Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Hinterherspionieren wird verteufelt... eure Meinung

Nixe

Mitglied
Hallo,

also jedes Mal wenn ich jemanden schreiben seh, der sagt, dass er seinem Partner hinterherspioniert kommt immer: wie kannst du nur.

Einerseits versteh ich das ja. Ohne Grund macht das glaub auch keiner. Wenn der Freund lügt und es wahnsinnig bereut. Man sich aber nicht sicher ist, ob er das auch wirklich tut. Ist dann das für eine Zeit lang hinterherspionieren nicht auch eine beruhigung? Einfach um sicher zu gehen, dass er es Ernst meint? Ich meine, gerade bei Lügen, die man durch Zufall oder durch ein Versprechen erfährt kann man doch nicht glauben, dass er sich wirklich ändert. Oder obs halt doch wieder nur ne Lüge ist. Wenn er doch nix zu verbergen hat, ist das doch auch ok?!
Oder seht ihr das so, dass wenn nicht 100%iges Vertrauen da ist, dass man es auch nicht wieder aufbauen und gleich schluss machen sollte?

Ich bin gerade in so einer Situation, dass er mich 3-4 angelogen hat. 1 mal davon wirklich heftig. Einerseits glaube ich ihm, dass er es begriffen hat, dass er ehrlich sein soll, andererseits aber auch nicht. Er hat jetzt seine Passwörter geändert, damit ich nicht nachschauen kann (3 dieser Lügen basieren aber auf im Internet geschehenes). Er ist total sauer (ich bin da offen und sag ihm, dass es mich beruhigt und ich nachschau). Einerseits kann ich ihn verstehen. Andererseits: wäre ich in der Situation, dass ich nichts zu verheimlichen hätte und es ihn wirklich beruhigen würde, würde ich ihn nachschauen lassen...

Was meint ihr? Ist das wirklich scheiße? Oder vielleicht auch verständlich? Für mich stellt sich jetzt gerade nur die Frage, ob ich schluss machen soll, weil er mir nicht beweißen will, dass er ehrlich ist... oder ob ich einfach ganz still sein soll und ihm vertrauen sollte.
 

Anzeige(7)

A

Aloha

Gast
Hallo Nixe,

für mich persönlich ist hinterher spionieren ein absolutes no go.

Ob Du eine Beziehung ohne volles Vertrauen führen kannst/willst,
ist alleine Deine Entscheidung.

Wenn ich das Gefühl hätte, mein Lieblingsmensch spioniert mir nach,
würde ich davon ableiten, dass er mir nicht (mehr) vertraut...

Das würde unsere Beziehung völlig verändern - um nicht zu sagen, sinnlos machen.

LG

Aloha
 
T

Tiger22

Gast
Die Basis einer Beziehung ist Vertrauen.
Die Schnüffelei ist ein eindeutiger Indikator dafür, dass Vertrauen in den Partner nicht existiert.
Somit steht die ganze Kiste auf einem porösem Fundament.
Ständige Eifersucht kann auch auf ein Selbstwertproblem hindeuten.

...wer mit EIFER sUCHT
findet nicht immer etwas beim anderen, sondern sollte zunächst zu sich selbst vertrauen fassen.
Selbstvertrauen.
 

Selah

Aktives Mitglied
Ich verstehe durchaus, dass man jemanden nach mehreren Lügen nicht mehr vertraut. Nur: dann sollte man vielleicht die Beziehung ganz beenden. Denn das "moralische Recht", die Post des Partners zu lesen, seine Mails zu lesen ect., hat man nie. Es ist einfach so. Jeder kann chatten, schreiben, smsen, mit wem er will.

Ich habe auch nichts zu verbergen, trotzdem will ich nicht, dass mein Freund meine Mails liest oder Ähnliches. Vor allem, wenn er das heimlich tut. Das gäbe gewaltigen Ärger. Auch in einer Beziehung hat jeder seine Privatsphäre...

Deswegen: wenn man nicht vertrauen kann bzw. der Andere das Vertrauen verspielt hat, ist auch die Basis für eine Beziehung weg.
 
N

Nickel

Gast
Hallo Nixe,

Ich bin der Meinung, wenn man einmal Vertrauen mißbraucht hat, muß man es sich zurückverdienen, und das geht nicht, indem man etwas verheimlicht.

Ich würde den Vertrauensbruch allerdings abstufen:

Ist etwas geschehen, das nicht als Hintergehen gemeint war, würde ich danach sicher auch nachprüfen und besonders achtsam sein... einfach um sicher zu sein daß es wirklich ein Versehen war, falls das Gefühl das noch nicht wieder hergibt. Wer einmal lügt dem glaubt man nicht, aber warum nicht eine 2. Chance geben mit Überprüfung,w enn man denkt es war keine böse Absicht.

Ist allerdings etwas geschehen, das mich mit wirklicher Absicht böse hintergangen hat, würde ich auch so denken wie Rainer. Viele Menschen sind nicht vertrauenswürdig - das ist für mich keine Basis einer Beziehung. Und wer einmal fies hintergeht der wird es sicher wieder machen. Soviel kann man gar nicht kontrollieren. Da müßte schon was von ihm kommen - weiter Verheimlichen bei Nachfrage gehört sicher nicht dazu. Und dann lieber ein schnelles Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende (und Mißtrauen und Herumgeeiere ohne Ende).

Aber selbst wenn letzteres Eintritt und ein Lämmchen sich breitschlagen läßt bei so einem Lügner zu bleiben.... ich finde es total besch....eiden, wenn der Lügner dem "Opfer" Vorwürfe wegen des Schnüffelns macht. Da würd ich ja so richtig austicken. Der Lügner steht in der Bringschuld - nicht der Belogene in der Falle stillhalten zu müssen ^^ Finde das total abstrus, verkehrte Welt. Am besten dann noch den Vorwurf machen, ja hättest DU nicht nachgeschnüffelt, wärs ja gar nicht rausgekommen, also bist DU Schuld daß die Beziehung am Ende ist!!11elf :D

Just my 2 Cent.
 
W

Wahrheit-Oder-Pflicht

Gast
Hallo Nixe,

das Thema Vertrauen, was kaum noch bei Dir vorhanden ist; ist Dein Thema in der beschriebenen Situation.

Die Situation aus seiner Sicht könnte Eingriff in seine persönlichen Freiheiten sein.

In einer Beziehung ist Nähe wichtig; und auch Räume lassen können.

Für ihn kann das so wirken, wenn Du auch im Internet alles nachkontrollieren willst, dass er keine Freiheiten mehr hat bei Dir. Also im Sinne: Raum für eigene Sachen.

Die Situation vom Vertrauensbruch ist natürlich schwierig. Es geht ja durch so ein Kontrollieren-wollen zwar für den Moment bei Dir gut, um Dich zu beruhigen; aber es ist keine dauerhafte Lösung; denn Du müsstest das dann ja ständig tun, um Dich zu "beruhigen", dass alles okay bei ihm ist.

Wie wäre es, wenn er das bei Dir in der gleichen Intensität machen würde, wie Du bei ihm? Kein schönes Gefühl, oder?

Ich mein, wenn es Gründe dafür gab, dass er gelogen hatte, dann gilt es die herauszufinden.

Was ist der Grund, dass er das getan hat? Wollte er sich ablenken, von irgendwas?

Hattet ihr Streit, oder Unstimmigkeiten; und habt diese ungeklärt gelassen?

Die wirklichen Gründe für so einen Vertrauensmissbrauch, und auf Deiner Seite dann Vertrauensverlust liegen meistens tiefer.

Ob das unterschiedliche Ansichten zu bestimmten Themen sind; oder andere Dinge innerhalb der Beziehung da eine Rolle spielen.

An Deiner Stelle würde ich schauen, ob ich die Ursachen herausfinden kann, und ein offenes Gespräch danach mit ihm suchen; bzw. ihn sogar darauf vorbereiten, dass ihr beide mal klärende Worte finden solltet.

Auf Dauer wird ein Hinterherspionieren anstrengend für Deine Psyche werden; und selbst wenn Du bestimmte Bestätigungen suchst, und letztlich findest, kannst Du dich zwar prima aufregen darüber, dass er dann so ist zu Dir; aber die eigentlichen Ursachen; wieso er sich überhaupt so verhalten hat, sind vermutlich andere.

Und wenn Du die Ursachen mit ihm klärst; und er im Gespräch auch einsehen kann, welche Auslöser bei ihm für sein Verhalten gewesen sind, gibt es zumindest Hoffnung.

Grundsätzlich: wenn keine Erkenntnisprozesse bei ihm stattgefunden haben, vermute ich, wird er Dich weitere Male in ähnlichen Situationen mit ähnlichen Vor-Auslösern anlügen.

So sind Menschen: wenn sie ein bestimmtes Verhalten, unter bestimmten Umständen zeigen, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, das genau ähnliche Umstände ähnliche Verhaltensweisen nach sich ziehen werden.

Grüsse
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben