Anzeige(1)

Kurz vor Abschluss - total fertig

Kristallauge

Mitglied
Hallo,

ich stehe ganz kurz vor dem Masterabschluss (Ingenieurwissenschaften). Übermorgen muss ich meine Masterarbeit präsentieren und verteidigen. Die letzten Wochen waren sehr anstrengend. Die Woche vor Abgabe habe ich nur sehr wenig geschlafen und war hochnervös. Irgendwie habe ich es dennoch geschafft, 70 Seiten in den letzten 4 Tagen zu schreiben und die Arbeit einen Tag vor Abgabe zu beenden. Allerdings kann ich mich nicht mal darüber freuen, es geschafft zu haben. Mein Betreuer hat mir gegenüber nicht gesagt, wie er die Arbeit fand; meine Zweitbetreuerin meinte, er sei sehr zufrieden. Allerdings ist es ja etwas anderes, es direkt gesagt zu bekommen... ich bin momentan so müde. Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass ich mich nicht darüber freuen kann. Mein Kopf weiß, dass ab Dienstag alles vorbei ist. Ich habe viel geleistet in den letzten Jahren, aufgrund meiner gesundheitlichen Probleme (chronische Migräne, starke Allergie) wohl mehr als andere. Ich bin eine der zwei Studenten und die erste weibliche Studentin, die es geschafft haben, das Studium in Regelstudienzeit zu beenden. Darüber sollte ich mich freuen und ich sollte vermutlich stolz sein, aber ich bin dazu momentan nicht in der Lage.

Seit Abgabe bekomme ich den Schlafmangel zu spüren, obwohl ich wieder normal lange schlafe. Ich habe außerdem Angst, dass ich Migräne vor der Verteidigung bekomme. Ich hatte die halbe Studienzeit chronische Migräne (jeden Tag Migräne über mehrere Monate bis hin zu zwei Jahren). Momentan bin ich erst seit etwa 3 Wochen migränefrei. Da nun der Stress größtenteils vorbei ist, befürchte ich, dass es wieder losgeht. Ich habe wieder fast jeden Tag Aura, allerdings ohne Kopfschmerzen. Ich fühle mich so schwach, dass ich ernsthafte Bedenken habe, ob ich es schaffe, am Dienstag die 15 Minuten, die der Vortrag dauert, zu stehen. Ich könnte den ganzen Tag schlafen. Ich weiß nicht, was ich machen soll. Von meiner Präsentation bin ich auch nicht besonders übezeugt, es ist total schwer, die ganze Arbeit, an der ich 1 Jahr lang gerechnet habe, in 15 Minuten zu präsentieren. Außerdem sind manche Resultate in meiner Abschlussarbeit etwas seltsam (aber das wiederum ist nicht meine Schuld). Was denkt ihr? Ich fühle mich momentan einfach total fertig.
 

Anzeige(7)

Sisandra

Moderator
Teammitglied
Ich glaube, dass du dich fertig fühlst im Moment ist ganz normal.

Du hast viel geleistet in den letzten Jahren, in den letzten Wochen nochmal richtig Gas gegeben und nun holt sich dein Körper und auch deine Psyche was er/sie braucht. Das mit dem Freuen kommt später. ;)

Was die Präsentation deiner Arbeit angeht, könntest du evtl mit Hilfe eines ärztlichen Attestes diese im Sitzen abhalten? Nur so eine Idee, vielleicht erleichtert dir das dies 15 wichtigen Minuten etwas.

Hut ab vor deiner Leistung und deinem Durchhaltevermögen. Viele, die nicht mit solchen gesundheitlichen Einschränkungen zu kämpfen haben schaffen nicht das was du geschafft hast. :daumen:
 

Mittendurch

Moderator
Teammitglied
Hallo Kristallauge,
du hast sehr viel geschafft. Du hast deine Master-Thesis geschrieben und nun "nur" noch deine Präsentation. Du musst zusammen fassen ja. Das was dir besonders wichtig erscheint. Doch hast du dies nicht auch schon nach deiner Bachelor-Thesis gezeigt, dass du es kannst. Vielleicht kannst du dich zurückerinnern, auch da ist es dir gelungen!
Vielleicht hilft es auch, der Gedanke du bist jetzt die Spezialistin auf diesem Thema, alle fragen kommen aus reinem Interesse. Ja, es stimmt, es wird benotet doch in erster Linie, ob du sicher bist. Doch da du die Thesis geschrieben hast, weißt du worüber du redest! Es ist dein Spezialgebiet auf dem du dich auskennst!
Wie ging es dir bei deiner Bachelor-Thesis? Auch da hast du die anschließende Präsentation geschafft?
Ein langer Weg, direkt und zielstrebig erreicht, glaube mir auch das wird gesehen.
Du schaffst auch das, denn die größten Hürden liegen hinter dir.
LG
Mittendurch
 

Mustang

Aktives Mitglied
Den Absturz nach der Masterarbeit hatte ich auch. Ich war die ganze Masterarbeit lang hellwach und war nie krank, aber buchstäblich mit dem Stempel auf den 3 Abgabekopien hats mich erstmal für 2 Wochen umgehauen. ^^

Kopfschmerzen habe ich auch häufig (keine Migräne, nur einfach Aua Aua). Interessanterweise hatte ich die nie, wenn es drauf ankam, z.B. wenn ich einen Vortrag oder eine Prüfung hatte. Dafür immer danach.
 

Kristallauge

Mitglied
Kopfschmerzen habe ich auch häufig (keine Migräne, nur einfach Aua Aua). Interessanterweise hatte ich die nie, wenn es drauf ankam, z.B. wenn ich einen Vortrag oder eine Prüfung hatte. Dafür immer danach.
Ich habe meistens auch entweder kurz davor oder danach Migräne. Allerdings kam es auch schon oft genug vor, dass sie mich mitten in der Prüfung überrascht hat und ich dachte: Tja, weiß abgeben oder ein bisschen rumprobieren und dann abgeben? Oder ich bekam genau dann Migräne, als ich den Dozenten gesehen habe (mündliche Prüfung), weil ich in der Zeit sehr häufig Migräne hatte und dann eben empfindlicher auf Stress reagiert habe - alles mögliche war dann ein Auslöser. Besonders häufige Migräneattacken sind ein Teufelskreis, weil man dann immer empfindlicher auf Reize reagiert. Es ist nur schwer, da wieder rauszukommen.

@alle: Danke für die aufmunternden Worte. Mir geht es heute bereits besser und denke, dass ich auch das Stehen morgen schaffe. Ich freue mich schon auf danach, ich werde erstmal 1-2 Monate nichts tun und mich gut erholen.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben