Anzeige(1)

Freund mit Depressionen - Familie akzeptiert ihn nicht

G

Gast

Gast
Ich bin seit 4 Jahren mit meinen Freund zusammen. Schon bevor wir uns kennengelernt haben, hatte er Depressionen. Er hat nie großartig Unterstützung bekommen, in der Hinsicht sich Hilfe zu suchen, er hätte nie einen großen Freundeskreis oder Eltern die ihn unterstützt haben.

Er hat dann seine "Welt" verlassen und ist in ein anders Bundesland zu mir gezogen.

Klar ist es für mich auch teilw. Sehr anstrengend, aber ich liebe ihn!!!!

Da mein Freundeskreis auch an einer Hand abzählbar ist, nur aus mädls besteht, konnte ich ihn nie großartig iwo mit "einbauen", selbst bei Familienfesten ist es sehr sehr schwer ihn zu überzeugen mit zu kommen. Und oft gehe ich alleine.

Nun zum Problem, keiner aus meiner "engen" Familie akzeptiert es. Ständig bekomm ich Vorwürfe gemacht, dass ich nicht mehr so bin wie "früher". (Möchte nicht jedes WE Party machen, Alkohol trinken etc) ich genieße die 2samkeit sehr.

Aber 1. gönnt mir dies keiner und 2. jeder macht meinen Freund dafür verantwortlich.

Und meine Schwester hetzt immer gegen meinen Freund, so oft auch direkt vor ihm, dass er da auch keinen Bock mehr drauf hatte.

Ich habe aber auch nicht das beste Verhältnis zu meiner Schwester...
Sie hätte am liebsten das ich neben ihr wohne meinen Job kündige und in ihrer Firma Anfangr und alles so wie sie mache. (Früher oft nachgegeben)

Und nun hat mir meine Mutter gesagt "vielleicht findest du auch noch den Mann der dich heiratet" ? Hab hslt gesagt ich weiß nicht ob ich heirate, klar würde ich dies, aber ist halt schwer mit meinem Freund, aber deshalb würde ich ihn nicht verlassen !!

Bei meinem Ex. Hat sich meine Schwester damals auch voll gefreut als Schluss war ? Und nun liked sie alles in FB bei ihm...

Mich macht es furchtbar traurig dass alle so reagieren ?

Was muss ich denn tun?
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Naja es ist halt schon immer sehr schwer, man kann nicht eben mal in Urlaub fahren, ohne große Diskussionen.. Er kann sowas eben auch häufig nicht so genießen.
Er macht leider nichts, außer das er Medikamente nimmt, was in letzter Zeit aber nicht mehr so recht geholfen hat. Er wollte mal ne Therapie machen, aber der Typ sagte ihm, er könne nix finden. Mein Freund geht arbeiten, sehr selten krank. Macht seinen Sport täglich, zu Hause, putzt, macht alles. Lediglich an sozialkontakten scheitert es total. Ich mach ab und zu was mit Freundinnen das wars. Zusammen mal Kino shoppen etc. aber Urlaub oder feste eher nicht Sooo.
 

Möpp Mööp

Mitglied
Hallo Gast :blume:

eine Krankheit zu haben, für die man nichts kann, ist die eine Sache. Nichts dagegen zu tun und den Partner mit reinziehen, ist die andere.

Lässt sich dein Partner denn behandeln und tut aktiv etwas dafür, seine Lebensqualität zu verbessern, oder ist er einsam, vegetiert vor sich hin und zieht dich mit runter? Dass du nicht viel Alkohol trinkst und nicht oft feiern gehst, das ist doch völlig in Ordnung und auch besser für deine Gesundheit, aber wenn es darauf hinausläuft, dass ihr wegen ihm überhaupt nirgendwo mehr hingeht, dann kann es passieren, dass du irgendwann ohne Freunde und Familie dastehst, und das ist dann das andere Extrem, das es zu vermeiden gilt.

Dass du zu ihm stehst und ihm hilfst, das ist etwas sehr wertvolles für jemanden, der an Depressionen erkrankt ist. Aber das allein reicht nicht. Es gibt Medis, die ihm helfen, eine Therapie wäre auch ratsam, wenn er das nicht schon längst macht. Ich kann mir auch vorstellen, dass sich deine Familie um dich Sorgen macht. Über die Schwester sage ich mal nichts, deren Verhalten finde ich unmöglich.

Zweisamkeit ist schön und wenn ihr euch beide gegenseitig Halt und Kraft gebt, dann ist das toll, aber achte bitte darauf, dass du nicht vereinsamst und er sich Hilfe sucht. Nimm dir die vermeintlich bösen Worte deiner Familie nicht allzu sehr zu Herzen, denn oft steckt Sorge dahinter. Dein Freund sollte öfter mit zu ihnen gehen, um die Sorgen zu zerstreuen. Denn wenn ich daran denke, wie ich mich fühlen würde, wenn der Freund meiner Tochter nie mit zum Essen oder zu Besuch kommen würde, käme ich schon auf den Gedanken, dass er uns nicht mag oder etwas zu verbergen hat.
 
G

Gast

Gast
Er nimmt ja Medis aber die helfen nicht mehr Sooo ? Sh auch den Beitrag drüber... Psy meinte er hat nichts. Und es ist so schwer jemanden gutes zu finden!! Und am liebsten wäre ihm ne Kur und dann anfangen mit Therapie. Aber sowas geht wohl nicht :/

Und ja meine Mutter denkt ja schon wenn ich mal keine Zeit hab direkt ich hab keinen Bock sie zu sehen und unterstellt mir förmlich dass ich es noch nie tat.

Klar machen sie sich sorgen aber was soll ich tun?
 
G

Gast

Gast
Naja durch die Medis ging es ihm die ganze Zeit recht gut.... Bis auf soziale Kontakte. Doch wir machen halt alles immer spontan, planen geht halt gar nicht... Doch Urlaub geht, aber halt immer spontan sodass ich mich nicht dooooo lang drauf freuen kann.

ich hab mir nun Hilfe gesuchte, Viellt erkennt er es dann mal..
 
G

Gast

Gast
Er hat mir auch öfters versichert, dass er ihm alles erzählt und sehr genau.

Ich denke er sieht es halt auch nicht, dass er sehr sehr sensibel z.b auf Geräusche oder vieles negativ sieht ?

Aber hier ist es auch sehr sehr schwer nen psy. Zu finden. 70 Mails ist da nix. und die Therapeuten sind sehr unterschiedlich und passt nicht immer. bzw die Therapeuten die noch Termine haben, nunja das hat sicherlich seinen Grund. (Hab auch 2 getestet, die direkt was frei hatten.)

Und wenn man dann tagtäglich bis abends (handel) arbeiten muss und dann noch nen Umweg von 20-30 km fahren muss, dann ist das halt auch viel Stress.
 
G

Gast

Gast
Er will es irgendwie immer allein da raus schaffen. Mich macht es sehr traurig dass er nicht mal an mich denkt wie es mir damit geht....

Aber was soll ich denn tun?

Androhen möchte ich nichts, weil ich es eh nie tun würde.
 

-sofia-

Sehr aktives Mitglied
Du findest immer Entschuldigungen für ihn.

Wenn er keine Therapie machen will, dann kannst du noch so viele Therapeuten austesten.

Dein ganzes Verhalten klingt nach Co-Abhängigkeit. Du stellst SEIN Wohlergehen über DEINS und er sonnt sich in deiner Aufmerksamkeit. Warum sollte er dann handeln. Er braucht keinen Therapeuten, denn er hat ja DICH. Dass deine Familie deshalb nicht von ihm begeistert ist, ist verständlich. Sie bemerken doch auch, dass du seit 4 Jahren nur auf deinen depressiven Freund fixiert bist.
Da du aber nichts androhen willst, was du im Endeffekt doch nicht machst, wird es auch die nächsten 4 Jahre so weiterlaufen.
 
G

Gast

Gast
Dafür hab ich mir Hilfe gesucht, aber denke so extrem ist es nicht. Ich gebe nicht immer nach und mache oft genug was ohne ihn. Hab aber nicht so extrem viele freunde, hatte ich auch nie. Und ich möchte mir nun auch nicht wahnsinnig viele Freunde suchen nur um ihn zu zeigen ich kann ohne ihn.

Und das ganze ist mir lang nicht mehr so wichtig wie früher, aber kannst das nicht von jetzt auf gleich umstellen!!!

Und ich möchte es akzeptieren ändern kann ich ihn nicht und MEIN Leben leben. Und damit hab ich bereits angefangen...
 
G

Gast

Gast
Dafür hab ich mir Hilfe gesucht, aber denke so extrem ist es nicht. Ich gebe nicht immer nach und mache oft genug was ohne ihn. Hab aber nicht so extrem viele freunde, hatte ich auch nie. Und ich möchte mir nun auch nicht wahnsinnig viele Freunde suchen nur um ihn zu zeigen ich kann ohne ihn.

Und das ganze ist mir lang nicht mehr so wichtig wie früher, aber kannst das nicht von jetzt auf gleich umstellen!!!

Und ich möchte es akzeptieren ändern kann ich ihn nicht und MEIN Leben leben. Und damit hab ich bereits angefangen...
dann ist doch alles bestens.

verharmlose das mal schön weiter.
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben