Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

"Gefangen" in einem Leben was keinen Sinn ergibt

M

M007

Gast
Hallo.
Ich hab hier schon viel mitgelesen und ich bin wohl nicht die einzige, der es so geht. Trotzdem fühle ich mich manchmal so, als ob ich wirklich eines der erbärmlichsten Leben führe... weil gefühlt jeder andere Mensch ein bisschen mehr in seinem Leben hat... (wobei ich mir die größte Mühe gebe, damit es anderen Leuten nicht auffällt, indem ich nach außen hin ziemlich "fröhlich" und aufgedreht bin...setze da immerhin noch oft gekonnt meine "Clownmaske" auf und mache einen auf super gut drauf, um den Schein zu wahren).
Dabei läuft bei mir wirklich eigentlich seit sehr langer Zeit in fast jedem Lebensbereich gar nichts Gutes ab.
Seit Jahren (ich würde sagen mindestens seit 5 Jahren oder mehr) empfinde ich mein Leben nur noch als ziemlich sinnlos, wobei ich das Gefühl habe, es wird mit jedem weiteren Tag schlimmer.
Ich bin 28 und weiblich. Ich bin äußerlich kein Topmodel, aber recht normal, schlank und "normal" hübsch würde ich sagen. Ich habe damals nach meinem Abi schon nicht gewusst was ich tun soll. Nach 2 Studienabbrüchen habe ich letztendlich dann doch noch einen wirtschaftswissenschaftlichen Studiengang studiert. Wobei ich mir mit allem nicht leicht getan habe. Trotzdem habe ich letztendlich den Master geschafft. Seitdem hangle ich mich von einem Arbeitgeber zum anderen. Habe schon viel zu oft gewechselt. Ehrlich gesagt, macht mir nichts so wirklich Spass. Ich stehe andauernd unter Druck, bin überfordert und unkonzentriert und mache Fehler. Aber das war bisher in jedem Job so. Nur leider brauche ich einen Job, wegen dem Geld. Ich lebe eigentlich nur noch um irgendwie unter der Woche die Arbeit zu schaffen. Am Wochenende liege ich dann meistens nur im Bett weil ich so kaputt bin.
In meinem Liebesleben läuft seit Jahren (auch ca seit 5 oder auch mehr) absolut gar nichts. Ich hatte immer wieder Dates, habe gefühlt alle Dating Apps durch und es passt einfach nie. Ich hatte in meinem Leben nur eine längere Beziehung, die letzendlich in die Brüche ging. Jetzt seit Jahren absolute Flaute... Es ist so deprimierend. Andere in meinem Alter haben ein Haufen Erfahrungen gesammelt oder heiraten schon. Ich bin seit Jahren komplett ohne jegliche Chance auf irgendwas. Woran es liegt weiß ich nicht. Aber es ist immer so, dass die die ich gut finden würde kein Interesse an mir haben und die die mich gut finden, ich nicht gut finde. Und so lebe ich seit Jahren wahnsinnig einsam. Wann ich zuletzt Sex hatte... kann ich mich gar nicht mehr dran erinnern. Wobei mir das auch nicht das wichtigste ist.
Auch Freundschaften kommen und gehen bei mir. Habe nicht viele Freunde... zumindest jedes 2. Wochenende finde ich schon mal jemanden mit dem ich was unternehmen kann. Wobei ich mir über die Jahre immer wieder neue Bekannschaften mühsam suchen musste, weil mich viele irgendwann hängen lassen haben. Aber ansonsten habe ich seit Jahren absolut nichts und niemanden was mir irgendwie Sinn verleiht.
Ich versuche nur zu überleben. Immer irgendwie mit Ach und Krach von einem scheiß Job zum nächsten zu kommen um meine Miete zu bezahlen. Ich weiß, man soll sich nicht vergleichen, aber ich bin einfach wahnsinnig traurig, wenn ich auf social media oder im Fernsehen die ganzen schönen und reichen Menschen sehe. Dazu sehe ich, dass auch "normale" Menschen, zb meine Kollegen alle irgednwie ihre eigene Familie haben oder zumindest einen Partner. Ich kann da gar nicht mitreden. Oft hab ich das Gefühl mit mir stimmt einfach etwas nicht. Und ich empfinde mein Leben einfach als sinnlos. Obwohl ich wirklich viel versucht habe daran was zu ändern. Nur irgendwie soll es alles nicht sein.
Schreibt doch mal, was euch so im Leben hält? (Und bitte keine Antworten im Sinne von "aber anderen Leuten zb in Afrika geht es noch viel schlechter", das ist mir bewusst, tröstet mich aber wenig). Wobei mir langsam auch die Ideen ausgehen, was ich an der Situation ändern kann. Ich habe wie gesagt schon so vieles versucht (Liebe: tausende 1. Dates von irgendwelchen Dating Apps (ansonsten lerne ich leider eh niemanden kennen) aus denen nichts wurde, Freundschaft: kommen und gehen, auf Dauer bin ich wohl meistens nicht interessant genug für die Leute, Beruf: oft den Bereich und den Arbeitgeber gewechselt, einen Job zu finden den ich mag, erscheint mir immer noch aussichtslos, wobei ich mir langsam in meinem Lebenslauf keine weiteren Wechsel mehr leisten kann). Und jedes Mal, wenn ich wieder versucht habe, meine Situation zu ändern und es wieder nicht klappt, verliere ich ein bisschen mehr an Lebensmut
 

Anzeige(7)

mitohnealles

Mitglied
Mmh. Hast du dir mal überlegt 'ne Pause von deinen eigenen Ansprüchen an dich zu machen? Einfach nur so. Dich mal fallen zu lassen und gut für dich zu sein statt deinen Wünschen hinterherzurennen? Warum denkst du das Leben anderer ist besser als deins? Oft spielen sich - genauso wie hinter deine Clownsmakse - Dramen ab, mit denen zu tauschen ich sehr vorsichtig wäre. Dämonen haben alle, soviel ist sicher. Warum "musst" du denn unbedingt deinen Job machen? Wer bestimmt das? Wovor genau hast du Angst wenn du sagst "Ich lebe eigentlich nur noch um irgendwie unter der Woche die Arbeit zu schaffen. Am Wochenende liege ich dann meistens nur im Bett weil ich so kaputt bin."? Was hindert dich daran das zu ändern? Ich meine das nicht arrogant, kenne ich auch, aber das macht dich nicht gesund. Du bist doch total jung, also wenn dein Leben so dahinsiecht, dann ändere dein Leben und traue dich mal weit zu verreisen (wenn du es dir leisten kannst) / was zu riskieren, was zu machen was dir hilft und eventuell anderen Menschen nicht so wirklich plausibel erscheint. Niemand kann dir die Verantwortung für dein Leben abnehmen, und niemand hat das Recht dein Leben zu bewerten. Wenn du dich so unzufrieden damit fühlst, dann ist da definitiv Handlungsbedarf, aber niemand kann dir den abnehmen. Da kommt kein Prinz der dich wachküsst (umgekehrt ist das genause natürlich)! ;)

Also zurück zu deiner Frage: "Schreibt doch mal, was euch so im Leben hält?"

Bei mir ist es das Wissen, dass ich nur ein verdammtes Leben habe und auch wenn's manchmal echt scheiXXe aussieht und sich nur traurig anfühlt wundervolle Erfahrungen machen & Dinge sehen kann, die sehr intensiv & viel zu komplex sind (Umarme mal einen Baum, kein Quatsch, mach das mal im Sommer - und dann im Winter), als dass ich sie je verstehen könnte aber mich an ihnen erfreuen kann, dazu braucht man nichtmal einen Job (in Deutschland).

Sterben müssen alle, so oder so. Deine Zeit hier ist ein FliegenschiXX, mach das Beste draus und lass dir nicht vorschreiben wie du zu denken / fühlen / leben hast. It's that simple. Sorry falls zu primitiv.
 

Polarfuchs

Aktives Mitglied
Ich lebe für mich und meine Freiheit und meine Gesundheit. Ich habe meinen Traumjob eigentlich gefunden und studiere ihn auch, habe jedoch keine Lust zu arbeiten. Das klingt jetzt übertrieben und faul, ist es aber nicht. Ich arbeite und auch hart, aber eben nicht viel und nicht mit viel Verantwortung. Ich könnte mit dem Studium bestimmt schon fertig sein, 37,5 h+ im Büro sitzen und 70.000 Euro und mehr nach Hause bringen. Aber für was? Ich habe meine kleine Wohnung und ein schöneres Leben als vllt 70 - 80 % der Weltbevölkerung. Ich bin komplett selbstständig und gesund und habe gelernt mit schwierigen Situationen möglichst alleine klar zu kommen. Ich bin eigentlich zufrieden damit.

Bis auf 2 Tage in der Woche kann ich tun und lassen was ich will. Ich habe meine Aufgaben, Ziele, aber wie und wann ich die erreiche, ist völlig mir überlassen.

Zugegeben, für viele Frauen, die einen Versorger suchen, bin ich sicher kein Traummann, aber vllt finde ich eine, die sich für meine Persönlichkeit, etc. interessiert. Wenn nicht, ist das aber auch nicht schlimm. Solange ich gesund und selbstständig bin und meine gesunde Lebensbasis habe, ist der Rest einfach eine nette Zugabe.

Ich würde an deiner Stelle das tun, was dich glücklich macht und mir einen Job suchen, für den du brennst
 
T

Thiarg

Gast
Ich bin ein Mann und ich habe in den letzten Jahren extrem viele Frauen über Online-Dating kennengelernt (ca. 100; wenn man das intensiv betreibt, geht das schon) und habe dabei deutlich mehr Körbe verteilt als Körbe erhalten.

Ich bin Anfang 40 und derzeit Single. Ich denke bei mir ist das Problem, dass ich immer vor allem darauf geachtet habe das die Frau gut aussieht und nicht, ob sie gut zu mir passt. Vielleicht machst du das auch so? Online-Dating ist extrem oberflächlich. Gib dem einen oder anderen die Chance dich besser kennenzulernen und du ihm, bevor du ein Urteil fällst. Lass es sich entwickeln. Mache es einfach anders wie du es sonst machen würdest.

Bleib vor allem offen für Neues. Irgendwann hat man seine vorgefertigten Schubladen im Kopf und packt jeden den man begegnet sofort in eine hinein. Typ xx macht AB, also ist das Schublade Z. Und Schublade Z mag ich nicht. So einfach? Nein! Wenn du einen komplexen Menschen vor dir sitzen hast, wirst du nicht erkennen wo und ob er überhaupt in eine Schublade gehört. Du wirst beim ersten Date nicht erkennen, ob es ein komplexer Mensch ist.

Ich kann dir alle diese TIpps geben, weil ich all diese Fehler selbst gemacht habe. :)
Überrasche dich selber und handle auch mal anders als du es für gewöhnlich tust. Ich denke das könnte dich weiterbringen. Bleib am Ball und lass dich nicht entmutigen.
 

Santino

Aktives Mitglied
Hallo M007

Interessant, ein recht männlicher Nick für eine Frau. :) Ich assoziiere den zumindest mit James Bond.

Man kann die Resignation aus deinen Worten heraus regelrecht spüren. Ich kann das nachvollziehen. Ich glaube, du brauchst dringend eine radikale Veränderung - Veränderung an sich hast du ja bereits versucht, indem du Dates geführt, neue Arbeitsstellen gesucht hast. Aber irgendwie bist du immer noch im gleichen Trott und nichts hat sich getan. Vielleicht waren deine Veränderungsversuche nicht radikal genug.

Mit 28 bist du noch relativ jung. Da ist also noch viel (auch gesellschaftlich anerkanntes) radikales Veränderungspotential vorhanden.

Zum Thema Beruf: Was hast du denn alles studiert vor den Wirtschaftswissenschaften? Was hat dir daran nicht gefallen? Warum wurden es dann die Wirtschaftswissenschaften? Gibt es denn irgendetwas, das dir in der Freizeit Spass macht oder zumindest früher mal Spass machte? Was genau fandest du an deinen bisherigen Arbeitsstellen unschön? Und wenn du dein Leben ohne Arbeit so gestalten könntest, wie du möchtest, was würdest du dann täglich tun? Wie würdest du deine Zeit verbringen?

Zum Thema Beziehung: Was konkret passte dir an den Männern nicht, die du bereits gedatet hast? Du schreibst, dass die, die du magst, dich nicht mögen und die, die du nicht magst, mögen dich. Das geht wohl fast jedem Menschen mal so. :) Ich kenne das schon auch, obwohl es mir nie schwer gefallen ist, eine Partnerin zu finden. Was gefällt dir nicht an den Männern, die dich mögen? Was konkret gefällt dir an den Männern, die dich nicht mögen? Passt das denn zu dir, deinem Aussehen und deinem Charakter, deinen Fähigkeiten? Wenn ja, wieso? Wenn nein, wieso nicht?

Wie und wer bist du überhaupt? Dass du durchschnittlich hübsch und schlank bist, wissen wir schon. Aber wie bist du als Mensch? Was ist dir wichtig für dich als Menschen?

Vielleicht helfen dir diese Fragen weiter. Du musst sie nicht öffentlich beantworten, du kannst es auch nur für dich tun. Aber wenn du möchtest und im Austausch darüber bleiben willst, freue ich mich.

Liebe Grüsse
Santino
 

littleNina

Aktives Mitglied
Hi,

ich kann nicht alles auf einmal schreiben sonst wird der Text lang. Schaue immer wieder mal hier rein ich werde Dir ab und zu was schreiben. Wenn Du nach dem Job so kaputt bist und nur noch schläfst am Wochenende ist es sehr wichtig dass Du folgende Dinge überprüfst: Deinen Schlafrythmus, Deinen Bewegungsrythmus(es ist sehr wichtig einmal täglich 30 Minuten an der frischen Luft spazieren zu gehen mache das unbedingt), Deine Ernährung. Probiere Vitamindepots zu kaufen oft fühlt man sich dann besser und ist konzentrierter schon nach einpaar Tagen. Am WE ist dein einziges Hobby wegzugehen? So findest Du nie Gleichgesinnte weil das wertungsfrei einfach oberflächlich ist. Wenn Du jemand an Dich binden willst als gute Freundin der was an dir liegt und die nicht gleich beim Anflug von Langweile das Handtuch schmeisst musst Du es den Leuten auch selber geben und diese hohe annehmende ja fast christliche Frequenz und Akzeptanz ausstrahlen. Übe das mal denke darüber nach. Ich habe eine gute Freundin die nimmt Drogen. Hätte ich sie wegen den Drogen aus meinem Leben geworfen hätte ich nie kennengelernt was für eine verlässliche vertrauenswürdige ähnlich tickende unglaublich faszinierende Person sie ist und wieviel sie schon für mich getan hat sowohl intellektuelle Gespräche als auch seelisch als auch banal durch Tätigkeiten und sogar Geld. Und Verständnis hat sie für alles. Und die wird mich nie nie wieder aus ihrem Leben schmeissen selbst wenn es sehr viele öde Phasen mit mir gibt. Und Drogen wird sie mir niemals geben sie hat ein Gewissen. Hätte ich diese annehmende Frequenz nicht ausgestrahlt hätte unsere Freundschaft nie eien Chance gehabt. Auch Frauen die weggehen haben seelische Bewegungen. Manche sind Opfer von Narzissten und traumatisiert. Da muss man mitreden können z.b. um Nähe herzustellen. Du musst Deinen Horizont erweitern. Ich sage damit nicht dass Du schuld bist denn man kann immer sagen die Gesellschaft muss mehr tun aber Dir bleibt keine Wahl. Ausserdem ist es sehr schlecht für das Gehirn keine produzierenden kreativen Hobbies zu haben. Erweitere entweder Deinen Musikgeschmack oder fange an zu malen oder aus Ton was zu machen. Dabei lernst Du auch Menschen kennen. Akzeptiere auch Frauen mit Kindern die nicht mehr weggehen, fühle Dich in ihr Leben ein. Es geht vielen Mamis so dass sie nicht mehr weggehen und sich besaufen. Die brauchen dann ruhige Spaziergänge in der Natur und jemanden der sie seelisch bei Stress auffängt. So eine Freund in habe ich auch und sie schmeisst mich nicht weg. usw... Falls diese Tipps an Dir vorbeigehen verzeih mir ich will Dir damit nicht blöd kommen.

Wegen Deiner Erschöfpung auf der Arbeit und dann am WE schlafen. Mache einpaar online Tests im Internet zur Hochsensibilität und zum Asperger Syndrom. Wenn Du Dich da wiederfinden solltest kannst Du Dir selbst besser gut tun und Helfen und Gleichgesinnte im Internet finden oder eine Selbsthilfegruppe gründen.

Bezüglich Dates. Mich würde auch interessieren ob die betreffenden Männer einfach ganz anders tickten als Du und daher Du Dich wirklich unwohl gefühlt hast oder ob Du zu früh aufgegeben hast. Darüber msus man wirklich viel wissen. Wenn man einem Mann sagt was einem nicht so taugt stelllt er das oft erstaunlich gut um und zeigt auch andere Seiten von sich. Gehen sie Dir zu schnell voran wollen zu schnell sex? Überprüfe Dich mal auf Hochsensibilität. Ohne Meditation oder Glaube an Gott vernachlässigst Du Deine spirituelle Seite und Toleranz gegenüber spirituellen Menschen. Die können so nicht in Dein Leben kommen. Du musst Dich ganzheitlich fördern!

Wie ist die Beziehung zu Deiner Familie? Klar will man als junger Mensch nicht viel mit den alten Eltern zu tun haben, aber jetzt bist du schon 28 und da solltest Du aufräumen in dieser Beziehung und auch diese Kontakte pflegen und WERSCHÄTZEN. Das sieht ausserdem Gott und belohnt das. Jede Beziehugnsarbeit wird belohnt.

Was bewegt Dich sonst noch so? Könntest Du Gruppen gründen und deisen Bewegungen nachgehen? lg
 

mitohnealles

Mitglied
In meinem Liebesleben läuft seit Jahren (auch ca seit 5 oder auch mehr) absolut gar nichts. Ich hatte immer wieder Dates, habe gefühlt alle Dating Apps durch und es passt einfach nie. Ich hatte in meinem Leben nur eine längere Beziehung, die letzendlich in die Brüche ging. Jetzt seit Jahren absolute Flaute... Es ist so deprimierend. Andere in meinem Alter haben ein Haufen Erfahrungen gesammelt oder heiraten schon. Ich bin seit Jahren komplett ohne jegliche Chance auf irgendwas. Woran es liegt weiß ich nicht. Aber es ist immer so, dass die die ich gut finden würde kein Interesse an mir haben und die die mich gut finden, ich nicht gut finde. Und so lebe ich seit Jahren wahnsinnig einsam. Wann ich zuletzt Sex hatte... kann ich mich gar nicht mehr dran erinnern. Wobei mir das auch nicht das wichtigste ist.
Das Thema Sex ist hier iwie untergangen im Thread bisher. Ich wage zu behaupten ein "Wirtschaftswissenschaftsstudium" ist nunmal, einfach gesprochen, unsexy für emotionale Menschen (so klingst du) auf den ersten Blick. Also ich finde sowas auch (total bescheuert, ist aber so) "unsympathisch", wo doch die Studiengänge soviel mehr anbieten (Medizin, Philosophie, Kunst, Soziologie, Musik, Mathematik, Physik, bla) und man dann irgendwie in einer Schublade landet, die überhaupt nicht dem entspricht, was dich als Mensch ausmacht.

Sex hält meiner einer seit 2 Jahren jdf. auch eher für "Science Fiction" weil's einfach nicht passt mit der holden Weiblichkeit anymore bisher. Und daraus aber Schlüsse zu ziehen das Leben ist sinnlos halte ich für total verfrüht. Mach dir da mal nicht so die Birne und finde heraus was dich glücklich macht. Das nur so als Nachtrag noch. Herrje... Blubberwasser getrunken
 

LW84

Aktives Mitglied
Wovor genau hast du Angst wenn du sagst "Ich lebe eigentlich nur noch um irgendwie unter der Woche die Arbeit zu schaffen. Am Wochenende liege ich dann meistens nur im Bett weil ich so kaputt bin."? Was hindert dich daran das zu ändern?
Ich finde deine Beiträge ziemlich inspirierend, aber kann nur ähnliches wie die TE berichten... Viele Stellen sind zunehmend leider ziemlich auslaugend, alleine das Arbeitspensum hat sich öfter enorm erhöht. Wenn dann noch mangelnde Motivation hinzukommt und man abseits der Arbeit nur das Wochenende hat, von dem ein Tag häufig schon für Erledigungen draufgeht, ist die Depression nicht weit. Es ist der pure Existenzdruck, der viele daran hindert, an so einer Situation etwas zu ändern. Teilzeit ist nicht selten unerwünscht und wenn sich die TE nun auf vielleicht weniger anspruchsvolle Jobs bewerben würde, kann ich schon ahnen, was vielen Arbeitgebern dann einfällt: Die klassische "Überqualifizierung" zum Beispiel.

Ich wage zu behaupten ein "Wirtschaftswissenschaftsstudium" ist nunmal, einfach gesprochen, unsexy für emotionale Menschen (so klingst du) auf den ersten Blick.
Das halte ich für etwas weit hergeholt...

@M007: Die Situation kommt mir durchaus bekannt vor. Bei mir war das lange ganz ähnlich, außer dass die berufliche Lage immer prekär war, also etwa im Sinne von befristeten Arbeitsverträgen. Immerhin bist du mit 28 noch recht jung. Das halte ich tatsächlich für einen Vorteil, um deine Lage langsam, aber stetig zu verbessern und anzugehen. Es wurden hier ja schon gute Ratschläge gegeben. Mit fortgeschrittenem Alter lernt man Dinge auch eher zu schätzen. So halte ich etwa den zweiwöchigen Turnus deiner Treffen für vergleichsweise nicht so schlecht und würde an deiner Stelle versuchen, diese Kontakte zu halten und möglichst zu intensivieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

natasternchen

Aktives Mitglied
Ich bin 28 und weiblich. Ich bin äußerlich kein Topmodel, aber recht normal, schlank und "normal" hübsch würde ich sagen.

...

Ich habe wie gesagt schon so vieles versucht (Liebe: tausende 1. Dates von irgendwelchen Dating Apps (ansonsten lerne ich leider eh niemanden kennen)
Mich wundert das. Hast Du vielleicht zu hohe Ansprüche an Männer von Dating Apps?
Was spricht dagegen eine entspannte F+ einzugehen und zu schauen, was sich daraus entwickelt.

Die besten Beziehungen in meiner Umgebung habe sich genau auf solch einer lockeren Basis ergeben, ohne Zwang, oft aus einem ONS, der erst zu einer F+ wurde, dann zu einer Beziehung und einmal sogar zu einer Ehe.

Ich rate Dir, einfach mehr auszuprobieren und den Kopf mal abzuschalten.
 

Zebaothling

Sehr aktives Mitglied
Also wenn ich das negativ sehe , und mir das negative rauspicke, genau das negative beschreibe, dann ist das für eine Ich Botschaft , die mir sagt " Mein Wunsch geht nicht in Erfüllung " , bei anderen geht er in Erfüllung , bei mir nicht - warum nicht ?

Dan sage ich Dir, weil Du Dir selbst den Wunsch nicht erfüllst.

Aber , wenn ich das aus einem eher sachlichen und meiner Lebenserfahrung entsprechenden Fokus betrachte , denke ich mir dazu ,

Untersuchungen haben gezeigt nur 3 % der Menschen haben einen IQ über 140.

Jetzt könnte man denken, denen geht es besser,. als den anderen , weil die ja ( höherer IQ also schlauer ) es einfacher haben .
Aber weit gefehlt , schlauer sind die nur bedingt und das Problem besteht darin, Menschen zu finden, die den Gedankengängen folgen können und das Interesse aufbringen können, ebensolchen zu folgen.

Für mich liegt Dein Fokus auf auf der Existenz , Du machst Deinen Job , weil Du Deine Rechnungen zahlen mu8t , unterliegst für mich zumindest nicht der Wahnvorstellung, die Wissenschaft rettet die Welt. Na und das ist dann halt je nach Arbeitgeber und Arbeitsumfeld vor sich hinarbeiten so trottmässig oder eben so , das Du mit den Leuten , bzw. den Bedingungen nicht zurecht kommst.

Du merkst für Dich oder empfindest Du bist anders.

Wenn Du dann das geregelt hast - also alles geordnet , wichtige Briefe beantwortet , Rechnungen gezahlt, dann bleibt auch noch Zeit für die Partnersuche.

Auch geordnet - nicht Du gehst raus guckst Dir einen aus und sprichst den an , sondern nach Regeln.

jetzt sind die Ansprüche entscheidend , ich sag's mal so je intelligenter der Mensch ist , desto einfacher gelingt es ihm abseits der Realität ein Gedankenkonstrukt zu erstellen, das dem Ideal nahekommt.
Aber das ist nicht der Hauptgrund der Misere .

Denn je korrekter und gerechtigkeitsliebender Du bist , je ordentlicher und pflichtbewusst Du bist , je fleißiger und selbstloser Du bist , je friedlicher und wahrheitsliebender Du bist,
desto schwerer wird es sein, eine ebensolche Person zu finden, wo zusätzlich noch die Augenhöhe stimmt.
Da kommen wir zu dem, was einem im Leben hält.

Wenn Du jetzt noch die Hoffnung auf die Erfahrung " Menschliche Nähe durch einen Partner " hast.

So bedeutet das nicht, das Du die mit 50 oder 70 nicht mehr haben wirst, nur die wenigsten Beziehungen sind solche Glückstreffer, die meisten sind ein Kompromiss der funktioniert oder eben nicht.

Für mich ist das ein Selektionsproblem, ich sags mal so - die Zeit die man bräuchte, um sinnvoll und nachhaltig zu selektieren, die hat man nicht. Also was bleibt ?

Mich halten im Leben ganz klar folgende Dinge - Glaube - halte ich für einen ganz wichtigen Punk , also für mich.
Verantwortung meinen Mitmenschen und mir selbst gegenüber, nenn es soziales Verhalten oder den Versuch der eigenen Moral gerecht zu werden, die ja ohne Glauben eine andere wäre . Ich sage jetzt bewußt nicht Religion, weil das eine Glaubensrichtung ist , ich spreche vom Glauben selbst.
Der beinhaltet halt die eigene Moral/ Gewissen / Begierde Balance.

Die Vielfältigkeit , die meine Sinne erfreut , hält mich im Leben. Ich hab 5 Sinne , wie jeder andere auch , die bediene ich irgendwie , Sehen , Hören, Schmecken, Riechen , Tasten, ich entscheide , ob ich mir junge Fohlen anschaue, die zum ersten Mal auf ne Wiese dürfen und mich von diesem Gefühl der Lebensfreude anstecken lasse oder
ob ich mir Gedanken um Kinder mache, die irgendwo gefoltert oder ausgebeutet oder verstümmelt werden, denn das ist selbst 2021 noch Alltag in vielen Teilen der Welt.

Ich denke , wenn Du Dich auf die Masse einlassen kannst und der medial diktierten Wohlfühlzeitgeistrichtung folgen möchtest, so sollte Dir klar sein ,

such Dir einen guten Fußballverein, Karnevalsverein , stell Dich ein auf hirnlose deutsche und englische Liedtexte , das Balzverhalten hat sich langsam aufgemacht, alte verstaubte Tabuisierungen aufzubrechen, ist aber immer noch genauso profan weils die Masse noch nicht mitbekommen hat. Sie nimmt beim ersten Date Haltung ein und er spielt den Helden , das war vor 2000 Jahren schon so.

Gib dir den Modetrend BDSM interessiert und dann bist Du voll ins Leben integriert, wenn Du willst , aber das ist eben genau das , was Du nicht willst.

Naja und was mich noch im Leben hält , ist die Tatsache, das ich gerne lebe, wenn ich die ganzen rausgeputzten sehe, wenn die sonntags unterwegs sind, denke ich mir nicht schade , ich bin alleine , sondern ich denke mir , gut das ich alleine bin und nicht den Weg , besser den Spatz in der Hand , als die Taube auf dem Dach , gewählt habe, sondern mir treu geblieben bin und immer noch auf die Hoffnung baue, denn ich liebe das Leben, so sind es letztendlich ja die drei Glaube / Liebe / Hoffnung
nur ins kapitalistische und
detailbereichsaufgegliederte Zeitgeistgeschehen integriert.

Bedeutet ist gut - wenn Du Geld hast - aber es für Blödsinn ausgeben- wäre Blödsinn.

Doch auch da ist ja die wie soll ich das nennen "Hackordnung" teilweise entscheidend, Kleider machen Leute , den Spruch hab ich noch nie verstanden, weil für mich ist der sinnentleert, wenn es nicht um Täuschung geht, aber wichtig, wenn es um Dresscode geht.

Und wenn Du also jetzt als 28 jährige gutaussehende beruflich eingespannte Frau nen Mann suchst ,

dann sollte Dir klar sein,

da melden sich zig , zig , zig - die alle faule Eier oder hohle Nüsse sind , da geht , wenn Du sie Dir schön gesoffen hast, was mit fragwürdigem Spaß - aber mit Partnerschaft und realistischer Nähe , muahahahaha , naja und da Dir eh keine künstliche Substanz auf der Welt das Gefühl vermitteln kann, das Du hast , wenn Du liebst und geliebt wirst, ist die Suche danach eher schwierig.

Was kann ich Dir raten - außer, suche weiter , vielleicht eher zu denken , aha , wieder ein Blödian, aber dann eben auch noch so viel Zeit freizuschaufeln, das Du nicht depressiv im Bett liegst, sondern was tust, wie Fohlen beim Hüpfen beobachten .....also ganz aktiv, weil genauso aktiv legst Du Dich ja hin und tust im Grunde nix.

Es gibt keinen Garant dafür das Du Dein Glück findest , also Partner und toll, aber die Typen, die mit Dir zuhause am Wochenende rumliegen und im Selbstmitleid zerfließen ...ob Du damit glücklich wirst ....
😉
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
D In einem Loch gefangen Ich 7
J Gefangen in einem Loch. Ich 2
L Gefangen im Alltag , Kein Sozialleben evtl. Sozialphobie? Ich 3

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    chaoskrieger hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben