Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ist es unmoralisch, mit einer Person Sex zu haben, die in einer festen Beziehung ist?

leo70nrw

Mitglied
Die Frage steht schon oben als Thema: Ist es unmoralisch, mit einer Person Sex zu haben, die in einer festen Beziehung ist?

Aber ich mache es mal noch zusätzlich an einem Beispiel konkret:

Anna ist in einer festen Beziehung mit Britta. Es ist keine offene Beziehung. Trotzdem hat Britta heimlich eine Affäre mit Caro. Caro ist Single und die Initiative zu dieser Affäre ging von Britta aus, also Britta hat Caro verführt.

Dora ist eine Freundin von Caro und weiß von Caros Affäre mit Britta. Dora redet deswegen schlecht über Caro und es kommt zum Streit: Dora wirft Caro vor, dass sie sich unmoralisch verhält, weil sie mit einer vergebenen Frau Sex hat. Caro argumentiert, dass sie Single ist und deswegen Sex haben kann, mit wem sie will, ohne sich dafür rechtfertigen zu müssen.

Wie seht ihr das?

Ich finde, es ist klar, dass Britta sich unmoralisch verhält, weil sie Anna betrügt und weil sie ihr die Affäre mit Caro verheimlicht. Aber wie ist das Verhalten von Caro zu beurteilen? Findet ihr es in Ordnung, dass Caro sich mit Britta trifft? Oder meint ihr, dass Caro eine moralische Verpflichtung gegenüber Anna hat (auch wenn sie die persönlich gar nicht kennt) und deswegen den Kontakt zu Britta abbrechen müsste?
 

Anzeige(7)

Jusehr

Sehr aktives Mitglied
meint ihr, dass Caro eine moralische Verpflichtung gegenüber Anna hat (auch wenn sie die persönlich gar nicht kennt) und deswegen den Kontakt zu Britta abbrechen müsste?
Man kann durchaus Menschen Schaden zufügen ohne sie persönlich zu kennen (siehe Politik).

Ohne Caros Beteiligung hätte Anna (im Extremfall) zB keinen Grund, sich umzubringen!

An Stelle von Anna würde ich mich doch sehr anstrengen, mich aus der bereits laufenden Beziehung heraus zu halten. Das Leid, das ich verursachen könnte, ist doch sehr schwer zu beurteilen oder abzusehen. Was spricht dagegen, so lange zu warten, bis klare Verhältnisse zwischen Anna und Britta bestehen?
 

Schroti

Sehr aktives Mitglied
Die Frage steht schon oben als Thema: Ist es unmoralisch, mit einer Person Sex zu haben, die in einer festen Beziehung ist?
Nö.
Unmoralisch ist es, Menschen hungern zu lassen oder zu klauen.
Das einzig nervige Element in dieser Konstellation scheint Dora zu sein.
Die betroffenen Leute sollen für die entsprechende Situation entscheiden.
was bringt ein allgemeines Standgericht?
Wer fremdgehen will, tut es irgendwann. Oder er verklemmt es sich und führt eine Beziehung voller latenter Aggressionen. Man sollte sich niemals in die ganz individuelle Architektur anderer Beziehungen hineinhängen.
 

primechecker

Aktives Mitglied
Moral ist subjektiv, von daher musst du das selbst entscheiden. Andere haben auch ihre Moral.
Ich finde es moralisch fragwürdig, wenn man anderen etwas vortäuscht, aus Eigennutz. Ich finde es vertretbar, wenn es dem eigenen Schutz dient. Wo da die Grenze zu ziehen ist, lässt sich aber glaube ich nicht so einfach beantworten. Man kann ja auch so argumentieren, dass ein gewisser Selbstschutz erreicht wird, wenn man seine Bedürfnisse angemessen befriedigt.
Aber wie gesagt, am Ende muss jeder selbst entscheiden, was er/sie für gut und richtig hält. Niemand kann das mit Absolutheit sagen.
 

Tamagochi6

Aktives Mitglied
Ich finde es uncool. Hsuptschuldig, wenn man es so sagen will, ist Britta. Für mich verarscht sie Anna und Caro zugleich. Zwei Mädels zwischen den Stühlen sitzen zu lassen geht gar nicht.

Ich finde es nicht gut die Affäre zu sein, aber vielleicht steckt auch Hoffnung seitens Cato drin. Ist es ne reine Sexaffäre ohne Gefühle, fänd ich das auch von Caro unter aller Sau.
 

Binchy

Aktives Mitglied
Hallo,

ich denke, dass jeder, der fremd geht, in meinen Augen unmoralisch handelt. Da ist es egal, ob man nun Single ist und mit einer Frau oder Mann eine Affäire eingeht, wenn man weiß, dass der- oder diejenige in einer Beziehung ist. Ich finde, sowas sollte man nicht tun, man sollte nicht in eine fremde Beziehung einbrechen. In diesem Falle handeln beide Frauen falsch und verletzten jemand Anderen.

Ich würde mir dann vorstellen, ich wäre diejenige, die betrogen würde. Würde ich das wollen? Wenn nein, dann möchte ich das auch keinem Anderen zufügen, nur um mich auszuleben.
 

Meghan

Aktives Mitglied
Ich würde mir kein Pauschaulurteil übers Fremdgehen erlauben. Es gibt ganze Filme, die sich nur mit diesem Thema beschäftigen, insbesondere in Fällen häuslicher Gewalt. Da flüchtet sich die geschundene Frau in die Arme eines anderen Mannes, der sie vor ihrem gewaltätigen Ehemann beschützt. Das ist per Definition fremdgehen, aber verwerflich finde ich das nicht, sondern verständlich.

Nicht verständlich ist es, wenn die Beziehung in Ordnung ist und einer aus Langeweile o.ä. fremdgeht, wie es wohl hier bei Britta ist. Da du explizit "verführen" geschrieben hast, gehe ich mal davon aus, dass Caro zunächst Hemmungen hatte, aber Britta sich ordentlich ins Zeug gelegt hat. Vielleicht ist Caro deswegen sogar total verschossen in Britta, die nur ihre Spielchen spielt.

Dann ist nicht Caro die Übeltäterin, sondern Britta.

Das ist eine Art der Interpretation. Man müsste mehr dazu wissen. Letztlich lässt man Affären mit vergebenen Menschen am Besten bleiben.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.

    Anzeige (2)

    Oben