Anzeige(1)

finanziell am Ende

Freundlich

Mitglied
nun ist es soweit, das Heizöl ist aufgebraucht und die Bude kalt. Das Konto bereits am Monatsanfang überzogen.
2 Hartz4-Zuzahlzungs-Anträge, damit meine Frau und ich wenigstens krankenversichert sind wurden mir bereits abgelehnt, da ich eine Unfallrente beziehe.
So leben meine Frau (44), psychisch krank und in Behandlung sollte und ich (47) 60% Schwerbehindert seit Jahren nur noch von meiner Unfallrente €896,18 / Monat
Ich nahm bereits einen Job als Produktionshelfer an. Musste diesen jedoch aus gesundheitlichen Gründen wieder aufgeben. Die AOK versichert uns aufgrund von Fehlzeiten nicht. Diese kamen zustande, weil die AOK darauf beharrte € 850,- / Monat zu wollen als ich arbeitslos wurde. Heute wollen sie nur noch € 220,- aber leider auch Nachzahlungen für unversicherte Zeiträume. Also für keine Leistung. Aber so steht es im Gesetz.

Dann war ich so blöd meinen Bruder bei mir aufzunehmen, es sollte nur für kurze Zeit sein, bis er eine neue Wohnung gefunden habe. Er legte mir dann nach 1 Monat einen Untermietvertrag über €350,- / Monat vor. Er wurde zwischenzeitlich dann noch arbeitslos und meinte, dass ich dann die Miete vom Arbeitsamt erhalten würde. Er bezahlte mir den ersten Monat in Bar, obwohl ich um Überweisung bat. Das war’s dann aber auch. Seit 1/2 Jahr kommt von ihm nichts mehr. Er hatte Arbeit, warf diese wieder hin und hat wieder arbeit und vertröstet mich laufend. Anfangs das Arbeitsamt würde nicht bezahlen, weil jemand behauptet habe, dass er Geld in der Schweiz habe. Dann wenn er Zahltag habe, würde ich meine Miete erhalten. Als er dann seinen Job hinwarf, kündigte ich ihm fristlos und mahne die Miete von 1/2 Jahr an. Was er natürlich ignorierte und mich noch verhöhnte.

Seit Gestern können wir nur noch kalt duschen. Und bisschen frisch ist es obendrein im Haus.
Durch die neue Abwasserberechnung und den erhöhten Wasserbedarf, hatte ich nun ne kräftige Nachzahlung. Beim Strom wird es mir nicht besser ergehen.

Dummerweise musste ich auch noch Geld für ein Rückflugticket für meine Frau ausgeben, die 1/2 Jahr in ihrer Heimat in Thailand verbrachte, wo ich sie monatlich mit €200,- unterstützte. Doch nun drohte ihre Aufenthaltserlaubnis für Deutschland zu erlöschen, so kaufte ich ihr ein Ticket (€658,51)

Mein Auto sollte auch dringend in die Werkstatt. Doch nun werde ich das Auto verkaufen müssen. Lebe aber auf dem Land mit schlechter Busverbindung.

Meine Probleme sind also bereits recht weit fortgeschritten und durch die Kostenexplosion für meine Frau und noch zusätzlich durch meinen Bruder verschärft worden.

Klar ist es meine Schuld, dass ich ein weiches Herz und wohl eine noch weichere Birne habe. Wenn ich bereits am Limit lebe, mich nicht von meiner Frau zu trennen und auch noch den Bruder aufzunehmen. Aber zu dem Zeitpunkt hatte ich noch finanzielle Reserven von der Tätigkeit als Produktionshelfer und ich hatte auch nicht erwartet, dass mein Bruder so lange bei mir bleiben wird. Hätte er wenigstens monatlich 150,- abgedrückt. Aber er hat sich nur am Essen beteiligt und seine Auslandsgespräche bezahlt.

Dann hatte ich noch Aussicht auf einen Auftrag für 2 Homepages. Doch der Auftrag platzte, weil der Auftraggeber zu unentschlossen war. Ich kann ja auch keine Rechnung, nur eine Quittung ausstellen. Vielleicht auch weil ich nicht Stammgast in seiner Kneipe bin.

Wenn ich erneut einen Hartz4-Antrag stelle, dann wird dieser sicher erneut abgelehnt. Die Mietrückstände wird mir die ARGE kaum eintreiben.
Ob ich Frührente beantragen sollte? Aber da habe ich gelesen, dass das ohne ärztliches Attest und Anwalt schon von vorneherein aussichtslos sein soll.

Ich würde gerne arbeiten. Nur kann ich nur noch leichte Tätigkeiten ausüben und ich bekomme allenfalls körperliche schwere Arbeit, die ich ja bereits wieder aufgeben musste.

Unter € 500,- Bestellwert bekomme ich kein Heizöl geliefert.
Krankenversichert sind wir weiterhin nicht.

Weiß jemand Rat ?
 

Anzeige(7)

Peachly

Sehr aktives Mitglied
Holla die Waldfee - na immerhin ist der Winter vorbei. :eek:
Ich nahm bereits einen Job als Produktionshelfer an. Musste diesen jedoch aus gesundheitlichen Gründen wieder aufgeben. Die AOK versichert uns aufgrund von Fehlzeiten nicht. Diese kamen zustande, weil die AOK darauf beharrte € 850,- / Monat zu wollen als ich arbeitslos wurde. Heute wollen sie nur noch € 220,- aber leider auch Nachzahlungen für unversicherte Zeiträume. Also für keine Leistung. Aber so steht es im Gesetz.
Da würde ich mich persönlich in die AOK-Filiale setzen und erst wieder gehen, wenn du versichert bist und die offenen Beträge abstottern kannst. Manchmal muss man einfach penetrant sein - ist ja nicht so, als hätte die AOK nicht massig Geld auf der hohen Kante.

Den Bruder würde ich auf alle Fälle schnellstmöglich vor die Tür setzen.

Wohnst du zur Miete? Haus o. Wohnung?

Das mit deiner Frau habe ich nicht ganz verstanden - lebt ihr getrennt? Falls ja, soll sie sich beteiligen oder sich halt was eigenes suchen.
 
J

john-2

Gast
Hallo,

das ist wohl vieles ungünstig gelaufen, aber leider verstehe auch ich Deine Situation noch nicht.

Untermietvertrag für Wohnraum auf dem Land: Wie groß ist die Wohnung? Klar, dass man seinem
Bruder hilft, aber ich würde ihn doch mal freundlich darauf ansprechen, dass er seine Schulden bei
Dir langsam abstottert. Er hat ja nicht nur 1-2 Räume genutzt sondern auch Kosten verursacht.
Bis Du Mieter oder Eingentümer? Kannst Du in eine kleinere Wohnung umziehen?

In Deutschland besteht Krankenversicherungspflicht. Du hast dich geweigert, den Beitrag zu zahlen,
also war die Versicherung nach Ablauf einer Übergangszeit nicht mehr zur Leistung verpflichtet.
Das heißt aber nicht, dass die Krankenkasse auf die Ihr zustehenden Beiträge verzichtet. Klar, dass
Du die rückständigen Beiträge nachzahlen musst. Aber warum 850 E /Monat??? So üppig wird
Dein Gehalt als Produktionshelfer auch nicht gewesen sein.

Hat Deine Frau hier in Deutschland rentenversicherungpflichtig gearbeitet? Ist sie arbeitsunfähig
krank?

Selbstverständlich darf man in Deuschland auch als Privatperson eine Rechnung ausstellen!
Du darfst darin aber keine Umsatzsteuer ausweisen. Außerdem musst Du diese Einkünfte in Deiner Steuererklärung und evtl. auch bei der Versicherung angeben.

Freundliche Grüße, John
 

Freundlich

Mitglied
Abstottern war nie und ist nicht drinn. Zudem kam ich zu diesen Versicherungsfehlzeiten, weil die AOK beharrlich 850,- verlangte, obwohl ich nie selbständig war.
Das kann ich leider nicht belegen.
Ich werde keinesfalls für keine Leistungen bezahlen. Eher gefriert die Hölle oder meine Heizung ein. Da ist es mir sch... egal was das Gesetz sagt. Ich bin ja nicht freiwillig unversichert.

Ich habe schuldenfreies Wohneigentum, sowas wie ein Reihenhaus. Sollte jedoch dringend einen neuen E-Herd haben, der lässt öfter den Hauptschutzschalter fliegen. Zudem währe das noch innerhalb den Grenzen für Hartz4.

Was meine Frau betrifft, so ist diese wirklich krank und weil ihr Vater gestorben war, wollte sie nach Thailand und sich dort behandeln lassen. Dazu reichte jedoch meine finanzielle Unterstützung nicht. Nun klagt sie seit Tagen auch noch über starke Schmerzen im Hinterkopf. Zudem hat sie häufig Gedächtnisausfälle und spricht mit ihren Geistern die sie plagen. Kurz sie ist schwer von der Rolle. Als sie noch "normal" war, arbeitete sie auch.

Die ARGE lehnte uns 2 mal die Hartz4 Zuzahlung ab, weil die AOK sich weigert den zu bezahlenden Monatsbeitrag schriftlich zu bestätigen. Weil wir also keine Krankenversicherung bezahlen, diese Kosten nicht haben, bekommen wir keine Zuzahlung oder Krankenversicherung über die ARGE.
 
Zuletzt bearbeitet:

Freundlich

Mitglied
Mein Bruder vertröstete mich ja laufend, wenn er Zahltag habe, würde er Miete nachbezahlen. Als ich ihm nun kündigte, verhöhnte er mich noch und meinte, dass ich selbst schuld sei ihn aufgenommen zu haben und er kein Geld habe. Offenbar hat er noch weitere Gläubiger.
Ich habe ihm nun bis Sonntag Zeit gegeben seine Sachen zu packen. Was er wohl nicht tun wird. Daher werde ich ihm Montag seinen Kram rausstellen und das Türschloß wechseln.

Das mit der Rechnung ist mir neu. Das Einkommen beim Finanzamt anzugeben, damit habe ich bei meiner kleinen Rente ja kein Problem. Da dürfte dann keine Steuernachzahlung zu erwarten sein. Ich traue mich dennoch nicht ein Gewerbe anzumelden, da ich mich dann erst recht krankenversichern müßte.
Da ich aber weder das Geld für eine Krankenversicherung noch für Werbung habe, kann ich diesen Gedanken auch auf Eis legen.

Würde ich wieder Arbeit finden, währe das die einfachste Lösung. Krankenversichert und keine Nachzahlung erforderlich. Nur ich habe nur Hauptschulabschluß und arbeitete die letzten 20 Jahre nur in der IT. Zuletzt als Systemadministrator für Windows 2003 Server. - Unter Realschulabschluß gibts heute nicht mal mehr einen Bürohelfer-Job.
 
J

john-2

Gast
Hallo,

na, wenn mein Bruder mich verhöhnen täte, wäre er wohl eine Zeit lang nicht mehr mein Bruder; mit
allen Konsequenzen...

Ein Gewerbe anmelden würde ich wegen 1 oder 2 Aufträgen auch nicht, allerdings: wenn öfter oder
regelmäßig Aufträge kommen, besteht das Finanzamt darauf. Dann hält aber auch die Krankenkasse
wieder die Hände auf. Die 850 E Monatsbeitrag verstehe ich trotzdem nicht. Meines Wissens liegt
der Höchstbeitrag derzeit deutlich darunter. Kannst Du von denen nicht einfach eine Aufstellung
der rückständigen Beiträge anfordern? Ohne Krankenversicherung weiterzuleben ist mehr, als nur
riskant, denn irgendwann wird einer von Euch krank und darf dann alle Arztrechnungen privat bezahlen.

Im Grunde sehe ich nur 3 Möglichkeiten.
- Arbeit finden (was mit Ü40 bestimmt nicht einfach wird)
- Wohnraum vermieten
- Haus verkaufen und dann zur Miete wohnen
Dabei bleibt aber die Frage, ob der Verkauf des Hauses überhaupt lohnt, denn durch die Miete
entstehen ja zusätzliche monatliche Kosten. Und irgendwann ist auch der Ertrag aus dem Verkauf alle.
 
M

Monarose

Gast
Schmeiß deinen Schmarotzer-Bruder raus und vermiete seinen Raum an einen zahlungskräftigen Mitbewohner.

Such deiner Frau einen Putzjob. Den schafft man auch mit "Geistern im Kopf".
 

Freundlich

Mitglied
Haus verkaufen habe ich mir auch schon überlegt. Aber es ist durch Klauseln unverkäuflich. Wegen der fehlenden Branschutzmauer würde mein Vater nie einem Verkauf zustimmen.
Hilfe kann ich jedoch von ihm auch keine erwarten. Er ist ein Egoist.

Und da mein Bruder mich offensichtlich verarscht, sehe ich es als Notwehr an, wenn ich ihn vor die Türe setze. Es kann nicht meine Aufgabe sein ihm einen Vergleich vorzuschlagen. Ich hätte mich auch mit weniger als 350,- / Monat zufrieden gegeben. Dann muss aber er sagen, dass er die Summe nicht bringen kann, abstottern möchte oder was auch immer. Er belügt mich aber offensichtlich und wird noch unverschämt. Sicherlich weil er denkt, dass ich mir eine Räumungsklage eh nicht leisten kann. Kann ich auch nicht. Darum werf ich ihn Montag in Notwehr raus. Er verhält sich nicht korrekt, dann verhalte ich mich auch nimmer korrekt. Und sollte er je wieder Hilfe benötigen, wird er sie von mir sicher nicht noch einmal bekommen.

Die AOK erzählte mir seinerzeit, dass es das einfach kosten würde, wenn man sich selbst versichere und unabhängig des Einkommen sei. Weil ich entgegnete, dass ich unmöglich (damals hatte ich noch Rente+Mieteinnahmen) die Hälfte meines Einkommens monatlich für die Krankenversicherung ausgeben könne und als Arbeitnehmer bei weit höherem Einkommen doch viel weniger zu bezahlen hatte. Die Sachbearbeiterin wollte sich aber noch bei ihrem Vorgesetzten erkundigen und rief mich dann Zuhause an, dass das so wie sie es mir sagte seine Richtigkeit habe. Da stimmte ich sogar zu und kündigte dann per Fax (Kopie vorhanden) weil die Arge damals dann übernahm und ich mein Arbeitslosengeld 1 bekam. Nach Auslauf des Arbeitslosengeld 1 versicherte ich mich aber nicht, weil ich davon ausging es mir nicht leisten zu können. 1 Jahr später las ich in der Presse von Pflichtversicherung und dackelte zur AOK. Da wolle diese bereits 1 Jahr Nachzahlung die ich nicht erbringen konnte. Zwischenzeitlich müsste ich ja 3,5 Jahre nachbezahlen.
 

Freundlich

Mitglied
Puztjob für meine Frau kann ich leider auch vergessen. Sie ist wirklich zwischenzeitlich zu sehr von der Rolle. Sie verlor durch Mobbing einer Landsfrau ihren Traum-Job in der Reinigung. Seitdem ist sie nimmer die Selbe. Die Scheidung wird kommen. Doch ich hätte sie gerne vorher noch richtig untersuchen lassen, ob nicht doch eine Behandlung möglich ist.
In der Vergangenheit wurde nur blind und falsch medikamentiert
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben