Anzeige(1)

Kurioses von der Gender-Front: Männer sind schuld an der Erderwärmung

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

ABVJoGo

Aktives Mitglied
Klimakonferenz: Beim Klima zählt auch das Geschlecht | ZEIT ONLINE

Könnte auch aus der Rubrik "Dümmer geht immer" kommen :D

Aber ich will gar nicht so viel vorwegnehmen - erschütternd ist aus meiner Sicht, dass sowas überhaupt in den Medien landet - ein Blödsinn mehr, der in die Köpfe der Menschen gekippt wird. Nunja - sehr amüsant sind die Kommentare drunter.

Ich für meinen Teil bin technikaffin, das stimmt sogar, aber überzeugter Fußgänger ohne Auto und mit einer Jahreskarte für die Öffentlichen (wenn das Ziel zu weit ist). Nett sind an der Stelle Gedankenspiele ala "Was wäre wenn?" - z.B. was wäre wenn die Menschen keine Affinität zur Wissenschaft und Technik gehabt hätten? ;)

Schönen Gruß
 

Anzeige(7)

D

Dr. Rock

Gast
Mich wundert in dieser Welt inzwischen nichts mehr, irgendjemand wird immer ausgewählt um an allem Schuld zu sein und als nächste Sau durchs Dorf getrieben, jetzt sind vor allem die Herren der Evolution Schuld an der Entwicklung...vielleicht findet ja bald eine andere Studie heraus dass Frauen in Usbekistan am meisten pupsen und damit - Methan - am meisten zur Erderwärmung beitragen? :rolleyes:

Ich fahre ohnehin kein Auto, lege Entfernungen zu Fuß, dem Rad oder dem ÖPNV zurück, heize nur soweit wie möglich und...fühle mich von diesem Artikel nicht angesprochen. :p
 

Portion Control

Urgestein
Natürlich sind die Männer schuld. Schließlich schütten sie sich kiloweise Haarspray über und baden täglich in Schminke und Kosmetikartikel...

Man sieht, wenn man sich lediglich einen einzigen oder ganz bestimmten Ansatz herauspickt, erhält man ganz simple immer einen schuldigen. ^^
 
B

Blackjack

Gast
Dass die Autorin des Artikels Männer hasst, verwundert mich, nach kurzer Recherche im Internet über die Frau, nicht.
 

Kylar

Sehr aktives Mitglied
Fällt in die Kategorie "kann man nicht ernst nehmen", wie allgemein das, was die Emanzen heutzutage so an den Haaren herbeiziehen, um irgendwie zu zeigen, dass Frauen toll und Männer an allem schuld sind.
 

ABVJoGo

Aktives Mitglied
Naja - das allein für sich kann man nicht ernst nehmen. Es sind aber die vielen kleinen "Angriffe" bzw "ideologischen Spitzen", die insgesamt ein Feindbild generieren. Und ich finde, das spürt man(n) mittlerweile schon, in der Weise, dass es in öffentliche Bereiche wie Schulen oder Unis vordringt.

In dem Blog, wo ich das her hatte, gabs noch einen weiteren Post über ein Vorkommnis in GB.
Warwick University student, George Lawlor, divides opinion after opposing Union

Dabei gehts um ein Fach oder Seminar, das männliche Studenten besuchen müssen (soweit ich das verstanden habe). Inhalt ist Aufklärung über Vergewaltigung. Im Umkehrschluss werden junge Männer pauschal als potentieller Vergewaltiger stigmatisiert, die es nötig hätten, über sowas aufgeklärt zu werden ... sicher ist Prävention die treibende Kraft dahinter, jedoch geht das aus meiner Sicht viel zu weit. Und fraglich ist, ob es dem Ziel überhaupt dient.

Der junge Mann da auf dem Foto, der sich geweigert hatte, an diesem Seminar teilzunehmen, wird jetzt gerade übrigens richtig fertig gemacht und als Vergewaltiger öffentlich und ohne rechtliche Konsequenzen beschimpft incl. Morddrohngen etc. Und DAS muss man ernst nehmen, es ist eine Konsequenz der ganzen Kampagne gegen Männer, die in Europa seit Jahren schleichend voranschreitet.

Hier der Blogpost: Fefes Blog
 
Zuletzt bearbeitet:
K

kasiopaja

Gast
Meine Güte. Sowas muss man ja nicht ernst nehmen.

Man kann es ja wegklicken und gut ist es.
 

Adria78

Aktives Mitglied
Klimakonferenz: Beim Klima zählt auch das Geschlecht |*ZEIT ONLINE

Könnte auch aus der Rubrik "Dümmer geht immer" kommen :D

Aber ich will gar nicht so viel vorwegnehmen - erschütternd ist aus meiner Sicht, dass sowas überhaupt in den Medien landet - ein Blödsinn mehr, der in die Köpfe der Menschen gekippt wird. Nunja - sehr amüsant sind die Kommentare drunter.

Ich für meinen Teil bin technikaffin, das stimmt sogar, aber überzeugter Fußgänger ohne Auto und mit einer Jahreskarte für die Öffentlichen (wenn das Ziel zu weit ist). Nett sind an der Stelle Gedankenspiele ala "Was wäre wenn?" - z.B. was wäre wenn die Menschen keine Affinität zur Wissenschaft und Technik gehabt hätten? ;)

Schönen Gruß
Ich habe mir den Bericht jetzt bewußt NICHT durch gelesen. Warum? Weil die Zeit in meinen Augen nur solche Artikel hat. Das ist nichts Neues. Egal welchen Artikel ich dort lese, es ärgert mich. Dazu die Kommentare von den Leuten dort... kopflastig bis "überspannt".

Aber ich finde es gut, das Du das mal postest. So als Medienkritik.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben