Anzeige(1)

Ich als Mensch ( lang )

G

Gast

Gast
Hallo Zusammen.

Mein Text wirde etwas länger werden, dass soll er auch. Denn damit möchte ich alles ausdrücken was mich jetzt ausmacht und was ich in letzter Zeit gelernt habe.
Ich hoffe der Text gefällt euch genauso wie mir. Ich danke jeden einzelnen schonmal, dass er sich die Zeit nimmt ihn sich durchzulesen.

Das Thema ich als Mensch passt wie die Faust aufs Auge, denn früher habe ich mich nie als Mensch gefühlt. Klingt zwar komisch ist aber so.
Ich habe mir als etwas Minderwertigeres gefühlt. Ich dachte sehr lange Zeit andere Menschen seien Götter, ja so verückt es auch klingen mag.
Ich habe jeden mir fremden Menschen quasi ´´vergöttert´´ aber nicht im positiven Sinn, sondern ich hatte richtige Angst vor anderen Menschen.
Als Kind war ich ziemlich isoliert. Da gab es nur mich, meine zwei kleinen Brüder, meine Eltern und meine Großeltern. Wir lebten auf einem kleinem Dorf quasi am A**** der Welt. Es gab sehr wenige Kinder in unserem Dorf und mit den wenigen die es gab, durfte ich nicht spielen.
So setzten mich meine Eltern schon von klein auf vor den PC, Playstation oder den Fernseher.
Ich wuchs also mit sehr wenigen Sozialen kontakten auf.
Tag ein, Tag aus schaute ich mir Mangas und Animes an und spielte Rollenspiele. Diese Sachen prägen mich bis heute. Darauf später jedoch mehr.
Ob diese Sachen dazu führten wie ich wurde weiß ich nicht. Ich weiß nur eins.

Ich hatte sehr lange Zeit angst vor anderen Menschen. Ja regelrecht Panik. Ich hielt die Meinungen der anderen oft für unumstößlich und meine eigene als verwehrflich. Ich machte mich selbst von den Meinungen der anderen über mich abhängig. Ich hielt andere Menschen für unfehlbar und mich selbst für sehr fehlbar.
Bis ich schlussendlich mich nicht mehr als Mensch fühlte sondern als kakerlake, welche nur zu leicht von den ´´göttermenschen´´ Zertreten werden konnte. Durch die ganzen Mangas, Animes und anderen quatsch aus meiner Kindheit fühlte ich mich aber auch auserwählt. Ich dachte wircklich ich sei ein ganz besonderer Mensch, der dazu auserkoren wurde die Welt zu retten, ja das dachte ich damals wircklich.
Doch dan passierte etwas, etwas veränderte sich: ich veränderte Mich!

Vor knapp einem Jahr habe ich den Entschluss gefasst, es nochmal zu versuchen und mich nochmals für das Auswahlverfahren für meinen Traumberuf beworben. Für die verschiedenen Tests habe ich gelernt wie ein blöder. Ich habe Bücher um Bücher gewälzt und ich danke dem Internet, dass es so viel Wissen bereit stellt.
In der Schule dachte ich immer, meine schlechten Noten in Deutsch kamen, weil ich legastheniker oder sowas war. Doch NEIN!!
Ich war einfach nur faul! Mittlerweile behersche ich meine Muttersprache ziemlich gut, besser als in meiner Schulzeit.
Ich habe in der Vorbereitungszeit so viel gelernt. Mir eröffnete sich eine ganz neue Welt. Ich kann mit fug und recht behaupten. Auf die Tests zu lernen war das Beste was mir je passiert ist! ich habe in der Zeit so viel gelernt, mehr als in meiner Schulzeit!
Aber nicht nur das. Für meinen Traumberuf braucht man ein sehr stabiles Selbstbewusstsein. Ihr denkt euch jetzt: häh? der Typ und Selbstbewusstsein, das geht ja gar nicht.
Doch!

In meiner Vorbereitungszeit habe ich mich einfach mal in meiner Stadt in die Fußgängerzone gesetzt. Auf eine schöne Parkbank im Sommer und habe die Menschen um mich herum beobachtet.
und was stellte ich fest: Das sind ja alles nur Menschen! Das sind keine ´´götter´´ oder sonstirgendwas hohes. Die haben alle ihre eigenen Stärken und Schwächen.
Aber nicht genug. Mir kam die Erkenntnis: Ich bin ja genauso ein Mensch wie die alle. Ich bin weder besonders erwählt noch bin ich eine kakerlake, welche zertreten gehört. Ich habe meine eigenen Stärken und Schwächen. Bin genauso viel wert wie jeder andere Mensch auf der Welt.
Das war wie ein Schlag ins Gesicht!

Ich gehe nun mit erhobenen Kopf durch die Straßen und blicke jeden Menschen mit Selbstbewusstsein und Achtung ins Gesicht und lächle.
Ich habe keine Angst mehr vor anderen. Habe Respekt vor mir selbst und bin stolz auf mich.

Zuletzt noch eine eigene Philosophie von mir für jeden, der auch in einer ähnlichen Situation steckt wie ich vor einem Jahr und einen kleinen Stups braucht:

Niemand in der weiten Welt kann aus mir etwas machen, was ich nicht bin! Nur ich selbst bestimme wer und was ich sein möchte!

P.S. Die Test sind alle rum und wie es ausschaut habe ich es tatsächlich geschafft. Hier in meiner Hand halte ich gerade die Zusage zu meinem Traumberuf! Ich dachte eigentlich nie, dass ich so weit komme. Aber da sieht man mal was mann alles erreichen kann, wenn man an seinen Träumen festhält und alles dafür tut.

Sehr Herzliche Grüße, an alle die sich die Zeit genommen haben ein stück von meinem Leben zu lesen.

Ich danke euch.

euer Gast.
 

Anzeige(7)

D

DNK

Gast
Herzlichen Glückwunsch!
Du hast jetzt etwas geschafft, auf das du stolz sein kannst und ich hoffe, dass sich dein neu gefundenes Selbstbewusstsein festigt.

Darf man fragen, was dein Traumberuf ist?
 
G

Gast

Gast
Hallo Daniel S. Danke erstmal für deine Glückwünsche, welche mich noch mehr aufbauen.

Ich wollte schon von klein auf den Menschen mit meinem Beruf ein Stück weit helfen und beschützen. Daneben wollte ich für Deutschland arbeiten.
Also habe ich mich entschlossen mich als Polizeibeamter zu bewerben, da es von Kindesbeinen an mein Traumberuf war.
Mein neu gefundenes Selbstbewusstsein wird mich dabei sehr unterstützen und weiter bringen.

Gruß Gast
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 1) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben