Anzeige(1)

Ich kann mir nicht vorstellen, dass mich jemand lieben könnte

G

Gast

Gast
Ich habe das Gefühl, dass meine Selbstablehnung mich beziehungsunfähig macht.
Auch sonst habe ich das Gefühl, dass etwas mit mir nicht stimmt.

Im Hinterkopf trage ich immer den Gedanken mit mir herum, dass man mich ablehnt.

Im Kindergarten war ich meist allein.
In der Grundschule schaffte ich es 2 Freundinnen zu finden, die sich dann aber zusammentaten und mich ausschlossen.
In der Pubertät wurde ich beliebter und scharrte meine (peinliche) Clique um mich herum, dann wurde ich aber reifer und zog mich zurück.
Bis zum Abi war ich eher unauffällig und bis auf 2-3 Freunde recht einsam.

Heute habe ich das Gefühl, ich kann keine Liebe und Zuneigung zeigen, weil ich denke dass ich sowieso abgelehnt werde.
Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass mich jemand mögen, geschweige denn lieben könnte.

Völlig unmöglich und unrealistisch.
Wenn mich ein Typ anspricht, halte ich das für Verarsche und handel (manchmal ungewusst) abweisend und distanziert, obwohl ich mich freue.

Total komisch.
Vielleicht haben sich Erlebnisse in der Kindheit in meinem Hirn eingebrannt.
Ich kann mich daran erinnern, dass ich als kleines Kind meine Schwester umarmt habe, woraufhin sie mich von sich wegschubste, sodass ich gegen die Heizung aufschlug und mir das Schlüsselbein brach.
Oder wie eine Klassenkameradin in der Klassenfahrt mich genervt fragte, wieso ich denn ausgerechnet mit ihr in einem Zimmer eingeteilt wurde.

Aber warum rolle ich das ganze überhaupt wieder auf? Als ich meinen (heimlich geliebten) Freund vor einigen Tagen besucht habe, ist mir wieder klar geworden, dass ich ein komisches Problem habe. Er sagt mir regelmäßig, wie sehr er mich mag, aber ich kann das leider nie glauben, auch wenn ich es mir insgeheim wünsche.

Wir saßen auf der Couch und plötzlich fing er an mich zu küssen. Ich war so verwirrt, dass ich erstarrte und nicht realisierte, was geschah. Total surreal, wie mich jemand so küssen kann. Wir landeten letzendlich im Bett und schliefen eingekuschelt ein.

Am nächsten Morgen wachte ich neben ihm auf und dachte: Los, streichel ihn, umarme ihn, gib ihm ein Kuss, zeig ihm, wie sehr du ihn magst.

Aber eine andere Stimme in meinem Kopf sagte sowas wie: Lass es lieber. Wer will schon von dir angefasst werden? Er wird dich eh ablehnen. Lass die Finger von ihm.

Und das, obwohl er am Abend vorher mit mir geschlafen hat. VÖLLIG ABSURD UND IRRATIONAL MEINE DUMMEN GEDANKEN.
Aber trotzdem komme ich von denen nicht los !!!!!

Heute schrieb er mir, dass er mich sehr mag, aber oft das Gefühl hat, dass das auf Einseitigkeit beruht!
Dabei mag ich ihn auch sehr, aber ich kann das einfach nicht zeigen ........

Ich bin nicht so gefühlskalt, wie ich nach außen scheine. Ganz im Gegenteil..
Was kann solch eine komische Person wie ich noch tun, außer sich einer Therapie zu unterziehen?

Sorry, dass das so ein inkonsistenter Text geworden ist, aber ich musste mir das einfach mal von der Seele schreiben..
 

Anzeige(7)

Luciette

Mitglied
Hallöchen!
Ich kenne dieses Gefühl nur zu gut. Wenn man oft Ablehnung erlebt hat, ist es sehr schwer Zuneigung anzunehmen und noch schwieriger welche zurückzugeben. Wenn du ihm zeigen möchtest, dass du ihn magst denk einfach daran, was ihn so einzigartig macht also was du besonders an ihm anziehend findest oder liebst. Dann versuche genau dies auszudrücken. Egal ob mit Worten, einer Geste oder Berührungen. Du musst es deutlich fühlen und ich bin mir sicher, dass er es dann auch fühlt. Man geht dann quasi aus seiner sicheren Ecke heraus, es ist ungewohnt aber wenn man Zuneigung ausdrückt und der andere dies fühlt, kann man selber auch besser mit sich klar kommen. Manchmal verschwinden solche Gedanken dadurch. Versuche es! Mach ihm eine Freude,weil er ein einzigartiger Mensch ist.

So wie du! Es wird seine Zeit dauern aber bald wirst du dich sicher mehr lieben können. Die Liebe von einem anderen Menschen und die Liebe die man gibt, dass kann alte Wunden wunderbar heilen :)

LG
 

mikado92

Aktives Mitglied
Hallo Gast,
eine Ferndiagnose ist natürlich schwierig und ich bin natürlich kein therapeut aber es gibt diverse Ähnlichkeiten zu mir und da würde ich folgendes für denkbar halten.
Möglicherweise haben ein paar schlechte Erlebnisse in deiner kindheit in deinem Unterbewusstsein Blockaden aufgebaut. Diese hindern dich nun daran, deine gefühle zu zeigen und deshalb redest du dir ein, daß dich niemand lieben könnte und du beziehungsunfähig bist.
Das ist aber Quatsch. Natürlich kann dich auch jemand lieben, was spricht wirklich dagegen? Aus deinem text kann ich nichts rauslesen, was dagegen spricht.
Und du bist sicher auch beziehungsfähig, wenn du diese Blockaden überwindest.

Genau, es ist wirklich wichtig, daß du dich selber auch liebst. Denn nur dann werden es auch die anderen tun.

Wenn du denkst, daß du es allein nicht schaffst geh doch mal zu einem Therapeuten und laß dich beraten.
Alles gute!
 

MessieGirl

Mitglied
Ich habe das Gefühl, dass meine Selbstablehnung mich beziehungsunfähig macht.
Auch sonst habe ich das Gefühl, dass etwas mit mir nicht stimmt.

Im Hinterkopf trage ich immer den Gedanken mit mir herum, dass man mich ablehnt.

Im Kindergarten war ich meist allein.
In der Grundschule schaffte ich es 2 Freundinnen zu finden, die sich dann aber zusammentaten und mich ausschlossen.
In der Pubertät wurde ich beliebter und scharrte meine (peinliche) Clique um mich herum, dann wurde ich aber reifer und zog mich zurück.
Bis zum Abi war ich eher unauffällig und bis auf 2-3 Freunde recht einsam.

Heute habe ich das Gefühl, ich kann keine Liebe und Zuneigung zeigen, weil ich denke dass ich sowieso abgelehnt werde.
Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass mich jemand mögen, geschweige denn lieben könnte.

Völlig unmöglich und unrealistisch.
Wenn mich ein Typ anspricht, halte ich das für Verarsche und handel (manchmal ungewusst) abweisend und distanziert, obwohl ich mich freue.

Total komisch.
Vielleicht haben sich Erlebnisse in der Kindheit in meinem Hirn eingebrannt.
Ich kann mich daran erinnern, dass ich als kleines Kind meine Schwester umarmt habe, woraufhin sie mich von sich wegschubste, sodass ich gegen die Heizung aufschlug und mir das Schlüsselbein brach.
Oder wie eine Klassenkameradin in der Klassenfahrt mich genervt fragte, wieso ich denn ausgerechnet mit ihr in einem Zimmer eingeteilt wurde.

Aber warum rolle ich das ganze überhaupt wieder auf? Als ich meinen (heimlich geliebten) Freund vor einigen Tagen besucht habe, ist mir wieder klar geworden, dass ich ein komisches Problem habe. Er sagt mir regelmäßig, wie sehr er mich mag, aber ich kann das leider nie glauben, auch wenn ich es mir insgeheim wünsche.

Wir saßen auf der Couch und plötzlich fing er an mich zu küssen. Ich war so verwirrt, dass ich erstarrte und nicht realisierte, was geschah. Total surreal, wie mich jemand so küssen kann. Wir landeten letzendlich im Bett und schliefen eingekuschelt ein.

Am nächsten Morgen wachte ich neben ihm auf und dachte: Los, streichel ihn, umarme ihn, gib ihm ein Kuss, zeig ihm, wie sehr du ihn magst.

Aber eine andere Stimme in meinem Kopf sagte sowas wie: Lass es lieber. Wer will schon von dir angefasst werden? Er wird dich eh ablehnen. Lass die Finger von ihm.

Und das, obwohl er am Abend vorher mit mir geschlafen hat. VÖLLIG ABSURD UND IRRATIONAL MEINE DUMMEN GEDANKEN.
Aber trotzdem komme ich von denen nicht los !!!!!

Heute schrieb er mir, dass er mich sehr mag, aber oft das Gefühl hat, dass das auf Einseitigkeit beruht!
Dabei mag ich ihn auch sehr, aber ich kann das einfach nicht zeigen ........

Ich bin nicht so gefühlskalt, wie ich nach außen scheine. Ganz im Gegenteil..
Was kann solch eine komische Person wie ich noch tun, außer sich einer Therapie zu unterziehen?

Sorry, dass das so ein inkonsistenter Text geworden ist, aber ich musste mir das einfach mal von der Seele schreiben..
Du sprichst mir aus der Seele! Ich kenne diese Gefühle zu gut... Ich bin so einsam und seit Jahren wünsche ich mir eigentlich nichts mehr als liebe zu finden. Ich bin nun schon viel zu lange solo. Aber dennoch wage ich es nicht einen aktiven Schritt zu machen um das zu ändern. Zum Beispiel mich in einer Singlebörse anzumelden: Denn meine Angst dann wieder Ablehnung zu erleben ist zu groß. Ich denke ja selbst, dass ein Mann den ich mag mich dann umgekehrt bestimmt nicht gut oder hübsch genug finden wird, dass ich zu minderwertig bin, mich schämen muss für meine Figur, meinen Beruflichen (schlechten) Status und 10000 andere Dinge. So nehme ich mir selbst jede Chance.

Eigentlich habe ich schon oft Komplimente bekommen. aber dann denke ich diejenigen die mir etwas nettes sagen, könnten das doch bestimmt nicht ernst meinen oder sie irren sich. ich komme mir dann vor wie eine Betrügerin, weil ich doch eigentlich so minderwertig bin. Und wenn Männer sich für mich interessieren blocke ich das unbewusst auch sofort ab.

Ich habe so oft Zurückweisung erlebt... von klein auf, so lange ich denken kann ich hatte nie eine Familie die mich einfach bedingungslos geliebt hätte, nie Rückhalt, nie das Gefühl, dass jemand mir einfach gern mal eine Freude macht, weil ich ihm etwas wert bin. Ich war in meiner Familie nie gut genug, immer wurde mir gesagt und gezeigt wie verkehrt ich doch sei. Und daraus entstand ein Teufelskreis... ich wurde so unsicher, passiv und gehemmt im Umgang mit anderen, dass Mitschüler begannen mich als leichtes Mobbingopfer zu sehen. Und als das passierte, wagte ich natürlich nicht mich jemandem anzuvertrauen, denn selbstverständlich dachte ich, dass meine Minderwertigkeit schuld sei und schämte mich also sogar für das was mir angetan wurde. Irgendwann wollte ich mich nur noch vor anderen verstecken, um ihnen ja keine Angriffsfläche mehr zu bieten...

Meinen ersten Freund hatte ich dann deshalb auch erst extrem spät, denn ich war ja wie gesagt so gehemmt und wagte gar nicht mich zu öffnen. Und was für Partner zieht man an, wenn man sich innerlich für so minderwertig und wertlos hält? Richtig, genau solche die einem dann noch umso mehr das Gefühl geben, dass das auch wirklich so ist. Ich habe mich so unglaublich abhängig von meinem Freund gemacht... denn ich dachte ja er sei das größte, unglaublichste Glück was jemandem wie mir je widerfahren könnte egal wie heftig er mich mit Füßen trat. Denn das war ja alles was ich in meinen eigenen Augen verdiente und ich dachte, dass mich niemals wieder jemand wollen, geschweige denn mich lieben würde, dass er also meine einzige Chance und mein größtes Glück sei. So habe ich um jeden Preis versucht ihm alles recht zu machen, mir alles gefallen lassen, mich erniedrigt etc. Nur um ihn ja nicht zu verlieren... Und dabei habe ich natürlich dann noch mehr von jener Zurückweisung erfahren. So wurde diese dann zu allem was ich in Beziehungen je erfahren habe... es hat sich so tief eingebrannt, dass ich jetzt wie in einem Käfig gefangen bin und einfach auf keinen Mann mehr annähernd zu gehen kann.

Doch Deine jetzige Situation ist eigentlich gut! Denn dieser Freund ht Dir nun ja schon gezeigt und gesagt, dass er Deine Gefühle erwidert und wirklich Interesse hat. Du läufst bei ihm nicht Gefahr zurückgewiesen zu werden. Er sieht offensichtlich viel gutes in Dir, versuche Du das auch zu sehen! Sag ihm, dass seine Gefühle eben nicht einseitig sind!!
 

Nordrheiner

Sehr aktives Mitglied
Ich habe das Gefühl, dass meine Selbstablehnung mich beziehungsunfähig macht.
Auch sonst habe ich das Gefühl, dass etwas mit mir nicht stimmt.

Ich bin nicht so gefühlskalt, wie ich nach außen scheine. Ganz im Gegenteil..
Was kann solch eine komische Person wie ich noch tun, außer sich einer Therapie zu unterziehen?

Hallo, lieber Gast,

es ist richtig: Selbstablehnung ist ein guter möglicher Grund für Beziehungsunfähigkeit.
Jedoch denke ich, dass Selbstablehnung kein unabänderliches Schicksal ist. Möglicherweise könnte Dir ein Therapeut helfen, die Gründe für Selbstablehnung aufzudecken und zu beheben.

Ein anderer Punkt ist Dein Verhalten bei diesem jungen Mann. Mir ist nicht klar, ob Du ihn liebst. Du magst ihn sehr... aber lieben? Deine Selbstablehnung, Deine Zeilen, lassen für mich darauf schließen, dass Du ihn eben nicht liebst. Wie soll Liebe auch funktionieren, wenn man sich selbst ablehnt??

Ich denke, dass Du mit „wem auch immer“ nicht schlafen solltest, ohne dass Du diesen Menschen wirklich liebst. Und wie Du Liebe geben und empfangen kannst, das – so denke ich – hat etwas mit Dir als Person und mit Deiner Selbstablehnung zu tun.

Direkt gefragt: Warum hast Du Dich auf diesen Mann eingelassen?
Auf mich wirkt Deine Bettgeschichte so, als ob Du „nur“ aus sexueller Lust – oder um ihm einen Gefallen zu tun, Dich auf ihn eingelassen hast. Liege ich da in etwa richtig? Deine Gedanken am Morgen lassen vermuten, dass Du gespürt hast, dass es eben für Dich nicht richtig war.

Er mag sehr liebenswert sein, keine Frage. Aber bevor Du Dich auf einen Mann derart intim einlässt, solltest Du wissen, ob Du ihn liebst und ob Du eine Beziehung eingehen willst und kannst. Einen Menschen sehr mögen... scheint mir nicht ausreichend zu sein.

Mach‘ also nicht den zweiten Schritt vor dem ersten.

LG, Nordrheiner
 

mikado92

Aktives Mitglied
@ Teegenuß, danke für die Links, sind echt gut.

@ Messiegirl, das war bei mir auch so, hatte mich auch nie getraut, mich in einer Singlebörse anzumelden. Aber Anfang des jahres habe ich es doch getan. Mir war klar, daß ich jede menge Absagen erhalten würde, was denn auch tatsächlich so war/ist.
Aber ich habe auch meine Traumfrau gefunden. Zwar bin ich nicht mit ihr zusammen weil meine anderen probleme wie Blockaden im Unterbewusstsein, sehr schlechtes SWG und Selbstbewusstsein das verhindert haben, aber wir sind befreundet, das hilft mir sehr.
Dieser Verlust von ihr hat mir aber etwas klar gemacht. Ich muß etwas tun. Ich muß mein SWG und Selbstbewußtsein verbessern und auch meine sozialen Kontakte. Ich muß selber aktiv werden, von allein wird es nichts.
Inzwischen arbeite ich mit Hypnose an meinem Unterbewusstsein. Ich lerne mich und mein Äußeres zu akzeptieren und bin mit mir selber schon deutlich besser im Reinen. Ich arbeite auch daran, die Blockaden abzubauen und meine Sichtweise in vielen Dingen zu ändern und zu verbessern.
Ich habe noch einen weiten Weg vor mir, aber ich bemerke doch schon Verbesserungen und erziele kleine Fortschritte die ich noch vor einem Jahr als unmöglich und undenkbar angesehen habe.

Deswegen meine Tipps an dich und die TE, lernt euch selber zu akzeptieren und zu lieben, dann werden es auch andere tun. Arbeitet am SWG und Selbstbewusstsein und ggf. am Unterbewußtsein.
Auch ihr seit liebenswert und habt es verdient, richtig geliebt zu werden.
Alles Gute!
mikado
 
C

Cafegenuss

Gast
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben