Anzeige(1)

Jobwechsel

J

JanTimSebastian

Gast
Hallo,

ich bin 26 Jahre alt und arbeite seit einem halben Jahr in meinem ersten Job nachdem Studium. Ich bin die meiste Zeit im Büro und die Vorstellung noch viele weitere Jahre meines Lebens sitzend zu verbringen ist mir ein Graus.
Ich möchte viel lieber in der Landwirtschaft tätig sein. In diesem Bereich habe ich auch ein wenig Erfahrung, da ich auf einem landwirtschaftlichen Betrieb aufgewachsen bin. Meine Feundin sagt, dass ich mindestens 2-3 Jahre in dem jetzigen Job bleiben soll, damit ich wenigsten ein paar Berufsjahre vorweisen kann. Doch das wird mir vermutlich auch nicht helfen, da ich ja in eine ganz andere Richtung möchte. Es stresst mich mehr mal weniger zur Arbeit zu fahren.. Ich habe wohl den Beruf verfehlt...

Jetzt bin ich auf der Suche nach einem Job in der nachhaltigen Landwirtschaft. Danke, dass man hier seine Gedanken loswerden kann.
 

Anzeige(7)

Uri

Aktives Mitglied
Hallo,
ich halte es für sehr wichtig nur das zu arbeiten, was einem eine allgemein positive Erfüllung bereitet.
Anstatt 2-3 Jahre, kannst Du Dir auch einfach vornehmen in 6 Monaten zu wechseln.
 
J

JanTimSebastian

Gast
Hallo.

Du hast studiert für einen Bürojob?

Und willst jetzt Hilfsarbeiter in der Landwirtschaft werden?
Ja und Ja. Aber Miarbeiter und nicht Hilfsarbeiter.
Ich habe mir früher wenig Gedanken gemacht. Erst Grundschule, dann Gymnasium mit Abitur und das dann Elektrotechnik studiert. Im Studium war ich zweimal kurz davor hinzuschmeißen, aber irgendwie hat es dann doch immer geklappt... und natürlich wollten meine eltern auch dass ich das Studium beende.
 

_cloudy_

Urgestein
Ja und Ja. Aber Miarbeiter und nicht Hilfsarbeiter.
Ich habe mir früher wenig Gedanken gemacht. Erst Grundschule, dann Gymnasium mit Abitur und das dann Elektrotechnik studiert. Im Studium war ich zweimal kurz davor hinzuschmeißen, aber irgendwie hat es dann doch immer geklappt... und natürlich wollten meine eltern auch dass ich das Studium beende.
Ein Mitarbeiter ohne Ausbildung ist aber doch Hilfsarbeiter.
Und verdient dementsprechend. Oder was genau schwebt dir da vor?
 

Boone92

Mitglied
Ein Mitarbeiter ohne Ausbildung ist aber doch Hilfsarbeiter.
Und verdient dementsprechend. Oder was genau schwebt dir da vor?
Heutzutage ist doch jeder 2. irgendwo Quereinsteiger, ich würde das nicht als Hilfsarbeiter bezeichnen. Mit einem abgeschlossenen Studium, bzw branchenfremder Ausbildung kann man trotzdem in führenden Positionen unterkommen.

Ich denke auch nicht, dass der TE dort nur Assistenztätigkeiten ausführen möchte. Mit deinem technischen Know-How und Vorerfahrung sollte da schon mehr möglich sein. Es gibt ja wirklich große landwirtschaftliche Betriebe, die firmenähnliche Strukturen aufweisen.


Mit nem Master in Elektrotechnik ist der Quereinstieg ins Lehramt übrigens recht einfach, nur so als Tipp.
 
J

JanTimSebastian

Gast
Hallo Leute,
im September werde ich auf einem Betrieb Probearbeiten. Ich freue mich schon darauf.
Ich fühle mich schon wesentlich besser mit der Aussicht den Job zu wechseln, wenn die Rahmenbedingungen stimmen.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben