicherungsagentur. In der geht es nicht um ein Abarbeiten, sondern Kundenbetreuung. Wichtiges und weniger Wichtiges trennen können. Und wenn Du das nach einem Jahr noch nicht gerafft, dann bist Du an diesem Job deplaziert.
Das würde ich auch tun.
Anscheinend liegt da das Problem, Daß Du nicht selbständig arbeiten kannst.
Siehst Du das nicht auch so?
Was hättest Du denn dann gerne selbständiger, wo wirst Du mit Arbeit überhäuft?
@Anuga,

bist du der Chef ?

Gruß Hajooo
 

Hajooo

Namhaftes Mitglied
Das Problem ist, hätte ich im Anfangsbeitrag erwähnen sollen, dass ich nur 16 Wochenstunden hier arbeite. Das Arbeitsvolumen entspricht aber locker dem einer Vollzeitkraft, und das weiß und sagt mein Chef auch selbst immer - ist aber offenbar zu geizig, um meine Stunden aufzustocken.
Hier solltest du ihm sagen, dass er dir Aufgaben für diesen Zeitraum geben soll
oder
dich für länger einstellen.

Gruß Hajooo
 

Angua

Aktives Mitglied
Das Problem ist, hätte ich im Anfangsbeitrag erwähnen sollen, dass ich nur 16 Wochenstunden hier arbeite. Das Arbeitsvolumen entspricht aber locker dem einer Vollzeitkraft, und das weiß und sagt mein Chef auch selbst immer - ist aber offenbar zu geizig, um meine Stunden aufzustocken.
Das wäre in der Tat eine wichtige Info gewesen. Ich bin von einer ganz normalen Vollzeit-Stelle ausgegangen.
Geiz muß es nicht unbedingt sein, das kann andere Gründe haben, unterstelle ihm das nicht gleich.
Meine Erfahrung ist: Je kleiner ein Betrieb, desto wichtiger ist (offene und ehrliche) Kommunikation. Man muß viel offener sein, die Struktur ist ja kleiner.
Sei offen zu, aber auch für ihn...weißt Du, auf was ich hinaus will?
Kannst Du Dir ein System vorstellen, das Dir die Arbeit leichter macht? Z.B. mit Post-it-Klebzetteln in verschiedenen Farben...egal was?

Ansonsten wird Dir auf Dauer nichts anderes übrig bleiben, als Dich nach einer neuen Stelle umzusehen...was ungekündigt leichter fallen dürfte.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
    Chat Bot: Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben