Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Gescheitert im Traumberuf

Guten Abend, liebe Gemeinschaft,

Ich mache seit fast einem Jahr Ausbildung für meinem absoluten Traumberuf. Es ist ein sehr techniklastiger Beruf, und sozusagen, ein Traum der vielen kleinen Jungen. Umso mehr fühle ich mich geehrt als Frau, ihn ausüben zu dürfen. Es ist auch mehr Lifestyle als bloss nur ein Job, mit Schichtdienst usw. Wenn man keine Motivation, bzw. keine Leidenschaft dafür hat, wird man im Beruf schlecht stehen.

Und ich habe Motivation und Leidenschaft... oder zumindest bis heute glaubte ich, dass ich genug von beiden habe. Jetzt habe ich bereits bei zwei Prüfungswiederholungen versagt, und habe nur noch eine einzige Chance. In beiden vorherigen Prüfungen ging es um eine einzige Frage, die ich falsch bzw. nicht komplett beantwortet habe, und das führte zum Nichtbestehen. Und wenn ich noch ein drittes Mal nicht bestehe, dann bin ich raus. Und das bereitet mir unglaubliche Angst. Ich habe mich in diesen Beruf/Ausbildung so reingesteigert, dass es zu meinem Lebensinhalt geworden ist, ich denke 24/7 fast an nichts anderes. Und wenn ich noch ein drittes Mal nicht bestehe, dann ist mir der Boden unter den Füßen weggebrochen oder mein Lebensinhalt verschwunden.

Wie kriege ich das hin, mich beim dritten Mal so absolut zu konzentrieren, dass ich keinen Fehler mache? Oder wie kriege ich das hin, gedanklich wieder auszusteigen, oder zu akzeptieren, dass ich meinen Traumjob nie und nimmer haben kann? Zur Zeit kann ich mich niemals "ohne" vorstellen, das fühlt sich an wie ein Weltuntergang.

Grüße,
die Schwester von Lukas
 
G

Gelöscht 55145

Gast
Gibt es da nicht noch andere Möglichkeiten? Ich denke motivierte Mitarbeiter, die auch einiges können in ihrem Bereich, findet man nicht unbedingt an jeder Straßenecke. Es ist schade, dass das an einer einzigen Frage dann scheitern soll. Für mich ist das zumindest unverständlich.
Wenn es ein sehr sicherheitskritischer Beruf ist, dann kann ich es allerdings verstehen.
 

dreampudelchen

Aktives Mitglied
Woran liegt es denn, dass du bei zwei Prüfungen bereits im Drittversuch bist?
Du schreibst so voll Begeisterung und Leidenschaft über deine Ausbildung, ist der Prüfungsteil dann im Vergleich dazu so schwer?

Vielleicht kannst du im Ausbildungsbetrieb mit jemandem über die Punkte aus der Prüfung sprechen, die du nicht bestanden hast, oder dir von Kollegen Hilfe holen?

Und falls du im Drittversuch scheitern solltest: gibt es ähnliche Berufe, in denen du genauso glücklich werden könntest?
 
F

Fafnir

Gast
Wieso schreibst du nicht einfach, um welche Ausbildung es sich handelt? Ich kann mir ehrlich gesagt nur schwer ein Bild von deiner Situation machen, da mir persönlich kein Ausbildungsberuf bekannt ist, wo man nicht auch mal einen Fehler in der Prüfung machen kann und wo man schon nach einem Jahr eine Prüfung ablegt :unsure: Oder handelt es sich hier um eine Zwischenprüfung? Wieso sind keine Fehler in der Prüfung erlaubt?

Oder wie kriege ich das hin, gedanklich wieder auszusteigen, oder zu akzeptieren, dass ich meinen Traumjob nie und nimmer haben kann? Zur Zeit kann ich mich niemals "ohne" vorstellen, das fühlt sich an wie ein Weltuntergang.
Vielleicht gibt es ja artverwandte Berufe, wo du einsteigen könntest? Aber auch hier ist es schwer einen Rat zu geben, wenn man nicht weiß, was du aktuell machst.
 
Hallo nochmals, und sorry, dass ich mich lange nicht gemeldet habe. Mitllerweile geht es mir besser, ich bin nicht mehr so unfassbar frustriert.

Wieso schreibst du nicht einfach, um welche Ausbildung es sich handelt? Ich kann mir ehrlich gesagt nur schwer ein Bild von deiner Situation machen, da mir persönlich kein Ausbildungsberuf bekannt ist, wo man nicht auch mal einen Fehler in der Prüfung machen kann und wo man schon nach einem Jahr eine Prüfung ablegt :unsure: Oder handelt es sich hier um eine Zwischenprüfung? Wieso sind keine Fehler in der Prüfung erlaubt?
Vielleicht gibt es ja artverwandte Berufe, wo du einsteigen könntest? Aber auch hier ist es schwer einen Rat zu geben, wenn man nicht weiß, was du aktuell machst.
Toller Name, Fafnir :D
Nun ja, ich wollte das Ganze etwas anonym halten. Die Anzahl von Leuten in Deutschland, die genau um diese Zeit in derselben Situation sind, ist ja relativ klein. Aber wenn man meinen Forumnamen sieht, und an ein Kinderbuch von Michael Ende denkt, dann weiß man auch, um welchen Beruf es geht ;) Wobei es handelt sich um eine Quereinsteiger-Ausbildung, keine normale 3-jährige. Fast ein Jahr lang wurden unsere Köpfe mit Wissen vollgestopft, und jetzt folgen die Abschlussprüfungen. Danach ist die Ausbildung noch nicht beendet, aber man darf schon den Beruf in Eigenverantwortung ausüben. Die Prüfungen bestehen aus einem Theorieteil und einem Praxisteil, für jeden Tei werden drei Versuche gegeben. Bei jeder Prüfung gibt es sicherheitskritische Fragen, wo eine falsche bzw. inkomplette Antwort zum Nichtbestehen führt. Das finde ich auch richtig so. Nur jetzt hat es auch bei mir zweimal an einer einzigen solchen Frage gescheitert: das erste Mal durch reine Unaufmerksamkeit, das zweite Mal durch etwas ziemlich offensichtliches, was jeder im Berufsalltag rein automatisch machen würde, ohne daran groß nachzudenken, und was bei mir jedoch in der schriftlichen Antwort fehlte. Und jetzt habe ich nur noch eine einzige Chance.

Zur Frage, ob es noch ähnliche Berufe gibt, wo ich einsteigen könnte: es gibt auf jeden Fall andere Berufe innerhalb desselben Teams. Man hat zwar dieselbe Arbeitsumgebung, mitsamt Schichtdienst usw. aber viel weniger Verantwortung. Früher habe ich auch einen anderen Beruf bei demselben Arbeitgeber ausgeübt, und würde wahrscheinlich wieder dort eingestellt werden, falls es dazu kommt. Aber irgendwann war ich halt so ehrgeizig, dass ich die ganz große Herausforderung auf mich nehmen wollte, also diese Ausbildung. Und wenn ich irgendwann wieder dort lande, wo ich angefangen habe, wird es für mich einfach extrem peinlich zu gestehen: "Ich habe es doch nicht geschafft..."
 
Zuletzt bearbeitet:
Wie ist das möglich?

Kann es sein es ist zwar dein Traumberuf, aber Du bist nicht dafür geeignet?
Ansonsten sind doch genau dafür die Ausbilder und Berufsschullehrer da.
Ich denke schon, dass ich dafür geeignet bin. Ich habe generell keinen so schlechten Kopf, und das Erlernen von etwas, was mir Freude bereitet, fällt mir nicht schwer. Und das Praktische und Technische (woraus der Job eigentlich besteht) sagt mir auch sehr zu. Seitdem ich es das erste Mal unter Anleitung des Ausbilders machen durfte, wollte ich das nie mehr missen.

Und wie das möglich ist, habe ich grade im oberen Beitrag geschrieben: zweimal eine sicherheitsrelevante Frage vergeigt - nicht durch Wissenslücken, sondern durch bloße Unaufmerksamkeit.
 
Zuletzt bearbeitet:

Daoga

Urgestein
Unaufmerksamkeit kann in diesem Job tatsächlich sehr böse Folgen haben. Das macht es klarer, wie schon eine einzige Frage die Prüfung versauen kann. Wissen kann man sich aneignen, aber simple Aufmerksamkeitsfehler neigen dazu, immer wieder zu den unpassendsten Gelegenheiten aufzutreten. Zwar ist kein Mensch perfekt, aber hohe Ansprüche sind hier ein Muß. Allerdings läßt sich das Praktische und Technische sicher auch in anderen Bereichen dieses Arbeitgebers anwenden. Wenn Du es jetzt nicht packst, hättest Du dann (theoretisch) später irgendwann noch mal eine Chance? Wachsende Berufserfahrung und Verantwortung, auch wenn die in einem anderen Teilbereich gesammelt wird, könnten Dich doch noch irgendwann in die gewünschte Stelle bringen, nur nicht so bald. Oder Du hältst auf dem internationalen Stellenmarkt Ausschau, ob Deine Qualifikationen in einem anderen Land ausreichen.
 

wt15309

Aktives Mitglied
@Die Schwester von Lukas
wenn du die gut vorbereites schaffst du das auch - davon bin ich überzeugt!
Kopf hoch und rein in die Prüfung - zeig denen wo der Hammer hängt.
Normalerweise gibt es bei einen unglücklich gescheiterten 3. Versuch die Möglichkeit durch eine mündliche Prüfung das auszugleichen. Gib es diese Möglichkeit bei euch auch?
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
G Ich bin beruflich gescheitert und niemand unterstützt mich Beruf 18
J Beruflich gescheitert Beruf 5
A Traumberuf gesucht Beruf 5

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben