Anzeige(1)

Ich bin ein Problemkreis und MoF

G

Gast

Gast
Ich bin vor einigen Jahren von zu Hause aus gezogen. Es war schlimm so alleine in der Wohnung. Ich hatte körperliche Schmerzen, Unruhe, Stress gefühlt über mind. zwei Jahre. Jetzt komm ich klar damit, alleine zu sein.

Ich habe einige Bekanntschaften, aber keine richtigen Freunde. Ich ziehe die Sorte Mensch an, die mit mir machen können, was sie wollen und ich wehre mich einfach nicht, obwohl ich bei Fremden immer so tough wirke. Ein Beispiel. Wir sind alle essen, eine Freundin fragt mich was, ich antworte und währenddessen schaut sie weg und fängt mit einer anderen ein Gespräch an. Ich schaue nur irritiert und erzähle weiter.Ich mache mir Vorwürfe, weil mich anscheinend keiner mag und frage mich immer, ob ich je etwas Böses getan habe und, warum ich mich nicht durchsetzen kann.

Jetzt habe ich ein Jobangebot in der Stadt von meinem Freund. Ich bin derzeit leider ohne Job (ein anderes Thema). Ich kralle mich hier in meinem Schneckenhaus so fest. Hier habe ich irgendwann gelernt alleine mit mir zurecht zu kommen, die Wochen ohne Freunde durch zu stehen und jetzt soll ich dort weg. Mein Freund kann mich auch nicht überzeugen. Wir hatten in der "Gewöhnungsphase an die Einsamkeit" sehr gestritten, weil ich mich auch verlassen von ihm gefühlt habe. Er war auch nicht nett zu mir. War wie die anderen. Es ist unser Freundeskreis und ihn mag jeder. Er ist ja umgezogen, kam seltener und ich weiß, dass alle denken, ich hätte ihn ihnen vorenthalten. Er hätte mal was sagen können, aber er hat beobachtet und gesagt, es sei besser, wenn ich lerne mich durch zu setzen. Seit einigen Monaten ist Frieden zwischen uns und es ist ganz schön. Warum kann ich das hier alles nicht aufgeben???? Seine Stadt ist vier Mal so groß und ich wohne in einer Kleinstadt. Ich will in meinem Schneckenhaus bleiben, mich weiter zurück ziehen. Ich will nie wieder so leiden, wie ich anfangs unter der Einsamkeit litt. Lieber warte ich noch bis ich hier einen Job bekomme. Ich warte schon seit Monaten auf einen Job.

Warum bin ich so ???????? Was soll ich machen?
 

Anzeige(7)

vienna

Mitglied
Also, erstmal: DU bist überhaupt nicht das Problem. Vielleicht bist Du in einer Gesellschaft von Leuten, die nicht zu Dir passen, und dann kann man schon mal das Gefühl bekommen, dass man falsch ist. :(

Du musst dich überhaupt nicht verändern oder durchsetzen oder anders sein. Du scheinst sehr sensibel zu sein, andere wahrzunehmen und ständig dein Verhalten zu hinterfragen und zu überprüfen, wie andere auf Dich reagieren. Das ist so eigentlich nix schlechtes, denn es bedeutet, dass Du wahrscheinlich einfühlsam bist, eine gute Menschenkenntnis hast, rücksichtsvoll bist, tiefsinnig bist etc. Problematisch wird es nur dann, wenn es Dich quält, und das tut es ja anscheinend.

Wenn jemand mitten im Gespräch wegschaut, MUSS das nicht unbedingt etwas mit Dir zu tun haben. Die meisten Menschen denken den lieben langen Tag nur an eine Sache: ICH ICH ICH. :D
Wer weiss was denjenigen gerade beschäftigt? Die Chance, dass es etwas mit Dir zu tun hat, ist verschwindend gering --- und selbst wenn es so wäre, trägt derjenige die Verantwortung dafür, Dir zu sagen, wenn Du etwas gravierend Falsches gemacht hast. Riechen kannst Du es nicht, und es ist auch nicht Deine Aufgabe.
Und ausserdem beobachtest Du dich selbst so genau, dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass Du was Gravierendes falsch gemacht hast ( ein Vorteil wenn man so sensibel ist, das merkt man nämlich dann sofort ;)).

Wahrscheinlich ist eher, dass der andere das Problem hat. Sein Problem, nicht Dein Problem. Wenn so eine Situation auftritt, dann versuch mal Dich kurz zu fragen: 1) Habe ich mich so verhalten, wie ich glaube dass es richtig ist? und 2) wenn ja, und ich trotzdem das Gefühl habe, etwas stimmt nicht, dann muss mir derjenige eben sagen, was ich falsch gemacht habe. Wenn er das nicht tut, ist es sein Problem, dann kann ich es auch nicht ändern, denn ich kann weder seine Gedanken lesen noch riechen, was sein Problem ist. und 3) wenn von ihm kein Feedback kommt, dann liegt es vielleicht gar nicht an mir. Vielleicht denkt derjenige gerade: " Mist, wo sie gerade das erzählt, fällt mir ein, dass ich damals im Gespräch mit xy auch das hätte sagen können...

Zum anderen: Du hast das Gefühl hast, Du müsstest ANDERS sein. Das ist Unsinn. Warum solltest Du anders werden müssen? Im Wesen sind wir so, wie wir sind. Wir können kleine Handlungen ändern, nicht aber unser Wesen. Es gibt Leute, die sind gerne allein, die ziehen ein Zweiergespräch der Party mit einer großen Gruppe vor. Die fühlen sich so einfach wohler. Und es gibt Leute, die lieben große Gruppen, feiern gerne, mögen viel Action. Verlangst Du von den anderen, dass SIE anders werden sollen? ich glaube nicht. Warum solltest Du nicht das gleiche Recht darauf haben, Du zu sein, wie die anderen auch das Recht haben, sie zu sein?

Was Deine Angst angeht, in eine andere Stadt zu gehen: da wird es etwas schwierig, denn da bin ich mir nicht sicher, inwiefern da soziale Ängste reinspielen. Das kann nur ein Psychologe sagen. Ich glaube aber es ist immer ein großer Schritt, umzuziehen, vor allen Dingen, wenn Deine letzte Erfahrung damit eher katastrophal war ( die Einsamkeit, der Stress). Das Du das nicht noch einmal durchmachen möchtest, ist doch klar. Aber wenn Du es machst muss es doch gar nicht so schlimm werden, wie beim letzten mal, oder? Was Du für diesen Schritt brauchst ( falls Du ihn machen willst, und du MUSST ihn nicht machen) ist Halt, Halt von Deinem Freund, zum Beispiel, nur scheint der ja leider nicht so gut damit klarzukommen. Vielleicht wäre da ein Psychologe besser?

Viele Grüße,
Vienna
 
G

Gast

Gast
Also, erstmal: DU bist überhaupt nicht das Problem. Vielleicht bist Du in einer Gesellschaft von Leuten, die nicht zu Dir passen, und dann kann man schon mal das Gefühl bekommen, dass man falsch ist. :(

Du musst dich überhaupt nicht verändern oder durchsetzen oder anders sein. Du scheinst sehr sensibel zu sein, andere wahrzunehmen und ständig dein Verhalten zu hinterfragen und zu überprüfen, wie andere auf Dich reagieren. Das ist so eigentlich nix schlechtes, denn es bedeutet, dass Du wahrscheinlich einfühlsam bist, eine gute Menschenkenntnis hast, rücksichtsvoll bist, tiefsinnig bist etc. Problematisch wird es nur dann, wenn es Dich quält, und das tut es ja anscheinend.

Wenn jemand mitten im Gespräch wegschaut, MUSS das nicht unbedingt etwas mit Dir zu tun haben. Die meisten Menschen denken den lieben langen Tag nur an eine Sache: ICH ICH ICH. :D
Wer weiss was denjenigen gerade beschäftigt? Die Chance, dass es etwas mit Dir zu tun hat, ist verschwindend gering --- und selbst wenn es so wäre, trägt derjenige die Verantwortung dafür, Dir zu sagen, wenn Du etwas gravierend Falsches gemacht hast. Riechen kannst Du es nicht, und es ist auch nicht Deine Aufgabe.
Und ausserdem beobachtest Du dich selbst so genau, dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass Du was Gravierendes falsch gemacht hast ( ein Vorteil wenn man so sensibel ist, das merkt man nämlich dann sofort ;)).
Liebe Vienna,

deine worte sprechen mir aus der Seele. Ich binmir dennoch sicher, dass die Leute mich nicht mögen. Person X hat zu Jemand anderen geschaut, weil es interessanter war. Hat beim ganzen Gespräch den Kopf rechts, links bewegt und dann so mitten im Satz ein Gespräch mit Person Y angefangen. So viel Respektlosigkeit. Und ich fühle mich auch noch schlecht, weil ich denke, ich mache was falsch.

Ja, ich habe ganz viele soziale Ängste. Ich traue einfach gar keinem mehr. Ich bin zutiefst enttäuscht worden. Mittelrweile wirke ich relativ angespannt und unterschwellig aggressiv, weil ich nur noch darauf warte, was jetzt wieder kommt. Bei dem Freundeskreis ist das so offensichtlich. An meinem Geburstag saßen sie da, völlig genervt und gelangweilt, aßen und gingen nach 2 h. Das macht man doch nicht.

Ich gehöre nicht in diese Welt. Mir fehlt Jemand, der genauso fühlt und denkt, wie ich. Ich fühle mich minderwertig, ungeliebt und stets abgestoßen. Das waren meine bisherigen Erfahrungen.
 

vienna

Mitglied
:eek:
ich bin fassungslos über so bekloppte Leute! Warum gibst Du Dich mit diesen Arschgeigen ab?
Ja, es kann sein, dass einen einige Leute nicht mögen. na und. Man mag ja auch nicht jeden, oder? Und willst Du wirklich mit diesen Leuten zu tun haben, die sich sowenig für Dich interessieren?

Ich nehme mal an, es sind die Freunde Deines Freundes? Wenn ja, macht es das natürlich schwieriger, sich rauszuhalten. Trotzdem: diese Leute tun Dir nicht gut. Die verunsichern Dich doch nur noch mehr, und zwar völlig nutzlos, womöglich nur, damit sie sich besser fühlen können. Von denen bekommst Du nicht die Freundschaft die Du Dir wünscht, einfach weil es die falsche Adresse ist. Es so wie zu versuchen in der Metzgerei Kuchen zu kaufen. Das klappt auch nicht weil: falsche Adresse. Für Kuchen muss man in die Bäckerei gehen. :D

Ich will damit nur sagen, schütze Dich. Distanziere Dich von den Vollspacken und such Dir Leute, mit denen Du Dich wohlfühlst und bei denen Du Dich nicht verbiegen musst. Das sind die wahren Freunde. Lass die anderen ihren komischen Film weiterfahren, die sind wahrscheinlich schon gestraft genug mit sich selbst und ihren Problemchen. das können die mal schön untereinander ausmachen und sich gegenseitig auf den Nerv gehen.

Ausserdem ist es mathematisch unmöglich, dass Dich keiner mag, genauso wie es unmöglich ist, dass eine Person von allen gemocht wird. ;) ich glaube Du bist sehr nett und einfühlsam, und Du machst Dir halt sehr viele Gedanken, weil Du schlechte Erfahrungen gemacht hast, und die gerne aufs Neue vermeiden möchtest. Das ist auch okay so. Aber hör auf Deinen Bauch: Leute bei denen Du Dich nur gestresst und in Habachtstellung fühlst sind nicht die richtigen Leute für Dich. Da kannst Du nicht gut üben Vertrauen zu fassen. Und Du springst doch auch nicht zuerst in ein Haifischbecken, wenn Du schwimmen lernen willst, oder?

Nur Mut. Du wirst schon die richtigen Leute treffen und auch an Deinem Platz ankommen. Dein Bauch sagt Dir, wo der richtige Platz ist.

Viele liebe Grüße,
Vienna
 

vienna

Mitglied
hm, und mir fällt noch ein: was passiert denn, wenn einen mal jemand NICHT mag: Fällt man dann tot um? Nein. Stürzt die Welt ein? Nein. Verliert man dann seine Existenzberechtigung? Nein. Eigentlich passiert dann gar nichts. Es ist nur unangenehm.( klar piekt es innendrin Aber es ist nicht mehr so wie man sich als Kind gefühlt hat: wenn einen die Mutter nicht mag, muss man verhungern und sterben. Das ist jetzt nicht mehr so. Niemand hat so eine Macht mehr über Dich. Vielleicht hilft es ein bisschen, sich daran zu erinnern, dass die Leute überhaupt gar nicht wichtig für Dich sind.
 
G

Gast

Gast
Vielen Dank Vienna.

Ja, es sind SEINE Freunde. Raushalten ist schwer. Er hat auch schon öfters was gesagt, aber es bringt nichts. Was passiert, wenn mich keiner mag? Ich fühle mich schlecht, ausgenutzt und ungewollt. Ich will mich einfach nicht in so einer Atmosphäre aufhalten. Es zieht mich runter, denn die halten alle zusammen. Es ist dann nicht so, dass einer einen nicht mag, sondern eine Gruppe. Leider habe ich keine "besseren" Freunde gefunden, so dass ich nur im Haifischbecken bin. Ich kenne ein paar Mädels, die echt nett sind,a ber sehr viele Freunde haben und man sich einfach so selten sieht. Bei denen fühle ich mich ganz anders. Aber alle 8-10 Wochen was zusammen zu machen find eich einfach so wenig.
 

vienna

Mitglied
Hm, aber zumindest gibt es nette Mädels, bei denen Du dich anders fühlst. Das heisst doch eigentlich, dass an dir nix falsches ist, oder? Sondern dass es an den komischen Leuten von Deinem Freund liegt.
Ich kann schon verstehen, dass es schwer ist, weiss jetzt auch keine Pauschallösung. Gibt verschiedene Möglichkeiten: Wie wärs wenn Du eines von den netten Mädels mal mit in die Ätzgruppe nimmst? Zusammen seid ihr stärker. Da tuschelt ihr dann einfach ein bisschen die neuesten Witze und guckt dann ganz äuffällig zu den Doofen und kichert. Wetten, dass die das auf sich beziehen?

Oder Du fängst an Dich zu wehren, wenn sie Dich blöd anmachen. Bei einem doofen Spruch kann man zb "Ach was" sagen. Oder mit einem völlig bekloppten Sprichwort, dass keinen Sinn macht, kontern, zb. Arschgeige: " Oh Mann, Du hast Dich aber chic gemacht, haste das beim KIK vom Wühltisch geklaut?" --Du: " Tja, wie heisst es so schön: Wasser hat keine Balken." --Arschgeige " Hähh?"-- Du: "Denk mal drüber nach. Bei mir hats auch ein bisschen gedauert, bis ichs verstanden habe". Arschgeige verwirrt. Wenn Arschgeige nicht verwirrt sondern zb sagt: " kann mir vorstellen, dass Du nix raffst" mach ihm ein kompliment, zb. Du starrst ihn an und sagst dann " Du hast total schöne OHREN." Jetzt ist er auf jeden Fall verwirrt.:D

Wenn sie Dich übel angreifen, kannst Du sagen "Ich finde es TOLL wie Du die Worte aneinanderreihst". Bei doofen Aktionen oder Sprüche hol einen Block raus und schreibe detailliert auf, was die Idioten gemacht haben. Steck den Block wieder ein, nicke lächelnd, Verwirrung garantiert. Hab Spaß mit den Idioten. :D

Natürlich nur wenn das geht-- wenn Du zu verkrampft bist, dann stress Dich nicht auch noch mit dem Druck, sowas zu machen-- ist nur dazu gedacht, dass Du ein bisschen Spaß hast. Nur darum geht es, nicht darum die zu beeindrucken. Manchmal reicht auch schon ein Lächeln, mit dem die nicht rechnen .
Oder Du fällst jemandem, der DICH gerade unterbrochen hat, auch mit etwas ganz anderem ins Wort-- das kann ruhig etwas Unsinniges sein, je Unsinniger desto besser, zb redet der gerade über die letzte Party oder sein neues Iphone und dann sagst Du "Da fällt mir gerade ein-- ist euch schon mal aufgefallen, dass UPS Fahrer immer kurze Hosen tragen? Müssen die das? Steht das im Vertrag? Und dann noch in Kackbraun...Mir wär das ja zu kalt, und ne Strumpfhose drunter sieht einfach beschissen aus, und das klebt immer so am Bein...".Halte ruhig einen Monolog. Du kannst auch über fusselnde Pullover, Nagellacke oder das beste Muffinrezept philosophieren--scheiss egal. Irgendetwas was Dir leichtfällt und ganz simpel ist. Nix kompliziertes. Lange Betrachtungen des Wetters gehen auch.).

Das klingt jetzt alles so leicht, in der Theorie, aber ich weiss natürlich, dass es anders ist, wenn man den Haien gegenüber sitzt. Aber: Stell Dir dann mal bildlich vor, die Haie verlieren schlagartig alle ihre Zähne und haben dann so ein verschrumpeltes Altoma-Gebiss. :D

Was ich damit sagen will: allein wenn Du schon vorher darüber ein bisschen lächeln kannst, scheiss egal ob Du dann in der Situation so reagieren kannst: Du wirst Dich stärker in der Situation fühlen. Und sehr wahrscheinlich strahlt man das dann auch aus und wird in Ruhe gelassen. Bei mir ist das so. Seitdem ich mir vorgenommen habe, diese Strategien anzuwenden, kriege ich keine Gelegenheit mehr dazu, weil alle Abstand halten und mich in Ruhe lassen. ;)

Vor allem: Mach Dir keinen Druck. Der Vorteil ist, wenn sie dich eh ablehnen, kannst Du auch alles ausprobieren.

Und Dein Freund-- ist die Frage warum er mit diesen Pennern abhängt. Steht er zu Dir? Oder gibt er dir auch immer wieder zu verstehen, dass Du Dich ändern sollst?

Liebe Grüße
Vienna
 
G

Gast

Gast
Ach, ich werds mal probieren. Am Besten, ich verteile nur noch spitze Komplimente. Mein Freund steht hinter mir - jetzt. Es gab eine Zeit, da tat er es nur, wenn wir alleine waren, aber vor den anderen ließ er sie gewähren, weil er einfach keine Lust mehr hatte, zu verteidigen und dann war ich die Schuld, weil ich mich nicht wehrte. Zudem hatten wir eh eine Krise. Mittlerweile weicht er mir nicht mehr von der Seite und liebt mich über alles, was er offen zeigt. Das ist gut so. Manche von denen sind seit 10 Jahren Single. Wen wunderts? Ich sehe die Freunde ja nur alle 6-8 Wochen, aber die Demütigung reicht mir schon völlig. Ich hab so viel an Selbstbewusstsein ein gebüßt. Meine Freundinnen wollen mit dem Kreis nix mehr zu tun haben. Habe mal mit dem Kreis was zusammen gemacht und die die fanden deren Benehmen sowas von daneben. Ach, keine Ahnung. Es kommen halt keine neuen Freunde nach und die Freundinnen sehe ich soooo selten. Es gab ne Zeit, da hat man mir den Schmerz und die Einsamkeit angemerkt. Mittlerweile hab ich es akzeptiert, dass ich größtenteils alleine bin. Dann wirkt man auch weniger "suchend". Aber es ist schon doof. Mein Freund hat viele Freunde und macht auch gerne mal was alleine mit denen. Soll er ja und ich sitz dann abends daheim. Es ist schon ok für mich und ich mache keine Szene. Tut trotzdem weh.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
A Ich bin so ein schlechter Mensch Ich 17
J Bin ich ein Versager? Ich 5
F Kann man hier sagen das ich noch ein Nesthocker bin? Ich 30

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben