Anzeige(1)

Ich hasse meine Familie

Angelkid95

Mitglied
Das klingt jetzt echt sehr dramatisch. Um das von Anfang an klarzustellen: es ist nicht unbedingt immer so, es sind manchmal so Anflüge wo ich denke ja ich hasse sie wirklich! Also seit ich klein bin fühle ich mich in meiner Familie die meiste Zeit nicht wilkommen. Ich habe bereits in meiner Kindheit bis Pubertät eine Angststörung entwickelt mit Panikanfällen die es erforderten dass ein Elternteil mit mir an die frische Luft gehen musste egal, um welche Uhrzeit. Ich habe auch einen älteren Bruder der mir in dieser Zeit sehr deutlich verständlich gemacht hat, dass ich nicht normal und eine extreme Belastung bin und genauso fühlte ich mich. Dazu kam, dass meine Eltern mich schließlich gegen meinen Willen in eine Psychiatrie brachten, was meinen Zustand drastisch verschlimmerte. Schließlich bekam ich noch eine Essstörung (Magersucht) und war lange Zeit stark untergewichtig. Und jetzt, wenn mein Bruder am Tisch lauthals über die Kalorien unseres Essens reden muss, oder meine Mutter mir sagt, dass das alles mein Problem ist und nicht ihres oder manchmal auch einfach so, dann hab ich das Gefühl ich könnte hier alles kurz und klein schlagen. Ich habe so eine Wut und einen Hass in mit, dass ich mich vor mir selbst erschrecke und in der Regel bekommt auch meine eigene Haut diese Wut letztendlich zu spüren. Ich habe Probleme mich zu Akzeptieren mit diesen heftigen Gefühlen in meinem Herz.
 

Anzeige(7)

dr.superman

Aktives Mitglied
du kannst die Familie nicht hassen und ihnen gleichzeitig vorwerfen, dass sie Dich nicht mögen, das bedingt sich gegenseitig und alle haben ein Recht auf ihre Gefühle.
der Gedanke, dass nicht nur Du leidest, sondern auch Deine Familie, ist für Dich weit weg,
aber für Geschwister ist das eine harte Sache, wenn da einer so viel Zeit beansprucht.
Ich habe zwei spezielle Kinder unter meinen mehreren und das kleinere hat durch sein abweichendes Verhalten seine Beziehung zu den älteren Geschwistern tatsächlich eigentlich vergeigt. Die größeren hätten sich, genau, wie Dein Bruder, ihr kleines Geschwisterchen wohl auch anders vorgestellt.
Genauso Deine Eltern. Wenn man ernsthaft psychisch erkrankt ist, müssen da Spezialisten her, in Deinem Falle halt die Klinik und Deine Eltern haben sich das bestimmt nicht einfach gemacht
Ich musste mein kleinstes Kind mit 8 in die Psychiatrie bringen, mit das Schlimmste in meinen Leben.

Mal ein paar Fragen:
- wie alt bist Du, wie alt ist dein Bruder?
- hatte die Angststörung einen Auslöser?
- ab wann warst Du deswegen in Behandlung?
- wie lange haben Deine Eltern versucht, es selbst zu regeln?
- kannst Du nicht ausziehen, wo an Deinem Bildungsweg stehst Du?
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöscht 108483

Gast
hi,

habe ähnliche probleme ich komme mit diesen monstern auch seit ich klein bin nicht klar ich ignoriere sie einfach und lasse mich auf beleidigungen und provokationen nicht mehr ein so schwer es auch manchmal ist den mund zu halten... breche einfach sobald du die cangce hast den kontakt ab leider kann man sich die familie nicht aussuchen.. (bei mir ist leider jeder einzelne ein ........)
 

Angelkid95

Mitglied
du kannst die Familie nicht hassen und ihnen gleichzeitig vorwerfen, dass sie Dich nicht mögen, das bedingt sich gegenseitig und alle haben ein Recht auf ihre Gefühle.
der Gedanke, dass nicht nur Du leidest, sondern auch Deine Familie, ist für Dich weit weg,
aber für Geschwister ist das eine harte Sache, wenn da einer so viel Zeit beansprucht.
Ich habe zwei spezielle Kinder unter meinen mehreren und das kleinere hat durch sein abweichendes Verhalten seine Beziehung zu den älteren Geschwistern tatsächlich eigentlich vergeigt. Die größeren hätten sich, genau, wie Dein Bruder, ihr kleines Geschwisterchen wohl auch anders vorgestellt.
Genauso Deine Eltern. Wenn man ernsthaft psychisch erkrankt ist, müssen da Spezialisten her, in Deinem Falle halt die Klinik und Deine Eltern haben sich das bestimmt nicht einfach gemacht
Ich musste mein kleinstes Kind mit 8 in die Psychiatrie bringen, mit das Schlimmste in meinen Leben.

Mal ein paar Fragen:
- wie alt bist Du, wie alt ist dein Bruder?
- hatte die Angststörung einen Auslöser?
- ab wann warst Du deswegen in Behandlung?
- wie lange haben Deine Eltern versucht, es selbst zu regeln?
- kannst Du nicht ausziehen, wo an Deinem Bildungsweg stehst Du?
Ausziehen ist (noch) keine Möglichkeit. Über mein genaues Alter möchte ich hier nicht sprechen, aber ich bin noch minderjährig. Wie im Text erwähnt hasse ich meine Familie nicht insgesamt sondern, wie formuliere ich das am besten, ich habe diese Wutanfälle wo ich wirklich steif und fest behaupten könnte ich hasse sie und im nächsten Moment schäme ich mich schon wieder dafür. Eine Sache hast du vielleicht falsch verstanden: ich weiß, wie viel Leid ich meiner Familiezugefügt habe, egal ob ich was dafür könnte oder nicht. Und wenn ich könnte würde ich das alles (einschließlich meiner Geburt) rückgängig machen. Ich fühle mich wie eine extreme Belastung und ich wünschte ich könnte aufhören zu existieren.
 

Angelkid95

Mitglied
hi,

habe ähnliche probleme ich komme mit diesen monstern auch seit ich klein bin nicht klar ich ignoriere sie einfach und lasse mich auf beleidigungen und provokationen nicht mehr ein so schwer es auch manchmal ist den mund zu halten... breche einfach sobald du die cangce hast den kontakt ab leider kann man sich die familie nicht aussuchen.. (bei mir ist leider jeder einzelne ein ........)
Erstmal: Das tut mir so leid für dich <3 Allerdings bin ich noch nicht volljährig somit kommt ausziehen und Kontakt abbrechen noch nicht in Frage. Danke für die nette Antwort. Irgendwie hilft es schon, zu wissen dass man nicht alleine ist.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben