Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Große Probleme mit den Eltern

Sucio19

Neues Mitglied
Hallo liebe Community,

Kurz zu mir:
Ich bin 18 Jahre alt, besuche derzeit eine Berufsfachschule, die ich verrausichtlich im Juli beende und suche für dieses Jahr noch eine Ausbildung als IT-Systemkauffrau und wohne noch zu Hause bei meinen Eltern.

Ich habe in letzter Zeit immer größere Probleme mit meinen Eltern. Ich möchte gerne eine Ausbildung weiter weg von zu Hause anfangen. Wir wohnen in der Nähe von Bremen und ich würde lieber in der Gegend von Aachen eine Ausbildung anfangen. Da ich dort mehrere Freunde habe, sowie meinen festen Freund mit dem ich jetzt seit einem halben Jahr zusammen bin.
Ich habe mich natürlich schon wegen einer eigenen Wohnung und deren Kosten informiert, sowie mögliches Ausbildungsgehalt, etc.
Finanziell könnte ich es mir also leisten, nur wollen meinte Eltern das ganze verhindern und meine Mutter sagte bereit zu meinem Freund, sie wüsste wie sie dies aufhalten wird.

Ich kann die Sorgen meiner Eltern verstehen ! Doch dennoch möchte und kann ich nicht länger bei meinen Eltern bleiben, da es dort immer wieder zu großen Streiereien kommt. Meine Mutter spielt seit 3 Jahren sehr intensiv ein Onlinespiel und mein Dad arbeitet tags über. Ich muss sehr viel im Haushalt helfen. Doch meine Mutter wird immer unzufriedener mit meiner arbeit im Haushalt, macht mich immer runter, beleidigt mich und gibt jetzt meinem Freund die Schuld daran, das ich zu Hause raus möchte und auch die Schuld dafür das wir zu Hause nur noch Streit haben. Geschlagen hat meine Mutter mich auch schon. Mein Vater meint jetzt auch noch, ich solle mir einen Nebenjob suchen damit sie mir kein Geld mehr geben müssen, was für mich aber neben der Schule und Praktikum der schwer zu machen ist. Ich habe noch einen kleinen Bruder (13 Jahre) der mittlerweile auch schon Probleme in der Schule hat (Mobbing). Ich versuche ihm dabei immer zu helfen, doch wenn er morgens mal keine Lust zur Schule hat, lässt meine Mutter ihn einfach zu Hause.

Ich glaube das ist jetzt alles ein wenig verwirrend geschrieben, aber ich bin im moment ziemlich durch den Wind und weiß nicht mehr weiter.
Ich habe Ansgt zum Jugendamt zu gehen, weil ich weiß das es meinem Bruder sonst an nichts fehlt und das es ihm gut geht, aber ich möchte auch nicht zum Jugendamt gehen, um zu Hause rauszukommen, weil ich Angst habe meinen Freund nicht mehr besuchen zu können. :(

Ich hoffe ihr habt ein par gute Ratschläge für mich.
Wenn noch Fragen offen sind, ich beantworte sie gerne.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige(7)

kiablue

Aktives Mitglied
Rein rechtlich - Du bist 18. Da können Dir Deine Eltern nicht allzuviel. Besonders, wenn Du mit Deinem eigenen Geld klar kommst. Findest Du eine Ausbildung, wo Du genug verdienst, steht Deinen Wünschen nichts im Weg. Schwieriger wird es, wenn es darum geht, dass Deine Eltern Unterhalt leisten müssen. Rein rechtlich müssen die das zwar, aber es kann durchaus Schwierigkeiten bringen für Dich. Wäre besser, Du wärst völlig selbstständig.

Ansonsten - wenn Du Angst hast, Deine Mutter weiß das zu verhindern, dann sag ihr doch einfach nichts von Deinen Plänen, bis alles sicher ist. Du ziehst dann aus und gut. Euer Verhältnis ist ja nun ohnehin nicht das beste.

Mir ist jetzt nicht ganz klar, was genau Du beim Jugendamt willst? Wobei sollten die Dich unterstützen? Und warum solltest Du Deinen Freund dann nicht mehr sehen können?

Ob es Deinem Bruder so gut geht, das weiß ich nicht. Wenn zu Hause niemand da ist, der sich um ihn kümmert und der ihn auffängt und unterstützt bezüglich des Mobbings, kann es ihm dann gut gehen? Dir geht es doch auch nicht gut.

Deine Eltern müssen nicht lieben, was Du tust, sie müssen damit dann nur leben. Ich weiß auch nicht, ob das wirklich Sorgen um Dich sind, die sie dazu veranlassen zu sagen, sie wissen, wie man das verhindert. Es geht um Dich, nicht um Deine Eltern. Die sind selbst für ihr eigenes Leben verantwortlich.

LG kiablue
 

delicious84

Mitglied
Kann es sein, dass momentan und vielleicht schon seid 3 Jahren, mehr auf Deinen Schultern lastet, als Du hier preisgibst?! Du fühlst Dich verantwortlich für Deine Familie. Die Aufgaben der Mutter, erledigst quasi Du, auch das umsorgen Deines Bruders.
Dein Bruder und Du seid quasi auf euch gestellt, richtig?

Trau Dich zum Jugendamt zu gehen, denn das was ich zwischen den Zeilen lese ist, dass Deine Mutter eine Art Hilfe benötigt...

Klar das sie nicht will das du gehst, du bist ja auch da für alles und jeden. Du hast eine tolle Zukunft vor Dir! Mach was draus! Setz dich durch ;)
 
P

Peter Bartholomäus

Gast
Offenbar plagt Dich eine Mitverantwortung für den Bruder und die Mutter.
Du scheinst aber (Gratulation!) genau zu wissen, was Du willst.

Der rechtliche Hinweis von kiablue ist klar, nur in der Realität gibts natürlich Zwänge, die wieder auf Dich zurückfallen könnten.

Trotzdem solltest Du Deinen Zukunftsvorstellungen folgen. Aufgrund der dann räumlichen Entfernung erkundige Dich mal, was für Konsequenzen angedroht werden.

Versichere Dich nochmal der Unterstützung des auswärtigen Freundes und gebe Deiner Mutter (+Familie) zu verstehen, das Du Dir eine weitere Unterstützung nur vorstellen kannst, wenn Dir keine Steine in den Weg gelegt werden.

Gehe ansonsten Dein Weg.

Laß Dir aus erfahrenem Munde sagen, das Du Dir mit der (Mit)verantwortung ggf. zuviel aufbürdest.
Ggf. denkst Du, Du hättest die zusätzliche Kraft. das wird sich als Irrtum herausstellen!
(diese Kraft wollen die Eltern noch ein wenig ausschöpfen, schieb da ein Riegel vor)

Gruss
Viel Glück
 

Sucio19

Neues Mitglied
Danke schonmal für die Tipps.

Mein Bruder ist eine Sache dir mir dann noch Sorgen macht.
Ich will auf jeden Fall für ihn da sein, auch wenn ich nicht mehr zu Hause bin.
Aber ich möchte nicht wegen ihm zum Jugendamt gehen, ich halte es nicht für richtig. Ich denke wenn er dann direkt zu mir kommen würde und sagen würde, dass er zu Hause raus möchte, würde ich den Schritt wohl für und mit ihm gehen.

Ich muss noch ein halbes Jahr Schule machen und möchte jetzt schon von zu Hause raus, weil es mich einfach alles nur belastet. Deswegen war ich schonmal am überlegen zum Jugendamt zu gehen. :/

Wenn ich dann Schwierigkeiten hätte beim finanzieren der Wohnung, könnte ich in der Ausbildung dann Hilfe vom Staat oder sonstiges bekommen ?

Gruß
Sucio
 

Sisandra

Moderator
Teammitglied
Danke schonmal für die Tipps.

Mein Bruder ist eine Sache dir mir dann noch Sorgen macht.
Ich will auf jeden Fall für ihn da sein, auch wenn ich nicht mehr zu Hause bin.
Aber ich möchte nicht wegen ihm zum Jugendamt gehen, ich halte es nicht für richtig. Ich denke wenn er dann direkt zu mir kommen würde und sagen würde, dass er zu Hause raus möchte, würde ich den Schritt wohl für und mit ihm gehen.

Ich muss noch ein halbes Jahr Schule machen und möchte jetzt schon von zu Hause raus, weil es mich einfach alles nur belastet. Deswegen war ich schonmal am überlegen zum Jugendamt zu gehen. :/

Wenn ich dann Schwierigkeiten hätte beim finanzieren der Wohnung, könnte ich in der Ausbildung dann Hilfe vom Staat oder sonstiges bekommen ?

Gruß
Sucio
Hallo Sucio,

na ein halbes Jahr vor Ende der Schulzeit umziehen und die Schule woanders beenden könnte mehr Probleme bringen wie es löst. Das Jugendamt ist für dich nicht mehr zuständig, da du ja schon volljährig bist. Zwar hat es noch beratende Funktion, aber das hilft dir nicht zu überleben.

Mein Rat an dich, mach die Schule noch da zu Ende wo du jetzt wohnst und zieh dann um. Du musst, so wie du die Lage schilderst, damit rechnen, dass deine Eltern nicht bereit sein werden dich finanziell zu unterstützen wenn du gegen ihren Willen ausziehst. Also wirst du darauf angewiesen sein, dass du genug eigenes Geld verdienst um finanziell über die Runden zu kommen.

Wichtig wäre also, dass du versuchst, die Schule so gut wie möglich abzuschließen damit du gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben kannst und dich parallel dazu in deinem künftigen Wunschwohnort um eine Ausbildungsstelle zu bemühen.

Bist du sicher, dass die Beziehung zu deinem Freund so tragfähig ist, dass du es wagen kannst dort hinzuziehen?

Liebe Grüße
Sisandra
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
S Große Sorgen um den Sohn Familie 8
S Mein Sohn (20) macht mir große Sorgen - Drogen Familie 20
M Große Dummheit vor den Kindern Familie 38

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben