Anzeige(1)

Liebe aus Verlust?

G

Gast

Gast
Hallo liebe Community!
Ich kann nicht richtig schlafen weil ich über so vieles nachdenken muss, jetzt dachte ich mir, ich probier's mal damit fremde Meinungen einzuholen. Vielen Dank wenn ihr euch die Mühe macht das hier zu lesen. Ich bin seit kurzem 18, weiblich und meine Situation sieht wie folgt aus:

Meine beste Freundin und ich fingen vor 1-2 Jahren an regelmäßig eine bestimmte Kneipe zu besuchen, selbstverständlich lernte man so auch viele Leute kennen. So z.b. meinen Exfreund, mit dem ich 2 Monate zusammen war, den ich aber zum Glück nicht liebte da er mich brutal übelst verarschte, mal abgesehen davon dass er mein erster Freund war. Das ganze ist jetzt 1 Jahr her. Gleichzeitig freundeten wir uns mit dem schwulen Barkeeper der Kneipe an, der auch in unserem alter war. Ganz nebenbei stellte sich heraus, dass dieser auch der Bruder meines exfreundes war, was aber nicht zwischen uns stand (ok er ist schon manchmal komisch mir gegenüber aber dennoch total nett). Jetzt lernte ich vor ca. 9(?) Monaten auch den besten Freund des Barkeepers kennen. Um diese Person geht es auch. Er war zu dieser Zeit gerade frisch getrennt von seiner Freundin, mit der er doch recht lang zusammen gewesen war. Doch jetzt befand er sich gleich auf der Suche nach einer Art "Ersatz". Als er mich fragte, ob ich mit ihm nach draußen gehen wolle, stimmte ich, da ich sehr vorurteilunbelastet bin, zu, wehrte aber seinen nach einiger Zeit auftretenden Annäherungsversuch ab- ich kannte ihn nicht und war selbst unglücklich verliebt. Wir redeten dennoch normal miteinander, er erzählte mir von seiner ex, wie sie ihn enttäuscht hatte, was er alles für sie getan
hatte usw. Als ich ihm sagte dass das kein Grund sei, sich die nächstbeste zu suchen und ob er sich nicht zu schade dafür sei, meinte er: ich sei nicht die nächstbeste. (ich dachte nur: ja klar, werd erst mal wieder nüchterner)

Es dauerte nicht allzu lang bis ich ihm wieder begegnete und, nach einiger Zeit und einem Rat meiner besten Freundin, der mir wirklich zu denken gegeben hatte, ließ ich dann zu dass er mich küsste. Ich weiß nicht, ich fühlte mich komisch. Wie er mein Gesicht in seinen Händen hielt, ich spürte genau, dass er das seit seiner Trennung vermisst hatte. Generell ist er einer der Menschen, die viel Nähe brauchen und suchen. Das ging noch einige Wochen so, dass wir uns mal küssten wenn wir uns sahen, verlor sich dann aber auch iwie, das letzte Mal war dann im Juli, am Geburtstag meiner Freundin. Das stand aber auch nie zwischen uns, wir redeten normal miteinander, begrüßten uns freudestrahlend.. wie richtig gute Freunde eben. Dann hatte er plötzlich wieder eine Freundin, ich weiß nicht, ich hatte ihn nie geliebt, aber mich an ihn und seine Art zu reden, alles an ihm, gewöhnt, es schmerzte nicht, war aber trotzdem komisch. Die Beziehung hielt 3 Monate. Dann, auch als er noch mit ihr zusammen war, aber so ziemlich gegen Ende der Beziehung, war er in der Gruppe dabei, mit der wir zusammen von der Kneipe zurück nach Hause liefen. Beim Verabschieden umarmten wir uns, und als ich mich lösen wollte sagte er: "Nein, noch nicht! Ganz kurz noch..", hielt mich in seinen Armen, vergrub sein Gesicht in meiner Schulter und ließ mich erst nach einiger Zeit los. Es gefiel mir, ich mochte ihn ja als Person.

Aber dann.. Vorvorletzte Woche oder so erfuhren wir, dass sich seine Freundin von ihm getrennt hatte, da sie "doch eher Frauen stehe". Als ich ihn dann wieder sah, flirtete er mit mir, gab mir was aus und biss mich so halb zum Abschied in den Hals, vor Zuschauern, die sowohl mit mir und ihm einigermaßen befreundet waren. Die Woche drauf war er seltsam, abweisender. Da merkte ich wie viel er mir bedeutete. Langsam hatte ich mich an ihn gewöhnt und in ihn verliebt. Anscheinend wirkt bei mir die Taktik "nicht melden oder ignorieren und dadurch interessant machen" leider ganz gut, sozusagen "ich will was ich nicht haben kann". Den Samstag drauf war er zuerst wieder abweisender, dann kam es aber zu der Situation dass meine schlaue Freundin ihr Handy aus spaß auf dem Tisch drehte, es bei ihm stehen blieb und sie meinte er müsse jetzt wen küssen, wobei er mich nahm (ich bekam das erst gar nicht mit und wurde überrascht). Als er wieder mit mir nach draußen gehen wollte, passierte das gleiche und ja... Ich fragte ihn letztendlich was er über mich denke und er formte mit seinen Händen ein Herz. Der Abend ging so aus, dass ich ihm sagte er solle mir schreiben. Was ich seltsam fand: er reagierte positiv überrascht mit den Worten: "Ja??" Ich schrieb ihm aber zuerst, da er mir zu lange brauchte... hust ^^. Wir schrieben kurzzeitig miteinander, auch immer mit ein paar Tagen abstand, bis seine Antwort aussetzte und wir uns erst wieder persönlich sahen- wir gingen mit Freunden auf eine Party. Bis zu dieser hatte ich mich verleiten lassen mir Hoffnungen zu machen, zu glauben er wäre ernsthaft auch in mich verliebt. Klar war mir das alles noch zu unklar, eben nichts Ganzes und nichts Halbes von ihm, aber durch all die Andeutungen die er gebracht hatte? Beispielsweise das Wort „Perfekt“ als ich meinte ich sei „17“, oder als er von seiner Ex erzählte und dass diese „kalt“ gewesen sei, fragte er mich wissend: „Du wärst aber nicht so, oder?“. Ich wusste ja von guten Quellen dass er im Grunde ein schüchterner Mensch ist.
Auf der Party aber verschwand er iwann mit einer anderen, auf einmal besaß er ein Handy (worüber
er vor 1 Jahr gesagt hatte er hätte keines- ok vill nur zu dem Zeitpunkt nicht) und all so Zeug. Nichts was man macht wenn sein Schwarm bei einem ist. Fragte auch seinen Freund ob dieser sich ihn mit dem Mädchen da zusammen vorstellen könne... Nachts dann als wir zum Freund nach Hause kamen
(wir waren zu 4) machte sich meine Freundin extra breit auf der Matratze und ich musste mit den zweien auf dem Bett schlafen. Sofort legte er seinen Arm unter mein Kissen, wärmte meine eiskalten Füße mit seinen- ich war etwas abweisend und total unromantisch aber auch einfach weil ich sauer
war. Letztendlich schlief ich in seinen Armen ein. Am nächsten Morgen, die Situation wie immer: er lächelt mich bezaubernd an, geht normal mit mir um, einfach wie als wäre nie etwas gewesen. Er ist kein schlechter Mensch, er ist witzig, klug, keinesfalls total der Player oder Herzensbrecher, aber weil ich mich in ihn verliebt habe, ist die Situation alles andere als angenehm und es tut mir unglaublich weh wenn ich daran denke dass ich für ihn nichts besonderes sein könnte, sondern nur eine Freundin, die ihm ab und zu Nähe spendet wenn er diese braucht, da er das Gefühl des Alleinseins hasst. Die Party war vor 2 Tagen, gestern postete er dann dieses Gedicht, selbstgeschrieben (macht er öfter über seine Gefühle):
„schritte, meine spuren zeichnen den sand,
leerer horizont, meine hoffnung verschwand.
wich der Angst, Einsamkeit verschlingt,
mein ziel flieht vor mir, zwingt mich zu scheitern
flüssiges eis durch meine venen dringt,
schmerzt, doch kühlt, meinen geist zu erweitern,
vermag es vielleicht ? doch nichts lern ich draus.
auf meinem ewig langen weg nach haus."

Ich kann schon interpretieren was das bedeutet: er setzt sich ein Ziel zu hoch, ist sich dessen bewusst kann aber nichts dran ändern weil er nichts aus seinem Scheitern lernt; Angst vor Einsamkeit usw. dennoch..
Dass er einfach nur Nähe braucht, wäre wohl die einfachste Erklärung. Aber ich werde nicht schlau aus seinen immer wieder kommenden Anspielungen, eine Beziehung mit mir wäre ja anders- halt einfach wie als wolle er mir indirekt sagen, dass er wahrhaftig an so einer interessiert wäre. Da ich selbst auch oftmals schüchtern bin, kamen meine Reaktionen vielleicht auch etwas abweisend rüber.

Tut mir Leid dass der Text so lang geworden ist, aber ich wollte die gesamte Situation aufschreiben, damit man die Zusammenhänge sieht. Was meint ihr zu seinem Verhalten? Ich kann ihn einfach überhaupt nicht nachvollziehen oder deuten was er bezweckt. Vielen Dank für eure Antworten und eure Geduld!
 

Anzeige(7)

digitus

Aktives Mitglied
weil ich mich in ihn verliebt habe, ist die Situation alles andere als angenehm und es tut mir unglaublich weh wenn ich daran denke dass ich für ihn nichts besonderes sein könnte, sondern nur eine Freundin, die ihm ab und zu Nähe spendet wenn er diese braucht, da er das Gefühl des Alleinseins hasst.
Wenn es sich so verhält dann heißt das zwar nicht, dass Du für ihn nichts besonderes wärst, aber wohl, dass Du mit Deinen Gefühlen alleine dastehst. Ob es sich so verhält, ist halt die Frage - und da können wir letztendlich auch nur raten. Andere Erklärungen wären, er ist oder war in Dich verliebt, hat aber nicht geglaubt, dass Du seine Gefühle erwiderst. Oder er mag Dich fühlt sich aber noch nicht bereit für eine neue Beziehung. Oder er ist schwul. etc.

Ich würds mal so sehen: Du bist schon verliebt, das Kind ist also quasi schon in den Brunnen gefallen. Also solltest Du Dir im eigenen Interesse möglichst schnell Klarheit verschaffen, bevor wir uns womöglich in ein paar Jahren wieder mit einem "beste Freund" thread herumschlagen müssen ... ;)

Send ihm eindeutige Signale oder - noch besser - frag ihn einfach. Die Gefahr, dass er Dir dabei was vormacht halt ich für ziemlich überschaubar, denn wenn er nur mit Dir ins Bett wollte, hätte er das schon zig mal versuchen können. Wenn dann aber nichts kommt, dann schlag ihn Dir auch wirklich aus dem Kopf.

digitus
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben