Anzeige(1)

Kinder vom JA entzogen direkt aus der KiTa

K

Kruemelchen84

Gast
Hallo alle zusammen ..
mein Anliegen ist eigentlich folgender Grund..
Mir wurden vom JA die Kinder entzogen .. direkt aus der KiTa.
mit folgender Begruendung ..
Gefaehrdung der Kindes ..
Angeblich sollen Wir, die Eltern unseren Sohn geschlagen haben.
Sowas wuerden Wir nicht tun .. wir wollen Unsere Kinder schuetzen & in seinem Leben
begleiten.
Wobei Wir die KiTa vorher darauf hingewiesen haben das,des Kind gestuerzt ist.
Ich muss dazu sagen Wir haben auch eine Familienhilfe gehabt.
Es war alles auf guten Weg der Besserung.
Uns wurde auch unterstellt das die Bindung nicht in Ordnung ist oO
Wir kuscheln sehr viel mit den Kindern .. soll ich eine 24.Std Cam in der Whg haben? XD
& dazu kommt noch das unsere Tochter auch mitgenommen wurde.
Die befinden sich nun in einer Kriseneinrichtung..
Laut JA duerfen Wir die Kinder Jederzeit sehen..
Nur ist in den Traeger nur erlaubt auf 2 Stunden 2x die Woche.
& den Kindern geht es nicht gut.. die wuerden anliebsten wieder mit nach Hause.
Ich weiß das JA will spaeter nicht hoeren es haette nicht reagiert..
aber in unserem Fall ist es falsch.
Nun zu meinen Fragen ..
Ich habe heute mit meiner Frau Post erhalten fuer eine Anhoerung.
Wie laeuft sowas ab?
& was passiert da?
ich war bei sowas nicht.
....
Nochdazu kommt das die JA.Mitarbeiterin einwirken will beim FamG.
ein Erziehungsgutachten gemacht wird..
Ist die Anhoerung das direkte Gespraech wo man dem Richter sieht?
& ihm fragen darf ob die Kinder wieder zu Uns koennen?
Wir haben damals eine Kinder.und.Jugendhilfe zugestimmt.
Sonst haette sie veranlasst das uns alles entzogen wird.

Wir wollen nur unsere Kinder wieder..
bleiben die nun solange in der Kriseneinrichtung bis das Gutachten da ist?
oder nur bis zur Anhoerung?
die muessen Uns doch irgendwelche Vorschlaege machen oder sowas?
oder kommen die Kinder fuer Immer weg? ;(
 

Anzeige(7)

ParadiseAngel

Aktives Mitglied
Hallo Kruemelchen84,

keine einfache Situation in der ihr gerade steckt. Natürlich ist es gut wenn das JA einschreitet wenn Kindern Gefahr droht. Dazu sind sie auch aufgerufen.

Darf ich dir 3 Fragen stellen?
1) warum wurde euch eine Familienhilfe beigestellt?
2) Was meinst du mit „Es war alles auf gutem Weg der Besserung“
3) Und was bedeutet das? „Sonst haette sie veranlasst dass uns alles entzogen wird.“

Das glaube ich dass eure Kinder wieder Nachhause zurück wollen. Nutzt auf jeden fall, sooft es euch möglich ist, die Besuchzeiten um eure Kinder zu sehen. Versucht einen positiven Eindruck bei euren Kindern zu hinterlassen. Die beiden leiden schon genug unter der derzeitigen Situation und benötigen Zuspruch. Auch macht es keinen Sinn wenn ihr den beiden Versprechungen, bezüglich der Rückkehr zu euch, macht. Vermutlich werden eure Kinder dort bleiben müssen bis eine Entscheidung getroffen wurde.

Vor dem Familiengericht. Erst werden die Personalien der Anwesenden festgestellt. Danach hat man die Chance auf die Vorwürfe zu reagieren und seine Sicht der Dinge zu erzählen. Vermutlich werden beide Elternteile getrennt vernommen. Die Kinder werden auch befragt, meist geschieht das in einer entspannten Atmosphäre und unter psychologischer Leitung.

Das das JA ein Erziehungsgutachten in Auftrag geben will, muss nicht unbedingt zu eurem Schaden sein. Du schreibst selber dass ihr eure Kinder nicht misshandelt oä.

Ob ihr eure Kinder wieder zugesprochen bekommt hängt von der Aussage und dem Gutachten der Psychologen und dem Urteil des Richters ab. Inwieweit das Gericht Vorschläge macht kann ich nicht beurteilen, möglich das das Gericht von euch Vorschläge erwartet.

Wenn ihr unsicher seit was man bei der Anhörung von euch verlangt bzw. wissen will. Solltet ihr einen Anwalt für Familienrecht konsultieren. Der kann euch sicher alle eure Fragen beantworten und wenn es nötig ist bei Gericht vertreten. Es liegt nun an euch und wie euch der Richter einschätzt.

Alles Gute für euch als Familie
PA
 
K

Kruemelchen84

Gast
Hallo Kruemelchen84,

keine einfache Situation in der ihr gerade steckt. Natürlich ist es gut wenn das JA einschreitet wenn Kindern Gefahr droht. Dazu sind sie auch aufgerufen.

Darf ich dir 3 Fragen stellen?
1) warum wurde euch eine Familienhilfe beigestellt?
2) Was meinst du mit „Es war alles auf gutem Weg der Besserung“
3) Und was bedeutet das? „Sonst haette sie veranlasst dass uns alles entzogen wird.“

Das glaube ich dass eure Kinder wieder Nachhause zurück wollen. Nutzt auf jeden fall, sooft es euch möglich ist, die Besuchzeiten um eure Kinder zu sehen. Versucht einen positiven Eindruck bei euren Kindern zu hinterlassen. Die beiden leiden schon genug unter der derzeitigen Situation und benötigen Zuspruch. Auch macht es keinen Sinn wenn ihr den beiden Versprechungen, bezüglich der Rückkehr zu euch, macht. Vermutlich werden eure Kinder dort bleiben müssen bis eine Entscheidung getroffen wurde.

Vor dem Familiengericht. Erst werden die Personalien der Anwesenden festgestellt. Danach hat man die Chance auf die Vorwürfe zu reagieren und seine Sicht der Dinge zu erzählen. Vermutlich werden beide Elternteile getrennt vernommen. Die Kinder werden auch befragt, meist geschieht das in einer entspannten Atmosphäre und unter psychologischer Leitung.

Das das JA ein Erziehungsgutachten in Auftrag geben will, muss nicht unbedingt zu eurem Schaden sein. Du schreibst selber dass ihr eure Kinder nicht misshandelt oä.

Ob ihr eure Kinder wieder zugesprochen bekommt hängt von der Aussage und dem Gutachten der Psychologen und dem Urteil des Richters ab. Inwieweit das Gericht Vorschläge macht kann ich nicht beurteilen, möglich das das Gericht von euch Vorschläge erwartet.

Wenn ihr unsicher seit was man bei der Anhörung von euch verlangt bzw. wissen will. Solltet ihr einen Anwalt für Familienrecht konsultieren. Der kann euch sicher alle eure Fragen beantworten und wenn es nötig ist bei Gericht vertreten. Es liegt nun an euch und wie euch der Richter einschätzt.

Alles Gute für euch als Familie
PA
Danke fuer deine Antwort :)
Die Familienhilfe war zur Hilfe .. um den Emotionalen Bereich aufzufrischen ..
da von außen der Eindruck erschien die Kinder bekommen zu wenig Zuneigung.
Was sich aber extrem geaendert hat.
Davon abgesehn sind die keine 24.Std da.. die erleben ja nicht alles :)
es war alles auf den weg der Besserung .. das meinte ich damit ^^
3. - Wenn Wir die Imobhutnahme abgelehnt haetten .. -
haben aber zugestimmt & das ganze nicht schlimmer zu machen ..
sonst waere sie direkt zum FamG gefahren & haette gesorgt das Uns alles entzogen wird oO
ich glaube in ein Moment wo man in der KiTa kommt .. seine Kidies abholen will &nd man sieht die Jacken nicht
mehr & hoert das JA hat die abgeholt .. ( & die kleine gleich mit ) dann moechte man eher mit dem JA zusammen arbeiten..
Ich finde eigentlich muss es andere Moeglichkeiten geben .. als die Kinder direkt komplett zu entnehmen.
Ja, Wir nutzen Jede Zeit um unsere Kinder zu sehn .. leider nur 2x die Woche a. 2 Std ;(
Die Kinder wollen zu Uns ;(
Ist schon traurig das es durch sowas , so ausloesen kann .. also durch einen "eigentlichen" Sturz.
Fuer Uns ist es besonders schwer.. auch in Unsere Whg. ohne Kinder zu Leben momentan.
Achja &nsere Kinder werden sicherlich nicht befragt. der aelteste ist 2. & die kleine 15 Monate. ;(
Wir haben am Montag ein Termin beim Familienanwalt.
& was passiert bei so einem Erziehungsgutachten?
ich denke mal ich "waere" so wie Immer. !
Die Kinder sind uns wichtig.. wir sind da um Sie zu schuetzen & das Leben zu begleiten.

Lieben Gruß.
 

ParadiseAngel

Aktives Mitglied
da von außen der Eindruck erschien die Kinder bekommen zu wenig Zuneigung.
Was sich aber extrem geaendert hat.Davon abgesehn sind die keine 24.Std da.. die erleben ja nicht alles
Extreme können gefährlich sein! Wichtig wäre es das ihr ein gesundes Mittelmaß für eure Zuneigung den Kindern gegenüber entwickelt. Kinder wollen geliebt werden, sie wollen aber auch Grenzen kennenlernen. Es kann also durchaus falsch sein nur zu lieben und dadurch die Erziehung ausser Acht zu lassen!
Achja &nsere Kinder werden sicherlich nicht befragt. der aelteste ist 2. & die kleine 15 Monate. ;( Wir haben am Montag ein Termin beim Familienanwalt.
Also befragt werden können eure Kinder nicht werden, dazu sind sie einfach zu klein. Einfacher wäre es natürlich wenn sie schon reden könnten. Aber es gibt für das Gericht und die psychologisch geschulten Therapeuten auch andere Möglichkeiten herauszufinden wie eure Kinder sich in eurer Gegenwart fühlen bzw. verhalten.

Das ihr bereits einen Termin habt beim Anwalt ist sehr gut. Es wird euch sicherlich, im Umgang vor Gericht, helfen wenn ihr professionelle Auskunft über den Ablauf erhaltet.

Möglicherweise läuft es so ab: beide Elternteile, getrennt oder auch nicht, müssen mit dem Kind gemeinsame Aufgaben (nichts großartiges) Spiele oder ähnliches machen und dabei wird genau auf die Reaktion der Kinder geachtet. Aber auch ihr werdet beobachtet, für das Gericht ist es wichtig zu erfahren wie Eltern und Kind im gemeinsamen Umgang agieren. Die Psychologen können hier sehr viel herauslesen und erkennen ob eine mögliche Gefährdung für das jeweilige Kind bereits vorliegt bzw. sich noch entwickeln kann.

Vor Gericht selber wäre es wichtig den Richter davon zu überzeugen dass ihr 100% für eure Kinder gebt. Je mehr produktive Vorschläge ihr selber vorbringt umso besser. Möglich das euch der Richter Auflagen gibt. Welche das sein können liegt im ermessen des Richters und hängt vom Gutachten des Psychologen ab.

Ich wünsche euch alles Gute und hoffe dass ihr eure Kinder bald wieder bei euch Zuhause habt.

PA
 
K

Kruemelchen84

Gast
Extreme können gefährlich sein! Wichtig wäre es das ihr ein gesundes Mittelmaß für eure Zuneigung den Kindern gegenüber entwickelt. Kinder wollen geliebt werden, sie wollen aber auch Grenzen kennenlernen. Es kann also durchaus falsch sein nur zu lieben und dadurch die Erziehung ausser Acht zu lassen!

Also befragt werden können eure Kinder nicht werden, dazu sind sie einfach zu klein. Einfacher wäre es natürlich wenn sie schon reden könnten. Aber es gibt für das Gericht und die psychologisch geschulten Therapeuten auch andere Möglichkeiten herauszufinden wie eure Kinder sich in eurer Gegenwart fühlen bzw. verhalten.

Das ihr bereits einen Termin habt beim Anwalt ist sehr gut. Es wird euch sicherlich, im Umgang vor Gericht, helfen wenn ihr professionelle Auskunft über den Ablauf erhaltet.

Möglicherweise läuft es so ab: beide Elternteile, getrennt oder auch nicht, müssen mit dem Kind gemeinsame Aufgaben (nichts großartiges) Spiele oder ähnliches machen und dabei wird genau auf die Reaktion der Kinder geachtet. Aber auch ihr werdet beobachtet, für das Gericht ist es wichtig zu erfahren wie Eltern und Kind im gemeinsamen Umgang agieren. Die Psychologen können hier sehr viel herauslesen und erkennen ob eine mögliche Gefährdung für das jeweilige Kind bereits vorliegt bzw. sich noch entwickeln kann.

Vor Gericht selber wäre es wichtig den Richter davon zu überzeugen dass ihr 100% für eure Kinder gebt. Je mehr produktive Vorschläge ihr selber vorbringt umso besser. Möglich das euch der Richter Auflagen gibt. Welche das sein können liegt im ermessen des Richters und hängt vom Gutachten des Psychologen ab.

Ich wünsche euch alles Gute und hoffe dass ihr eure Kinder bald wieder bei euch Zuhause habt.

PA
Das hoffen Wir auch Sehr.
Es ist schwer seine Schnuckies ueber Weihnachten nicht bei sich zu haben ;(
Wir rufen auch an Tagen,dennen Wir nicht da sein koennen an ;(
Ja. Klar haben Wir Ideen Wie man was machen kann .. Wir arbeiten nicht gg das JA.
Wir arbeiten eher mit es zusammen .. Wir wuerden auch irgendwas zusammen machen.
Wir wollen Unsere Kinder wieder haben ;'(
Von JA gabs auch nicht Gruende die Kinder direkt weg zunehmen ..
es wollte eher einen Erziehungsgutachten machen.
Die in der Kriseneinrichtung wollen wohl auch eine Empfehlung abgeben.
Ich denke mal die Beobachten Uns auch^^
Aber Wir nutzen die ganzen 2.Stunden auf 2 Teige VOLL aus ;(
Die Kinder weinen auch immer .. wenn Wir wieder gehen muessen.
Ich wuensche Mir so sehr das , das FamG. Uns irgendwelche Chancen gibt &nsere Kinder direkt zu bekommen..
Es tut weh ;(
Nicht zu wissen was die Kinder machen ;(
Ich moechte nicht, wenn es zu einem ErziehungsG. kommt, das die Kinder dann solange auch von Uns weg sind ;(
es gibt andere Moeglichkeiten hoffe ich.^^
Die Kinder wuerde es in der KiTa gut gehn ..
Wir wuerden Sie auch im KJGD (Kinder.Jugend.Gesundheits.Dienst)vorstellen.
Achja, Wir haben ja die Anhoerung-Einladung bekommen ..
da hat die vom JA reingeschrieben das sie folgendes beim FamG. einfordert.

-Erziehungsgutachten.
- Kinder Tägl. in der KiTa bringen .. machen Wir wieso immer XD
- Wenn Kinder krank sind , das sie umgehen im KJGD vorgestellt werden
- & das KJGD.Mitarbeiter , wie auch JA-Mitarbeiter jederzeit in der Whg. gelassen werden.

*wein* Wir wollen doch nur unsere Familie zurueck ;(
 
K

Kruemelchen84

Gast
Bin nun auch angemeldet. (-:
Irgendwie gibt mir das geschreibe hier Kraft.
Mein Gast-Beitrag folgt auch noch ...
muss erst freigeschaltet werden .. dann warten Wir mal ..
da habe ich Dir wieder was geschrieben. :)
Danke fuer deine ganzen Rueckantworten & Zeit die Du fuer Mich
in Anspruch nimmst.

Liebe Gruesse.
 

Vermisst

Aktives Mitglied
Hallo, mir ist gerade etwas eingefallen:
Wer hat denn eigentl. behauptet, dass ihr eure KIds schlägt?
Und kann man das nicht per Arztbericht beweisen,
dass da nix war, wenn ihr sie net geschlagen habt?
Was genau ist bei euch los gewesen, dass ihr eine SPFH bekamt?
Was bed. "emotionalen Bereich"
Hat die Kindesmutter denn keine Beziehung zu den Kindern?
Kann sie nicht kuscheln oder konnte sie es nicht?
Macht ihr denn Therapie?
Ich meine wenn man so früh schon solche Dinge feststellt, ist ja
einiges im Leben nicht ganz so gelaufen.
Sind denn die Kids auffällig geworden?
Habt ihr damals selbst um die SpFh gebeten?
Was das Thema Gericht angeht:
Nehmt euch bitte einen erfahrenen Rechtsanwalt f. Fam. Recht.
Denn das wird ein nicht ganz einfacher Weg.
Man kann zwar solche Gutachten ablehnen, aber dann macht
man das nicht gerade einfacher.
Wenn man aber dem zustimmt, braucht man gute GA und die findet
man leider nicht an jeder Straßenecke.
Schaut darauf, dass der GA nach wissenschaftl. Standards arbeitet.
Ich habe leider mit GA die von einem Gericht in Auftrag gegeben wurden nicht
so gute Erfahrung gemacht.
Ich bekam mein Kind nur zurück, weil das GA völlig widerlegt wurde.
Leider viel zu spät!
Hatte nun keine Chance eine Schadensersatzklage an zu streben.
Ich kann euch nur dringend empfehlen, wenn ihr ein GA bekommt, das absolut
nicht der Wahrheit entspricht oder völlig an den Haaren herbei gezogene Schlussfolgerungen
enthält, dann könnt ihr dem sofort widersprechen.
Wobei ich sehe, das JA möchte, dass ihr die Kids regelm. in die Kita gebt...
Daraus lese ich, dass sie euch Auflagen machen werden
und viell. müsst ihr dann gar kein GA mehr machen.
Denn man wird leider viel zu oft stigmatisiert.
Ich muss dazu sagen, ich bin tats. psychisch krank, also das wurde mir nicht
unterstellt, das weiß ich ja selbst.
Aber wir wurden ohne jegliche Unterstützung gelassen und
dann gleich eine Fremdunterbringung.
Bei uns wurde nicht lange gefackelt!
Und der Richter spielte hier auch noch mit!
Wenn es uns etwas bringen würde, würde ich den so was von
"anklagen"
Aber der würde nur sagen, er machte das, was die Gutachter empfahlen....

Ich wünsche euch viel Glück, einen guten Richter und ein JA was
zwar auf das Kindeswohl von Kinder achtet aber keine überzogenen Handlungen
ausübt! Insbes. dass sie euch nicht vorverurteilen!
 
K

Kruemelchen84

Gast
Hallo, mir ist gerade etwas eingefallen:
Wer hat denn eigentl. behauptet, dass ihr eure KIds schlägt?
Und kann man das nicht per Arztbericht beweisen,
dass da nix war, wenn ihr sie net geschlagen habt?
Was genau ist bei euch los gewesen, dass ihr eine SPFH bekamt?
Was bed. "emotionalen Bereich"
Hat die Kindesmutter denn keine Beziehung zu den Kindern?
Kann sie nicht kuscheln oder konnte sie es nicht?
Macht ihr denn Therapie?
Ich meine wenn man so früh schon solche Dinge feststellt, ist ja
einiges im Leben nicht ganz so gelaufen.
Sind denn die Kids auffällig geworden?
Habt ihr damals selbst um die SpFh gebeten?
Was das Thema Gericht angeht:
Nehmt euch bitte einen erfahrenen Rechtsanwalt f. Fam. Recht.
Denn das wird ein nicht ganz einfacher Weg.
Man kann zwar solche Gutachten ablehnen, aber dann macht
man das nicht gerade einfacher.
Wenn man aber dem zustimmt, braucht man gute GA und die findet
man leider nicht an jeder Straßenecke.
Schaut darauf, dass der GA nach wissenschaftl. Standards arbeitet.
Ich habe leider mit GA die von einem Gericht in Auftrag gegeben wurden nicht
so gute Erfahrung gemacht.
Ich bekam mein Kind nur zurück, weil das GA völlig widerlegt wurde.
Leider viel zu spät!
Hatte nun keine Chance eine Schadensersatzklage an zu streben.
Ich kann euch nur dringend empfehlen, wenn ihr ein GA bekommt, das absolut
nicht der Wahrheit entspricht oder völlig an den Haaren herbei gezogene Schlussfolgerungen
enthält, dann könnt ihr dem sofort widersprechen.
Wobei ich sehe, das JA möchte, dass ihr die Kids regelm. in die Kita gebt...
Daraus lese ich, dass sie euch Auflagen machen werden
und viell. müsst ihr dann gar kein GA mehr machen.
Denn man wird leider viel zu oft stigmatisiert.
Ich muss dazu sagen, ich bin tats. psychisch krank, also das wurde mir nicht
unterstellt, das weiß ich ja selbst.
Aber wir wurden ohne jegliche Unterstützung gelassen und
dann gleich eine Fremdunterbringung.
Bei uns wurde nicht lange gefackelt!
Und der Richter spielte hier auch noch mit!
Wenn es uns etwas bringen würde, würde ich den so was von
"anklagen"
Aber der würde nur sagen, er machte das, was die Gutachter empfahlen....

Ich wünsche euch viel Glück, einen guten Richter und ein JA was
zwar auf das Kindeswohl von Kinder achtet aber keine überzogenen Handlungen
ausübt! Insbes. dass sie euch nicht vorverurteilen!
Danke fuer dein Schreiben :)
Behaupten kann das Jeder.. aber ob es stimmt ist wieder eine andere Sache.
In unserem Fall behauptete es die KiTa. - wurde von Uns aber fruehs gleich darauf hingewiesen das es vom Sturz gekommen ist. -
Davon abgesehn wusste die KiTa das eine Familienhilfe integriert war, zu diesem Zeitpunkt.
Die KiTa nutze die Chance auch aus, alle 3-4 Wochen Gespraeche zu fuehren.
Aber zurueck zum Thema .. Klar steht Wir haben unserem Kind nichts angetan :)
Kann ja nichts zugeben was nicht der Wahrheit entspricht.
Es kamm eine Amtsaerztin aus dem KJGD & die meinte das kann "angeblich" nicht von einem Sturz kommen .. naja ich meine Kinder fallen .. springen .. huepfen ..
& Nein, Ich / Wir kuemmern &ns gut um unsere Kinder.
Die Familienhilfe waere es nur nett gewesen das Wir 24.Std kuscheln & so ..
der hat es ja schon gestoert wenn unsere kleine Maus auf dem Boden saß & mal ohne uns spielen wollte ..
also genug Zuwendung gabs immer .. die Familienhilfe war aber auch immer nur fuer 1.Stunde da .. an 2 Tage auch nur in der Woche.
"Emotionaler Bereich" das kann man NIE GENAU fassen.. das ist alles was Du machst mit deinen Kindern .. das begleitet einen das ganze Leben ..
das da war ZbspL ein Beispiel ^^
Eigentlich war die FamH. wegen den Emotionalen Bereich bei Uns ..
Wenn es dannach ginge muessten die Jahre bei uns bleiben ..
ich meine die sind ja auch keine 24. StD da ..
die wurde nun auch beendet.
Wir wollen aufjedenfall unsere Kinder wieder haben ;(
Das haben die nicht verdient.
Es bestand vorher auch nie der Anlass Sie zu entnehmen .. weder vom JA noch von der
FamH.

Lieben Gruß.
 
K

Kruemelchen84

Gast
Kein Problem es freut mich das dir das Schreiben hilft!!! Oft hilft es schon wenn man seine Sorgen niederschreibt um seine Probleme aus einen anderen Blickwinkel zu sehen.

;)
ParadiseAngel
Ja das hilft mir.
auch wenn ich nicht weiß wieso XD
achja auf der 1. Seite wurde der Beitrag freigeschaltet #5 -GastAntwort.
da habe ich dir geantwortet :)

Lieben Gruß.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 1) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben