Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ich weiß nicht weiter. - Was will ich?

Bengel

Neues Mitglied
Ich hätte nie Gedacht , dass ich eines Tages meine Gedanken und Gefühle auf diese Weise festhalte und vielleicht sogar mit anderen Menschen teile.

Es ist noch nicht lange her:

N und Ich sind bereits seid über 41/2 Jahre zusammen. Wir sind beide anfangs 20, führten bisher eine glückliche und erfüllte Beziehung samt allen Höhen und Tiefen die dazugehören. Wir haben sogar unser erstes Mal miteinander erlebt - ja, beide.

Vor 4 Wochen bin ich in den Urlaub nach Barcelona mit meiner Familie gefahren. Während dieses Urlaubes hatte ich ein Telefongespräch mit Ihr in dem es um die Idee ging mit Freunden von der Uni in Ungarn einen Saufurlaub zu machen. Ich sagte ihr dass es finanziell bei mir nicht so passe und sie wollte jedoch dennoch mitfahren. Ich konnte das natürlich irgendwo auch verstehen, sie hatte noch keinen Urlaub gehabt in diesen Sommer und dass man mal weg will ist irgendwo verständlich.
Klar hats ein bisschen gekratzt, dass sie ohne mich dennoch fahren wollte , aber mein Vertrauen zu ihr war mittlerweile derart gewachsen - ich hatte nur wenig dagegen und letztendlich habe ich es ihr „erlaubt“ .

Nun ja…
Sie war dann für eine Woche weg. Ich fuhr vom Elternheim dann in unsere Wohnung und freute mich darauf sie bald wiederzusehen.

Vorgestern kam sie dann auch endlich wieder. Ich habe mich sehr gefreut , wenn ich auch überrascht war, da sie es mir nicht angekündigt hatte.
Sie wurde von einem der Jungs mit dem Auto hergebracht, ein netter Typ, ich freute mich sehr darüber - dass sie heile zurück war, und dass der Jung sie heimgebracht hatte.

Allerdings stellte sich bereits am Vortag bei mir ein sehr merkwürdiges und unangenehmes Gefühl ein.

In der Nacht als ich etwas kuscheln wollte stieß sie mich immer wieder weg, mit der Begründung es sei zu heiß. Oh mann und wie heiß es in letzter Zeit ist, und das auch in der Nacht. - Machte Sinn.

Am folgenden Abend schnappte sie sich unseren Hund und wollte mit ihm Joggen gehen. Etwas verdutzt war ich schon, da sie normalerweise das Joggen verabscheut. Dass ihre Kippen dann auch noch weg waren packte mich zusätzlich des erwähnten miesen Gefühls ein bisher nicht bekanntes Misstrauen.
Ich machte mich auf um mal zu sehen ob ich sie im nahegelegenen Park finde. Ich fand sie nicht. Ich ging zurück und rief sie an. Sie ging ran und meldete mittlerweile wieder in besagtem Park zu sein.
Immer noch misstrauisch habe ich schnell meine Zigaretten gepackt und bin zu ihr. Sie saß dort an diesem wunderschönen Ort wo man über ganz Regensburg hinwegsehen kann. Es war sehr dunkel und die Lichter der Stadt wirkten um so mehr.

Ich sprach sie darauf an: Ich hätte das Gefühl es stimme etwas nicht. Sie fragte mich nach einer langen Pause, ob ich schon einmal darüber nachgedacht hätte, inwieweit ich noch glücklich mit ihr bin. Ich antwortete ganz perplex dass ich dieses Gefühl nie in einem ernst zu nehmenden Ausmaß verspürt habe.
Irgendwann viel der Groschen dann und ich fragte sie, ob sie dieses Gefühl denn habe. Es kam daraufhin keine direkte Antwort und es folgte ein langes und unangenehmes Schweigen. Manchmal braucht man eben keine Worte, um etwas zu artikulieren.
Ich fragte sie dann: „Fühlst du dich zu anderen Männern mehr hingezogen als sonst?“
Sie: „Ja, zu einem.“
Das hat mich erst einmal ziemlich geschockt und aus der Bahn geworfen. Natürlich habe ich sie gefragt zu wem und ihre Antwort widerte mich an. ***** sagte sie. Ebenjener ***** den sie seit geraumer Zeit, wegen seiner frauenverachtenden und ausnutzenden Art, mir gegenüber anprangerte.
***** war derjenige gewesen der die Fahr nach Ungarn organisiert hatte und dessen Eltern das Haus dort gehörte.
Sie erzählte mir dann irgendwann, dass sie mit ***** abends betrunken am Strand gesessen habe und dieser ihr dann eröffnet habe, dass er sie gerne küssen würde. Normalerweise würde er so etwas natürlich nicht ansprechen und einfach tun, aber angesichts der Umstände, dass sie einen Freund hat, den er ja auch noch möge, würde er es lieber ansprechen.
Ich fragte sie was sie geantwortet hat. „Ich habe mit dem Kopf geschüttelt. Danach hat ***** die ganze Zeit davon gesprochen, wie sehr er Dich mag.“

Ich fragte sie ob sie etwas mit ihm hatte. Sie verneinte.
Ich fragte sie ob sie mit ihm geknutscht hatte. Sie verneinte.
Ich fragte sie ob sie ihn gevögelt hatte. Sie verneinte.

Sie schlug vor mit mir in die Stadt zu gehen. Etwas trinken und reden und so. Naja, obwohl ich eigentlich noch immer zu tun hatte sagte ich zu. Denn sie ist mir wichtig. Wir spazierten also langsam runter in die Stadt und sind dabei nicht wirklich weitergekommen, ausser dass ich mich noch immer davor ekelte dass von allen tollen Kerlen auf der Welt gerade auf den schmierigsten im ganzen Freundeskreis steht.

Wir redeten am Fluss, jeder 2 Cocktails zu Go vor sich. Wir redeten. Wir redeten und redeten. Rum kam dabei fast nichts. Außer in meinen Zombie :D.

Spaß beiseite, der hat hier nichts verloren: Was rum kam war von ihrer Seite , dass sie sich ihrer Gefühle mir gegenüber nicht mehr bewusst ist.
Mich hat das verletzt und meine Reaktion war, dass ich ihr sagte es gäbe drei Möglichkeiten: Man bleibt zusammen, man trennt sich auf Zeit, oder man trennt sich.
Ich sagte ihr aber auch, dass für mich eine Trennung auf Zeit einer Trennung gleichkäme. Entschieden haben wir uns in dieser Nacht für keine der drei Optionen.

Wir gingen zurück und sie war dann sehr Müde und wurde schläfrig. Wie ich so bin, war ich die ganze Zeit nach aussen hin ziemlich gefühlskalt gewesen, und wie ich so bin, kochte es dann irgendwie hoch und mir kamen die Tränen. Sie fragte mich ob sie zu mir kommen solle und ich bejahte nachdem sie es 3 oder 4 mal gefragt hatte. Es tat echt gut mal wieder die Tränen rauszulassen, das kommt bei mir sehr sehr Selten vor.
Sie sagte mir sie liebe mich und sie will weiter mit mir zusammen sein.
Ich ging sogar mit ihr in unser Bett und wir kuschelten kurz. Ich versuchte nach ein paar Minuten wieder mit ihr zu reden und als ich merkte, dass Sie eingeschlafen war packte mich die WUT. Ich verließ das Bett, ging auf die Couch und konnte lange Zeit nicht schlafen.

Am nächsten Tag war ich ein wenig eingeschnappt. Wir arbeiten beide auf dem Sofa und die Worte drehten sich immer wieder mal um Gefühle, ***** und ähnlichem.
Sie schrieb etwas auf ihrem Handy , ich war neugierig und wollte es sehen. Sie schreckte zurück. Ich müsse ihr vertrauen und so weiter. Natürlich hat mich das erst richtig fuchsig gemacht.
Irgendwann durfte ich es dann lesen, auch wenn sie zuvor eine ihrer eigenen Nachrichten an einen gewissen O gelöscht hatte.
O schrieb etwas zurück wie „Was hat er dazu gesagt?“ und ausserdem „Also hast du nur aufgeschoben und angekündigt?“

Gefühlschaos und misstrauische Unterhaltung folgten.

Ein Freund kam auf eine Kippe vorbei und als die Anspannung nicht mehr zu verbergen war erzählte ich ihm, natürlich mit dem Einverständnis meiner Freundin, alles was ich bis jetzt erzählte, wenn auch in kürzeren Worten und nicht so ausführlich.

Dieser Freund und noch ein anderer wollten noch in den Biergarten etwas trinken gehen und sie fragten N ob sie mit wolle. Sie schaute Hilfe suchend zu mir und ich konnte sie nur anfunkeln. Sie fuhr dennoch mit und ich war dann pissed.

Immerhin war ich aber mal allein und konnte Nachdenken und in mich gehen.
Ich fragte mich was ich will. Ich kam zu dem Schluss, dass ich Sie nicht verlassen will, weiterhin mit ihr eine Beziehung führen will.
Ich kam zu dem Schluss, dass es mir egal ist was vorgefallen ist mit *****, dass es einen Ursprung bei uns in der Beziehung geben muss. So etwas kommt nicht von ungefähr dachte ich mir. Bei uns läuft etwas verkehrt.

Also beschloss ich cool zu bleiben, auf sie zu warten, mich auf sie zu freuen, keinen Druck mehr ausüben zu wollen und ein freundliches und konstruktives Gespräch mit ihr führen zu wollen.
Ich rief sie an und fragte sie ob sie kommen wolle, oder lieber noch bleiben mag, was kein Problem für mich wäre, und sie sagte sie komme gleich.

Sie kam dann auch so eine Stunde später.
Nun ja. Ich sagte ihr was ich mir gedacht hatte. Wir begannen ein konstruktives Gespräch in dem es um die Stärken und Schwächen unserer Beziehung ging, um Umstände die uns belasten, wie man dem entgegenwirken kann und und und.

Ich sagte dann noch einmal dass Ehrlichkeit eine sehr wichtige Rolle spielt. Ich sagte ihr es sei mir egal was passiert ist mit *****.
Und ich sagte ihr, dass ich entgegen dem was sie mir erzählte, glaube dass etwas zwischen den Beiden war. Ihre Reaktion war wortlos und doch eindeutig bejahend. Ich konnte es kaum fassen, doch ich blieb cool.
„Du hast mit ihm geknutscht?“, fragte ich. *Wortlose Reaktion*
„Du hast mit ihm geschlafen?“, fragte ich. *Wortlose Reaktion*

Ich kann die Gefühle nicht beschreiben, die in mir tobten, rasten, verzweifelt auf und ab sprangen.
Ich blieb weiterhin cool.
Nach ein paar Minuten entschuldigte ich mich, ging nach draussen und Boxte eine Mülltonne um Dampf abzulassen.

Ich ging wieder zurück. Es waren die unangenehmsten Stunden meines Lebens. Nach dieser …. Eröffnung…. mir von ihr erzählen zu lassen:

Am Tag bevor sie wieder bei mir gewesen ist, habe sie keine Mitfahrgelegenheit nach Hause bekommen. ***** habe ihr vorgeschlagen doch bei Ihm zu übernachten. Sie willigte ein. Sie trafen sich mit Freunden aus dem Urlaub und tranken und quatschten.
Entgegen der ursprünglichen „Plans“ blieb ***** bei ihr im Zimmer. Er gab ihr die doppelte Matratze und behielt die einfache. Er fragte sie ob sie die Situation nicht auch komisch finde.
Er kam zu ihr und kuschelte sich von hinten an Sie, nahm sie in seine Arme, drehte sie um, küsste sie, und dann haben die beiden GE****T. (Meine Wortwahl)

Mir drehte sich der Magen um. Die Verzweiflung nahm irgendwann Überhand. Der Hund war auch schon total nervös, obwohl wir uns nicht stritten, spürte er die Anspannung, die im Raum lag.

Danach wurde diverses gesagt. Vorwürfe, Liebesbekenntisse usw.

Da ich überhaupt keine Ahnung hatte was ich machen soll und es die ganze Zeit schon darum ging, wie man jetzt eine Beziehung führen kann, denn sie versichert mir, dass es das ist was sie will, fasste ich einen voreiligen Schluss.
Ich schnappte mir zwei Gläser vom Tisch und sagte: „N, das waren wir Beide.“ Ich lies die Gläser fallen und sagte: „Und das sind wir jetzt!“
Ich fragte sie wie man das nur richten könne.
Sie antwortete „Mit Kleber?“
Ich : „Du denkst echt mit Kleber kommst du da weit? Guck dir mal die Scherben an. Mit Kleber werden wir nicht wieder wie früher.“
Ich wartete bevor ich sagte: „ Es gibt nur eine einzige Möglichkeit diese Gläser wieder zu richten. Man schmilzt sie ein und gießt sie neu.“
Daraufhin verpflichtete ich sie auf der Couch sitzen zu bleiben bis ich ihr erlauben würde aufzustehen, egal was ich sage.
Sie willigte ein.

Ich schnappte mir einen Stuhl , setzte mich ihr Gegenüber und fragte: „Bist du bereit?“
Sie nickte.
Daraufhin sprach ich folgende Worte: „Es ist vorbei! ……. Ich mache mit dir Schluss, hier und Jetzt, mit sofortiger Wirkung! Es ist aus!“
Ich wartete noch 30 Sekunden und lies die Worte wirken.
Dann sagte ich:“Und jetzt frage ich dich, willst du mit mir gehen?“ WAS? „Willst du mit mir zusammen sein? Wir fangen neu an!“

Sie bejahte, und es fühlte sich aufrichtig und ehrlich an. Ich küsste sie vorsichtig. Wir küssten uns innig. Gefühlvoll , zärtlich und liebevoll.

Ich will mit dir schlafen! Dachte ich mir. Ich will dir zeigen was Liebe ist! Dachte ich mir. Ich will dir das Gefühl geben dass du etwas besonderes bist. Dachte ich mir.
Ich kriegte keinen hoch. Ist das denn zu fassen? Mit 22 Jahren kriegte ich keinen hoch! Ich verzweifelte und versuchte es mir nicht anmerken zu lassen. Schließlich lutschte sie ihn Steif. Das ging auch zackzack… klar…
Kaum war ich in ihr wurde er aber auch schon wieder schlaff.

Resigniert, mit dem Gefühl meiner Manneskraft beraubt zu sein, gab ich auf.

Daraufhin folgten noch Worte, aber es wurde nicht wirklich etwas neues gesagt.

Das alles war gestern Abend. Nun schläft sie neben mir, und ich kann schon die ganze Nacht kein Auge zu tun. Jetzt ist es auch schon 7:10 und ich bin sogar fast am Ende mit meinem Text.

Ich möchte nach dieser Schilderung nun auf mein Gefühlschaos eingehen.
Ich weiß überhaupt nicht mehr was ich will. Besser: Ich weiß was ich will, und das ist nicht möglich.
Ich will mit ihr zusammen sein. Ich wünsche mir so weit wie möglich weg von ihr zu sein. Ich will sie Küssen und ihr ins Gesicht spucken. Ich will sie streicheln und gleichzeitig derart eine kleben dass sie ne Woche die Hand auf der Wange spürt.
Ich will akzeptieren was passiert ist, und dennoch kommt es mir vor, als würde ich es alle paar Sekunden von neu erfahren.
Ich will ihr verzeihen, und doch kann ich es nicht. Nicht aufrichtig. Ich fühle mich verletzt, hintergangen, ausgenutzt.
Sie hat ihre eigenen Prinzipien verraten. Sie hat mir das einzige angetan, was sie selbst nicht ertragen würde.
Ich weiss einfach nicht was ich tun soll.
Ich habe mich tatsächlich irgendwann in den letzten Stunden damit beschäftigt, wie ich ***** spurlos schmerzen zufügen kann. Wie man an die Stoffe kommt, wie man sie synthetisiert , mir Gedanken gemacht wo ich es wann tun könnte.
Mir gewünscht seine Fresse wäre hier, damit ich reintreten kann bis nur noch MATSCHE daliegt.
Mich in dem Gedanken gesuhlt er würde an der Flusssäure verrecken. Wie ihn dieser nicht einmal durch Opiate stillbare Schmerz in den Wahnsinn treibt.

Ich wünsche ihm die Krätze an den Hals.

Ich weiß nicht was ich tun soll. Wie soll ich diesem Mann jemals wieder in die Augen sehen? Wie soll ich jemals wieder guten Gewissens zulassen, dass N auf ein Treffen geht wo ***** anwesend ist?
Wann höre ich auf damit, mich vor der Person die ich doch so sehr liebe so schrecklich angewidert zu sein.
Kann ich jemals wieder mit ihr schlafen? Kann ich ihr jemals wieder vertrauen?
Am meisten tun mir ihre Lügen weh.

Ich weiß nicht was ich glauben denken machen tun soll. Ich weiß nicht weiter.
 

Anzeige(7)

S

Sandy200

Gast
Du hast mit ihr Schluss gemacht und wolltest mit ihr wieder neu anfangen. Also, ehrlich, das ist aber nicht die "Eleganteste" Art von neu Anfang. Nehmen wir mal an, du würdest sie nicht kennen. Das ist keine Liebe, sondern einfach ein One Night stand...Aber, da du sie kanntest, weißt du ja was sie getan hat. Du hast eine Frau kennengelernt, die später Fremd geht..Das ist so, als ob dir das Fremdgehen total egal ist...Jetzt kennst du die Wahrheit! Ohne Gerechtigkeit, findet auch keine richtige Liebe statt! Sei froh, dass du es jetzt besser weißt.

Ich bewundere, dass du es versuchst ihr zu vergeben. Die meisten schaffen es nicht. Denn die Menschen sind Egoisten und es geht meistens nur um unser eigenes Wohl. Man vergleicht meistens die Fehler mit unseren eigenen Fehlern und meint das einmal Lügen nicht so schlimm wäre wie ein mal Fremdgehen oder Totschlagen. Wenn man alle ungerechten Handlungen erkennt und sie nicht miteinander vergleicht und alle als schlimm gesehen werden, dann ist vergeben nicht so schwierig...Glaub mir, niemand ist besser als der andere. Alle Menschen tragen Schuld!

Ich wünsche dir viel Kraft und hoffe, dass du ihr Vergeben kannst! Sonst würde ich dir raten, Fang neu an und achte genau auf deine Handlungen und sowohl auf deine Gedanken..Es ist wichtig, wenn man weiß was man will...
 
Zuletzt bearbeitet:

Invvo88

Aktives Mitglied
Hi,

erst mal Respekt an dich TE. Ich würde nicht einmal versuchen das zu vergeben...

Ich kann nur sagen, dass ich gerade nicht in deiner Haut stecken möchte. Ich weiß nämlich nicht wie man sowas vergessen oder vergeben könnte ohne bei jeglicher Intimität daran erinnert zu werden. Insofern ist es kein Wunder, dass da nichts ging.

Was deine Freundin angeht - ich weiß nicht, ob du da so gute Chancen hast, denn Sie hat gesagt, dass Sie sich in den anderen verguckt hat - und hat ihn auch gevögelt und hat bislang keinerlei negative Konsequenzen abbekommen durch Ihre Wahl.

Ich denke, dass dir zumindest etwas Abstand gut tun würde um klar denken zu können. Verschaff dir erst mal etwas Freiraum. Ich hoffe dann siehst du klarer, was du willst - und was du kannst.

LG
 
G

Gast

Gast
Hallo du!

Ich schreib hier nicht oft mein Statement, aber bei dir muss ich aus 3 Gründen meinen Senf dazugeben :)

Grund Nr. 1:

Ich sagte ihr aber auch, dass für mich eine Trennung auf Zeit einer Trennung gleichkäme.
Meine Rede! Endlich mal jemand, der das auch so sieht!

Grund Nr. 2:

Ich will mit ihr zusammen sein. Ich wünsche mir so weit wie möglich weg von ihr zu sein. Ich will sie Küssen und ihr ins Gesicht spucken. Ich will sie streicheln und gleichzeitig derart eine kleben dass sie ne Woche die Hand auf der Wange spürt.
Ich will akzeptieren was passiert ist, und dennoch kommt es mir vor, als würde ich es alle paar Sekunden von neu erfahren.
Ich will ihr verzeihen, und doch kann ich es nicht. .
Ja, dieses Gefühl kenn ich nur zuuuuu gut. Leider!

Grund Nr. 3:

Wenn schon jemand aus meiner Nähe kommt, dem muss ich gleich 3x schreiben! :)



Ratschläge kann man dir hier jetzt 1000 geben. Letztendlich entscheidest aber DU, was du machst: ob du ihr vergibst und bei ihr bleibst oder mit ihr Schluss machst. Ich kann dir nur mal meine "Geschichte" erzählen und was ich daraus gelernt habe:

Ich wurde auch betrogen. Habe meinen damaligen Freund mit ihr - seiner einst besten Freundin - erwischt. Gut, bei dir war das jetzt so nicht der Fall, aber im Endeffekt kommt das gleiche raus: man wurde betrogen. Ich hab ihm dann auch verziehen und ihm eine 2. Chance gegeben. Aber eigentlich war von dem Tag an die Beziehung zum Scheitern verurteilt. Willst du wissen warum? Weil bei jedem Streit, ganz gleich um was es ging, man immer und immer wieder auf das Thema "Du bist mir fremdgegangen" zurück kam. Manchmal kam´s unbewusst über die Lippen, manchmal extra um ihn eins reinzuwürgen, um ihn zu zeigen, was für ein Ar**** er damals zu mir war. Die Beziehung war damit mehr als vergiftet und kam einfach auf keinen grünen Zweig mehr. Man versucht zu vergessen, aber es geht nicht um kommt immer wieder hoch. Das tat mir nicht gut und ihm natürlich auch nicht, weil ich ihn immer wieder im Streit daran "erinnert" habe. Er hat versucht die Wogen zu glätten, hat wirklich alles getan, damit es wieder so wird wie früher, damit ich ihm endlich zu 100% verzeihe. Hat aber alles nichts gebracht, was ihn wiederrum glaub ich fertig gemacht hat, weil er sich anstrengen konnte wie er wollte, es half nichts um das Geschehene wieder rückgängig bzw. vergessen zu machen. Das Ende vom Lieb: ich habe mich getrennt.

Was hab ich draus gelernt? Dass ich, ganz gleich wie sehr ICH einen Mann, der mich betrügt, liebe, NIE WIEDER eine 2. Chance geben werde, weil: siehe oben. Meiner Meinung nach kann es nicht mehr wie früher werden, es wird nicht besser, man kann´s nicht vergessen und die Gedanken aus dem Kopf streichen. Das will ich MIR nie wieder antun, weil es mich innerlich fertig gemacht hat, weil es auch den Partner fertig macht.

Deine Glas-Vorführung verdeutlicht das sehr gut: selbst wenn man das Glas klebt, es ich einfach nicht mehr ganz, nicht wie früher. Da kannst du noch so viel kleben wie du willst, es haltet nicht mehr zu 100%. Ich für meinen Teil, aus Erfahrung, werfe dann lieber solch ein Glas weg (= beende die Beziehung), als dass ich mich auch noch dran schneide.

Wie gesagt: DU entscheidest was du machst. Wäre ICH allerdings DU, ich würde mich trennen. Nichts wird mehr so sein wie´s mal war. Nichts!!
 

Ford Prefect

Mitglied
Nur mal so am Rande: ich habe in diesem Forum eigentlich noch nie einen so gut formulierten Text gelesen, der eine Beziehungskrise zum Thema hat. Auch diese Ambivalenz von Verstand und Gefühl kam sehr gut rüber. Ich weiß nicht, was deine Freundin genau geritten hat, aber so, wie du hier geschrieben hast, glaube ich, dass du ein toller und interessanter Mann bist. Viel Glück weiterhin!
 

1234567ieben

Mitglied
Hallo Bengel. Mir ist vor eineinhalb Jahren genau so eine Situation passiert, wie du sie im Moment durchlebst: Meine damalige Freundin, Borderlinerin, hatte sich fremdverliebt und mich wohl auch betrogen. Da ich jedoch in vielen Hinsichten "bequemer" war als ihr Lover, hat sie mich diesbezüglich konsequent über Monate angelogen. Sie versuchte sich immer wieder von mir zu trennen, hielt die Trennungen aber dann nicht durch, und kam wieder bei mir an.
Da sie mich völlig im Unklaren darüber ließ, dass es einen Anderen gab, schrieb ich diese Phase ihrer emotionalen Instabilität zu.

Ich sprach sie auch mehrmals darauf an, als sich schließlich die Indizien verdichteten, dass ein anderer Mann bei ihr eine Rolle spielte. Du kannst dir sicher vorstellen, was passierte, als die Nummer dann herauskam, weil ihr Kartenhaus aus Lügen wegen einer Unüberlegtheit ihrerseits kläglich in sich zusammenstürzte.
Es war genau wie bei dir: Sie bestritt erst vehement, dass etwas Körperliches gelaufen war, dann brach sie jedoch unter der Beweis- und Indizienlast zusammen, und es drangen tröpfchenweise einige ziemlich miese Tatsachen ans Tageslicht.

Wir führten im Anschluss lange Gespräche, wobei sie den Großteil der Verantwortung für ihr Fehlverhalten auf mich abschob, indem sie behauptete, ich habe mich nicht gut genug um sie gekümmert, und das, obwohl ich gleichzeitig ihr Seelsorger, Geldautomat, Fahrdienst, und Knecht war.
Sie habe sich "einfach emotional vernachlässigt" gefühlt. Fakt ist aber, dass sie mich immer wieder vollkommen willkürlich mit Schwung von sich wegstieß, so dass ich schließlich absolut verunsichert über ihr generelles Bedürfnis nach Nähe war.
Keine Rede davon, dass ihr Lover sie maximal für zwei oder drei Stunden und nur zum Sex (den sie mir konsequent verweigerte) zu sich bestellte, sie nach Strich und Faden ausnutzte, und sie danach wieder mit ein paar schönen Worten herausschmiss.

Ich vergab ihr jedoch trotz besseren Wissens, und blieb mit ihr zusammen.
Unsere Beziehung hielt danach noch ca. ein Jahr, in dem sie ihren Lover immer wieder aus dem Hut zauberte, obwohl ich die Bedingung gestellt hatte, dass sie keinen Kontakt mehr mit ihm haben sollte. Es war das schlimmste Jahr meines Lebens, auch weil mich permanent Rachefantasien (vor allem ihm gegenüber) der allerübelsten Sorte heimsuchten. Ständig hatte ich Kopfkino von den beiden gemeinsam im Bett, und es lief darum auch bei uns nichts mehr in Selbigem. Schließlich fand ich die Kraft, diese vollkommen in Trümmern liegende Beziehung zu beenden, und einen Neuanfang zu wagen.

Ich weiß nicht, inwieweit die Situation bei dir vergleichbar werden würde, aber ich gebe dir den guten Rat: Auch wenn du sie liebst, nimm die Beine in die Hand und lauf, Forrest.

Das Kopfkino wird nicht weniger, und die Rachefantasien auch nicht. Sollte sie Gefühle für ihn haben, steht dir die mit hoher Wahrscheinlichkeit die Hölle auf Erden bevor, und -ganz ehrlich-, es liest sich ein wenig so.
An deiner Stelle würde ich erst einmal emotionalen und auch physischen Abstand zu ihr suchen. Werde dir in Ruhe klar, ob du mit jemandem der zu solch einem Vertrauensbruch in der Lage ist, weiterhin eine Beziehung führen möchtest.
-Auch und vor allem auf die Gefahr hin, dass sie zukünftig denkt, mit so etwas durch eine etwas kindische, symbolhafte Glasbruchgeste verhältnismäßig konsequenzfrei davonzukommen. Sowas endet immer in Dauerdrama.

Den Aufreißerfreund würde ich in Ruhe lassen, das Karma erledigt schon irgendwann seine Aufgabe. Allerdings würde ich den Kontakt zu ihm abbrechen; er hat bewiesen, dass er keineswegs ein echter Freund, sondern ziemlich triebgesteuerter Abschaum ist.
Das wird deine Freundin im Übrigen auch bald sehr schmerzhaft merken, sollte sie sich ihm an den Hals werfen.

Mir hat wegen meiner Ex damals jemand einen Satz gesagt, der mich nach wie vor umtreibt: "Sei kein Schaf." Genau das lege ich dir jetzt auch ans Herz. Viel Glück!
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
C Weiß nicht weiter Liebe 14
A Ich weiß nicht mehr weiter Liebe 2
W Weiß nicht weiter Liebe 3

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben