Anzeige(1)

Ist es normal, dass einen lang vergangene Fehler immer noch fertig machen?

Hallo zusammen :) Meine Frage steht ja bereits oben. Es ist zurzeit so, dass ich viel darüber nachdenke, welche Entscheidungen ich bisher in meinem Leben getroffen hab, also in allen Hinsichten. Dabei stoße ich auch teilweise wieder auf vergangene Fehler meinerseits, die zum Großteil schon Jahre her sind und für den ein oder anderen völlig banal klingen. Leider machen mich solche scheinbar banalen Fehler zurzeit ziemlich fertig. Vor allem etwas, dass in der Schulzeit passiert ist. Ich hatte Streit mit einer Klassenkameradin von mir, war gefrustet und habe diesen Frust online über Social Media rausgelassen, indem ich etwas gepostet habe (war auf ICQ und habe über die Klassenkameradin geschrieben, deren Verhalten ich abstoßend fand). Das alles war sehr unüberlegt und leichtsinnig. Trotzdem habe ich sie damit wahnsinnig verletzt und es gab ein riesen Theater, in das Lehrer und Eltern mit reingezogen wurden. Ich hatte mich damals natürlich entschuldigt und hatte wahnsinnige Schuldgefühle. Wir haben uns dann auch wieder vertragen und sogar besser verstanden als vorher. Trotzdem kommt dieses Ereignis auch nach fast 10 Jahren (war in der 6. Klasse, also im Alter von etwa 12) hoch. Dann frage ich mich, was nur falsch mit mir ist, eine Person so sehr zu verletzen und ich denke mir, dass ich ein schlechter Mensch bin, da andere damals in meinem Alter ja auch nicht so leichtsinnig waren.
Ist es normal, mit 19 Jahren an solche Fehler aus der 6. Klasse zu denken und sich immer noch selbst damit nahezu fertig zu machen?
Und wie bekomme ich das endlich los?

Liebe Grüße:)
 

Anzeige(7)

Hallo

Ja das ist normal.
Ich hoffe zumindest dass es normal ist, weil ich mit fast 30 noch an Sachen aus der Schulzeit denke.
Natürlich alles gemäßigt, ich denke über Fehler nach, bin kurz traurig und dann geht's weiter.

Mach dich nicht verrückt, du reflektierst deine Handlungen auch Jahre später noch und das klingt nach einem positiven Charakterzug.
 
Hallo

Ja das ist normal.
Ich hoffe zumindest dass es normal ist, weil ich mit fast 30 noch an Sachen aus der Schulzeit denke.
Natürlich alles gemäßigt, ich denke über Fehler nach, bin kurz traurig und dann geht's weiter.

Mach dich nicht verrückt, du reflektierst deine Handlungen auch Jahre später noch und das klingt nach einem positiven Charakterzug.
Danke für deine Antwort! Freut mich, dass diese Selbstreflexion anscheinend von positiven Charakterzügen zeugt. Wenn man über solche Dinge nachdenkt, denkt man oftmals viel zu viel nach und kreiert in seinem Kopf noch mehr Zweifel, obwohl alle Beteiligten diese lang vergangenen Fehler wohl schon längst vergessen haben.
 

Baffy

Aktives Mitglied
Normal ist das.. Geht mir auch so, wenn ich auf mein Leben zurückblicke. Man ärgert sich heute noch über Dinge, die man mal falsch gemacht hat und frag sich selbst nach dem "WARUM". Meißtens hilft es sehr, wenn man sich mit dem Menschen, dem man was "angetan" hat ausführlich darüber unterhält. Man kann dann in seiner Seele besser abschließen damit und es tut auch nicht mehr so weh.

LG
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben