Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Irgendwelche männlichen Eunuchen unter euch?? :/

Binah

Mitglied
Aw: >...

was aber ja wohl klar war in meinem Text das ich ja eigendlich nach leuten gesucht habe die selbr welche sind oder sich damit auskennen und nicht 1000 verschiedene möglichkeiten oder eigene Dinge rein Interpretiert werden..
Meiner bisher einzigen Liebe fehlte dieses Teil zwischen seinen Beinen. Wir waren 10 Jahre zusammen.

Wenn dich wirklich ein Austausch interessiert, schreibe mich bitte privat an.
 

Anzeige(7)

Alfredo1

Neues Mitglied
Hallo Chelise,

wenn du genaue Informationen haben willst, kannst du gerne deine Fragen stellen.
Man hat mich aus medizinischen Gründen kastriert.

LG Alfredo
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Alfredo1

Neues Mitglied
Hallo Chelise,

du schreibst:
"Er schreibt mir auch das er sich sorgen macht mich nicht genügend befriedigen zu können.. was ich mir nicht vorstellen kan aber das icst auch gar nicht das problem..
meine Frage eher lautet..
Kann man auf irgend einer Weise einen Eunuch ,,beglücken''? ... "

Grundsätzlich ist es so, dass die Hoden für die Produktion des Hormons Testosteron verantwortlich sind. Dieses Hormon ist für verschiedene Funktionen im Körper verantwortlich. Hierzu gehören neben den Aufgaben für den Muskelaufbau, Knochenaufbau ect. auch die Erzeugung von sexueller Lust "Libido", sowie über den Weg des Gehirns auch indirekt für die Errektionsfähigkeit des männlichen Penis. Bei Ausfall der Hodenfunktion fällt der Testosteronspiegel im Blut. Nach ca. drei bis vier Wochen verschwindet die Lust auf Sex, die Errektionsfähigkeit nimmt ab (ist teilweise auch eine Kopfsache), die Fähigkeit der Ejakulatbildung verschwindet, die Orgasmusfähigkeit verschwindet. Der kastrierte Mann verliert grundsätzlich das Interesse an Frauen und an Sex.
Somit hat er auch nicht mehr den Wunsch nach sexueller Befriedigung und kann auch nicht mehr befriedigt werden.
Weiterhin stellt sich bei vielen kastrieren Männern Depressionen ein. Sie sind sehr schnell Müde und lustlos.

Warum dein Freund keine Hoden mehr hat und warum er nicht mit künstlichen Hormonen versorgt wird, weis ich nicht. Wenn auf Grund einer Erkrankung (Krebs) eine Versorgung mit Hormonen nicht möglich ist, dann hast du keine Möglichkeit deinen Freund in irgendeiner Form sexuell zu befriedigen. In dem Fall kann ich seine Sorgen verstehen. Er wird wahrscheinlich auch von seiner Seite aus den körperlichen Kontakt zu dir meiden. Dann kann ich das nur bedauern, aber leider ist das in manchen Fällen so und es läßt sich nicht ändern.
Wenn eine Hormonbehandlung möglich ist, dann kann durch z.B. Depo-Spritzen der Testosteronspiegel im Blut wieder aufgebaut und im Rahmen von kleinen Schwankungen stabil gehalten werden. Dazu sind alle 10 bis 14 Wochen eine Aufbauspritze vom Arzt notwendig. Durch die Hormontherapie würden die Ausfallerscheinungen komplett verschwinden und das sexuelle Verlangen wäre wie bei jedem anderen gesunden Mann. Durch den Verlust der Hoden bleibt dein Freund natürlich zeugungsunfähig.

Wenn du noch Fragen hast, dann nur zu!

Gruß Alfredo
 

Portion Control

Urgestein
Aw: >...

Meiner bisher einzigen Liebe fehlte dieses Teil zwischen seinen Beinen. Wir waren 10 Jahre zusammen.
Mir zieht sich grad´ alles zusammen! Gibt es das wirklich so häufig?
Und das bei einem Eunuch sogar der Penis abgeschnitten wurde, habe ich auch noch nie gehört. Gerade im Mittelalter sollten die doch recht häufig verblutet sein oder an einer Infektion gestorben. Die Menschheit ist schon recht Sinnfrei...
 

Alfredo1

Neues Mitglied
Hallo Portion Control,

es gibt eine ganze Reihe von Männern die in diesem Land ohne Hoden sind. Auch welche deren Penis entfernt worden ist. In den meisten Fällen wren die Operationen wegen Krebs notwendig.
Bei einigen Erkrankungen ist es nicht möglich eine Hormontherapie durchzuführen. Sie müssen tatsächlich ohne Geschlechtstrieb leben. Besonder schwierig wird es für die, die ihren penis verlohren haben aber immernoch ihre Hoden besitzen. Der Geschlechttrieb ist noch da, aber er kann nicht mehr ausgelebt werden. Das finde ich sehr grausam. Manche Ärzte weigern sich, bei einer Penektomie auch die Hoden gleich mit zu entfernen, weil das Testosteron auch noch andere wichtige Funktionen im Körper übernimmt.
Deshalb bin ich froh nur meine Hoden verloren zu haben. Mit den zugeführten Hormonen bleibt mir wenigstens ein erfülltes Sexleben.

Hallo Passionsblume,
meinst du das mit der "echten Liebe" ironisch? Ich kann mir jedenfalls gut vorstellen, das ein vollkommen kastrierter Mann froh ist wenn er eine Partnerin findet, die ihn so nimmt wie er ist.

viele Grüße
Alfredo
 
G

Gast

Gast
Hallo an alle,
mir wurde der größte Teil meines Penis im Alter von 48J entfernt, ich hatte einen Tumor in der vorderen Harnröhre, wobei mir ein kleiner Stummel belassen wurde aus dem ich noch Pinkeln kann.
Sexualität kann ich noch bedingt erleben, da ich meine Hoden noch habe, der Stumpf wird auch zeitweise noch steif bei Erregung für einen befriedigenden Verkehr ist er aber zu kurz und mehr oder weniger gefühllos. Die Ärzte meinten zwar dass es noch gehen könnte aber ich glaube die wollten mir nur Hoffnung machen.
Ich bin mehr oder weniger auf nächtliche Ejakulationen angewiesen, manchmal geht es auch übers Kopfkino und massage der hoden, dann kommt es irgendwann dauert aber ewig.
Meine Freunde wissen dass ich amputiert bin und zeigten grosses Mitgefühl. Ich habe sexuelle kontakte seit der Amputation nur mit einem schwulen Kumpel, ganz einfach weil er mit einem anderen Verständnis dran geht.
Habe mich mittlerweile mit dem Verlust meines Penis abgefunden, blöd ist halt auch dass ich mit dem Stummel nicht mehr so einfach pinkeln kann, der Harnstrahl ist oft unberechenbar und da einfach die Länge fehlt kann ich die Richtung mit der Hand nicht mehr steuern -- das sind zeitweise weniger als 2cm Fleisch aus dem es rausläuft.

LG Mischa
 
G

Gast

Gast
Hallo an alle,
mir wurde der größte Teil meines Penis im Alter von 48J entfernt, ich hatte einen Tumor in der vorderen Harnröhre, wobei mir ein kleiner Stummel belassen wurde aus dem ich noch Pinkeln kann.
Sexualität kann ich noch bedingt erleben, da ich meine Hoden noch habe, der Stumpf wird auch zeitweise noch steif bei Erregung für einen befriedigenden Verkehr ist er aber zu kurz und mehr oder weniger gefühllos. Die Ärzte meinten zwar dass es noch gehen könnte aber ich glaube die wollten mir nur Hoffnung machen.
Ich bin mehr oder weniger auf nächtliche Ejakulationen angewiesen, manchmal geht es auch übers Kopfkino und massage der hoden, dann kommt es irgendwann dauert aber ewig.
Meine Freunde wissen dass ich amputiert bin und zeigten grosses Mitgefühl. Ich habe sexuelle kontakte seit der Amputation nur mit einem schwulen Kumpel, ganz einfach weil er mit einem anderen Verständnis dran geht.
Habe mich mittlerweile mit dem Verlust meines Penis abgefunden, blöd ist halt auch dass ich mit dem Stummel nicht mehr so einfach pinkeln kann, der Harnstrahl ist oft unberechenbar und da einfach die Länge fehlt kann ich die Richtung mit der Hand nicht mehr steuern -- das sind zeitweise weniger als 2cm Fleisch aus dem es rausläuft.

LG Mischa
Hey, Mischa.

Da hast du ja was mitgemacht. :(

Ich bin ein Transmann (also als Frau geboren) und kann zumindest das Längenproblem verstehen.

Aber: Ich hab ne tolle Nachricht für dich.
Google doch mal "Phalloplastik".
Da wird aus dem Unterarm ein Hautlappen entnommen und zum Penis geformt.
Die Länge stimmt dann wieder, evtl sogar Errigierbarkeit, wenn das bei dir von Natur aus noch klappt.
Das Gefühl ist leider nicht das selbe.

Aber mich wundert gerade, warum bei dir nicht eine Nervenerhaltung oder Rückverlagerung der Glans/Eichel gemacht wurde? :(
War die auch betroffen?
Weil im umgedrehten Format (Mann zu Frau Transsexuelle) wird der Nerv ja auch erhalten, genauso wie Teile der Eichel, nur der Penis selbst wird gekürzt oder entfernt und aus dem Nerv dann die orgasmusfähige Klitoris geformt.

Ansonsten kannst du es ja evtl mit Prostata-Stimulation versuchen.

Zum Sex haben selbst, ohne OP, kannst du evtl mal im Sexshop nach Sleeves oder Penisprothesen (eigentlich zur Verdickung, da steckst du Ihn in einen hohlen Kunststoffpenis) schauen oder auch nach Strap-Ons, je nachdem, wie dein Penis jetzt geformt ist.
Sleeves werden halt FzMs mit kleinem Aufbau (aus der durch Testosteron zu einem Mini-Penis herangewachsenen Klitoris) zum penetrieren empfohlen.
Original werden sie über Finger gezogen, sind also nicht sehr dick.
Gibt aber auch welche, die eigentlich wie Penisringe sind, nur halt lang und ebenfalls verlängern können oder zumindest die Erektion aufrecht erhalten.

Hoffe da ist jetzt irgendwas brauchbares für dich dabei. :blume:

LG!
 
G

Gast

Gast
Hallo, ich bin Michi, 44jahre und seit 3,5 jahren ohne hoden. Ich bin seit 8 jahren verheiratet, und habe 2 kinder. Die Hoden habe ich mir abnehmen lassen um meinen sexualtrieb zu senken, und meine Frau nicht so sexuell zu belasten. Wir haben dennoch 2x die woche sex miteinander, wunderbaren sex, wo sie mit sivherheit nicht zu kurz kommt. Ich habe zwar einen verkümmerten hodensack, jedoch einen voll funktionsfähigen penis. Einen richtigen Orgasmus mit samenerguss gibt es bei mir nicht, ich spritze wohl noch ab, jdoch ohne Spermien. Seit dem Entschluss mich von den Hoden zu trennen, kann ich super steuern, wann es bei mir soweit ist. Mein längstes penetrieren dauerte so ca. 70 min, meine Frau ist dabei mehrfach mit multiblen orgasmen beschenkt worden. Nach ihren denken, gehörten alle Männer, die die Familien plamung abgeschlossen haben von ihren Samen drüsen befreit. Ich war anfangs auch sehr skeptisch, da ich überedet wurde mich von ihnen zu trennen, jedoch bin ich jetzt der glücklichste Mensch. Damals vor der op hatte ich meine Zweifel, als ich dann auf den tisch lag, die 1. Spritze in den hodensack bekam, war es ein erlösendes gefühl, das sich dann beim 1.lösen des rechten hodens um ein vielfaches erhöhte. Das 2. Ei wurde gleich danach von mir getrennt, und Überschüssiges gewebe wurde entfernt. Mein Hoden sack wurde ohne implantate zugenäht, damit er sich anschließend zurückbildet. Das ear der ausdrückliche wunsch meiner Frau. So kann jetzt auch jeder andere gleich sehen, was ich bin. Ich bin eunuche, und bin sehr stolz darauf. Auf der Toilette wurde ich ab und an schonmal auf meinen fehlenden sack angesprochen. Die einen denken durch Unfall oder Krankheit, wenn sie dann die wahrheit erfahren, weden sich viele Männer ab, frauen sind da viel interessierter, und würden am liebsten mit mir und meiner frau ...
Ich hoffe, ich habe dir deine ängste noch nehmen können, glaub mir der sex wird für dich bei weitem besser sein als mit jedem Mann.
Lg Michi
 
G

Gast

Gast
Hallo, ich bin Michi, 44jahre und seit 3,5 jahren ohne hoden. Ich bin seit 8 jahren verheiratet, und habe 2 kinder. Die Hoden habe ich mir abnehmen lassen um meinen sexualtrieb zu senken, und meine Frau nicht so sexuell zu belasten. Wir haben dennoch 2x die woche sex miteinander, wunderbaren sex, wo sie mit sivherheit nicht zu kurz kommt. Ich habe zwar einen verkümmerten hodensack, jedoch einen voll funktionsfähigen penis. Einen richtigen Orgasmus mit samenerguss gibt es bei mir nicht, ich spritze wohl noch ab, jdoch ohne Spermien. Seit dem Entschluss mich von den Hoden zu trennen, kann ich super steuern, wann es bei mir soweit ist. Mein längstes penetrieren dauerte so ca. 70 min, meine Frau ist dabei mehrfach mit multiblen orgasmen beschenkt worden. Nach ihren denken, gehörten alle Männer, die die Familien plamung abgeschlossen haben von ihren Samen drüsen befreit. Ich war anfangs auch sehr skeptisch, da ich überedet wurde mich von ihnen zu trennen, jedoch bin ich jetzt der glücklichste Mensch. Damals vor der op hatte ich meine Zweifel, als ich dann auf den tisch lag, die 1. Spritze in den hodensack bekam, war es ein erlösendes gefühl, das sich dann beim 1.lösen des rechten hodens um ein vielfaches erhöhte. Das 2. Ei wurde gleich danach von mir getrennt, und Überschüssiges gewebe wurde entfernt. Mein Hoden sack wurde ohne implantate zugenäht, damit er sich anschließend zurückbildet. Das ear der ausdrückliche wunsch meiner Frau. So kann jetzt auch jeder andere gleich sehen, was ich bin. Ich bin eunuche, und bin sehr stolz darauf. Auf der Toilette wurde ich ab und an schonmal auf meinen fehlenden sack angesprochen. Die einen denken durch Unfall oder Krankheit, wenn sie dann die wahrheit erfahren, weden sich viele Männer ab, frauen sind da viel interessierter, und würden am liebsten mit mir und meiner frau ...
Ich hoffe, ich habe dir deine ängste noch nehmen können, glaub mir der sex wird für dich bei weitem besser sein als mit jedem Mann.
Lg Michi
Klingt sehr nach Fetisch.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Gast AnnaMalwieder hat den Raum betreten.
  • (Gast) AnnaMalwieder:
    👀
    Zitat Link
  • (Gast) AnnaMalwieder:
    Niemand da?
    Zitat Link
  • (Gast) AnnaMalwieder:
    Schade
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Der Gast AnnaMalwieder hat dem Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben