Anzeige(1)

Eltern machen mich fertig

Stuggiboy94

Mitglied
Meine Eltern machen mich fertig. Ich arbeite aktuell übergangsweise bis zur Ausbildung bei einem Betrieb wo die meiste Arbeit überwiegend arbeits bzw. nachts stattfindet. Dementsprechend komme ich spät nach Hause und stehe auch nicht um 6 Uhr morgens auf. Meine Eltern fordern aber genau das von mir. Bedingt durch teilweise 10 Stunden-Schichten bleibt nicht viel vom Tag übrig und so muss ich anfallende Aufgaben eben später Zuhause erledigen, sprich verschieben auf freie Tage. Wenn ich dann mal frei habe wird mir gesagt das ich ja soviel Freizeit habe, nur faul wäre und die Füße unter den Tisch strecken würde (ich arbeite wie bereits erwähnt). Mach ich nicht, aber ich hab nun mal durch die Arbeit und dem anschließend nachfolgenden Schlaf eben eher nachmittags die Möglichkeit die Aufgaben zu erledigen. Ich soll es aber vormittags machen. Wenn ich frei habe und zum Abendessen komme was eine festen Uhrzeit hat, werde ich entweder beleidigt, mir Vorwürfe gemacht, über mein Aussehen gelästert (von beiden) und wenn ich nicht die Ratschläge annehme und anstandslos befolge verhalte ich mich "nicht positiv". Und ich wäre nur dann intelligent wenn ich genau das mache was mir vorgeschlagen wird.

Das zieht aber auch bei den Verwandten Kreise. Wir waren auf der Beerdigung meiner Oma und bei der anschließenden Trauerfeier von dem Familienteil den ich zuletzt vor 6 Jahren gesehen habe aufgrund der Distanz. Natürlich wurde gefragt wie so der derzeitige Stand ist - das übliche halt. Ich habe Auskunft darüber gegeben, was ich bereue. Tags drauf wurde mir von eben jenem Onkel den ich seit 6 Jahren nicht gesehen habe ein "Ratschlag" erteilt was ich besser machen sollte.
Die gesamte Verwandtschaft geilt sich quasi daran auf das ich gerade ne Ausbildung suche und Bewerbungen abschicke, zu Vorstellungsgesprächen und Einstellungstests gehe usw. - JEDER will mir erklären was ich zu tun und zu lassen habe. Und nein, ich bin nicht stolz drauf keine zu haben. Und ich bemühe mich auch nach bestem Wissen und Gewissen eine zu bekommen um endlich abhauen zu können von Zuhause. Aber ich bin da auch vom Arbeitgeber abhängig.

Mir wird täglich mein gesamter Lebenslauf und die Fehler aufgetischt. JEDEN verdammten Tag. Von den Beleidigungen und Anschuldigungen, den Vergleichen mit anderen wo ja alles besser läuft ganz abgesehen. Ich höre mir das an, sag nichts dazu und gehe dann. Und dann bekomme ich immer zu hören dass ich mich vor der Wahrheit drücke, nicht zuhören möchte und alles. Kann mir irgendwer sagen was es bringt einem TÄGLICH seine Fehler aufzutischen?! Einen zu beleidigen? Jemand nach seinen eigenen Wünschen und Ideologien haben zu wollen der eine eigenständige Persönlichkeit ist. Artikel 1 Grundgesetz - findet nicht statt. Ich fühle mich würdelos wenn ich Zuhause bin.
Alles wird an mir kritisiert. Heute wurde ich gefragt ob ich zum Islam konvertiert bin weil ich Bart trage. Als ich dann gesagt habe dass ich Bart trage weil ich es will sind die beiden natürlich total ausgeflippt und das übliche:"Du kriegst keinen Job wenn du Bart trägst", "Wärst du intelligent würdest du dich rasieren, aber das packst du ja geistig nicht" (Originalzitate) und noch weitere folgten unaufgefordert. Dann wird mir gedroht wenn ich der Familienkasse nicht meine Ergebnisse zeige damit das Kindergeld weitergeführt wird, den Hinweis auf den Rausschmiss gibt's gratis dazu. Und jeder beliebige vulgäre Ausdruck der hier zur Löschung des Beitrags führen würde. Ich sag dazu nichts, aber ich bin derjenige der dann als unkooperativ, asozial usw. beschimpft wird. Das die beiden mit ihren Ausdrücken usw. ständig Grenzen überschreiten, darauf kommen die gar nicht.

Was kann ich tun? Das ist kein Dauerzustand so und ich bin nur dann frei wenn ich nicht Zuhause oder in der Nähe von Verwandtschaft bin.
 

Anzeige(7)

A

Angua

Gast
Du bist jetzt Mitte 20.
Und gibst so einen Post von Dir. Ich an Deiner Stelle würde mich schämen.
Bedingt durch teilweise 10 Stunden-Schichten bleibt nicht viel vom Tag übrig und so muss ich anfallende Aufgaben eben später Zuhause erledigen, sprich verschieben auf freie Tage. Wenn ich dann mal frei habe wird mir gesagt das ich ja soviel Freizeit habe, nur faul wäre und die Füße unter den Tisch strecken würde (ich arbeite wie bereits erwähnt).
Es hört sich nach Arbeit an, aber wie passt das mit dem zusammen
Weil der Job leider nur Teilzeit ist
?


Bei uns im Haushalt/Familie hättest Du schon viel früher den Welpenschutz verloren.
[....], da hat Deine Familie nicht unrecht.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
G

Gelöscht

Gast
Alles wird an mir kritisiert. Heute wurde ich gefragt ob ich zum Islam konvertiert bin weil ich Bart trage. Als ich dann gesagt habe dass ich Bart trage weil ich es will sind die beiden natürlich total ausgeflippt und das übliche:"Du kriegst keinen Job wenn du Bart trägst", "Wärst du intelligent würdest du dich rasieren, aber das packst du ja geistig nicht" (Originalzitate) und noch weitere folgten unaufgefordert. Dann wird mir gedroht wenn ich der Familienkasse nicht meine Ergebnisse zeige damit das Kindergeld weitergeführt wird, den Hinweis auf den Rausschmiss gibt's gratis dazu. Und jeder beliebige vulgäre Ausdruck der hier zur Löschung des Beitrags führen würde. Ich sag dazu nichts, aber ich bin derjenige der dann als unkooperativ, asozial usw. beschimpft wird. Das die beiden mit ihren Ausdrücken usw. ständig Grenzen überschreiten, darauf kommen die gar nicht.
.
Vielleicht kannst du bei besserem Zeitmanagement deine Aufgaben auch zeitlich anders erledigen. Es muss nicht sein, dass deine Eltern vollkommen unrecht haben. Wenn du Teilzeit arbeitest, müsstest du doch mehrere freie Tage haben. Warum ist das so ein Problem? Wie viele Stunden arbeitest du genau?

Es ist vollkommen normal und total banal (leider), dass Verwandtschaft aus ihrer Sicht gute und hilfreiche Tips gibt, die dir aber auf den Keks gehen. Lass die doch reden. Sei gelassener. Du siehst das alles jetzt komplett negativ, weil du insgesamt total unzufrieden bist mit deiner Situation. Verständlich. Aber was bringt dir das. Der nervige Onkel gibt dir Tips, die kannst du ernst nehmen oder nicht. Solange du eben nichts vorzuweisen hast, ausser jetzt jobben, wird
sich auch nichts ändern.

Du hast das schon richtig erkannt. Solange du zuhause bei den Eltern wohnst, wirst du Kommentare und Kritik bekommen. Du bist Mitte 20. Was hast du nach der Schule gemacht?

Die Kommentare deiner Eltern sind teilweise unsachlich und beleidigend. Wenn dein neuer Bart (bin selber kein Fan) gepflegt ist und nicht zerupft aussieht, ist es eigentlich in Ordnung. Deine Eltern nehmen anscheinend im Moment jeden Anlass, um den Frust über dich loszuwerden.

Das wird sich wahrscheinlich erst ändern, wenn du einen Ausbildungsvertrag vorzuweisen hast. Wenn das klappt (drücke alle Daumen), such dir ein WG-Zimmer. Du brauchst Abstand, bist aber noch von den Eltern abhängig.
 

Sil the evil Bitch

Namhaftes Mitglied
Ich würde an der Stelle des TE den Auszug vorher in Angriff nehmen. Hätte ich erst ab Ausbildungsverztrag ausgezogen, würde ich immer noch dort wohnen und mich mit 30 umgebracht, weil ich aus Sicht meiner Mutter nicht länger als ein Tag bei mein Freund fahren dürfte. Ich weiß aus erster Hand wie schwierig der heutige Arveitsmarkt sind, es wird sehr lange dauern bis sie einen AG findet, der nicht unverschämt ist, Absprachen bricht und mal nicht kostenlos arbeiten lässt.
 
A

Angua

Gast
Die Kommentare deiner Eltern sind teilweise unsachlich und beleidigend. Wenn dein neuer Bart (bin selber kein Fan) gepflegt ist und nicht zerupft aussieht, ist es eigentlich in Ordnung. Deine Eltern nehmen anscheinend im Moment jeden Anlass, um den Frust über dich loszuwerden.
Ist das ein Wunder?
Ich habe mir die restlichen zehn Beiträge des TE im Forum durchgelesen.
Es ist seit Monaten ein Gemotze und Gemurre, er fühlt sich grundsätzlich schlecht und ungerecht behandelt, egal von wem. Er beschwert sich, weil er Geld abgeben soll daheim.
Die Kommentare der Eltern sind vor diesem Hintergrund weder unsachlich noch beleidigend, es spricht eher Verzweiflung daraus.
@TE
Wärst Du 18, würde ich das anders bewerten. Aber Du bist 24. Du bist nicht nur halberwachsen, Du solltest eigentlich vollerwachsen sein. Du hast aber ein Verhalten wie ein 13jähriger.
Was erwartest Du von Deinen Eltern? Die sollen Dich weiter beherbergen, durchfüttern und unterstützen, dir den Hintern nachtragen...bis wann genau?
Sicher kann und darf Dir niemand vorschreiben, wie Du zu sein hast oder was Du zu tun hast, aber Du darfst froh sein, daß Du noch ein Zuhause hast. Da wäre ich an Deiner Stelle ganz massiv dankbar. Es ist halt blöd, daß es an Dich gewisse Erwartungen gibt...
 

cucaracha

Namhaftes Mitglied
Deine Eltern kannst du nicht verändern, auch wenn sie schwierig sind.

Bärte mag ich auch nicht.

Du kannst nur ausziehen..
Versuche selbständig und von deinen Eltern unabhängiger zu werden.

Du könntest zu einer Beratungsstelle gehen z.B. Caritas und dich wegen der Finanzen in bezug auf Auszug beraten lassen.

Wenn du im Internet googelst...findest du Beratungsstellen.

In Bayern und Baden Württemberg kann recht leicht gut bezahlte Jobs und Ausbildungsplätze finden.
 

Sanne83

Neues Mitglied
Das klingt wie meine Eltern damals. Egal was ich gemacht habe,es war falsch. Mir wurde ständig gesagt das mein "A... immer fetter" würde und 2015 kam dann endlich heraus, das ich Hashimoto habe. Dabei sind Schilddrüsenprobleme in der Familie und mir wurde nie was gesagt.
Ich kann dir nur raten auszuziehen und Wohngeld zu beantragen. Du musst dir so was nicht weiter anhören und gefallen lassen. Geh deinen Weg und bemüh dich weiter um eine Ausbildung. Sprich zb mit dem Arbeitsamt etc..
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
    Chat Bot: Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben