Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Fragen zur Steuererklärung- kann wer helfen?

mjra

Mitglied
Wir haben den Steuerbescheid für 2020 wiederbekommen und ich habe ein paar offene Fragen dazu...
Leider kann die Dame am Telefon beim FA mir keine Auskünfte geben, sagt sie, da alles vom PC erstellt wird.

Kennt sich vielleicht jemand aus, mit den Berechnungen, Steuersätzen und co?

LG mrja
 

Anzeige(7)

mjra

Mitglied
Also, ich kann ja mal grob umreißen:

Mein Mann und ich sind getrennt veranlagt, haben getrennt abgegeben, beide STLK 4.

Ich habe weniger verdient als er, habe 0,38 % Satz beim Progressionsvorbehalt, es wurden nur 32 EUR Einkommensssteuer angerechnet und ich bekomme etwa 210 EUR an Steuern zurück.
Meinem Mann wurden bei etwas weniger als dem doppelten Verdienst (also auch nicht gerade viel) 9,47% Steuersatz angerechnet, er muss 1600 EUR Einkommenssteuer zahlen, und bekommt nur 100 EUR zurück.
Krankengeld wurde bei ihm 512 EUR angerechnet, bei mir etwa 100 EUR.
Sonst war alles normaler Verdienst aus nichtselbstständiger Tätigkeit.

Eine grobe Berechnung mit so online Programmen ergab, dass wir laut unseren Brutto gehältern (haben sonst nix geltend gemacht, keine Fahrtkosten, keine Werbekosten, kein Schnickschnack) etwa 700 EUR zurückkriegen...
ist jetzt wesentlich weniger ohne das ich verstehe wieso. Vor allem das er nur 100 EUR zurückbekommt ist mir Schleierhaft.
 

kasiopaja

Aktives Mitglied
Es wird an zweierlei liegen. Am Krankengeld und an der kalten Progression.
Die steigt eben nicht linear sondern in einer Kurve an und dann ist man schnell in der höheren und ungünstigeren Progressionsstufe.
Das Krankengeld ist zwar an sich steuerfrei, erhöht aber die Progression und kostet dann sozusagen Steuern durch die Hintertür.
Da er mehr Krankengeld bezogen hat als Du wurde seine Progression entsprechend erhöht.
Diese Progressionserhöhung wirkt sich beim Steuerabzug während des Jahres in der Lohnsteuer so nicht aus, wohl aber bei der Lohnsteuerjahreserklärung.

Weshalb habt ihr überhaupt getrennt veranlagt abgegeben?
 

mjra

Mitglied
Aber kann es tatsächlich so einen großen Unterschied machen? - ich 0,xx Prozent und er 9,xx Prozent?

Wir haben getrennt veranlagt, weil ich mich überhaupt nicht damit auskenne... :D Ich versuche schon ne Weile zu verstehen ob es besser gewesen wäre, zusammen veranlagt abzugeben? Könnte man das denn noch jetzt rückwirkend, wenn man gegen den Beschied Widerspruch einlegt?
 

mjra

Mitglied
Die Crux ist, ich habe gar kein Krankengeld bezogen. Mir wurde trotzdem sowas angerechnet...ich vermute, weil ich wegen Corona einmal 2 Wochen in Quarantäne musste und dann zusätzlich zum Lohn so einen komische Corona Bonus bekam... normales Krankengeld erhielt ich nicht 2020.
 

kasiopaja

Aktives Mitglied
Aber kann es tatsächlich so einen großen Unterschied machen? - ich 0,xx Prozent und er 9,xx Prozent?
Ja klar, das kann sehr gut sein sogar.
Wir haben getrennt veranlagt, weil ich mich überhaupt nicht damit auskenne... :D Ich versuche schon ne Weile zu verstehen ob es besser gewesen wäre, zusammen veranlagt abzugeben? Könnte man das denn noch jetzt rückwirkend, wenn man gegen den Beschied Widerspruch einlegt?
Normalerweise ist bei größeren Einkommensunterschieden die Zusammenveranlagung günstiger.
Solange der Bescheid noch nicht rechtskräftig ist , kann man das noch ändern und die Zusammenveranlagung beantragen.
.
Dann ausrechnen , ob die Zusammenveranlagung eventuell besser gewesen wäre.
Geht auch über Elster.
Hast Du die Steuererklärung(en) selber gemacht?
 

kasiopaja

Aktives Mitglied
Die Crux ist, ich habe gar kein Krankengeld bezogen. Mir wurde trotzdem sowas angerechnet...ich vermute, weil ich wegen Corona einmal 2 Wochen in Quarantäne musste und dann zusätzlich zum Lohn so einen komische Corona Bonus bekam... normales Krankengeld erhielt ich nicht 2020.
Der Corona-Bonus hat damit nichts zu tun, der ist steuer- und sozialversicherungsfrei.
Vermutlich hat es mit der Lohnfortzahlung während der Quarantäne zu tun.
 

mjra

Mitglied
Danke dir, das hilft mir schonmal mehr, es zu verstehen!
Elster benutze ich nicht. Ja ich hab es selbst gemacht, einfach ein paar Kreuze rein... die Lohnbescheide etc liegen mittlerweile dem Finanzamt ja digital vor.

Die normalen Steuerrechner die ich finde, rechnen das Krankengeld (und die dadurch erhöhte Progressionssatz) ja nicht mit ein...daher wüsste ich jetzt nicht wie ich rausfinden kann ob zusammen veranlagt mehr Sinn macht?
 

kasiopaja

Aktives Mitglied
Danke dir, das hilft mir schonmal mehr, es zu verstehen!
Elster benutze ich nicht. Ja ich hab es selbst gemacht, einfach ein paar Kreuze rein... die Lohnbescheide etc liegen mittlerweile dem Finanzamt ja digital vor.

Die normalen Steuerrechner die ich finde, rechnen das Krankengeld (und die dadurch erhöhte Progressionssatz) ja nicht mit ein...daher wüsste ich jetzt nicht wie ich rausfinden kann ob zusammen veranlagt mehr Sinn macht?
Mit welchem Programm hast Du es denn gemacht?
Oder hast Du die Papier-Formulare ausgefüllt?
Am günstigsten, also kostenlos, kannst Du es über Elster herausfinden.
Die kostenlosen Online-Varianten fand ich nicht so toll.
Warum bist Du denn nicht zur Lohnsteuer-Hilfe gegangen oder jemandem, der sich auskennt, wenn Du Dich selbst nicht so gut auskennst?
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
R Freundin nach Geld fragen? Finanzen 19
Portion Control Frage zur Gastronomie Finanzen 11
S Möglichkeiten zur Überbrückung Finanzen 14

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben