Anzeige(1)

Eingeschüchtert oder kein Interesse?

M

Monti

Gast
Hallo ihr Lieben,

kann man irgendwie erkennen, ob ein Mann nur eingeschüchtert von einer Frau ist oder ob er einfach nichts von ihr will? Gibt es da Unterschiede im Verhalten?
 

Anzeige(7)

M

Monarose

Gast
Ich denke mal, ein eingeschüchteter Mann handelt unentspannt. Ein gleichgültiger ist "wie immer, weder besonders nett noch unnett.
Schüchterne Kerls vermeiden vermutlich auch intensiveren Blickkontakt.
 
P

pike

Gast
Der letzte Satz von Patch + sie schauen öfters auf den Boden. Kurzer Blickkontakt und gleich wieder Boden. Das ist bedingtes Verhalten.
 
M

Monti

Gast
Danke für eure Antworten.

Kann man nicht auch sagen, dass der, der einen nur kurz anschaut nicht schüchtern ist, sondern einfach nur nicht so interessiert? Ach menno, also die Männer behaupten Frauen seien kompliziert, aber ihr seid auch nicht viel besser -_-
 

TomTurbo

Aktives Mitglied
Ach menno, also die Männer behaupten Frauen seien kompliziert, aber ihr seid auch nicht viel besser -_-
Dann werde ich es noch etwas komplizierter machen: :) Es gibt auch Männer, die im Alltag sehr selbstbewusst sind, bei Frauen aber doch schüchtern.
Ich habe zwei solche Exemplare im Freundeskreis.

Mein Rat an dich: Traue weniger deinem Verstand, und mehr deinem Gefühl. Die kleinen Signale der Körpersprache sind schwer analytisch zu erfassen.
Aber dein Gehirn erfasst diese Signale unbewusst.
 
Wie passend...Die Frage stelle ich mir auch schon eine halbe Ewigkeit :rolleyes:

Männer sind in manchen Dingen wirklich viel komplizierter als Frauen, aber so richtig verfahren wird es dann, wenn auch Frau nicht recht weiß wie sie reagieren soll.

"Mein" Exemplar ist ähnlich, er schaut mir schon oft in die Augen und lacht mich an, aber nur, wenn wir uns über lappidare Sachen unterhalten. Wird es mal ein wenig ernster, so auch auf die Schiene was uns beide betrifft, dann schaut er in der Weltgeschichte rum während er spricht, sucht nur mal kurz den Blickkontakt, um dann gleich wieder auszuweichen.

Ganz niedlich war eine Situation, er saß und ich stand vor ihm. Sein Blick blieb an mir hängen und er war ganz weit weg, ich konnte sagen was ich wollte, er war einfach woanders.

Nur wie händelt man so etwas denn nun? Einfach weiter in die Offensive gehen oder doch eher auf Rückzug bauen?

Gefühl hin, Gefühl her, ein Mensch der den Blickkontakt meidet strahlt ja auf den anderen doch erst einmal Desinteresse aus, auch wenn er es vielleicht nicht so meint...
 
P

pike

Gast
Ganz niedlich war eine Situation, er saß und ich stand vor ihm. Sein Blick blieb an mir hängen und er war ganz weit weg, ich konnte sagen was ich wollte, er war einfach woanders.
Die Frauen reden einfach viel und kommen nicht zum Punkt. Die meisten Männer verstehen schon, bevor die Frau den ersten Satz zu ende gesprochen hat, worum es geht. Männer haben dann Bilder vor Augen, und gehen in die andere Welt um diese zu betrachten. Auch ein kurzes und prignantes "Ja, ich verstehe schon" reicht da nicht, es wird bis zum Schluss erzählt, bis in der Geschichte ein Punkt gesetzt wird. :D

Nur wie händelt man so etwas denn nun? Einfach weiter in die Offensive gehen oder doch eher auf Rückzug bauen?
Einfach zum Punkt kommen und nicht jede Einzelheit umschreiben...:p

Tatsache ist, die meisten Frauen kommen nicht mit Schüchternheit klar, und können sich nicht vorstellen das auch ein Mann schüchtern sein kann. Da ihnen unbewusst schon in der Kindheit erzählt wird, was sich auch einprägt; der starke Mann...

Schönes Thema!
 
Zuletzt bearbeitet:
Ja ich bin da defintiv so ein Exemplar, den einen Schuh zieh ich mir an. :rolleyes:

Aber den anderen gebe ich dem männlichen Exemplar, denn auch dieser kann wunderbar um den heißen Brei rumreden.

Diese Unsicherheit macht mich persönlich einfach handlungsunfähig und ich denke, dass ist der Knackpunkt bei solchen Situationen, egal ob für weibliche oder männliche Erdenbürger.

Und mal so formuliert, wenn man einen Dialog führt, indem es darum geht, dass man den anderen schon näher kennenlernen möchte und der Gegenüber dies bejaht und man sich 3 Tage später sieht und einfach nur um den heißen Brei herumredet, was soll man da noch tun?!
 

TomTurbo

Aktives Mitglied
Normalerweise ist es ein Fehler, beim Flirten zu früh über Gefühle zu reden. Weil man den anderen dadurch zu einer Entscheidung drängt, die er zu fällen noch nicht bereit ist.

Wenn der Austausch der "unbewussten" Signale aber nicht funktioniert, dann finde ich es nicht schlecht.

Einfach mal fragen.
Der Frage aber eine positive Botschaft voran stellen.
Du öffnest dich quasi zuerst selber. Dadurch machst du es dem anderen leichter, sich ebenfalls zu öffnen.

"Du gefällst mir (pause) Gefalle ich dir auch ?"
"Manchmal frage ich mich, ob aus unserer Freundschaft nicht mehr werden könnte - Was meinst du ?"
"Wenn wir so schöne Momente haben, dann fühle ich mich ich oft richtig verliebt - Kennst du das ?"

Bei schüchternen Menschen ist auch die Text-Form gut geeignet. Ich selber bin auch schüchtern und ich freue mich immer über kleine Liebes-Nachrichten. Die freuen mich auch dann, wenn ich die Gefühle nicht erwidere. Weil so eine Nachricht immer auch ein Kompliment ist.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    gast12 hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben