Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Liebe macht Blind

Schneewiese

Neues Mitglied
Hallo,
sowie es in der Überschrift ist es mir ergangen. Jetzt ist es zu spät.
Ich (24 Jahre) habe durch meinen EX viele Schulden. 4000.- € für manche mag es vielleicht nicht viel sein aber für mich ja.
Ich habe ein P-Konto und einen Schuldenberater.
Diese P-Konto bricht mir das Genick zur Zeit ich kann nicht mehr alles bezahlen. Miete ist gestiegen Monatskarte ist viele teuer geworden.
Leider ist der Schuldenberater nicht der schnellste.
Hat jemand einen Tip für mich was ich noch machen kann?
Ein Nebenjob fällt weg da ich dann ja auch nicht mehr Geld habe . Liegt ja fest wegen dem P-Konto .
Mir wurde geraten in die Privatinsolvenz. Aber sowas gleicht ja gleich einer sie haben keine Rechte mehr.
Ich würde keine Wohnung u.s.w. mehr bekommen was mir grosse Angst macht.

Liebe Grüße
 

Anzeige(7)

Andreas900

Sehr aktives Mitglied
Hallo,
sowie es in der Überschrift ist es mir ergangen. Jetzt ist es zu spät.
Ich (24 Jahre) habe durch meinen EX viele Schulden. 4000.- € für manche mag es vielleicht nicht viel sein aber für mich ja.
Ich habe ein P-Konto und einen Schuldenberater.
Diese P-Konto bricht mir das Genick zur Zeit ich kann nicht mehr alles bezahlen. Miete ist gestiegen Monatskarte ist viele teuer geworden.
Leider ist der Schuldenberater nicht der schnellste.
Hat jemand einen Tip für mich was ich noch machen kann?
Ein Nebenjob fällt weg da ich dann ja auch nicht mehr Geld habe . Liegt ja fest wegen dem P-Konto .
Mir wurde geraten in die Privatinsolvenz. Aber sowas gleicht ja gleich einer sie haben keine Rechte mehr.
Ich würde keine Wohnung u.s.w. mehr bekommen was mir grosse Angst macht.

Liebe Grüße
Hi,

du hast ja erstmal viel richtig gemacht. Der Schuldenberater ist ein guter erster Schritt.

Eine Privatinsolvenz würde ich meiden. Es sind nur 4.000 €. Viele Menschen habe viel höhere Schulden, sogar mit Absicht, zB beim Kauf eines Neuwagens.

Generell solltest du dein Leben so gestalten, dass am Monatsende Geld über bleibt. Das musst du dann jetzt erstmal zur Abtragung der Schulden nutzen, später zum Ansparen einer Sicherheitsreserve.

Wieso fällt ein Nebenjob weg?
Mit einem 450 € Job nebenbei hättest du in knapp 9 Monaten die 4.000 € Schulden abgearbeitet.

Ich kenne deine Lebens- und Arbeitssituation nicht, aber bereits mit einem Vollzeitjob auf Mindestlohnbasis legen viele Menschen etwas Geld monatlich beiseite.
Vielleicht kannst du dich mit deinen Gläubigern auf eine entsprechende Rattenzahlung einigen? Denen ist ja auch klar, dass sie im Falle einer Privatinsolvenz GARnichts bekommen, insofern sind sie vielleicht mit einer sehr kleinen Ratenzahlung über Monate oder gar Jahre zufrieden.

Alles Gute!
 

lostdreams87

Mitglied
Aber du verstehst schon, dass je schneller deine Schulden abgetragen hast, desto schneller kannst du wieder ein normales Konto haben?

Ansonsten schau dir deine ganzen Ausgaben ganz genau an und schau mal wo du noch einsparen kannst.
Frag dich bei allem was du kaufst, ob du es auch wirklich brauchst. Kaufe nichts sofort (außer Essen usw), schlafe ein paar mal drüber, wenn du es dann immer noch unbedingt haben willst, okay. Ich vergesse das meiste wieder und kaufe es nie ^^

Zahle die Schulden die am teuersten (hohe Zinsen) sind zuerst und so schnell wie möglich ab. Lege Anfang des Monats einen kleinen Betrag auf Seite, damit du einen Puffer für Notfälle hast.

Viel Erfolg.
 

SFX

Aktives Mitglied
Hallo,

was?! Lese ich da richtig?! Da fehlt keine Null, du hast nur 4000 Euro Schulden?! Und deshalb sogar ein P-Konto? Und jetzt überlegst du, ob du deshalb echt in Privatinsolvenz gehst? Sorry, aber da stimmt doch etwas nicht! 4000 Euro sind je nach dem zwei bis höchstens drei normale Monatsgehälter! Selbst als Geringverdiener hat man das innerhalb eines halben Jahres abgestottert. Suche dir irgend eine normale Arbeit, die mehr als 450 Euro abwirft. Anstatt über Insolvenz zu diskutieren und dir mit so etwas Dummem die Zukunft zu ruinieren.

Liebe Grüße und alles Gute,
SFX
 

Uri

Aktives Mitglied
Der Mindestbehalt muss einfach reichen fürs Leben. Sei froh, dass es sowas gibt.

Diese P-Konto bricht mir das Genick zur Zeit ich kann nicht mehr alles bezahlen. Miete ist gestiegen Monatskarte ist viele teuer geworden.
Eine Wohnung kann man auch untervermieten (insb. wenn Mieten steigen). Hast Du z.b. eine 1,5 Zimmer Wohnung, dann ziehe in das halbe Zimmer und vermiete das ganze Zimmer.
Hat der neue Mitmieter einen guten Job, aber wenig Zeit, kannst Du ihm anbieten zu kochen, wenn er die Essenseinkäufe bezahlt.
Vielleicht entsteht auch eine Freundschaft. Zumindest kannst Du sehen, wie Andere ihr Leben meistern.

Das ist nur ein Beispiel (es gibt genug andere Optionen seine Kosten zu reduzieren). Aber wenn das möglich ist, wärst Du Deine Schulden in 6 Monaten los.


Ein Nebenjob fällt weg da ich dann ja auch nicht mehr Geld habe . Liegt ja fest wegen dem P-Konto .
Völlig falsche Einstellung.
Dein Geld aus dem Nebenjob liegt nicht fest, sondern befreit Dich aus der Schuldenfalle.
Es senkt zusätzlich Deine Zinsverpflichtungen (vermutlich zw. 4-12% p.a.), d.h. 160-480€/Jahr oder 12-40€/Monat.
 
G

Gelöscht

Gast
Wegen dem P-Konto stellt sich mir die Frage, welche Pfändungen schon darauf liegen. Ohne Grund richtet man diese Art von Konto nicht ein. M.E. fehlen hier noch viele Infos, um überhaupt lösungsorientiert zu handeln.
 

Andreas900

Sehr aktives Mitglied
Weil die 450.-€ auf das P-Konto kommen und ich jetzt da nur einen begrenzten Zugriff auf mein Geld habe. Ich komme ja nochnicht mal an mein volles Gehalt.
Versteh ich nicht.
Wenn du mehr verdienst und mehr auf deinem Konto bzw. P-Konto eingeht, ist diese Geld doch nicht einfach weg. Es kann gepfändet werden soweit du die Freigrenze auf dem Konto überschreitest.

So oder so: Mehr Einkommen = schneller schuldenfrei. Die Rechnung ist doch einfach.

Du hast keine gute Alternative dazu. Du musst mehr verdienen und die Schulden scheibchenweise abzahlen.

Privatinsolvenz hieße, du müsstest bis zu 6 Jahren (!) alles offen legen und anzahlen. Du hättest einen Schufa Eintrag und könntest in den nächsten Jahren praktisch alles vergessen. Du bekommst keine neue Mietwohnung, keine Kredite, auch kein finanziertes Auto.
Gerade für junge Leute ist eine Privatinsolvenz nicht unbedingt der beste Weg in eine schuldenfreie Zukunft. Wenn du Auflagen nicht erfüllst, fliegst du aus der Insolvenz raus und musst aber die Verfahrenskosten (zusätzlich) zahlen. Das können 2.000 € sein. Überleg dir das mal. Du löst ein verfahren aus für 4.000 € Schulden, welches 2.000 € kostet....

Dein Arbeitgeber und dein Vermieter werden über die Insolvenz informiert. Das kann erhebliche Auswirkungen haben, denn ganz ehrlich: Dich wird keiner haben wollen. Gut möglich dass Vermieter und Arbeitgeber Wege suchen dich loszuwerden.

Und wo ist dein Vorteil? Auch bei Privatinsolvenz wird erwartet, dass du die Schulden vollständig abträgst! Sie verfallen frühstens mit Ende der Insolvenz. Aber das ist nur für Schulden sinnvoll, die so hoch sind, dass man sie nie abzahlen könnte. Hättet du 40.000 €, könnte ich das verstehen, aber nicht für 4.000 €.
 

Morningstar

Aktives Mitglied
Kaufe halt nur Sachen, auch Lebensmittel, die im Angebot sind, da lässt sich viel sparen.
Gibt ja jede Woche diese Prospektblättchen.

Zum Nebenjob und der daraus resultierenden schnelleren Schuldenbefreiung haben meine Vorredner ja schon was gesagt, das spare ich mir jetzt mal.

Du könntest auch noch, im Rahmen der Nachbarschaftshilfe deine Dienste zum Babysitten, Hunde gassi führen oder mal das Treppenhaus putzen etc. anbieten und dir die Aufwandsentschädigung dafür dann bar auszahlen lassen. Da hättest du dann aktuell Bargeld, was du ja offenbar möchtest.

Schränke dich bei allem ein, Klamotten, rauchen, feiern, Schminke, neues Handy... muss alles erstmal nich sein, bis die Schulden weg sind, schließe keine neuen Verträge ab etc. das ist alles machbar.

Privatinsolvenz würde ich versuchen zu vermeiden, kann man auch so schaffen, musst dich eben einschränken.
Was ist mit dem EX, warum wird er nciht zur Begleichung der Schulden herangezogen? Oder zumindest teilweise? Kannst du dich mit ihm in Kontakt setzen und da irgendwas vereinbaren, oder zumindest was versuchen? Vielleicht zeigt er ein Einsehen.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben