Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ich weiß nicht mehr weiter..

beki0204

Neues Mitglied
ich bin 13 jahre alt und komplett am Ende.
Eigentlich kann ich mich nicht beschweren: Ich habe ein relativ normales leben, werde nicht geschlagen, habe meinen Traumkörper usw. aber mittlerweile fühle ich mich extrem unwohl.
Gott sei dank weiß ich auch wieso: Wir (ich und meine eltern) sind mitte oktober 2020 umgezogen. Für mich war das eigentlich kein problem da wir ja "nur "30 min entfernt wären. Ich war mir aber nicht sicher ob ich das wirklich wollte weil dort ja alle meine Freunde waren und ich meine ganze Kindheit dort erlebt hatte. Leider war meinen Eltern das ziemlich egal weswegen wir also umgezogen sind.
Ich hatte mich gut eingelebt: hab freunde gefunden und hatte keine probleme mit der schule usw. Für mich war es also das erste halbe Jahr kein Problem. Momentan ziehe ich mich immer weiter in mich ein und werde extrem frech (wofür ich leider keine erklärung habe) und habe seit ca einer woche anzeichen einer depression.
Mir ist klar geworden das ich einfach nie wieder zurück kann, das ich nie wieder mein altes leben leben werde und das ich nichts mehr habe (Klar hab ich Freunde usw aber es ist einfach nicht das gleiche).
Ich weiß einfach nicht mehr was ich machen soll: ich leg mich abends ins Bett und kann nicht schlafen weil ich weine, ich habe Herzschmerzen weil ich denke es ist meine schuld und ich fühle mich extrem unwohl in dieser Stadt. Dazu habe ich versucht mit suchten diese dinge wegzubekommen: ich habe angefangen Salz zu essen weil ich dachte es geht mir dadurch besser, ich habe angefangen nur Kaugummis zu essen und habe mich dadurch nur noch mehr verändert.
Ich bin zusätzlich von Zuhause abgehauen (Bin Mittags in einen Bus gestiegen und in meine "Heimat" zurück gefahren). Meine Mutter ist am Ende und hat angefangen täglich zu weinen eben weil sie das genauso fertig macht (also es macht sie fertig das es mir scheiße geht) und ich hasse es sie weinen zu sehen weshalb ich mich verändern möchte und wieder lächeln will.
Ich kann einfach nicht mehr und mit meinen Freunden mag ich nicht drüber reden weil ich angst habe das sie mich danach weniger mögen.
Ich weiß das ich extrem überreagiere und das es viel schlimmeres gibt aber ich kann das nicht mehr mit mir rumtragen.
Ich hoffe jemand kann mir sagen wie ich es schaffe wieder zu lächeln und die freche art sein zu lassen weil es mir damit ja auch nicht gut geht.
Danke schonmal im vorraus!
 

Anzeige(7)

Muir

Aktives Mitglied
Hallo,

nun ich würde Mal sagen du bist in der Pubertät.
Da waren wir alle mehr oder weniger Mal drin und mussten sie durchmachen.
Im Prinzip kann man dir keine Vorwürfe machen und erst Recht brauchst du dir keine machen.
Ist alles ganz normal.

Allerdings solltest du akzeptieren das ihr nun umgezogen seid und an einem neuen Ort wohnt. Das ist eine Tatsache die nicht zu ändern ist.
Spreche ganz offen über deine Probleme mit deinen Eltern und das du Sehnsucht nach deiner Heimat hast und sie dir fehlt.
Ich bin sicher das sich da Kompromisse finden lassen.

Wenn Corona Mal Geschichte ist, wird alles auch wieder einfacher.
Mit der Unterstützung deiner Eltern könntest du öfters Mal in die alte Heimatstadt kommen. Sie könnten dich mit dem Auto hinfahren.
Du könntest bei deinen Freunden über das Wochenende bleiben und dort übernachten, Zeit miteinander verbringen.

Ich finde eigentlich das du Glück hast. Du hast hast ein gutes Elternhaus, Freunde und eigentlich lief es in der Schule auch gut.

Im Moment bist du durch die Pubertät nicht Fisch nicht Fleisch und im Prinzip kannst du für dein Verhalten eigentlich nichts. Gerade was das Frechstein angeht.

Aber wenn du dir eingesteht das du in der Pubertät bist und deine Welt auf dem Kopf steht, dann beschäftige dich damit und setze dich mit dieser Lebensphase auseinander das du ein besseres Verstehen für dein momentanes Leben hast und deine Situationen in denen du dich gerade befindest.
Denn bei aller Liebe und Verständnis, du kannst deine Mutter nicht immer zum weinen bringen.
Sprecht miteinander und gebt euch gegenseitig Unterstützung.

Und höre auf Salz oder ähnliche Selbstverletzungen zu unternehmen,
das schafft nur zusätzliche Probleme und ist total sinnlos.

Also, setze dich mit deinen Eltern zusammen und sprecht über dich, sie und dein Verhalten in der Pubertät.
Ihr werdet sicherlich Lösungen finden, aber du musst dich dann auch an aufgestellte Regeln halten, ohne deine Mitarbeit wird das nix.

Viele Grüße und alles Gute,
Muir
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
I Ich habe zu viel Angst und weiß nicht weiter Sonstiges 5
X Hilft mir ich weiß nicht was ich machen soll Sonstiges 2
Kolya Pony Schwarz ⚫ Rest Weiß Sonstiges 8

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben