Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Hat die "Corona-Zeit" auch etwas Gutes?

Umbra°

Mitglied
Es gibt ja schon mehrere Threads zum Thema "Corona", aber ich möchte bewusst die Frage stellen, in wie weit es auch positive Aspekte für euch gibt, was Maßnahmen und Beschränkungen anbelangt.

Ich finde es z.B. gut, dass mir beim Einkaufen an der Kassenschlange niemand mehr mit dem Einkaufswagen in die Hacken fährt.

Oder, dass ich auf Arbeit nicht mehr ständig lächeln muss, wenn ich jemanden auf dem Flur treffe, weil man mein Lächeln unter der Maske sowieso nicht sehen würde (höchstens an den Augen).

Oder, dass ich, wenn ich erkältet bin, telefonisch einen Gelben Schein "anmelden" kann, ohne 1 Stunde im Wartezimmer zu sitzen und mich erst recht anzustecken (egal mit was).

Oder, dass ich nachts mal auf die Straße kann, um Zigs zu ziehen, ohne dass mir Besoffene den Weg unsicher machen, da die Kneipen zu sind.

Oder, dass ich mir nicht immer diese super-tuper tollen Pläne Anderer anhören muss, wo sie demnächst Urlaub machen werden und will toll das dann alles sein wird, weil dies ihr einziger Lebensinhalt zu sein scheint.

Usw., usf., etc., pp. - Ähnliche Gedanken und Erfahrungen?

LG Umbra°
 

Anzeige(7)

Kylar

Sehr aktives Mitglied
Ich finde das mit dem 1,5m Abstand in der Öffentlichkeit in der Theorie auch sehr gut, auch wenn ich das Gefühl habe, dass grade Leute, die sich gerne besonders nahe an einen ranwanzen, sich auch zur jetzigen Zeit nicht darum scheren.

Auch gut finde ich, dass theoretisch in der Fußgängerzone und an belebten Plätzen nun aufgrund der Maskenpflicht dort, nicht mehr geraucht werden kann, aber auch da meinen einige Raucher, eine Kippe im Mund gebe ihnen einen Freifahrtsschein, um ohne Maske an diesen Orten unterwegs sein zu dürfen.

Aber das wären ansonsten schon zwei sehr gute Sachen, wenn sich denn alle dran halten würden.

Was ich super finden würde, wäre, wenn Corona es schaffen würde, zumindest für ein Silvester mal diese Knallerei zu unterbinden. Kein Verkauf von Feuerwerkskörpern und Kontrollen, auch im privaten Bereich, um zu Unterbinden, dass dann stattdessen mit irgendwelchen illegalen Knallern rumgeböllert wird.
Damit die Tiere zumindest mal ein Silvester in Ruhe verbringen können und man das Jahr morgens nicht damit beginnen muss, zu hören, wie irgendwo qualvoll Tiere verendet sind.
Bin gespannt ob die Politik sich an dieses heiße Eisen rantraut und das unterbinden wird. Ich würd mich freuen.
 

TomTurbo

Aktives Mitglied
Es gibt ja schon mehrere Threads zum Thema "Corona",
Ist mir gar nicht augefallen. ;)

aber ich möchte bewusst die Frage stellen, in wie weit es auch positive Aspekte für euch gibt, was Maßnahmen und Beschränkungen anbelangt.
In meinem Kampfsportverein gab es Spannungen und beim Salsaverein gab es Spannungen.
Seit ich die Leute nicht mehr sehe, gibt es auch keine Spannungen mehr. :cool:

Unterm Strich leide ich aber schon sehr unter der Situation.
 

marota

Aktives Mitglied
Hallo Umbra,

für mich zeigt sich in der Krise der Zusammenhalt zumindest eines Großteils der Bevölkerung. Vor allem auch die Hilfsbereitschaft während des ersten Lockdowns hat mich doch sehr stark überrascht.
Einen zweiten großen Vorteil sehe ich darin, dass es nun doch vermehrt möglich ist, dem Arbeitnehmer mehr Flexibilität zu ermöglichen (z.B. Homeoffice), wobei das Homeoffice natürlich auch Nachteile mit sich bringen kann, wenn man nicht diszipliniert ist.

Damit mich auch niemand falsch versteht, die Nachteile überwiegen natürlich deutlich (Vereinsamung, Kurzarbeit bis hin zur Arbeitslosigkeit und natürlich nicht zu vergessen die vielen Todesopfer, die das Virus weltweit schon geopfert hat).

Viele Grüße
marota
 
  • Like
Wertungen: Eva

Katrin1964

Aktives Mitglied
Ich habe durch Corona ein sehr ruhiges Arbeitsjahr. Darüber ist mein Körper sehr dankbar. Mein Garten bekam sehr viel Zuwendung , ich konnte die Sonne geniessen, lange Walkingtouren machen ,kaum Wochenendarbeit . Und wenn dann Frühschicht, ich habe mal wieder einen Schlafrythmus. Ab und an fehlt mir schon der Job und meine Leute , aber somit habe ich auch viel Videochat gemacht.
Ich konnte meine lang geplante Therapie in Sachen Angst angehen , ohne mich treminlich mit der Arbeit abstimmen zu müssen. Ich war trotz Corona zweimal im Urlaub mit den Kids . Was will man mehr.
Was grosser Mist ist, das ich meinen kleinen Enkel nicht nehmen kann / möchte, da ich echt Angst habe ,er schleppt mir hier was ein. Dann war es das mit mir. Leide unter Lupus SLE und das glaub würde mein Immunsystem nicht mögen. Zudem habe ich chronische Bronchitis .
Die Maskenpflicht finde ich auch gut, ich fühle mich damit sicherer, es ist kuschlig darunter , gerade jetzt .
 

Schokoschnute

Aktives Mitglied
Ich konnte Wochenlang alleine am Strand sein / spazieren..
Hörte das, wieder Fischschwärme auftauchten wo man glaubte, das es sie gar nicht mehr gibt.
Im Hafen von Sizilien Delphine schwammen ect..der Lärmpegel runter ging und Meere und Tiere sich erholten.
Gefahren weniger waren, Druck verschwand.
Das Ozonloch die besten Werte aufweisen.
Der Stress und die Welt mal still stand um zu schauen wo man steht.
Menschen sich wieder Bewusster wurden, was Zeit und Menschlichkeit bedeutet.
Ich finde es Gut, wenn Maßlosikeiten aufhören und mehr Dank und Demut zu finden ist.
+Nachbarschaftshilfe.
 

nichtabgeholt

Aktives Mitglied
Leider werden die positiven Seiten kaum erwähnt.

Erinnern wir uns daran, wie schnell die Luft in Ballungsgebieten wieder sauberer wurde. In chinesischen Metropolen konnten die Kinder zum ersten Mal einen blauen Himmel sehen.

Hier war der Himmel wieder durchgehend blau und nicht mit Kondensstreifen verschmutzt.

Weniger Autos und Stress auf den Straßen führte zu weniger Verkehrsunfällen.

Weniger Stress führte sogar zu einem Rückgang der Fehlgeburten.

Und endlich wird in Deutschland ernsthaft über Heimarbeit nachgedacht.
 

Rose

Urgestein
Ich finde das mit dem 1,5m Abstand in der Öffentlichkeit in der Theorie auch sehr gut, auch wenn ich das Gefühl habe, dass grade Leute, die sich gerne besonders nahe an einen ranwanzen, sich auch zur jetzigen Zeit nicht darum scheren.

Auch gut finde ich, dass theoretisch in der Fußgängerzone und an belebten Plätzen nun aufgrund der Maskenpflicht dort, nicht mehr geraucht werden kann, aber auch da meinen einige Raucher, eine Kippe im Mund gebe ihnen einen Freifahrtsschein, um ohne Maske an diesen Orten unterwegs sein zu dürfen.

Aber das wären ansonsten schon zwei sehr gute Sachen, wenn sich denn alle dran halten würden.

Was ich super finden würde, wäre, wenn Corona es schaffen würde, zumindest für ein Silvester mal diese Knallerei zu unterbinden. Kein Verkauf von Feuerwerkskörpern und Kontrollen, auch im privaten Bereich, um zu Unterbinden, dass dann stattdessen mit irgendwelchen illegalen Knallern rumgeböllert wird.
Damit die Tiere zumindest mal ein Silvester in Ruhe verbringen können und man das Jahr morgens nicht damit beginnen muss, zu hören, wie irgendwo qualvoll Tiere verendet sind.
Bin gespannt ob die Politik sich an dieses heiße Eisen rantraut und das unterbinden wird. Ich würd mich freuen.
Das verbieten der Böllerei würde auch den Einzelhandel erheblich entlasten.
 

KaffeeKatze

Sehr aktives Mitglied
Für mich gibt es durchaus ein paar Kleinigkeiten, die ich jetzt als positive Veränderung empfinde:

- Abstand halten. Hab ich schon vor Corona getan, aber meine Mitmenschen oftmals nicht... und auch jetzt halten sich nicht immer alle dran, aber im Großen und Ganzen schon.

- Kein Händeschütteln oder Umarmen mehr zur Begrüßung. Mochte Händeschütteln noch nie, empfand das immer als ziemlich eklige Geste und Umarmen mochte ich auch nie, aber bisher wurde ich immer komisch angeguckt, wenn ich das Händeschütteln abgelehnt habe - das ist jetzt nicht mehr so 😺... und ich mag nur von ganz bestimmten Menschen umarmt werden und nicht von irgendwelchen flüchtigen Bekannten zur Begrüßung. Hoffe das Händeschütteln wird jetzt komplett abgeschafft... sowas braucht kein Mensch.

- Bargeldloses Bezahlen. Endlich kann man z.B. auch in Lokalen, Café, Bäckereien usw. mit Karte zahlen. Darauf hab ich schon vorher gehofft und gewartet, da ich persönlich einfach nicht gerne mit Bargeld hantiere und Kartenzahlung so viel schneller und einfacher geht. Das kann man von mir aus gerne beibehalten.

- Man kann hier vieles jetzt schriftlich per Email regeln, z.B. Termine machen beim Arzt, was man vorher nur persönlich oder per Telefon machen konnte.

So alltägliche Dinge wie Händeschütteln und Bargeld waren einfach immer schon unnötige und vermeidbare Virenschleudern und wurde Zeit, dass das auch mal erkannt wird. 🤷‍♀️

Aber ich wette, kaum das Corona in Vergessenheit gerät, will einem wieder Jeder seine Griffel reichen zur Begrüßung 👀

Alles in allem überwiegen aber die schlechten Dinge und die paar Sachen, die ich jetzt als besser empfinde, reißen es auch nicht raus.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer

    Anzeige (2)

    Oben