Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ich fühle mich von Patient belästigt!

LonelySoul

Mitglied
Hey ihr,

ich mache zur Zeit ein freiwilliges soziales Jahr in einem Krankenhaus. Es gibt da einen Patienten, von dem ich mich belästigt fühle. Er schaut mich immer so schmierig an. Gestern hat er sich - als wir uns auf dem Gang begegnet sind - mir in den Weg gestellt und irgendwie hat mir das ziemlich Angst gemacht, sodass ich mich gleich umgedreht habe und in die andere Richtung gegangen bin. Als ich ein bisschen später in seinem Zimmer war, meinte er, ich solle mich doch mal zu ihm in sein Bett legen. Ich hab gesagt, dass ich das ganz sicher nicht tun werde und bin gegangen. Seitdem habe ich ihn mehr oder weniger ignoriert (soweit das eben möglich ist).

Ich weiß, er hat mich nicht angefasst und eigentlich ist nichts Schlimmes vorgefallen. Ich fühle mich nur so hilflos, wenn er sich so verhält und ich weiß nicht, inwiefern ich ihn in seine Schranken verweisen kann, ohne dass er sich über mich beschwert. Ich wüsste auch nicht, was ich zu ihm sagen soll. So wie es ausschaut, bleibt er nämlich noch länger im Krankenhaus.

Ich wäre euch dankbar, wenn ihr mir sagen würdet, wie ihr euch verhalten würdet.
 

Anzeige(7)

C

chrismas

Gast
Auch wenn du dort nur ein freiwilliges soziales Jahr machst, hast du das Hausrecht bzw. kannst den Stationsarzt oder der Oberschwester oder wem auch immer von diesem Vorfall berichten.
 

Sisandra

Moderator
Teammitglied
Informiere bitte so bald wie möglich die Stationsleitung darüber und bitte darum, dass du diesen Patienten nicht weiter betreuen musst. Was er sich leistet, geht einfach nicht!
 

Hilla11

Mitglied
Hallo,


entweder sprichst du mit diesem Patienten ganz klare Worte, dass du an keinerlei Kontakten interessiert bist...oder du wendest dich an deine Vorgestzten. Ich denke dass es möglich ist eine Lösung zu finden.

LG Hilla
 

Spatzel 94

Mitglied
Hey du :)
als auszubilder Krankenpfleger,kann ich dir sagen, dass vieler meiner weiblichen Kolleginnen mit sexueller
Belästigung zu tun haben und dass dieses Problem (leider) recht häufig auftretet.Du solltest folgendes tun:
1. Hast du schon getan,du hast ihn darauf hingewiesen,dass du es nicht möchtest.
2. Er wird es aber wahrscheinlich nicht unterlassen. Informiere die diensthabende Schwester,mit der du zusammenarbeitest wenn er dich das nächste mal belästigt.Gehe noch NICHT zur Stationsschwester.
3.Bitte sie im Anschluss,dich ins Zimmer des Patienten zu begleiten.Bitte sie nicht darum,das sie mit dem Patienten redet,das machst du.Die Schwester soll dich nur begleiten,um im Falle einer Beschwerde des Patienten einen Zeugen zu haben,der bestätigt,dass du weder beleidigend noch respektlos wurdest. Diese Vorgehensweise hat den großen Vorteil,dass du dir den Respekt des Pflegepersonals so sicherst.
4.Mache im Zimmer eine klare,deutliche und strikte Ansage.Wirke dabei kühl und distanziert,auf gar keinen Fall freundlich,sondern scharf und streng.Du musst solchen Patienten Respekt vor dir einflößen,er darf dich nicht mehr als Sexobjekt betrachten.Wichtig dabei,auf gar keinen Fall beleidigen oder respektlos sein,das wäre unprofessionell und ein Beschwerdegrund für den Patienten. Mitpatienten können ruhig im Zimmer sein,das sorgt evtl. für Scham bei dem Patienten für sein Verhalten.
5.Wenn er es dann noch nicht unterlässt,wende dich an die Stationsschwester.Sie wird alle weiteren Schritte einleiten.
6.Und wenn er dann immer noch weiter macht,bitte die Stationsschwester nicht mehr diesen Patienten versorgen zu müssen.Es ist gesetzlich dein Recht und sie wird dir zu 100% grünes licht geben.

Zum Schluss noch ein Tipp: Für dieses Problem brauchst du dich auf gar keinen Fall zu schämen.JEDE Schwester wird regelmäßig von Patienten belästigt,viele leiden darunter und JEDE Schwester wird für dein Problem Verständnis haben.
Das ist eine Frechheit,die sich niemand gefallen lassen muss. In solchen Fällen ist die Solidarität im Team sehr hoch,besonders die männlichen "Schwestern",also die Pfleger,stehen in solchen Fällen stark für ihre weiblichen Kollegen ein,da sie sehen wie sehr diese darunter leiden,vor ihnen musst du dich also erst recht nicht schämen.
Alles Gute für dich :)

Spatzel 94
 

Spatzel 94

Mitglied
und welcher Beschwerdeweg steht den Patienten offen bei Belästigung von Pflegern z. B.?



Hi Edy,
ich kann mir gut vorstellen,dass vor allem in psychiatrischen oder Rehakliniken das manchmal vorkommt,da dort ja auch viele junge Patienten liegen.Auf Stationen wie der Orthopädie auch.Aber leider wird so etwas tot geschwiegen.Natürlich stehen die Patienten dem nicht machtlos gegenüber,ich würde dir empfehlen,bei sexueller Belästigung sofort die Stationsschwester zu benachrichtigen.Stationsschwestern erreichst du immer montags bis Freitags im Frühdienst.Sie wird mit dem Pfleger darüber sprechen.Frage Zimmergenossen,ob sie deine Aussage vor der Stationsschwester bestätigen können als Beweis.Nach der Unterhaltung mit der Stationsschwester wird er es vielleicht schon sein lassen,da sein Ruf in einem überwiegend weiblichen Kollegenteam dann immens geschädigt ist.Wenn er dennoch weiter macht,schreibe bitte keines dieser Beschwerdeformulare, die man dir anbietet, für die interessiert sich leider keiner.Stattdessen rufst du persönlich bei der Pflegedienstleitung des Krankenhauses an und beschwerst dich über den Pfleger.Die Pflegedienstleitung wird alle anderen Schritte einleiten,sie ist die höchste Instanz des Pflegepersonals.Danach wird er aufhören,wenn er vor hat,noch weiter in seinem Beruf arbeiten zu wollen.
Hoffe ich konnte dir helfen.
LG für dich
 
E

Edy

Gast
Hi Edy,
ich kann mir gut vorstellen,dass vor allem in psychiatrischen oder Rehakliniken das manchmal vorkommt,da dort ja auch viele junge Patienten liegen.Auf Stationen wie der Orthopädie auch.Aber leider wird so etwas tot geschwiegen.Natürlich stehen die Patienten dem nicht machtlos gegenüber,ich würde dir empfehlen,bei sexueller Belästigung sofort die Stationsschwester zu benachrichtigen.Stationsschwestern erreichst du immer montags bis Freitags im Frühdienst.Sie wird mit dem Pfleger darüber sprechen.Frage Zimmergenossen,ob sie deine Aussage vor der Stationsschwester bestätigen können als Beweis.Nach der Unterhaltung mit der Stationsschwester wird er es vielleicht schon sein lassen,da sein Ruf in einem überwiegend weiblichen Kollegenteam dann immens geschädigt ist.Wenn er dennoch weiter macht,schreibe bitte keines dieser Beschwerdeformulare, die man dir anbietet, für die interessiert sich leider keiner.Stattdessen rufst du persönlich bei der Pflegedienstleitung des Krankenhauses an und beschwerst dich über den Pfleger.Die Pflegedienstleitung wird alle anderen Schritte einleiten,sie ist die höchste Instanz des Pflegepersonals.Danach wird er aufhören,wenn er vor hat,noch weiter in seinem Beruf arbeiten zu wollen.
Hoffe ich konnte dir helfen.
LG für dich
Hi,

danke, wollte nur wissen, wie weit die Solidarität im Team bei derartigen Vorfällen geht.;)

Ich kenne es allerdings so, dass das beim Krankenhaus-Manegement landet und der erzählt dir erst mal einen über seine enorme Anwaltschaft.

Dir auch nen lieben Gruß.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Frau Rossi hat den Raum betreten.
  • @ Frau Rossi:
    👁👁
    Zitat Link

    Anzeige (2)

    Oben