Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Letzter Abschnitt

Ca!N89

Aktives Mitglied
Hallo Zusammen,


Gerade mache ich meine Präsentation für Montag zum Betriebswirt fertig.

Dabei kommen in mir ein paar gemischte Gefühle hoch.

Ich bin definitiv sehr erleichtert wenn das nun endlich vorbei ist, ich habe in den letzten Jahren nebenberuflich dann drei Abschlüsse erworben.
Habe halt immer noch etwas gehabt was ich "für meinen Job benötige" und nun bin ich im Großen und Ganzen fertig.
Natürlich lernt man nie aus, aber in der Form werde ich nichts mehr machen.

Am Samstag werde ich 32 Jahre alt, das ist kein hohes Alter aber langsam merke ich das die Zeit rennt.

Wenn meine Mutter mir als Kind gesagt hat "in drei Wochen hast du Geburtstag" dann habe ich gedacht
"Ernsthaft? Willst du mich verarschen, wie soll ich denn drei Wochen rumbekommen das dauert ja ewig"

Heute sind drei Wochen nichts, drei Monate ein Sprung und drei Jahre nur eine kurze Zeitspanne.
Das die Zeit so anfängt zu rasen kam so mit Mitte 20, das ganze beschleunigte sich dann noch da ich mich sehr auf meinen Job und das drumherum fokussiert habe.

Jetzt geht dieser Abschnitt zu Ende und ich muss "nur noch arbeiten gehen", hoffe das die Zeit sich dann wieder etwas entschleunigt, aber glaube ich nicht.

Vor etwas mehr als 10 Jahren blickte ich komplett ins Ungewisse und wusste das ich jetzt den A**** hochkriegen muss und ein braves Herdentier werden soll.
Hab ich gemacht, mein Umfeld ist zufrieden, ich bin es dennoch nicht, ist nur Arbeit, sind nur Zettel die ich da gemacht habe, hat für mich keinen Ideellen Wert, aber dazu mach ich mal ein anderes Thema auf.

Da dieser "Abschnitt" nun endet möchte ich bewusster Leben. Angst vor dem Sterben habe ich nicht, ich hänge auch nicht krass an meinem Leben.
Aber ich möchte gerne noch eine schöne Zeit mit meiner Frau haben und meine Nichten und Neffen aufwachsen sehen.
Mein Vater starb vor 17 Jahren im Alter von 54, wenn ich das als meine Lebenserwartung nehme dann habe ich gute 60% rum.

Es wird mir zum ersten mal bewusst wie schnell die Zeit wirklich rum geht, da habe ich mir vorher noch nie Gedanken drum gemacht.

Schon witzig das so ein unbedeutender Anlass mich dazu veranlasst diese Gedanken mal zu äußern.


Danke für das Zuhören/ Durchlesen und einen schönen Mittwochabend.
 

Anzeige(7)

J

Jessica225

Gast
Genieße das Leben.
Ich denke, wenn es um Zeit geht, dann ist das das Beste was wir als Menschen tun können.
Zeit mit denen verbringen, die wir lieben. Dinge tun, die uns erfüllen.
Es wird immer wieder verschiedene Abschnitte geben.
Wenn man sein Studium beendet hat, oder die Ausbildung. Das erste Mal arbeiten geht, heiratet, eine Familie gründet , in Rente geht, vielleicht Enkelkinder hat.

Früher in meiner Jugend dachte ich immer das hat noch Zeit. 30 werden war in so weiter Ferne.

Früher dachte ich auch immer ich wäre sicher keine gute Mutter. Heute denke ich mir, sicher werde ich eine gute Mutter für mein Kind sein.

Aber so ist das.
Wo ein Abschnitt endet, beginnt ein neuer.
 

SFX

Aktives Mitglied
Hallo,
das ist doch eigentlich etwas Schönes! Da drücke ich dir kräftig die Daumen zur Präsentation. Du sagst, das ist für dich "nur Arbeit" und es hat keinen ideelen Wert? Nun, das ist auch nicht weiter schlimm.

Du musst dich nicht über deine Arbeit identifizieren. Trotzdem gehört sie dazu, einfach um den Lebensunterhalt und das ein oder andere Extra zu finanzieren. Weißt du, wie Künstler es machen? Sie unterscheiden ihre Arbeit. Sie haben "financial projects" und "passion projects". Dabei dienen einige Aufträge lediglich dem Zweck der Geldbeschaffung. Maler zeichnen hierzu beispielsweise Portraits oder erstellen Firmenlogos für Unternehmen. Mit diesen recht verlässlichen Einnahmen bezahlen sie ihre Miete und Lebensmittel, haben ein Grundeinkommen.

Doch der Künstler widmet sich ebenso den "passion projects". Das sind seine eigenen, kreativen Projekte und Kunstwerke. Sie dienen der Selbstverwirklichung und sind Herzenssache. Dienen nicht dazu, Geld zu machen. Sondern alleine seiner Freude. Wenn es den Leuten gefällt, umso besser. Wenn nicht, auch egal. Er macht das in erster Linie für sich selbst! Das Geld hierfür nimmt er von den anderen Aufträgen, die er nur zum Geldverdienen bearbeitet.

Sieh du das doch genauso! Gehe arbeiten um genügend Geld zu haben, damit du dir deine Herzenswünsche erfüllen kannst. Um das zu tun, das DICH begeistert! Wenn du darauf sparst, mit dem Campingbus durch die Welt fahren zu können, dann mach das. Wenn du darauf sparst, dir ein teures Musikinstrument leisten zu können, dann mach das. Was immer DU möchtest.

Liebe Grüße und alles Gute,
SFX
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.

    Anzeige (2)

    Oben