Anzeige(1)

Eigene Wohnung während der Ausbildung - finanzielle Unterstützung?

Calendria

Mitglied
Hallo.
Ich hoffe, dass jemand sich mit dem Thema auskennt und mir ein paar Tips geben kann.

Ich bin 19 und mache seit September 2008 eine Ausbildung. Ich wohne bei meinem Vater (+Stiefmutter und älterer Bruder).
Nun möchte ich endlich von zuhause ausziehen. Nicht, weil es "cool" wäre oder sonst etwas, sondern einfach weil ich es hier nicht mehr aushalte. Daheim gibt es ständig Streit und Ärger (die Streitigkeiten eskalieren auch öfters mal...). Mein Vater und meine Stiefmutter leben eigentlich seit Jahren schon in keiner Beziehung mehr, sie wohnt nur noch bei uns, warum auch immer... Die beiden haben jeden Tag Streit, ja sogar manchmal die ganze Nacht durch. Durch den Streit kommt es dann sehr oft dazu, dass mein Vater seine Wut an mir rauslässt und mir an allem die Schuld gibt. Dann soll ich den ganzen Haushalt ALLEINE machen. Ich habe kein Problem im Haushalt zu helfen, aber alles zu machen find ich nicht ok und schaffe ich auch garnicht bei dem großen Haus in dem wir leben... Und da ich jeden Tag von 07.30 Uhr bis 18.30 Uhr bei der Arbeit bin, und meistens erst nach 19 Uhr nach Hause komme, kann ich mich auch nicht um alles alleine kümmern. Will ich auch um ehrlich zu sein garnicht. Ich bin schliesslich nicht die einzige die hier wohnt. Es ist ja auch nicht so, dass die anderen mehr arbeiten würden als ich... Im Gegenteil. Meine Stiefmutter zum Beispiel macht garnichts. Sie arbeitet nicht und macht im Haushalt auch nur alle 2-3 Monate mal etwas. Sie sitzt den ganzen Tag daheim rum, telefoniert, verbraucht das Geld meines Vaters für ihre Zigaretten und wenn sie mal nicht zuhause rumsitzt, sitzt sie bei ihrer Tochter rum und verbreitet lügen. Ich könnte noch viel mehr erzählen, was hier immer los ist, aber das würde alles zu weit hinausziehen.
Es ist jedenfalls so, das ich es hier nicht mehr aushalte. Ich hab immer noch Schlafprobleme und kann mich nicht auf meine Ausbildung konzentrieren (was nicht nur mit der Situation daheim zutun hat, aber zurzeit ist das der Hauptgrund).
Letzte Nacht war es wieder so, dass mein Vater und meine Stiefmutter sich gestritten haben, und mein Zimmer liegt genau neben das von denen und ich lag fast 2 Stunden wach im Bett, weil ich bei dem Geschrei nicht einschlafen konnte.
Und sowas kommt jede Woche 1- 2 Mal vor. Wenn ich am nächsten Tag meinen Vater drauf anspreche, dass ich wegen den beiden wach werde und nicht mehr einschlafen kann und am nächsten Morgen Probleme hab, aus dem Bett zu kommen, hört er nicht hin. Dann heißt es, das könnte ich doch garnicht hören und das ich müde bin, würde daran liegen, dass ich zu spät ins Bett gehen würde (1. weiß er nicht mal, wann ich schlafen gehe und 2. reichen mir 6-7 Stunden schlaf, von daher stimmt seine Aussage nicht).
Das selbe Problem mit der Berufsschule... Ich muss immer sehr viel für die Schule lernen und jedesmal heißt es dann, ich solle im Haushalt was tun und für die Schule könne ich ja auch ein anderes mal lernen... Mein Vater akzeptiert und versteht nicht, dass die Schule wichtig ist und das gute Noten wichtig für meine Ausbildung sind!

Wie schon gesagt, ich halte das einfach nicht länger aus hier und möchte so bald wie möglich ausziehen. Nur habe ich keine Möglichkeit, zu anderen Verwandten zu ziehen (kein Kontakt, ect.). Und allein ne Wohnung finanzieren ist unmöglich. Ich verdiene 397 € im Monat und bekomme Kindergeld (was bis jetzt mein Vater kassiert...). Von meinem Lohn gehen jeden Monat ca. 50-90 € Benzingeld weg, dazu alle 3 Monate ca. 200 € für die Autoversicherung, zwischen 25 und 35 € Handyrechnung im Monat, und für Essen/Trinken/Klamotten/usw. (was ich für mich benötige).
Da bleibt einfach wenig übrig für Miete/Nebenkosten.

Kennt sich jemand mit solchen Fällen aus und weiß, ob man während der Ausbildung finanzielle Unterstützung bekommt?

Und noch eine Frage:
Ich weiß, dass mein Vater mir mein Auto wegnehmen würde, wenn ich ausziehen würde... Aber darf er das? Mein Auto ist zwar auf ihn angemeldet, aber er hat es nicht bezahlt. bzw, er hat einen Teil bezahlt, einen Teil hat mein Bruder bezahlt (das Geld schulde ich ihm auch noch) und den Rest habe ich selber bezahlt.
Das wäre ein Punkt, was mich davon abhalten würde, auszuziehen. Bzw, was es mir schwer machen würde. Ich bin (leider?) auf mein Auto angewiesen. Ohne komme ich nicht zur Arbeit (meine Arbeit ist in einem kleinen Dorf, da fahren nur 3-4 mal am Tag Busse und das mit sehr schlechter Verbindung).

Danke fürs lesen.
 

Anzeige(7)

Trekkie

Mitglied
Zum Thema Auto: hast Du den Fahrzeugbrief und Fahrzeugschein (bzw. EU-Zulassungspapiere Teil I und II)? Wenn ja, kannst Du das Auto jederzeit abmelden (ohne Vollmacht Deines Vaters) und auf Dich anmelden. Bedenke aber, dass dann ggf. die Versicherung teurer wird - je nachdem auf wen die derzeit läuft. Du als Fahranfängerin wirst mit saftigen Raten einsteigen.

Mit Deinen paar Flocken würde ich Dir jedoch klar abraten, eine eigene Wohnung zu nehmen. Finanzielle Zuschüsse während der Ausbildung sind mir so nicht bekannt. Ist vielleicht eine WG möglich? Evtl. hast Du ja Ausbildungskolleginnen, die auch gerne in dem Ausbildungsort wohnen würden? Nehmt Euch evtl. zusammen eine Wohnung direkt in dem Dorf und spart Geld!
 
G

Gast =P

Gast
Ich bin im Moment noch 17 werde aber am 11.08, 18 , habe noch keine ausbildunge mache ien berufsvorbereitungsjahr und suche eine ausbildung , wenn ich eine ausbildung haben sollte und 18 bin bekomme ich dann finanzielle Unterstüzung ? Halte aus nicht mehr zu Hause aus habe mcih jedentag mit meiner mama in den Haaren auf dauer macht das kaputt . bezahle meiner mum hier schon 100 euro das ich zu haus ewohenen darf . würde auch ne ine wg oder sowas zihen ist mir eig völlig egal will nur nciht mehr zu hause sein .
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben