Anzeige(1)

Lebenskrise nach Urlaub...?

Coraleela

Neues Mitglied
Hallo,
ich bin seit ca. einem halben Jahr mit meinem Freund zusammen. Wir sind aufgrund meiner damaligen Wohnsituation bereits nach einem Monat zusammen gezogen. Für mich kein Problem - für ihn an sich undenkbar. Trotzdem lief es bis vor seinem Urlaubsantritt im September einwandfrei.
Ich möchte allerdings hinzufügen, dass ich trotzdem auch eine eigene Wohnung gemietet habe, wo meine Sachen stehen.
Es ging dann aber immer von ihm aus, dass wir bei ihm sind.
Für ihn war mit "kommst Du nach Hause?" alles geklärt.

Nun war er 3 Wochen auf Backpackingtour in Asien. Nach der ersten Woche wurden seine Nachrichten schon merklich weniger
und auch nicht mehr so liebevoll wie bisher.

Zuletzt ließ er mich dann auch noch im Unklaren, wann er wo
ankommt und hat mich belogen.
Dann hab ich ihn endlich angetroffen und er hat - kaum, dass er in der Wohnung - wie ein Wilder Sachen weggeworfen, geflucht über die ganze Wohnung, Möbel... hat ihm alles nicht gepasst...

Dann ist er raus - kurz mal Abstand nehmen. Ich hab ihn zur Rede gestellt, was denn los ist... und er meinte, das Zusammenleben
ist ihm von Anfang an zu viel gewesen und er braucht Abstand.
Ich habe gefragt, ob ich in meine Wohnung gehen soll - keine Reaktion. Er hat damit gerechnet, dass ich in seiner Wohnung bleibe.
Ich bin dann trotzdem gegangen. Heute morgen packte mich die Reue und ich wollte nach ihm sehen.
Er hat wieder nicht in seiner Wohnung geschlafen. Bislang kein Anruf - nichts...
Ein Freund von ihm hat mir erzählt, dass er dort gestern auch nur von Abstand geredet hat...

Was kann ich tun...? Warten...? Ich bin so unglücklich.
Ich bin ja bereit, ihm seine Freiheiten zu geben.
Hat unsere Beziehung noch eine Chance?
Meine Hoffnung ist, dass er zumindest seinem Freund vermutlich
erzählt hätte, wenn er die Beziehung beenden hätte wollen...

Vielen Dank fürs Lesen
 

Anzeige(7)

1234

Mitglied
Traurige Situation für dich. ich möchte nicht in deiner Haut stecken. Vernünftiger Weise tust du nämlich jetzt gar nichts, und das ist schwer. Aber nun bloß nicht klammern. Du musst abwarten, ob er zur Besinnung kommt.
Vielleicht kommst du ja durch den Abstand auf den Gedanken, dass du so direkt nun nicht behandelt werden möchtest, so sehr du jetzt auch glaubst, an ihm zu hängen.
 

Coraleela

Neues Mitglied
Ja, ich reiße mich gerade unheimlich zusammen... hab ja auch immer noch seinen Wohnungsschlüssel. Während er weg war, hatte ich beide... und er wollte gestern auch nur den einen zurück als er los ging...
Ich hab mich ja schon versucht, seelisch die letzten 2 Wochen darauf vorzubereiten - hatte so eine Vorahnung anhand seiner Mails und Anrufe. Aber das es jetzt doch so tief einschlägt, hätte
ich nicht gedacht.
 

1234

Mitglied
Liebe Coraleela, Niemand hat verdient, so behandelt zu werden. Ich bin wirklich ein vertrauensvoller Mensch und nicht allzu leicht zu verletzen, aber ich weiß nicht ob ein Mensch nach so einem Verhalten noch mal eine Chance bei mir bekäme. Wahrscheinlich eine, aber die zweite dann nicht mehr. Dass du traurig, verletzt und verzweifelt bist, das ist normal. Da musst du durch wie alle nach Trennungen.
 

Coraleela

Neues Mitglied
Lieben Dank für Deine aufmunternden Worte!

Heute ein kleines Update zu meiner Lage (im Schnitt 2 Stunden Schlaf pro Nacht, X Schachteln Zigaretten und literweise Kaffee...)

Gestern kam mein Freund dann wohl gegen frühen Nachmittag nach Hause und fand meinen Zettel vor. Offenbar hat ihn das sofort dazu bewegt, mich anzurufen. Er klang kleinlaut, schlecht und traurig... und wollte mich auch gerne sehen.

Erst hieß es, wir könnten ja was trinken gehen, dann verabredeten wir uns zum Essen. Konnte ihm zeitlich gar nicht schnell genug gehen... ich hab ihn dann allerdings auf abends vertröstet, da ich vorher noch mit einer Freundin verabredet war.

Er erschien auch pünktlich bei mir zu Hause, um mich abzuholen.
Noch immer ruhelos und sehr müde von der Reise.
Mir schien es auch, als hätte er geweint.

Das Essen war sehr nett. Die meiste Zeit hat er erzählt, was er so vorhat. Er möchte sein komplettes Leben umkrempeln: Job kündigen, Wohnung ist gekündigt... und studieren... und wo er dann wohnen kann, ist noch nicht geplant.

Der Plan mit dem Studium besteht schon länger und ich habe ihn bislang tatkräftig unterstützt. Mein Vorschlag war, dass er im nächsten Jahr dann bei mir mit wohnen könnte, um Geld zu sparen. Die Idee fand er - bis zu seinem Urlaub - prima.

Ich hab gestern mit Allem gerechnet, aber nicht damit, dass er mich trifft, um dann wieder alles im Ungewissen zu lassen.

Wir saßen noch eine Weile im Auto... er starrte fast die ganze Zeit traurig vor sich hin. Ich fasste mir ein Herz und wollte das leidige Thema beenden. Sagte zu ihm, dass ich auch Schluss machen könne, falls ihm das schwer fällt. Er wollte es nicht. Er könnte mir nur gerade nicht sagen, was los ist. Er stecke tatsächlich gerade in einer "Midlifecrisis".

Nachdem er dann nach Hause gefahren ist, fühlte ich mich gestärkt. Entschlossen, ihm einfach aus dem Weg zu gehen...
leider habe ich heute früh schon wieder viel gegrübelt und wünsche mir von Herzen, dass er nach der ersten Nacht ganz allein in der Wohnung zur Besinnung gekommen ist...
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben