Anzeige(1)

Hühnerhaltung verboten?

E

Eza

Gast
Hey. Ich bitte zu aller erst keine spaßantworten zu geben da mir die Sache wirklich sehr ans Herz geht. Ich habe einen Showgirl Zwerg Seidenhahn der 8 Monate Alt ist. Als ich ihn kaufte wurde er nur 2 Tage später schwer krank und hat mich 3 Monate harte Arbeit gekostet um ihn vom Wry neck syndrom zu heilen. Er hat immernoch einige abnormale behinderungen ist soweit aber gesund. Ein Nachbar hat sich nun beschwert weil er zu laut krähen würde. Zuerst bekamen wir einen Brief indem stand das die Haltung eines huhns im balkon verboten wäre. Haben es nicht ernst genommen da Mein hahn nicht im Balkon lebt. Wir haben eine Eigentumswohnung mit Garten. Er schläft bei uns zuhause, nur tagsüber läuft er im Garten rum. Er kräht auch nach 18 Uhr NICHTMEHR . Er fängt um 8 uhr an doch wir lassen ihn ab 10 Uhr erst raus. Wir bekamen einen zweiten brief indem steht das wir das tier nicjt im balkon und auch im garten nicht halten dürfen und es artgerecht weitergeben sollen. Mekn Vater hat angerufen bei denen und dort wurde dann gesagt er wäre zu Laut. Auf die frage was denn Artgerecht sein soll konnten sie nicht antworten und meinten sie würden sich informieren. Nun zu meiner Frage wo ich am verzweifeln bin. Wir haben einen Brief bekommen indem steht das es laut hausordnung verboten ist Federvieh Und Kaninchen zu halten. Hunde Katzen und Kleintiere sind jedoch erlaubt. Der Hahn ist aber so sehr menschenbezogen und sucht die nähe zu menschen statt zu hühnern. Er frisst nicht immer alles und braucht extra pflege die wir ihm mit herzensfreude jeden tag geben. Kann man da mit einem Anwalt gegenan kommen irgendwie? Indem man beweist das es ein Haustier ist? Vielleicht mithilfe von einem Tierarzt da er ein Handicap hat? Ich kann mir einfach nichtmehr vorstellen ihn nicht bei mir zu haben... vielleicht eine Petition wo Nachbarn unterschreiben das sie es okay finden? Denn wir wissen das einige kein Problem mit ihm haben und ihn auch ganz süß finden. Oder meine Instagramseite wo man den ganzen verlauf sieht? @petchickenstormi Oder mit einem Therapeuten der bestätigt das mein Hahn meine Depressionen lindert?
 

Anzeige(7)

Uri

Aktives Mitglied
Wir haben einen Brief bekommen indem steht das es laut hausordnung verboten ist Federvieh Und Kaninchen zu halten.
Wellensittiche und Kanarienvögel sind ja auch Federvieh....
Es kann viel geschrieben werden,...

...am Ende entscheidet der Richter! Und nur der.

die Gegenseite muss beweisbar darlegen, dass Dein Huhn eine besondere Belastung ist.
Dann muss noch abgewogen werden, ob ein Härtefall in die eine oder andere Richtung vorliegt.

Wenn Du Dir sicher bist, dass Dein Tier nicht so schlimm ist für andere, dann würde ich einfach nur warten, ob ein gerichtlicher Antrag eintrudelt. Und dann schaust Du einfach, was der Richter entscheidet....
 

Weltkind

Aktives Mitglied
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöscht 114600

Gast
Eza, bitte sei mir nicht böse, aber der Hahn hat bei euch weder eine artgerechte Haltung noch dürfte er sich in dem Umfeld besonders wohl fühlen.
Damit möchte ich nicht sagen, daß Du Dich nicht genug um das Wuzzel kümmerst. Das machst Du bestimmt, so gut Du es kannst. Aber für den Gockel ist das nicht wirklich gut.
Der Hahn ist aber so sehr menschenbezogen und sucht die nähe zu menschen statt zu hühnern.
Ich würde einmal sagen, er hat bisher wenig Kontakt zu anderen Hühnern gehabt. Wie möchtest Du das sagen können?
Er frisst nicht immer alles
Und was soll das heißen: "frisst nicht alles"? So ein Federvieh scharrt den ganzen Tag herum. Gibt es der Grund nicht her, wird natürlich zugefüttert, aber Du kannst einen Hahn nicht so füttern, wie man es mit einem Wellensittich macht (leider), der braucht mehr als nur Hühnerfutter aus der Baywa.
Du kannst auch einen Hahn nicht auf einem Balkon halten und ihn erst später rauslassen in den Garten. Mit einem Huhn ginge es vielleicht, aber es geht nicht mit einem Hahn. Das ist ein Hahn, Eza, oder hast Du ihn zum Kapaun gemacht?

Rechtlich würde ich dem Rat von Uri folgen.
Aber Dein Freund bekommt bei Dir nicht das, was er braucht. Das ist einfach so.
mit einem Therapeuten der bestätigt das mein Hahn meine Depressionen lindert
Es tut mir leid, daß Du welche hast. Ehrlich.
 

Weltkind

Aktives Mitglied
Ich habe noch etwas herausgesucht, wo etwas auf sich beschwerende Nachbarn bei krähenden Hähnen eingegangen wird.


Im Wohngebiet braucht man idealerweise vor Anschaffung die Zustimmung der Nachbarn, um Ärger zu vermeiden.
Geht das vor Gericht, gibt es Auflagen zur Haltung, die nicht gut für das Tier sind.
Bei nicht artgerechter Haltung wird im Sinne des Tieres entschieden.


Was Du immer bedenken solltest:

Gesetzliche Vorgaben sind MINDESTanforderungen und orientieren sich nicht am Wohlgefühl es Tieres.
Wer sein Tier liebt, wünscht sich, dass es seinem Tier gut geht. Und das bedeutet, ihm mehr als Mindeststandards zu ermöglichen.
Welches Tier wäre glücklich dabei, in einen dunklen Stall schalldicht eingesperrt zu werden?

Ein Lebewesen braucht soziale Kontakte zu anderen Lebewesen seiner Art. Artfremde Lebewesen sind kein Ersatz dafür.

Hühner lieben Sandbäder, welche zugleich die Funktion der Gefiederreinigung erfüllen = Milbenschutz.
Sand natürlich regelmäßig wechseln.

Sie lieben hohes Gras, weshalb es sinnvoll ist, immer wechselnd ein anderes Stück Wiese zur Verfügung zu stellen. Usw.

Und Dein Hahn braucht Gesellschaft von Hennen.
 
G

Gelöscht 114478

Gast
Falls ihr das durchkriegt, würde ich ihm unbedingt eine Henne dazu gesellen, denn Einzelhaltung für Hühner ist echt nicht gut. Vielleicht auch eine mit Handaufzucht.
Interessanterweise war grad vor wenigen Tagen genau zu diesem Thema ein Bericht im TV.
 

CompletelyLost

Mitglied
Wenn ich mir vorstelle, dass ich z.B. zu Hause bin und von 10-18 Uhr alle paar Minuten das Gekrähe losgeht, kann ich deine Nachbarn verstehen, die damit ein Problem haben. Sind diese Tiere nicht sogar noch viel früher aktiv?
Hier in der Nähe bellt dauerhaft ein Hund. Mitunter stundenlang. Ich weiß nicht wieso. Aber mich nervt das auch. Bei aller Tierliebe, aber ich denke, dass Mitmenschen da ein Vorrecht vor dem Tierfreund haben. Tierlärm kann andere auch krank machen. Mich nervt der Hund je nachdem extrem.

Dass es vermutlich nicht artgerecht ist, wurde ja schon erwähnt. Dem Tier tut ihr damit mutmaßlich keinen Gefallen.
 

tonytomate

Aktives Mitglied
Sollen sich Anwälte und Gerichte auch noch mit einem Hahn befassen? Weißt Du, irgendwann, wenn es allen auf den Keks geht, wird das Arme Tier verendet auf dem Boden liegen, vergiftet, kaputtgeschlagen, was auch immer, wenn alle das Tier hassen. Ich würde jemanden suchen, Bauern oder so, der das Tier bei sich aufnimmt. Guck mal im Telefonbuch, ob es Bauernhöfe im Umkreis gibt. Ein Nachbar hatte früher einen Hasen, der irgendwelche Spinner aufgeregt hatte. Eines Tages schreiten die Kinder wie verrückt, der Hase lag ohne Kopf im Gehege. Die Kinder standen unter Schock. Es gibt irre Menschen da draußen, wie gesagt, versuch das Problem anderweitig zu lösen.

Du mußt auch die Leute verstehen. Es fängt jetzt ganz harmlos mit einem Hahn an, der nächste hält 3 Hunde, die den ganzen Tag kläffen, ein anderer fängt mit der Imkerei an oder es werden Insektenhotels aufgehangen. Irgendwo muß es auch grenzen geben. Katzen finden viele Leute auch ganz toll. Blöderweise klettert neuerdings nachbars Katze auf die Autos und zerkratzt den Lack, auch ganz toll. Wenns nach mir ginge, wären Hunde und Katzen in Mehrfamilienhäusern verboten. Bei uns im Gebäude hat jede Wohnung einen Wirtschaftsraum. Viele machen sich dann die Hunde oder Katzentoilette in diesen. Seitdem stinkt der Kanal wie Sau, weil das nicht dafür vorgesehen ist. Ich gehe dann immer bei DM, kaufe mir ein 10er Pack Listerine und Duftperlen und kippe das Zeugs in den Abfluss, damit man sich im Waschraum überhaupt aufhalten kann. Ein Haustier wird hierzulande ohnehin besser behandelt als so manches Kind. Wenn ich mir angucke, wieviel Streicheleinheiten so manches Pferd bekommt. So nett bin ich im ganzen Leben nicht behandelt worden. An meinem kleinen Vorgarten habe ich auch keine Freude wegen den ganzen Hundebesitzern. Entweder scheissen oder pinkeln mir die Viecher rein, dass jede Pflanze verendet oder mein Rasenmäher voll Kacke ist. Oder man legt mir die Kackbeutel zum Entsorgen hin. Ein Schild, was ich extra aufgestellt habe, hier nicht, wurde mir mit Kacke beschmiert. So verständnisvoll sind hier die Hundebesitzer.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

SoNicht

Gast
Oder mit einem Therapeuten der bestätigt das mein Hahn meine Depressionen lindert?
Bei mir wäre das ein Elefant!
Ein Tier lindert nichts, wie auch?
Dann wären ja Depressionen kein Problem mehr, die Kasse zahlt jedem ...eins, geheilt:
Mit einem Hund >müsstest du ja noch raus aus der Bude, so bist du den ganzen Tag drin, nicht gut.
Heilen kann nur der eigene Körper, die Seele und der Geist.
Andere >Menschen können dazu helfen.
Aktiviere deine Selbstheilungskräfte! Du kannst sehr viel selbst für dein Gesundwerden tun.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    LeonardB hat den Raum betreten.

    Anzeige (2)

    Oben