Anzeige(1)

Freund will mit anderen Frauen Erfahrung sammeln

G

Gast

Gast
Leute, ich bin fuchsteufelswild.

Mein Freund hat gerne Camsex und hat sich gebrauchte Unterwäsche besorgt. Das hat mich schon mehrmals wütend gemacht und zu Streit geführt, weil das in unserer Beziehung nicht abgesprochen war!

Da er gerne Erfahrung mit anderen Frauen sammeln würde (er hatte erst zwei inkl. mir), habe ich ihm eine offene Beziehung vorgeschlagen, weil ich dem Konzept nicht abgeneigt bin - solange man VORHER abklärt, was gemacht werden darf und was nicht.

Und jetzt kommt der Oberhammer. Das passt ihm auch nicht. Weil, O-Ton, es für ihn viel schwerer ist jemanden ins Bett zu kriegen als für mich. Vermutlich traut er sich einfach nichts zu und denkt er hat keine Chancen, aber trotzdem will er sich die Option offen halten - und mir verbieten. Weil er mich so liebt und er das nicht mag. Mein Verdacht ist eher, dass er das ganze als Wettbewerb ansieht und meint, ich würde plötzlich mit ganz vielen Männern schlafen und er bliebe auf seiner Entscheidung sitzen. Was ich für absolut Schwachsinnig halte und auch nicht mein Problem ist, wenn er damit nicht klar kommt.

Ich hab ihm klipp und klar gesagt, dass er sich entweder für eine Beziehung entscheidet in der beide gleichberechtigt sind oder wir einfach Freunde bleiben.

Seit 3 Tagen hat er mir dazu kein Feedback gegeben und meinte, er müsse darüber nachdenken. Ich nehme an, dass ihm beide Optionen nicht in den Kram passen. Auf jeden Fall wird es nicht wie bisher laufen und das versuche ich ihm schon die ganze Zeit zu verklickern.

Sorry, ich musste mir einfach mal alles von der Seele schreiben. Ich würde mich aber sehr über Meinungen jedweder Art freuen!
 

Anzeige(7)

Nordrheiner

Sehr aktives Mitglied
Hallo, Gast,

ich habe mir überlegt, um was für eine Art Beziehung es sich bei euch handelt.

Geschäftsbeziehung?
In einer Geschäftsbeziehung sollten Rechte und Pflichten ausgeglichen vereinbart werden. Ob es sich aber um eine Geschäftsbeziehung handelt, dazu fehlen mir Angaben zu Leistung und Gegenleistung.

Liebesbeziehung?
Für eine Liebesbeziehung reicht - soweit ersichtlich - eurer beider Einstellung weder vorne noch hinten.

Vermutlich bildet ihr weder eine Geschäftsbeziehung noch eine Liebesbeziehung. Am nächsten seid ihr beide einer Wohngemeinschaft, in der neben den Möbeln die Absprache wichtig ist, die Art und Intensität der sexuellen Aktivitäten zu regeln.

Solange es keine finanziellen oder andere wesentlichen Nachteile gibt, schlage ich vor, dass Du Deine Interessen deutlich vertrittst und sollte sich Dein Wohngemeinschaftspartner nicht an Deine Regeln halten wollen, dann bietet sich eine konsequente Auflösung der Wohnungsgemeinschaft an.
So kann dann jeder machen was er will, keiner muß machen was er soll, aber alle können mitwirken.

Solltet ihr - was ich mir bis jetzt kaum vorstellen kann - doch eine Liebesbeziehung anstreben, schlage ich vor, dass ihr euch Gedanken darüber macht, was Liebe bedeutet. Wenn Du Dir darüber bereits Gedanken gemacht hast, dann lasse uns das wissen. Auch wäre in so einem Fall wichtig zu wissen, welche Einstellung Dein Wohngemeinschaftspartner zu diesem Begriff hat.

LG, Nordrheiner
 

Guppy

Aktives Mitglied
Danke für die Geschichte. Der scheint ein schlaues Kerlchen zu sein, aber
dennoch nicht alles bedacht. :D

Der hat ziemlich gute Strategie ausgedacht, die einerseits auf Freiheit und
anderseits auf Verbot aufbaut. Ihm muss doch eigentlich klar sein, dass du
da nicht mitmachst.

Er ist für keine Liebesbeziehung bereit, die du als Vorstellung anstrebst. Ihr
müsst Regeln, Pflichten und Grenzen für die Beziehung festlegen.

Als nächsten kommt er an und sagt, er möchte neben dir einen Sexsklaven
halten. Zähle deine Schlüpfer ab. Dieser Fetisch neigt oft zum Tausch. :)

L.G.uppy
 

Suavi

Aktives Mitglied
Also ich würde polyamoröse Beziehungen nicht gleich als "keine Liebesbeziehung" sehen. Klar sind das Liebesbeziehungen.

In jeder Beziehung, egal ob nun streng monogam oder polygam, gibt es Regeln, auf die man sich verständigt. Da monogame Beziehungen hier die Norm sind, braucht es wahrscheinlich weniger offen ausgesprochene Regeln. Wenn man sich für eine offene Beziehung entschiedet, müssen die Bedingungen oder Spielregeln oder wie auch immer man es nennen will, festgelegt werden, damit es keine Unklarheiten, bzw. Streitigkeiten hinterher gibt.

Möchte ich vorher wissen, ob es passiert? Sollte es abgesprochen sein oder steht es jedem frei völlig unabhängig zu entscheiden? Sind gewisse "Dinge" oder Praktiken allein dem Partner vorbehalten? Prioritäten?

Je genauer man es umreißt, desto höher sind die Chancen, dass es funktioniert. Der entscheidende Punkt ist jedoch - und das hat die TE ja auch bereits genannt - das beide Partner mit den Bedingungen einverstanden sind. Findet man kein Kompromiss, mit dem man wirklich leben kann, dann funktioniert es halt nicht.

Dein Freund will im Prinzip eine "normale" Beziehung, in der er jedoch ungestraft fremdvögeln kann, sofern sich die Möglichkeit dafür ergibt. Du hast die richtige Konsequenz ja schon gezogen; entweder oder.

Interessant finde ich, dass er nicht möchte, dass du mit anderen schläfst, "[...] weil er dich so liebt". Seine Treue zu dir ist jedoch vollkommen losgelöst von diesen Gefühlen?!

Naja...

Du hast das Richtige getan. Jetzt heißt's abwarten, wobei ich ihm an deiner Stelle wahrscheinlich sowieso den Laufpass geben würde, egal wie er sich entscheidet. ;-)

so long
 
G

Gast

Gast
Bah! Wie unappetitlich!
Wie kannst du es bei einem Mann aushalten, der sich gebrauchte Unterhosen besorgt und damit vor dem PC masturbiert, "Camgirls" guckend....
Das ist so....würg!
Ich würde ihm jede Frau der Welt wünschen und selbst ganz, ganz schnell die Kurve kratzen!

Beende das ohne sinnlose Diskussionen.
 
W

Windlicht

Gast
Bah! Wie unappetitlich!
Wie kannst du es bei einem Mann aushalten, der sich gebrauchte Unterhosen besorgt und damit vor dem PC masturbiert, "Camgirls" guckend....
Das ist so....würg!
Ich würde ihm jede Frau der Welt wünschen und selbst ganz, ganz schnell die Kurve kratzen!

Beende das ohne sinnlose Diskussionen.
So würde ich es zwar auch machen, aber das grundlegende Thema der TE dürfte sein, dass er ihr verbieten will, was er selbst sich (heraus)nehmen will. Und das geht gar nicht!
 
G

Gast

Gast
L
Ich hab ihm klipp und klar gesagt, dass er sich entweder für eine Beziehung entscheidet in der beide gleichberechtigt sind oder wir einfach Freunde bleiben.
Da bin ich ganz Deiner Meinung!

Das Modell "offene Beziehung" muß ja nicht jedermanns Idealvorstellung sein, aber wenn sich ein Paar dazu entscheidet, dann finde ich Offenheit, Vertrauen und Gleichberechtigung eine Grundvoraussetzung, damit das überhaupt klappen kann.

Wenn mein Partner sich austoben wollen würde, und mir aber diese Freiheit verbieten würde, dann wäre ich weg. OHNE 3 Tage Bedenkzeit.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben