Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Einsichten

C

Catherine

Gast
Es geht um meinen Ex und mich.

Das Verfahren ist ja dahingehend verlaufen, dass er jetzt an das Jugendamt Geld zahlen soll - nicht an die Kinder.
Was Vater Staat da macht, versteh ich nicht, muss ich vielleicht auch gar nicht. Die Scheiße hängt mir eh sonstwo.

Naja, jedenfalls war ich mehr als wütend und ich habe meinen Ex heute besonders abgrundtief "gehasst".

Keine Ahnung warum, aber ich hab ihn angerufen.
Zuerst etwas der Wut Luft gemacht, dann folgten gegenseitige Vorwürfe, wühlen in der Vergangenheit, Verteidigungshaltung und wieder Vorwürfe............

........und dann nahm das Gespräch eine Wendung.

Ich glaube, dass wir es endlich mal gemeinsam geschafft haben einen Kreislauf zu durchbrechen.

Es geht mir doch nicht um das scheiß Geld - irgendwie hab ich es ja doch geschafft, auch ohne Unterhalt. Es geht um verletzte Gefühle, um fehlendes Vertrauen um menschliche Enttäuschungen.

Mir liegt noch an ihm und ich mag ihn und das habe ich auch gesagt. Als Mensch - nicht als Partner. Dass man zusammen mit den Kindern was unternehmen kann. Im Juni "zusammen als Eltern" zur Abschlussfeier "unserer" Tochter gehen können.

Er meinte, und das hat mir gut getan: wir haben zwei wundervolle Kinder - und er hat recht.

Ich weiß nicht was ER von MIR verstanden hat, aber ich habe was von IHM erfahren und verstanden.

Letztendlich haben wir uns darauf geeinigt, dass wir Beide viel Mist gemacht haben, aber dass wir versuchen daraus zu lernen und es in Zukunft besser machen wollen.

Er hat kein Vertrauen zu mir - ich kanns zwar nicht nachvollziehen warum - aber wir/ich habe/n es geschafft, das einfach mal so stehen zu lassen, es zu akzeptieren, dass der Andere so fühlt.

In Bezug auf unsere Tochter hatte er schon recht mit dem was ich falsch gemacht habe. Das war dumm von mir und ich werde daran arbeiten es wieder gut zu machen.

Mir ist es sehr sehr wichtig irgendwann einmal als Eltern relativ frei leben zu können.

Der erste gemeinsame Termin ist die Abschlussfeier meiner Tochter. Sie will und braucht ELTERN und daran möchte ich jetzt arbeiten.

Es ging auch um Respekt...........es gibt viel zu tun.
 

Anzeige(7)

Sara7

Aktives Mitglied
wow, schön zu lesen, wie es zufft und knackt und dass ihr dann merkt:

hey, das ist alles gar nicht so wichtig...jeder hat seine wahrheit...seine gefühle...und das ist okay...

und worauf kommt es an? das man den anderen respektvoll so bestehen lässt, wie er ist, denn man kann ihn nicht ändern...und wenn es hakt, kann man sich weiter quälen oder sagen: okay, es haut so nicht hin, wie wollen wir es in zukunft machen??

klasse...es ist nicht einfach...man will immer etwas vom anderen...er soll so sein, das ahnen, niemals das tun usw. und so fort...

aber das gegenüber ist keine marionette...und das ist auch gut so...

das ist gelebte wahre liebe: den anderen so lassen wie er ist und gemeinsam das beste aus eurem projekt machen: eure kinder.

ich wünsche euch von herzen alles gute,

eure sara7

p.s.: und manchmal ist es auch so, dass wir den anderen gar nicht verstehen müssen, weil es viel effektiver und wichtiger ist, sich selbst endlich zu verstehen...klingt komisch, ist aber manchmal so...
 

Werner

Sehr aktives Mitglied
Ganz viel Erfolg auf diesem Weg, Catherine - klingt echt nach einer Wende! Wie genau hast du das hinbekommen, das Muster zu durchbrechen (reine Neugier).

Gruß, Werner
 
C

Catherine

Gast
Ganz viel Erfolg auf diesem Weg, Catherine - klingt echt nach einer Wende! Wie genau hast du das hinbekommen, das Muster zu durchbrechen (reine Neugier).

Gruß, Werner
Das fällt unter die Rubrik "Dinge passieren einfach".

Wie genau das geschieht weiß ich nicht, aber es ist mir schon oft passiert.

Man kaut manchmal jahrelang auf irgendeinem Problem herum und dann, ohne dass man es selbst unbedingt bemerken muss, machts "klack" und es ist passiert.

Vielleicht darf man einfach nicht aufgeben zu reden?
Ich habe IHN angerufen - hab nie "wirklich" aufgegeben.

Oder bei meinen Eltern. Kinder -egal wie alt oder jung- wollen im Grunde akzeptiert und respektiert werden. Und dann ist es "passiert". Ich habe mein Verhalten verändert, dauerhaft, und nun bekomme ich den Respekt und die Azeptanz (auch wen sie ab und an mir fürchterlich aufn Keks gehen)
Mein verändertes Verhalten hat auch sie verändert.

Vielleicht gibts ja einen bestimmten Punkt an dem "das Fass überläuft"?

Wir können ja mal zusammen überlegen WAS da genau passiert.

Was jetzt wichtig ist: Aufmerksamkeit. Wenn ich jetzt nicht achtsam bin, dann vergess ich meine Einsichten vielleicht wieder und der Mist fängt von vorne an.

Bewusst "sein" und Aufmerksam-Sein.
Die eigenen Befürfnisse nicht außer Acht lassen - aber auch die Bedürfnisse des Anderen nicht vergessen.

Ganz und gar "im Moment" sein und sich selbst nicht verlieren.
 

Sara7

Aktives Mitglied
bin momentan eigentlich total sprachlos...kann selbst meine gedanken nicht mehr hören...

will nicht reden...außer mit freunden, die mich nicht in die falsche schublade stecken...

ich habe im moment keine kraft um beziehungsmist aufzuarbeiten...liege kraftlos in meinem bett und kann nicht schlafen...

kann deswegen auch nicht loslassen, obwohl ich dachte ich wäre schon so weit...aber da kommt er einfach...haut mir ein paar seiner verletzenden wahrheiten um die ohren und will mich provozieren, es ihm gleich zu tun...

in mir ist aber nur fassungslosigkeit, schmerz und liebe...

zu mehr bin ich nicht fähig...kann deswegen keinen schlaf finden...habe gestern nicht arbeiten können...muss unbedingt schlafen um kraft für die arbeit zu finden...sie rechnen fest mit mir....

gott, lass den schmerz einfach durch mich durchfließen...
 

Sara7

Aktives Mitglied
entschuldigt bitte, gehört hier vllt nicht rein, hätte vllt einen neuen thread eröffnen sollen...aber dann muss ich so viel erklären...und dafür fehlt mir auch die kraft...
:(
 

Werner

Sehr aktives Mitglied
entschuldigt bitte, gehört hier vllt nicht rein, hätte vllt einen neuen thread eröffnen sollen...aber dann muss ich so viel erklären...und dafür fehlt mir auch die kraft...
:(
Dann fürs Erste mal viel Kraft. Lies doch nochmal das letzte Posting von Catherine hier - vielleicht macht dir das Hoffnung.

Ansonsten: Versuch dein Problem in Worte zu fassen und einzugrenzen.

Alles Gute! Werner

@ Catherine: Ich glaube schon, dass du auch was dazu getan hast und "es" nicht nur passiert ist. Ein paar Dinge hast du schon geschrieben. Und sicher trug deine Hartnäckigkeit mit dazu bei, dann dass du dich anders verhalten hast als gewöhnlich, auch dein Gang vor Gericht an sich, deine zielgenaue "Härte" usw.

Der Erfolg gibt dir zumindest mal recht! Mehr davon ...
 
C

Catherine

Gast
@ Catherine: Ich glaube schon, dass du auch was dazu getan hast und "es" nicht nur passiert ist. Ein paar Dinge hast du schon geschrieben. Und sicher trug deine Hartnäckigkeit mit dazu bei, dann dass du dich anders verhalten hast als gewöhnlich, auch dein Gang vor Gericht an sich, deine zielgenaue "Härte" usw.

Der Erfolg gibt dir zumindest mal recht! Mehr davon ...
Dann sagen wir halt "da fällt ein Groschen" ;)

Zuerst hatte ich mein Verhalten noch nicht verändert, denn es gibt bei mir einen Punkt bei dem ich dem oder der Betreffenden meine Meinung sagen MUSS - sonst drohe ich zu explodieren.

Obwohl, ich hatte mein Verhalten in den letzten ca. 1,5 Jahren verändert nämlich dahin gehend, dass ich anfing es ihm gleich zu tun. So hat er z.B. in diesen bald 12 Jahren NIE -und das ist so- zum Hörer gegriffen um mal mit MIR über etwas, was da halt so in der Luft schwebt, zu reden. Da kommt nix und dachte, na gut, dann ich auch nicht mehr..........geht nicht. Schweigen ist für mich tödlich, das bin nicht ich - ich rede.

In dem Punkt bin ich wohl zu mir zurückgekehrt. Zuerst auch recht temperamentvoll - ich könnte Italienerin sein. Auch der Rest der Familie ist so, wir fallen uns gegenseitig ständig ins Wort und leben wunderbar damit. Kommt wohl nicht jeder damit zurecht.

Was mein Ex gerne macht ist meinen Verstand anzuzweifeln. Ich hab grundsätzlich die falsche Sichtweise und wenn ich auf Vorwürfe verteidigend reagiere hat er immer genau da hingeschlagen: Du spinnst ja total, tickst nicht richtig und das dann mit einem arroganten seltsamen Lachen. Ich geh da hoch wie ne Rakete - wunder Punkt.

So auch gestern. Er meinte ich würde Abmachungen NIE einhalten :confused: Da frag ich mich auf welchem Planeten er lebt. Ich hab ihm die Kinder 11 Jahre lang ohne Aufforderung jedes zweite Wochenende pünktlich abgeliefert. Ferien bei ihm, Familiengeburtstage und und und...........Beispiele konnte er mir zwei nennen. Einmal meinte ich zu ihm, dass es wohl besser wäre wenn die Kids Sa-Mo-früh bei ihm wären. Die Kids fanden das nicht prickelnd, ich war in der Auflauf-Phase und so kams anders. War mir ehrlich gesagt wurscht. Er meinte, dass DAS sein Vertrauen zutiefst erschüttert hat. :confused: Ich verstehs nicht. Fragte ihn, warum er nicht einfach angerufen hat und er hätte mich doch anmeckern können, sich beschweren können - hellsehn kann ich nicht.
Unterm Strich halt, dass ich "ständig" irgendwelche Abmachungen nicht einhalte, nur die zwei Beispiele - und ich mit tausend Gegenbeispielen.

Irgendwann hab ichs dann geschnallt, er begreifts nicht, er begreifts nie - reden sinnlos und drehte den Spieß um. Diesmal aber mit innerer Überzeugung, dass ER nicht richtig tickt ICH aber schon. Und dann wurde ich ER und meinte in ganz ruhigem überzeugten -wirklich überzeugten Gefühl- und Ton, dass irgendwelche Hirnwindungen bei ihm falsch gepolt sind.

Mein Gefühl jetzt: akzeptiers, dass diese Dinge NIE wirklich geklärt werden können, ab in die Tonne damit. ER KANN nicht nicht anders verhalten - ich schon. Nunja, dann solls so sein.

Ein anderer Punkt, der wichtigste überhaupt, der das Gespräch dann anders verlaufen ließ ist, dass "unseren" (komisches Gefühl das Wort) Tochter mit diesem ganzen Hickhack arge Probleme hat und völlig zwischen den Stühlen sitzt. Gerade auch wegen der Abschlussfeier.
DA wurde ich dann hellhörig und hörte zu, sah Dinge ein. Da hab ich Fehler gemacht und die werden korrigiert, d.h. ich hab schon mit meiner Tochter gesprochen. Sie traut dem Frieden noch nicht - verständlich.
WAS aber wieder "schnuckelig" ist, ist dass mein Ex davon ausging, dass Tochter und ich NIE darüber reden und sie ihm große Geheimnisse anvertraut hat von denen ich nix weiß. Die Problematik war für mich nicht neu, sie hat mir all das was sie ihm erzählt hat auch schon recht knackig an den Kopf geworfen und auch bei mir rumgeflennt.
Gut, da muss sie jetzt durch dachte ich. Nunja, jetzt tuts mir doch leid, aber ganz ehrlich: Kinder nur in Watte packen, davon halte ich auch nix. Ich hab ihr aber versprochen sie nie mehr als "Postbote" einzusetzen. Das hat sie wohl am meisten genervt. War falsch von mir und tut mir leid.

Ein weiterer Punkt: ich war ehrlich, habe ihm meine Gefühle offenbart die da sind, dass ich ihn trotz dem ganzen Scheiß "mag". Man darf nicht vergessen, dass wir uns jetzt ca. 35 Jahre kennen und vor der Partnerschaft gute Freunde waren. Einen Rat an Andere: riskiert nie ne Freundschaft, die ist wertvoller.

Er mag mich auch - hat aber null Vertrauen.
Ich bin da irgendwie anders. Wenn ich wollte, "dürfte" könnte ich nen Schalter umlegen und Freundschaft leben. So bin ich halt. Man kann mir tausend mal in die Fresse haun und wenn vom Anderen was kommt, ein Schritt auf mich zu, dann kann ich alles über Bord werfen.

Es ist ja nicht so, dass ich Menschen einfach so "nicht mag". Ich mag Menschen nicht die "MICH nicht mögen". Ansonsten lass ich jeden Mensch Mensch sein.

Ich hab ihm auch erzählt, dass diese "Gedächtnisverlust-Geschichte" mich völlig fertig gemacht hat und ich sehr enttäuscht war, dass kein Danke kam. Ich hab zu ihm gesagt, länger her, dass ich für ihn da bin und ich war da, ein Danke hätte gut getan. Es kam Leere und damit kann ich nicht umgehen.

Jetzt hab ich mich leergeschrieben.......:eek::confused:
 
C

Catherine

Gast
entschuldigt bitte, gehört hier vllt nicht rein, hätte vllt einen neuen thread eröffnen sollen...aber dann muss ich so viel erklären...und dafür fehlt mir auch die kraft...
:(
Stört mich nicht. Schreib ruhig weiter.
Bin aber momentan nur mit mir selber beschäftigt, net böse gemeint.:)
 

Werner

Sehr aktives Mitglied
Obwohl, ich hatte mein Verhalten in den letzten ca. 1,5 Jahren verändert nämlich dahin gehend, dass ich anfing es ihm gleich zu tun. :
Das scheint mir einer deiner Erfolgsrezepte zu sein. In der Psychologie gibt es das als Kommunikationswerkzeug - es heißt da "TIT FOR TAT" - ungefähr "Gleiches mit Gleichem". Der Unterschied zu "Auge um Auge" ist hier, dass man es absichtlich macht um einen positiven Wechsel des Verhaltens oder eine Änderung der eigenen Muster zu erreichen. Sobald der andere umdreht, geht man mit auf die konstruktive Seite ...
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Frau Rossi hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben