Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Eure Meinung zum Arbeitszeugnis

Anzeige(7)

SFX

Aktives Mitglied
Es ist etwas besser als 3,0 weil sie dein Ausscheiden bedauern. Es ist aber keine 2,0 wegen oben genannter Gründe und weil sie dir auch nicht "beruflich sowie privat" alles Gute und viel Erfolg wünschen.

Also 2,5. Sei nicht traurig.

LG,
SFX
 

Xylo

Mitglied
Wow, kurz vor der Pleite und zahlen dir 5000 Euro Abfindung.

Das Zeugnis ist fast eine 3. Da gibt es bessere.

Es gibt kein 08/15 Zeugnis. Jedes Wort ergibt eine Note,
Wir haben 2 Hauptkunden, wovon 1 Kunde kurz vor Insolvent steht. Die Aktie ist von 5€ und paar kaputte zu einem Penny Stock gefallen. Mein Ex Arbeitgeber hat Probleme, da in dem Laden nur Misswirtschaft passiert. Arbeiten die NICHT von mir stammen werden durch mich korrigiert. Viele andere Große Kunden sind auch abgehauen, weil Liefertermin gern 3 Monate nach hinten verlegt werden. Da gibt es natürlich Firmen, die mehr können. Der Laden hat kaum noch Kunden, und mit dem Großkunden der nun in den Medien ausgeblutet wird, ist die Zukunft ungewiss.

In dem Laden ist halt das klassische Problem: Man gibt mehr aus, als man einnimmt.
 

Bodenschatz

Aktives Mitglied
Schon erstaunlich, dass Du mit 24 die Kaufkraft der Kunden einschätzen kannst (!) aber die Leitung im Betrieb meint, nichts Weiteres veranlassen zu brauchen.

Wenn Du voraussiehst, dass das Schiff sinkt aber nicht einer der letzten sein willst, den die Hunde beissen werden , scheinst Du echt pfiffig zu sein.

Ohne Sarkasmus: gut gemacht, weiter so und viel Erfolg!
Schließe Dich denen an, die mitbekommen, was die Glocke schlägt.
 

Xylo

Mitglied
Schon erstaunlich, dass Du mit 24 die Kaufkraft der Kunden einschätzen kannst (!) aber die Leitung im Betrieb meint, nichts Weiteres veranlassen zu brauchen.

Wenn Du voraussiehst, dass das Schiff sinkt aber nicht einer der letzten sein willst, den die Hunde beissen werden , scheinst Du echt pfiffig zu sein.

Ohne Sarkasmus: gut gemacht, weiter so und viel Erfolg!
Schließe Dich denen an, die mitbekommen, was die Glocke schlägt.
Danke für deine Antwort. Ich mache nebenbei meinen Maschinenbautechniker Abendform Teilzeit, und da lernt man viel Maschinenbau und BWL. Ich wusste schon seit 2020, dass die Firma wahrscheinlich dicht macht, und das vor Corona so in den Medien präsent war. Wer halbwegs denken kann, weiß genau, wie es der Firma geht wo man ist. Wenn außer Reklamation, verärgerte Kunden die Firma immer wieder besuchen so gehts nur noch Berg ab. Und dann ist die Bombe halt geplatzt eines Hauptkunden. Mir war 2019 aber klar, dass man so eine Firma nicht am Markt halten kann. Wollte aber etwas mehr Berufserfahrung sammeln nach der Lehre. Habe nun 28 Monate waren es glaubig was ich nun habe. Man soll ja 3 bis spätestens 5 Jahre die Firma verlassen, ansonsten verschenkt man Potenzial und Geld. Zum Glück habe ich nun ALG 1, und mir stehen überall Stellen offen. Jeder nimmt mich.
 

Bodenschatz

Aktives Mitglied
Zum Glück habe ich nun ALG 1, und mir stehen überall Stellen offen. Jeder nimmt mich.
DAS wiederum kann - abgesehen von Deiner Einschätzung der ExFirma- Wunschdenken sein, da die aktuelle Wirtschaftslage weiss Gott nicht zu Wachstum neigt.
Und: da die Firma Dir nicht das Zeugnis ausgestellt hat, mit dem Du bedingungslos erste Wahl sein würdest.
Also vergiss nicht, Dir Mühe zu geben und dran zu bleiben.
Du wirst wissen, dass Arbeit zu einem großen Teil aus Routine besteht. Diese verliert, wer sie nicht hatte.
Ich konnte damals auch perfekt auf beliebige Zehntel feilen - kein Problem.
Aktuell habe ich einen Satz Zweipunkt-Mikrometer bestellt um für mich selber festzustellen, welche Messergebnisse ich denn überhaupt noch erzielen kann, geschweige denn, die Werkstücke selbst herzustellen...
 

Xylo

Mitglied
DAS wiederum kann - abgesehen von Deiner Einschätzung der ExFirma- Wunschdenken sein, da die aktuelle Wirtschaftslage weiss Gott nicht zu Wachstum neigt.
Und: da die Firma Dir nicht das Zeugnis ausgestellt hat, mit dem Du bedingungslos erste Wahl sein würdest.
Also vergiss nicht, Dir Mühe zu geben und dran zu bleiben.
Du wirst wissen, dass Arbeit zu einem großen Teil aus Routine besteht. Diese verliert, wer sie nicht hatte.
Ich konnte damals auch perfekt auf beliebige Zehntel feilen - kein Problem.
Aktuell habe ich einen Satz Zweipunkt-Mikrometer bestellt um für mich selber festzustellen, welche Messergebnisse ich denn überhaupt noch erzielen kann, geschweige denn, die Werkstücke selbst herzustellen...
Habe einige Firmen gefunden die Schweißer/Metallbauer suchen aber nur Industrie, Handwerk mache ich nicht. Da verdient eine Reinigungskraft fast genauso viel wie ein Handwerker.

Ich bekomme sofort einen Job.

1: Jung, 24 Jahre alt
2: Abendform Maschinenbautechniker, was auf eine gute Belastbarkeit schätzen lässt
3: Erste Jahre Berufserfahrung
4. Das Arbeitsamt muss mir den Schweißerschein bezahlen, da es zur Eingliederung in den 1.
Arbeitsmarkt dient, da in Stellenangeboten der MAG Schein Zwingende Voraussetzung ist. Habe da auch mit meinen Vermittler schon was am laufen.
5. Kaum noch in jemand in meinem Alter will mehr arbeiten, umso mehr Geld bleibt für mich übrig.

Danke für deine Meinung und Erfahrung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
C Brauche mal eure Hilfe Beruf 5
M Tipps zum Umgang mit Mobbing durch Chef? Beruf 15
F Zurück zum alten Arbeitsplatz Beruf 7

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben