Anzeige(1)

Hilferuf einer Mutter

G

Gast

Gast
Hallo liebe Menschen hier im Forum.Ich bin im Moment total überfordert mit meinem Sohn.Er geht seit dem Sommer auf ein Berufskolleg um sein Fachabi zu machen.Er schafft es aber nicht,er kommt nur mit 5er und 4er nach Hause.Er hat jetzt keine Lust mehr sich abzurackern,er möchte am liebsten die Schule abbrechen! Ich bin hin und her gerissen,er ist nicht faul,ich sehe aber wie er leidet.Kann er die Schule nach dem ersten Halbjahr abbrechen? Er ist schon 18Jahre alt(gerade geworden) Es ist auch nicht einfach so aus einer Laune raus,er sieht einfach kein Weg seine Noten zu verbessern,Nachhilfe hat er ,er lernt auch, aber ich sehe auch gerade kein Land für ihn! Er weiss auch,das es im Lebenslauf nicht gut aussieht! Ich finde aber auch,falls er mal ein Vorstellungsgespräch haben sollte,wieso kann man dann nicht ehrlich sagen es war für mich zu schwer! Er wird es eh schwer haben einen Ausbildungsplatz zu finden,er hat Realschulabschluss.Die Hoffnung gebe ich noch nicht auf,ich versuche ihn ja zu motivieren.Was soll ich meinen Sohn raten?
 

Anzeige(7)

C

Cafegenuss

Gast
Hallo,

Ich würde mich z.B mit den Fachkräften Unterhalten. Sie können ein eventuell weiter voran bringen.
https://jugend.bke-beratung.de/~run/views/home/index.html
https://jugend.bke-beratung.de/views/wichtige-infos/impressum.html
In ihrer Umgebung Informationen, Beratung, eventuelle Unterstützung von Psychologen/Pädagogen/Sozialarbeiter einholen.

Ich finde es wichtig, ,,den Kopf nicht in den Sand zu stecken".
Vielleicht auf das konzentrieren, was er kann. Denn er kann auch etwas.

Hoffnung ist ein sehr guter Anker. Hat mich persönlich schon oft am Leben erhalten
(,,Die Hoffnung stirbt zu letzt")

Ich finde es von Ihnen Klasse, das Sie ihren Kind versuchen zu helfen :blume: Ganz ehrlich.
Freundliche Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast

Gast
Überforderung hat viel mit falscher Selbsteinschätzung zu tun, bei Erwachsenen.
Bei Kindern ist es meist das Anspruchs Denken der Eltern, die Kinder % Jugendliche in die Überforderung treiben.
Wir brauchen kein Land von Akademikern und Häuptlingen.
Schwer ist es in der heutigen Zeit durch Verdichtung und Komplexität der Arbeit eh genug.
Hab ich dann noch einen Abschluß mit ach und krach geschafft, was wird dann einem Beruf gefordert der daran anschließt.
Da gibt es dann auf jeden Fall jede Menge bessere, leistungsfähigere.
Also lieber einen Gang zurück, einen Beruf der mir liegt und wo ich meine Fähigkeiten und Kenntnisse voll ausspielen kann.
So habe ich da weniger Konkurrenz und auch mehr Aufstiegschancen.
Hast du schon gut erkannt, unterstütze deinen Sohn dahin!
Sag Ihm, das er auch geliebt wird, weil er einfach da ist, nicht nur wenn er was ( besonders ) leistet.
Das hilft und motiviert mehr, wie 1000 Stunden Nachhilfe!
 
G

Gast

Gast
Psychologen/Pädagogen/Sozialarbeiter
Doch nicht gleich schwere Geschütze auffahren.
Das ist ein ganz normaler Junge der nur überfordert ist.
Man macht so aus einem Ackergaul kein Rennpferd.
Einen Test zur Leistung und Fähigkeit machen lassen, damit sich herauskristallisiert, was kann er , was liegt Ihm, was will er.
Und ein Abbruch einer Schule macht sich nicht unbedingt negativ bemerkbar, auf dem Weg zum Berufswunsch.
Das zeigt, daß ich meine Grenzen kenne, und es versucht habe.
Oder gelingt jedem Sportler immer der Weltrekord ?
 
C

Cafegenuss

Gast
ja, ich setze manchmal gern hoch an. Wenn es nicht gebraucht wird, kann man immer noch "runterfahren" :)

Danke für ihre beiden Antworten :blume:
 
G

Gast

Gast
Wow,danke für eure Unterstützung! Egal wie es sich entwickeln wird,ich bin stolz auf meinen Sohn und werde ihn immer lieben und unterstützen.Er hat es schon immer schwerer gehabt wie andere,er hatte Epelipsie (7 Jahre) lang,dadurch hat er auch leider eine Dyskalkulie bekommen.In der Grundschule wollten sie ihn auf eine Förderschule schicken,er hatte aber nur in Mathe die 5 .Wie gesagt halt wegen Dyskalkulie.Ich habe mich geweigert,mein Kind gefördert wo ich konnte.Er ist auf eine gute Hauptschule gewesen,er hat seine 10 B gemacht Notendurchschnitt 2.2 Ich war so stolz auf den Bengel.Er will unbedingt eine kaufmänische Ausbildung machen.Ich befürchte aber das ihn keiner eine Chance gibt er hat in Mathe eine 4 .Er arbeitet auch in einer grossen Modefirma noch auf 450€ Qutlett- Geschäft.Da würde er auch so gerne seine Ausbildung machen,die wollen aber das er das Fachabi macht.Finde ich auch total doof von der Firma,er hatte da ein Praktikum gemacht im Büro und im Qutlett- Geschäft.Die wollten das unbedingt das er da arbeitet, er geht da auch gerne hin,er bekommt soviel Anerkennung dort,aber ein Ausbildungsplatz machen sie nicht locker! Puh das war jetzt lang! Schönen Abend noch ihr lieben.
 
L

Linae478

Gast
Auch wenn dein Kind 18 ist, hat man als Eltern immer noch ein gewisses Mitspracherecht. Ihr bezahlt den Spaß immerhin.
Dein Sohn verpflichtet sich, einer Ausbildung (in dem Fall Schule nachzugehen) und ihr übernehmt seinen Lebensunterhalt.

Ich würde erstmal in die Schule gehen und mich mit den Lehrern unterhalten.
Im Normalfall geben die auch noch Auskunft.
Sollte er wirklich abbrechen wollen, dann aber mit allen Konsequenzen und auch unter der Bedingung, dass er sich um eine Ausbildung bemüht.

Wenn er zum Abi zugelassen ist, dann wäre er auch in der Lage das zu schaffen. Meine Meinung.
Die lassen im Normalfall ja niemanden in die Oberstufe, der nicht lesen oder schreiben kann.
Und mit ein bisschen Fleiß packt man das.
Ich hatte selbst Mitschüler, denen es wirklich schwer fiel, die mit Fleiß aber viel rausgeholt haben.

Ich behaupte mal, jeder der auch lesen und schreiben kann, ist in der Lage das Abitur zu schaffen. Das ist irgendwo auch eine Fleißsache.
Das setzt aber voraus, dass man will.

Ein Abbruch ist kein Drama. Es setzt aber voraus, dass man sich um eine Ausbildung bemüht und wenn er keine Lust aufs Abi hatte, weiß ich nicht ob er dann Lust auf eine Aubsildung hat.
 
C

Cafegenuss

Gast
Wow,danke für eure Unterstützung! Egal wie es sich entwickeln wird,ich bin stolz auf meinen Sohn und werde ihn immer lieben und unterstützen.Er hat es schon immer schwerer gehabt wie andere,er hatte Epelipsie (7 Jahre) lang,dadurch hat er auch leider eine Dyskalkulie bekommen.In der Grundschule wollten sie ihn auf eine Förderschule schicken,er hatte aber nur in Mathe die 5 .Wie gesagt halt wegen Dyskalkulie.

Ich habe mich geweigert,mein Kind gefördert wo ich konnte.Er ist auf eine gute Hauptschule gewesen,er hat seine
10 B gemacht Notendurchschnitt 2.2 Ich war so stolz auf den Bengel.

Er will unbedingt eine kaufmänische Ausbildung machen.

Ich befürchte aber das ihn keiner eine Chance gibt er hat in Mathe eine 4.

Er arbeitet auch in einer grossen Modefirma noch auf 450€ Qutlett- Geschäft. Da würde er auch so gerne seine Ausbildung machen, die wollen aber das er das Fachabi macht. Finde ich auch total doof von der Firma, er hatte da ein Praktikum gemacht im Büro und im Qutlett- Geschäft.

Die wollten das unbedingt das er da arbeitet, er geht da auch gerne hin, er bekommt soviel Anerkennung dort, aber ein Ausbildungsplatz machen sie nicht locker!
Hallo,
super, wie Du ihn unterstützt und hilfst. Haltet weiter so gut zusammen. :blume:
Halten sie ihren kurasche aufrecht.

Er hat doch was sehr Gutes 10te Klasse, 2,2 Notendurchschnitt - seid beide auf euch stolz:blume:
Ich würde weiter nach Möglichkeiten und Chancen suchen. - wofür er Interesse und Freude hat.
(vielleicht gibt es ja nicht nur diese eine Firma.) - man kann immer noch mit der Zeit etwas dazulernen und sich aneignen.

Ein Beispie zu andren Firmen. Mal bitte ganz durchlesen.
MODEDESIGN AUSBILDUNG oder Studium Modedesign? Modeschule Kehrer INFOSITE

https://www.aubi-plus.de/berufe/thema/berufe-mit-hauptschulabschluss-7/ :daumen:
freundliche Grüße :)
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast

Gast
Nein, ich bin NICHT der Meinung, dass jeder, der "lesen und schreiben kann" in der Lage ist Abitur zu machen. Ich kenne Menschen, die mit EXTREM viel Fleiß und Ausdauer einen Haupt- oder Realschulabschluss gemacht haben. Die können "lesen und schreiben" und sind ganz sicher nicht "dumm" (tut mir Leid, mir fällt kein besseres Wort ein) haben aber ganz andere Fähigkeiten als sie in der Oberstufe nötig sind. Warum soll jeder Mensch Abitur machen und studieren? Es kommt doch viel eher darauf an, dass jeder Mensch seine eigenen Fähigkeiten kennt - genau so wie seine Grenzen - und den zu ihm passenden Beruf findet!

Außerdem erscheint mir der Sohn der TE nicht unmotiviert und faul zu sein, ganz im Gegenteil! Er möchte in einer Firma, in der er bereits ist/war und wo es ihm gut gefällt, arbeiten. Die Frage ist nur, ob dieser Beruf wirklich zu ihm passt, wenn er den schulischen Anforderungen, die diese Firma an ihn stellt, nicht gewachsen ist.

@TE: Ich finde auch, dass du auf dich und deinen Sohn stolz sein kannst und hoffe sehr, dass ihr nicht aufgebt und die richtige Ausbildung/den richtigen Beruf für ihn findet.
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben