Anzeige(1)

Ich bin unzufrieden und kalt geworden

G

Gast

Gast
Moin Leute,

es ist halb 2 und in 3 Stunden klingelt der Wecker. Früher lag ich immer pünktlich und glücklich im Bett und habe geschlafen aber seit einiger Zeit quält mich ein großer Selbsthass, da ich nun erst realisiere, was ich eigentlich für ein A*schl*ch bin, wenn ich das mal so sagen darf.

Ich bin so aufgewachsen, dass ich viel von der elterlichen Seite bekam und es lief alles wie ich wollte. Aber ich wollte nur eins: Meine Meinung durchbringen, radikal anders sein als alle anderen und der beste.

Naja was soll ich sagen, in der Mittelstufe dachte ich es läuft alles. Ich wurde zu Beginn gemobbt und geschlagen und hab mir ansehen wortwörtlich erkämpft. Ich konnte mir alles kaufen, hatte immer das neueste Zeug, man hatte Respekt vor mir, ich habe gesagt was ich wollte und Menschen die mir nicht gefielen Platt gemacht. Ich habe früh angefangen sehr rechts zu denken. Eine große Leidenschaft waren Computerspiele und ich war messbar erfolgreich.

Es dauerte nicht lange bis ich mit mir selbst nicht zufrieden war und bis ich merkte, wer ich eigentlich bin und was ich eigentlich habe. Nun was soll ich machen, alles aufgeben und als Lappen dastehen? Kam für mich nicht infrage. Ich habe einfach gelogen, man glaubte mir und damit war für den Moment alles gut. Ich hatte ein paar "Freundinnen" in der Mittelstufe. Geliebt habe ich aber nur eine, eine die mich wollte, die ich wollte aber es kam nie richtig dazu, weil ich einfach innerlich so ein Looser bin.

Auf der Oberstufe geht es dezent so weiter, ich halte mich mit kleinen Lügen auf dem notdürftigsten Stand und gut ist.

Meine Eltern haben sich in der Zwischenzeit übrigens auch geschieden, ich habe keine 10 Minuten darüber nachgedacht damals, ich wollte zocken.

Mein Problem ist einfach, dass ich nicht der sein will, der ich bin und ich will eigentlich nicht mich so verhalten wie die anderen.

Drogen, Alkohol, Beleidigungen, Asozial sein, ganzen Tag Zocken.... alles Dinge mit denen mich viele identifizieren, ich ich persönlich bis aufs zocken jedoch hasse.

Alkohol und Drogen finde ich einfach nur scheiße und trotzdem habe ich mich durch den Einfluss der anderen mich zu 2 Zigaretten und 3-5 Besäfnissen hinleiten lassen, einfach nur um einen Beweis für gesprochenes zu bringen. Laut meinen lügen habe ich natürlich schon viel öfter gesoffen und auch schon Gras geraucht und was weiß ich was.

Ich bereue jede Zigarette und jeden tropfen Alkohol. Ich fühle mich extrem dreckig und bereue meine Ernärhungsweise die ich damals verfolgte.

Ich ernähre mich nun seit einiger Zeit sehr gesund und werde nie wieder in meinem Leben Drogen nehme (inkl. Alkohol). Derzeit kümmere ich mich um meine Fitness.
Es bringt aber nichts. Ich bin so wie ich lebe damit dann zwar einverstanden aber die Vergangenheit kann ich nicht verändern. Ich habe jeden belogen und betrogen und auch meine Familie. Sie weiß nichts davon.

Bei einer Begegnung mit ein par Damen ist mir etwas erschreckendes eingefallen. Ich weiß nicht ob es der Moment war oder der damals noch konsumierte Alkohol. Ich habe beim Blick in ihre Augen das erste mal nach sehr sehr sehr sehr sehr langer Zeit etwas gefühlt.. einfach nur ein Gefühl. Es war nur kurz und schwach aber es war da. Und da habe ich realisiert warum es mir so scheiße geht. Ich bin einfach völlig kalt. Ich habe mir mit meinen "ich scheiße auf alles" lügen so viel verbaut, dass ich mitlerweile keinen Menschen mehr kenne, bei dem ich etwas spüre. Liebe, Hass, Geborgenheit.... nichtsmehr. Mein Zimmer ist mir fremd, meine Familie ist mir fremd und wo ich Hinblicke schlechte Erinnerungen an das was ich getan habe.

Ich habe auch keine richtige Bezugsperson mehr. Jeder erscheint mir nicht vertrauenswürdig und ich weiß nicht ob ich mich jemals wieder verlieben werde oder ob es jemals einen Mensch geben wird dessen Aufmerksamkeit 100% mir gehört, der immer für mich da ist.


Ich weiß, dass ich all das verdient habe und damit leben muss. Ich will mich auch nicht umbringen oder mir sonst etwas tun. Ich wollte das einfach mal loswerden .

Ich wollte reich, schön, wichtig und bedeutsam werden und bin ein nichts weil ich nie auf meine innere Stimme gehört habe. Ich habe durch Drogen meinen Körper beschmutzt und mit ungesunden essen ebenfalls.
Ich werde zwar nie wieder Drogen nehmen in eine Schokolade beißen oder sonstiges aber die Vergangenheit und der Schmutz bleibt.

Ich bin noch sehr jung und versuche zu retten was geht. Ich werde sowohl körperlich als auch beruflich versuchen ans Maximum zu gehen um Leute zu finden, die mich beneiden. Es wird für mich keine andere Wahl geben, da ich für Menschen keine Gefühle mehr habe, nurnoch Respekt spüre ich und das in übermäßigem Maße. Ich vergleiche jeden mit mir und sehe wie sie besser sind und was sie alles haben und wenn ich den Mund auf mache sind sie in der Lage mir eins auf den Deckel zu geben. Aus diesem Grund muss ich als weiter arbeiten um irgendwann eventuell etwas zu erreichen was nicht jeder hat.
Hätte ich mich nicht immer selbst belogen hätte ich jetzt eventuell Menschen um mich rum die mich glücklich machen und müsste nicht so viel leisten dass ich mal irgendwann mit mir selbst zufrieden bin.

Hört auf euch und denkt 3x nach bevor ihr etwas macht. Vielleicht seid ihr noch sauber und könnt den richtigen Weg einschlagen.
 

Anzeige(7)

Werner

Sehr aktives Mitglied
Ich bin noch sehr jung und versuche zu retten was geht. Ich werde sowohl körperlich als auch beruflich versuchen ans Maximum zu gehen um Leute zu finden, die mich beneiden.
Hallo Gast,
für mich klingt das jetzt so, als wolltest du die eine
negative Haltung durch eine andere negative ersetzen.

Selbsthass wird normalerweise durch Liebe ersetzt bzw.
reduziert, nicht dadurch, dass man so viel leistet, dass
einen dann andere, die nicht so viel geleistet haben,
beneiden.

Klar kannst du nicht mehr lieben, wenn du dich vor allem
als Maschine siehst, die nach ihrer Leistung beurteilt wird.

Du hast geschrieben, dass es eine Person gab, die du ge-
liebt hast und die dich wollte. Kannst du daran nicht noch
einmal anknüpfen und dich darauf einlassen, auch wenn
es vielleicht schmerzt und Mut kostet, dich als den zu
zeigen, der du bist (inklusive deiner Vergangenheit)? Ich
denke, das wäre heilsam für dich, vor allem für dein Herz
und deine Seele!

Gruß, Werner
 

powerflower

Aktives Mitglied
Also, ganz ehrlich, ich glaube, du hast eine Depression entwickelt!

Welche "Drogen", außer ein paar Zigaretten und Alkohol, hast du denn konsumiert? Keine, oder?

In der Pubertät verhalten wir uns alle irgendwie ein wenig beknackt. Auch, dass man nicht als "Loser" dastehen will, ist ganz normal und JEDER verstellt sich ein bisschen, um "cool" zu sein und dazu zu gehören. Und nervös, wenn es um Liebesdinge geht, wird auch jeder. Glaub' mir, du bist nicht der einzige, der so etwas schon mal versemmelt hat und einfach zu schüchtern war. ;)

Ich habe das durch deine Erzählung eigentlich überhaupt nicht so wahrgenommen, dass du irgendwie "scheiße" bist.

Ich denke wirklich, dass du depressiv bist. :( Deshalb hast du auch das "Gefühl", "nichts mehr zu fühlen". Das ist ein recht typisches Symptom.

Nichtsdestotrotz ist eine gesunde Ernährung immer gut, genauso steht es mit Sport treiben! Beides wird nicht nur deinem Körper, sondern auch deiner Psyche guttun.


Vielleicht solltest du in Erwägung ziehen, dir psychologische Unterstützung zu suchen.



Lass' den Kopf nicht hängen. Ich denke, dass du ziemlich normal bist und einfach eine Depression entwickelt hast.
 
G

Gelöscht 7625

Gast
Mein erstes Gefühl als ich das las.. von einer radikalen krassen Einstellung in die nächste...

Du bist zu extrem... willst immer unbedingt das was du dir in den Kopf gesetzt hast und das egal wie... zur Not lügst du es dir zusammen.

Es gibt aber Menschen, die so krass drauf sind.... immer was bewegen müssen... und merken dabei garnicht, dass sie eigentlich zu kurz kommen.

Anscheinend hast du ja was gemerkt, nur gehst du gleich in die nächste radikale Veränderung an deiner Person.

Du verstehst nicht, wie es ist, zu genießen, Ruhe zu fühlen.... locker zu sein.

Oder du umgibst dich mit den für dich falschen Menschen.
 
G

Gast

Gast
Danke für eure Antworten.
Bzgl dem Mädchen sehe ich keine Chance mehr, wir haben uns damals im Streit aus den Augen verloren.

Bus auf die paar Zigaretten und den Alkohol habe ich noch keine Drogen genommen aber das war meiner Ansicht nach schon zu viel.

Bezüglich den extremen Festlegungen muss ich einfach sagen, dass ich nicht viel Sinn darin sehe Dinge halb zu machen. Ich komme auf Hochleistung zu zufriedenstellenden bis guten Ergebnissen. Wenn ich da jetzt Sparflamme einlege kann das doch nur nach hinten losgehen.

Wenn ich sage ich will mich jetzt gescheit ernähren und an meinem Körper arbeiten, dann bringt es doch nichts, wenn ich 2/3 Mahlzeiten mich gesund ernähre und mir danach dann die Pizza reinhaue.
Ich vergleiche das gerne mit Alkoholkonsum. Ich betrinke mich einen Abend, habe dann für ein paar Stunden Spaß aber setze meinen Körper über mehrere Wochen Gift aus. Wenn ich Trainiere und mich gescheit ernähre habe ich was, was mich auch in 20 Jahren noch weiterbringt. Deshalb tracke ich jede Kalorie und esse nur Obst, Gemüse, Pute, Nudeln, Joghurt usw. Es gibt keine Ausrutscher und keine Ausnahmen. Alles ohne fettige Soße oder sonstwas . Wenn ich die Kalorien brauche dann esse ich eben 300 Gramm Nudeln ohne irgendwas. Mir ist Geschmack und Sättigungsgefühl einfach nichtmehr wichtig. Eben auch ein Punkt, der sich verändert hat.

Ich frage mich einfach, wenn ich jetzt nicht 100% gebe und jetzt nicht beginne für die Zukunft zu sorgen, was soll dann aus mir werden? Und beim Streben danach scheint man wohl einiges an Gefühlen zu verlieren. Und man kann sich viel einreden aber wenn ich mich hinsetzen und aufschreibe was ich kann und was ich bin und was ich besitze dann merke ich einfach, dass ich noch nicht das Recht dazu besitze irgendwo den Mund aufzumachen oder etwas zu beanspruchen.
Optisch ist das ähnlich. Und das schlimme ist, dass Lehrer, "Freunde" so verlogen sind, dass sie einem unwahre Schöne Dinge sagen.

Wenn ich mit 100% Leistung ein angeblich guter Schüler bin aber selbst weiß, dass Leute mit 40% Leistung im Ernstfall locker vorbeiziehen könnten dann kenne ich meine Grenzen selbst und mir wird trotzdem von einigen mehr zugesprochen als eigentlich realistisch ist.

Alles Misstände die das tägliche Leben bestimmen.
 

Werner

Sehr aktives Mitglied
Ich frage mich einfach, wenn ich jetzt nicht 100% gebe und jetzt nicht beginne für die Zukunft zu sorgen, was soll dann aus mir werden?
Ein sympathischer Mensch? :)

Und beim Streben danach scheint man wohl einiges an Gefühlen zu verlieren.
Eben. Wärst du eine Maschine, wäre das von Vorteil.
Aber da du ein Mensch bist, verlierst du durch deinen
Perfektionszwang einen wichtigen Teil deiner Mensch-
lichkeit, z.B. deine Lockerheit.
 
G

Gelöscht 7625

Gast
Und was würde dir Ruhe geben?

Wie schlimm wäre es für dich, wenn du statt den Krampf zu haben, alles perfekt zu machen, zu sein, ständig zu kontrollieren... einfach bist?

Wieso solltest du dann scheiße auf andere Menschen wirken?

Ich bin kein religiöser Mensch (ich glaube eher an mich selbst und meine Fähigkeiten), aber interessant und auch für mich selbst, damit ich eben zur Ruhe kommen kann, fand ich über den tibetischen Buddhismus (speziell Dalai Lama) einiges zu lesen. Ich musste dafür nicht eine zeitlang einen buddhistischen Weg gehen, mir reichte es einfach mal seine Denke dazu zu lesen.
Wie man auch mit wenig und mit sich selbst auskommen kann, das kann man auch auf unsere Zivilisation übertragen, klar nur angepasst, hier ist es ja nunmal anders. Aber ich denke gerade, du bist schlau genug zu verstehen wie ich das jetzt meine.

Ich habe viel Mist durchgemacht als Kind, und als ich hier in der Pflegefamilie ankam, fand ich nach einiger Zeit ein Buch im Regal, vom Dalai Lama "Das Buch der Menschlichkeit". Mir persönlich hat das sehr geholfen. Natürlich habe ich immer noch viel Unruhe in mir, aber ich habe trotzdem was verstanden.. und schaffe es doch immer wieder mich runterzufahren und in einen für mich angenehmen und gelassenen Modus zu kommen. Ich bin 21.
 

powerflower

Aktives Mitglied
Danke für eure Antworten.
Bzgl dem Mädchen sehe ich keine Chance mehr, wir haben uns damals im Streit aus den Augen verloren.

Bus auf die paar Zigaretten und den Alkohol habe ich noch keine Drogen genommen aber das war meiner Ansicht nach schon zu viel.

Bezüglich den extremen Festlegungen muss ich einfach sagen, dass ich nicht viel Sinn darin sehe Dinge halb zu machen. Ich komme auf Hochleistung zu zufriedenstellenden bis guten Ergebnissen. Wenn ich da jetzt Sparflamme einlege kann das doch nur nach hinten losgehen.

Wenn ich sage ich will mich jetzt gescheit ernähren und an meinem Körper arbeiten, dann bringt es doch nichts, wenn ich 2/3 Mahlzeiten mich gesund ernähre und mir danach dann die Pizza reinhaue.
Ich vergleiche das gerne mit Alkoholkonsum. Ich betrinke mich einen Abend, habe dann für ein paar Stunden Spaß aber setze meinen Körper über mehrere Wochen Gift aus. Wenn ich Trainiere und mich gescheit ernähre habe ich was, was mich auch in 20 Jahren noch weiterbringt. Deshalb tracke ich jede Kalorie und esse nur Obst, Gemüse, Pute, Nudeln, Joghurt usw. Es gibt keine Ausrutscher und keine Ausnahmen. Alles ohne fettige Soße oder sonstwas . Wenn ich die Kalorien brauche dann esse ich eben 300 Gramm Nudeln ohne irgendwas. Mir ist Geschmack und Sättigungsgefühl einfach nichtmehr wichtig. Eben auch ein Punkt, der sich verändert hat.

Ich frage mich einfach, wenn ich jetzt nicht 100% gebe und jetzt nicht beginne für die Zukunft zu sorgen, was soll dann aus mir werden? Und beim Streben danach scheint man wohl einiges an Gefühlen zu verlieren. Und man kann sich viel einreden aber wenn ich mich hinsetzen und aufschreibe was ich kann und was ich bin und was ich besitze dann merke ich einfach, dass ich noch nicht das Recht dazu besitze irgendwo den Mund aufzumachen oder etwas zu beanspruchen.
Optisch ist das ähnlich. Und das schlimme ist, dass Lehrer, "Freunde" so verlogen sind, dass sie einem unwahre Schöne Dinge sagen.

Wenn ich mit 100% Leistung ein angeblich guter Schüler bin aber selbst weiß, dass Leute mit 40% Leistung im Ernstfall locker vorbeiziehen könnten dann kenne ich meine Grenzen selbst und mir wird trotzdem von einigen mehr zugesprochen als eigentlich realistisch ist.

Alles Misstände die das tägliche Leben bestimmen.


Also, meine Aussage zu dem Ganzen und dir: Du bist in der Pubertät (die Gehirnentwicklung zieht sich übrigens bis zum 30. Lebensjahr), deine Gedanken werden etwas seltsam, die Umstände sind nicht gerade ideal und du hast eine Depression entwickelt oder bist so langsam dabei, eine zu entwickeln. Vielleicht löst sich das alles von selbst, weil die Umstände sich wandeln und das durch Zufall dann deine Gedankengänge wieder in eine positive Bahn bringen und es macht alles wieder Sinn.

Du verschwendest recht viel Energie für diese Gedanken... überlege mal, woran das liegen könnte, wenn du eine Depression vollkommen ausschließt?

Irgendwie dreht es sich ja im Kreis bzw. hat nicht wirklich ein Ziel irgendwie, oder? Was steht denn hinter deinen ganzen Vorhaben?
 
G

Gast

Gast
Hallo Leute,
ich muss mich hier nochmal melden. Seit meinem letzten Beitrag hat sich viel getan.
Kurzform:
Ich habe aufgehört auf andere zu hören und geschaut was ich bin und was ich habe. Außerdem habe ich mit dem Kraftsport angefangen, der mir gezeigt hat, wie schwach ich bin. Angetrieben von dieser Tatsache (es hat mich motiviert, nicht runtergezogen) habe ich mein ganzes Leben geändert.
Zu Beginn habe ich auf Fastfood und süßes verzichtet, dann auf fleisch, dann auf milch, dann auf eier. Jetzt bin ich veganer und achte ganz genau darauf, was ich esse. Und ich esse viel und gezielt und habe mehr Power als je zuvor. Zu Beginn hatte ich Schlafprobleme, da ich zu viel Energie hatte aber das habe ich mit mehr Sport in den Griff bringen können. Ich gehe 4x die Woche ins Fitnessstudio und habe schon deutliche Erfolge erzielt, die auch andere Leute sehen und bemerken, wobei es mir noch lange nicht reicht und meine Motivation riesig ist. Ich lebe somit ohne Alkohol, Drogen, Party, Fastfood, Süßigkeiten und es gibt keine Ausnahmen. Noch dazu macht es mir Spaß und ich habe eine top Ausrede, wenn jemand mit mir trinken oder feiern will. Meine alte Leidenschaft, das Zocken rückt somit auch immer weiter in den Hintergrund. Ich stehe um 5 auf um zu essen und gehe dann gegen 7 los zur Schule, esse dort in den Pausen, esse nach der Schule, gehe ins gym, esse wieder was, mache mein Schulzeug, esse noch was und dann gehts schon richtung Bett, ggf. Noch bischen TV/PC und dieser Tagesablauf macht mir Spaß ohne Ende, ich sehe die resultate für das, was ich einsetze, bin viel gelassener und freundlicher,bin EHRLICH, komme gut bei den Leuten an und es ist mir egal, was uncool oder cool ist, weil ich weiß was mir gut tut. Und tja, so war ich auch einjge Zeit extrem glücklich, ich habe mich wirklich so gut wie ewig nichtmehr gefühlt. Die Disziplin und das, was einem der Körper zurück gibt und dieses gesunde, saubere Gefühl, einfach geil....

Nur Leider wirkt dem ganzen mein Körper jetzt entgegen. Das, was ich damals wollte wird mir jetzt zum Verhängnis, die Gefühle.
Wohlbemerkt bin ich 18,habe nurnoch wenige Monate Schule und bin kein kleines Kind mehr.

Generell macht es mir Spaß zu diskutieren und auch etwas zu provozieren, besonders bei Lehrern. Nun haben wir eine sehr junge Lehrerin, ca seit 1,5 Jahren und auch bei ihr konnte ich es nicht lassen mit übertriebener Ironie etwas die Stimmung in der Klasse aufzuheitern. Jedoch reagierte sie anders als jeder Lehrer zuvor. Sie nahm meine Späße, in denen ich mich bis zum Himmel lobte und mich als den Allwissenden darstellte als ernst und so begann alles. Auf einmal habe ich getan, als wäre ich ein Streber, habe unglaublich viele Beiträge gebracht, hinter denen ich selbst nicht stehe und jeder hat freundlich darüber gelacht, nur sie nicht. Das weckte mein Interesse und meinen Ehrgeiz noch mehr auszuprobieren. Dann das Jahresende... 15 Punkte mündlich. Ich hielt es zuerst für einen nicht schlechten Scherz ihrerseits doch sie meinte es ernst.
Langsam begann Sie, meine Ironie in ihre Aussagen einzubinden, Sätze wie “Dann nehme ich unseren 15, Punkte Schüler und mache den rest der Klasse an ihm fest“ waren keine Seltenheit. Auch soll sie wohl öfter in der ersten Reihe über mich was gesagt haben und manchmal wenn sie selbt etwas nicht wusste mich gefragt haben. Auf einmal wurde mein Einsatz immer größer. Wenn andere eine viertel Seite Hausaufgabe schrieben kam ich mit 8 Seiten in den Unterricht... Ich kam nur eine Minute zu spät, was bei uns in der restlichen Klasse eigentlich keine seltenheit ist und sie fing gleich an nach mir zu fragen.
Irgendwann formte sich dann dieses darüber nachdenken, wie ich sie am besten “ärgern“ könnte zu einer ständigen Präsenz in meinem Kopf. Und da ist sie nun, seit mehreren Wochen. Ich habe sie nur eine Stunde in der Woche und finde sie optisch nicht top ansprechend und die Vorstellung, mit einer (ex) Lehrerin eine Beziehung zu führen ist auch Schwachsinn in meinen Augen. Während des Unterrichts fühle ich auch nichts und habe auch Körperlich kein Interesse an ihr... Aber sobald ich den Unterricht verlasse geht sie nichtmehr aus meinem Kopf. Teilweise stehe ich auf und sie ist das erste an was ich denke. Ich denke teilweise so viel an sie, dass ich es garnicht mehr merke und auf einmal wird mir wieder bewusst, was für ein Schwachsinn das eigentlich ist. Doch egal was ich mache, ich muss täglich und ständig an sie denken, frage mich was sie macht, wie es ihr geht, wo sie wohl wohnt, was sie wohl über mich denkt....
Und es ist einfach Schwachsinn. Mal wieder etwas, was mein Körper macht, was ich jedoch für nicht gut empfinde. Ich war gerade so glücklich und auf mich fokussiert, habe erfolge gesehen und jetzt schwirrt sie den ganzen Tag in meinem Kopf herum. Wie kann ich meinem Kopf klar machen, dass es Bullshit ist und wie kann ich sie aus meinem Gehirn löschen. Ich denke schon darüber nach ihren Unterricht zu schwänzen oder mir die “gute/lustige Bindung“ mit ihr zu zerstören bzw das 15 Punkte Schüler Image.

Wäre über jede Hilfe froh.
 

Werner

Sehr aktives Mitglied
Hallo Gast,
erstmal danke für deinen Situations- bzw. Erfolgs-
bericht. Das klingt ja insgesamt sehr positiv und
du hast deine Erfolge wirklich verdient!

Da ich mich seit 26 Jahren weitestgehend vegan
ernähre, hierzu den Tipp, dass du auf die kritischen
Nährstoffe (Vitamin B12, Vitamin D, Zink, Jod)
achtest - ich wusste davon anfangs nichts und habe
mir den einen oder anderen Mangel eingefangen.

Wie kann ich meinem Kopf klar machen, dass es Bullshit ist und wie kann ich sie aus meinem Gehirn löschen.
Zu deiner Frage: Hier befindest du dich in einem
Bereich, bei dem deine Stärke "Disziplin" leider
nicht weiterhilft. Auf emotionaler Ebene gelten
andere Regeln als im rein aktiven Leben. Deshalb
wäre mein Tipp, dass du dir erstmal eingestehst,
dass du liebst und Gefühle hast - und dass das im
Prinzip okay ist. Auch diese Seite gehört zu dir und
wenn dein Gehirn meint, dass diese Frau eine große
Bedeutung hat, wirst du es nicht einfach davon ab-
bringen.

Was du aber tun kannst ist, dein Hirn mit möglichst
vielen echten Informationen zu versorgen - also mit
der Frau zu sprechen, ihr zuzuhören. Dass sie dich
als Schüler mag, bedeutet nicht unbedingt (d.h. eher
unwahrscheinlich), dass sie dich auch als Partner in
Betracht zieht. Trotzdem kann sie dich ja sehr mögen
und auch das ist okay.

Vielleicht gelingt es dir anhand dieser Sache, dir ein-
zugestehen, dass dir eine Liebesbeziehung fehlt (so
wie du dir eingestanden hast, wie körperlich schwach
du bist, als du mit dem Training angefangen hast).

Also könntest du anfangen, deine Beziehungsfähig-
keit zu trainieren, dich mit Menschen einzulassen,
deine Gefühle (gut oder schlecht oder neutral) zu
spüren und zu schauen, mit wem du gerne mehr Nähe
erleben würdest. Auch deine emotionale Seite mehr
füttern, z.B. mit anspruchsvollen Erlebnissen, Literatur,
Filmen, Theater usw. - vielleicht hast du hier schon
Erfahrungen oder Ideen, was diese Seite an dir stärkt?

Ich denke, wenn du vielseitige Beziehungen pflegst,
dass sich dann auch deine Faszination für deine Lehrerin
relativiert und einen Platz in deinem Kopf bekommt, der
angemessen ist. Für mich wirkt es so, als wäre sie für
dich grade eine Art Mischung aus Mutter und Geliebter
und ich glaube nicht, dass ihr diese Rolle gefallen würde ;)

Alles Gute!
Werner
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben