Anzeige(1)

Kind und "2 Papas"

CityAndColour

Neues Mitglied
Hallo Leute,


ich habe folgendes "Problem", bzw. ungewöhnliche Umstände.

Vor 4 Jahren hatte ich eine nicht lang andauernde "Affäre" zu einer verheirateten Frau mit 2 Kindern.

Wenige Wochen nach Beendigung dieser Beziehung teilte mir diese Frau mit, dass sie schwanger sei und das Kind nur von mir sein könne.

Es wurde zwar verhütet,es gab aber tatsächlich einen "Unfall",auf welchen diese Schwangerschaft zurückzuführen sein könnte.

Ich war natürlich geschockt und aus allen Wolken und meine einzigen Gedanken waren Anfangs wie ich aus diesem "Dilemma" heraus kommen könnte.

Um es abzukürzen und zum eigentlichen Anliegen zu kommen,meine kleine Tochter ist nun bald 3, der Ehemann hat die Vaterschaft angefochten und die Eheleute sind trotz allem weiterhin zusammen.

Trotz grosser Bedenken von mir, hat der "Stiefvater" ein gutes Verhältnis zum dem Kind, genau wie ich.

Ich sehe sie regelmässig und nehme sie auch in gleichmässigen Abständen mit zu meiner Familie usw.

Sie nennt ihren Stiefvater natürlich Papa, was man ihr natürlich schwerlich übel nehmen kann bzw. verbieten kann, sie wächst ja zum überwiegenden Teil mit und bei ihm auf.

Mich nennt sie grösstenteils Papa + meinen Vornamen.

Ich mache mir mittlerweile Gedanken wie sich diese ungewöhnliche Situation auf das Kind auswirkt bzw. ob sie nicht sogar negativ sein könnte?

Wie kann man der kleinen vorsichtig erklären, dass der Papa den sie jeden Tag sieht nicht der richtige ist, sondern der, der in regelmässigen Abständen da ist, der "richtige" ist?

Kann diese Situation sich lanfristig negativ für das Kind auswirken?

Würde mich über Anregungen oder Erfahrungen freuen wie man am besten mit einer solchen Konstellation umgehen kann. :)
 

Anzeige(7)

Salida

Aktives Mitglied
Ich versteh da was nicht ganz.Du hattst eine Affäre mit einer Frau, die verheiratet ist und dann gab es einen kleinen Unfall und sie war schwanger. Seh ich das richtig?

Also falls ja, hat sie in ihrer Ehe bestimmt auch GV und nur weil ihr einen Unfall hattet, muss es ja nicht gleich dein kind sein. Es ist ja nicht quasi jeder Schuss ein treffer ;)

Wenn sie jetzt drei wird, warum habt ihr nie einen Vaterschaftstest gemacht? Das würde die ganze Sache klären und vermutlich einiges erleichtern...


Lg
Salida
 

CityAndColour

Neues Mitglied
Hi,

sorry,ich habe das vermutlich zu undeutlich geschrieben.

Der Ehemann war ja erstmal von Haus aus der Vater.

Oben schrieb ich nun, dass er das ganze angefochten hat. Also mit negativem gerichtlichem Vaterschaftstest usw. und Test von mir usw.

Also was die Vaterschaft ansich angeht, gibt es keine Zweifel. :)
 

Polux

Aktives Mitglied
Hallo CityAndColour,
:) - ach die modernen Zeiten - die machen das Leben auch nicht wirklich einfach!

Es ist prima, dass du dir Gedanken machst - zeigt's doch, dass du 'alles richtig' machen möchtest. Ich denke du kannst ausatmen und entspannen. Wenn ihr Erwachsenen euch einig seid, dass das Wohl des Kindes oben ansteht ist alles prima. Kinder sind da sehr flexibel. Wenn sie fragt, dem Alter entsprechend antworten - als wäre es das normalste auf der Welt. Und nie mehr erzählen als sie wissen will. Und immer klar machen, dass sie eben was ganz besonders ist und sie deswegen zwei Papas hat.
Ein netter Film der mir dazu einfällt ist: 'Liebe in jeder Beziehung'.
Viel Erfolg. Polux
 

wuschl

Aktives Mitglied
Hallo City, :)
die Kleine weiß doch das Du (ein) Papa bist.
Die genauen Zusammenhänge kann sie in ihrem Alter noch nicht erfassen.
Sie liebt Dich nennt Dich Papi,Du hast seitens der Mama keinerlei Probleme,warum das Kind also dzt.überfordern?
Wenn sie älter ist wird sie ihre Fragen stellen,dann ist immer noch Zeit für kindgerechte Antworten.

Polux hat das ja schon gut beantwortet.:)

Schäden wird die Kleine keine bekommen,es sei denn Du denkst jetzt Du müßtest ihr mehr sagen als in ihrem Alter nötig ist.
Kinder sind nicht dumm,sie sind nur klein!!!!
Warte also gelassen ab bis ihre Fragen kommen.
So wie es in Deinem Fall gehändelt wird ist es wunderbar für das Kind.
Sei also unbesorgt und geniesse die Tage mit Deiner Kleinen.
LG
wuschl
 

JaneDoe

Aktives Mitglied
Kann meinen 'Vorschreibern' nur beipflichten!
Genieß die Zeit mit Deinem Mädelchen und mach Dir nicht soviele Gedanken (was Dich allerdings ehrt).
Wenn Ihr ganz 'normal' miteinander umgeht, wird es wohl keine Probleme geben.
Es gibt so viele Patchwork-Familien, da haben die Kinder auch quasi entweder 2 Väter bzw. 2 Mütter.


Kinder sind nicht dumm,sie sind nur klein!!!!
Wuschel, ein wunderbarer Satz. :)
Den sollte sich so mancher Erwachsene hinter die Ohren schreiben.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
W Ist er ein schlechter Umgang für mein Kind? Familie 14
A Kind, jetzt ? Familie 11
Y Ehe Kind Familie Familie 11

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben