Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Diese Familie macht mich fertig

Mama0318

Mitglied
Meine Schwiegerfamilie macht mich echt fertig. Ich habe hier schon einmal geschrieben, welche Probleme es gab,die will ich nicht nochmal ausführen.
Es gibt eigentlich zwischen dieser Familie und mir und den Kindern keinen Kontakt. Wir sehen uns, wenn wir eben mit meinem Mann dort eingeladen sind oder mein Mann seine Mutter einlädt. Nun war mein Mann 6 Wochen lang in Kur. Es kam kein Anruf von denen, Schwiemu hatte Geburtstag, die Kinder und ich haben angerufen und gratuliert, eingeladen oder so wurden wir nicht.
Wäre mein Mann nicht, dann würde ich den Kontakt sofort vollständig abbrechen.
Aber ich liebe meinen Mann sehr. Ich will unsere Ehe nicht aufs Spiel setzen. Er hängt am Kontakt zu seiner Familie und ich sehe, dass es ihn sehr verletzt, wie die Situation gerade ist. Er sitzt voll zwischen den Stühlen und ihn mit seiner Familie reden zu lassen ist keine Lösung,die Situation wird dadurch nur schlimmer.
Ich habe das Gefühl, diese Familie steht nur da, wenn sie etwas wollen. Ich bin gut, wenn ich irgendjemandem einen Gefallen tun kann, man kann fragen, wenn ich die Oma fahren kann, wenn wir einen Kuchen oder Salat mitbringen sollen. Dann kommen sie und fragen. Man redet, wenn man sich zum Kaffee sieht, tut vorne rum freundlich und hintenrum wird aufs Übelste über einen abgekotzt. Nieman ruft mal an und fragt "wie geht's dir, jetzt wo du 6 Wochen allein mit den Kindern bist, kann man euch was helfen? ". Nichts.
Die Schwester meines Mannes konnte noch nie eine Freundin ihrer Brüder leiden. Sie findet es unfair, dass die Kinder nie allein bei der Schwiegermutter sind (es gibt 1. Nicht den Kontakt, 2. fiel Einiges vor, weswegen ich das auch nicht will) und möchte deshalb keinen Kontakt mehr zu mir haben. Mit ihrer Mutter lästert sie hinter meinem Rücken fleißig. Komischerweise bekommt mein Mann das nie mit. Hat seine Schwester Geburtstag, lädt sie ihn allein ein und er geht allein hin. Seine Mutter kommt gezielt dann vorbei, wenn ich nicht da bin. Weil sie will die Kinder ALLEIN haben. Noch nie hat sie sich irgendwie mit ihnen beschäftigt, sie nutzt die Kinder als Belustigung und führt sie gerne vor. Was Bedürfnis des Kindes ist, ist dabei egal. Aber die Kinder haben keinen Draht zu ihr und sie kennt sie nicht annähernd wirklich. Mein Mann sagt dann, es sei seine Mama und die Macht das ja nicht mit Absicht, sie meint es nur gut. In meinen Augen ist Manches pure Absicht. Mit dem Wissen, dass diese Frau 4 Kinder hat, kann ich in manchen Fällen einfach nicht glauben, dass sie es nicht besser weiß.
Ich bin eigentlich ein Mensch, der mit vielen Leuten auskommt, der sich gut anpassen kann. Und ich hatte wirklich noch nie so ein großes Problem mit jemandem. Für mich ist Familie wichtig. In unserer Familie ist es selbstverständlich, dass man sich unterstützt, füreinander da ist. Wenn jemand heiratet, dann frägt man, ob man einen Kuchen backen kann, etwas helfen. Es ist selbstverständlich, dass Oma und Opa zum Geburtstag kommen oder ich zu ihrem. Die Schwiegerfamilie hat keinen Bock auf Familienfeste und lässt das richtig raushängen. Zur Kommunion des Großen war keiner da, beim Geburtstag des Kleinen auch nicht. Wehe, man kann bei denen mal nicht, dann ist man gleich respektlos und ein riesen Problem.

Was kann ich tun, dass mich das nicht so fertig macht?
Ich sehe einfach nicht ein, dass ich von der Schwiegerfamilie so behandeln lasse, andererseits der Schwiegermutter aber zum Beispiel meine Kinder allein überlassen soll. Ich werde bei der Schwägerin nicht eingeladen, wenn mein Mann aber Geburtstag feiert, lässt sie sich hier praktisch bewirten, den Kuchen backe ja ich,wisst ihr, was ich meine?
Ich habe das Gefühl, ich muss mich völlig ausgrenzen lassen, aber selbst alles mitmachen, weil das hier genauso die Wohnung meines Mannes ist, genauso seine Kinder. Ich kann ihm ja nicht sagen, er darf seine Mutter nicht reinlassen, wenn ich nicht da bin. Ich merke aber, dass unseren Kindern der Umgang nicht nur guttut. Der Große ist danach manchmal völlig aggressiv und der Kleine muss alles über sich ergehen lassen, was die Schwiegermutter mit ihm macht weil sie meint es ja nur gut. Mein Mann ist ein toller Papa, aber bei seiner Mutter schreitet er nicht ein, er sieht das irgendwie nicht einmal, dass da etwas schief läuft.
Was kann ich da nur tun?
 

Anzeige(7)

Larissa

Mitglied
Ich finde es gut, dass du so gut auf deine Kinder aufpasst. Vielleicht kriegst du es vorher irgendwie raus, wenn die Schwiegermutter kommt. Und gehst dann mit deinen Kinder woanders hin. Sag deinem Mann, dass du ihren Rat beim Kochen brauchst, wann sie denn mal wieder vorbei kommt, oder so ähnlich. Und versuche, so wenig wie möglich Kontakt mit der Familie zu haben. Nicht ans Telefon gehen usw. Oder krank sein, wenn du auch mal eingeladen wirst. Wenn dir Menschen nicht gut tun, meide sie.
 

Q-cumber

Aktives Mitglied
Liebe @Mama0318,

Das klingt für mich definitiv so, als ob Dein Verhältnis zur Schwiegerfamilie nicht mehr zu retten wäre.
Du bist so viele Jahre mit Deinem Mann zusammen und das Verhältnis war Dir gegenüber nie von Wertschätzung und Herzlichkeit geprägt. Ich denke, das wird sich nach so vielen Jahren auch nicht mehr ändern.
Leider habe ich das Gefühl, dass Dir das immer noch weh tut.
Du kannst diese Menschen aber nicht ändern - also bleibt Dir nur übrig, Dich innerlich weiter zu distanzieren, damit es Dich nicht mehr so trifft.

Eine andere Baustelle sind Deine Kinder.
Ich habe Deinen alten Thread nochmal gelesen- es wirkt, als sei Dein Großer der Schwiegerfamilie jahrelang herzlich egal gewesen. Erst, seit der Kleine da ist, wird auf einmal massiver Druck gemacht, dass die liebe Schwiegermutter ihre Enkel sehen möchte.
So, wie Du die Verhältnisse bei den Schwiegereltern beschreibst, würde ich den Kleinen AUF KEINEN VERDAMMTEN FALL alleine dorthin geben. Lass da nicht mit Dir diskutieren.
Wer neben einem vier Wochen alten Säugling in der Wohnung raucht, würde mein Kind niemals unbeaufsichtigt bekommen. Mal abgesehen davon, dass der Kleine zu den Großeltern keinerlei Bindung hat.
Dein Großer ist ja fast volljährig- wenn der den Großeltern sagt, dass er keine Lust hat, zu ihnen zu kommen: was wollen sie machen?

Natürlich kriegst Du dann von allen Seiten Druck, dass DU BÖSE den Kontakt zwischen Schwiegerfamilie und Kindern blockiert.
Und hier kommt meiner Meinung nach Dein Mann ins Spiel: Du sagst, dass er ein toller Papa ist und ihm der Kontakt zu seiner Familie wichtig ist.
Dann kann Deine Schwiegerfamilie zu Euch kommen, während Du nicht da bist. Und Dein Mann passt auf, dass die Kinder keinen Schaden nehmen.

Ich weiß, dass es Dir schwerfällt, den Kleinen überhaupt ohne Dich mit der Schwiegerfamilie in Kontakt zu lassen.
Aber übe, Dich zu distanzieren und hab Vertrauen in Deinen Mann.
Die Zeit spielt für Dich: auch Dein kleiner kennt mittlerweile das Wort NEIN und irgendwann läuft er der "lieben Oma" einfach davon.

Alles Gute!
 

Mama0318

Mitglied
Meine Schwiegerfamilie macht mich echt fertig. Ich habe hier schon einmal geschrieben, welche Probleme es gab,die will ich nicht nochmal ausführen.
Es gibt eigentlich zwischen dieser Familie und mir und den Kindern keinen Kontakt. Wir sehen uns, wenn wir eben mit meinem Mann dort eingeladen sind oder mein Mann seine Mutter einlädt. Nun war mein Mann 6 Wochen lang in Kur. Es kam kein Anruf von denen, Schwiemu hatte Geburtstag, die Kinder und ich haben angerufen und gratuliert, eingeladen oder so wurden wir nicht.
Wäre mein Mann nicht, dann würde ich den Kontakt sofort vollständig abbrechen.
Aber ich liebe meinen Mann sehr. Ich will unsere Ehe nicht aufs Spiel setzen. Er hängt am Kontakt zu seiner Familie und ich sehe, dass es ihn sehr verletzt, wie die Situation gerade ist. Er sitzt voll zwischen den Stühlen und ihn mit seiner Familie reden zu lassen ist keine Lösung,die Situation wird dadurch nur schlimmer.
Ich habe das Gefühl, diese Familie steht nur da, wenn sie etwas wollen. Ich bin gut, wenn ich irgendjemandem einen Gefallen tun kann, man kann fragen, wenn ich die Oma fahren kann, wenn wir einen Kuchen oder Salat mitbringen sollen. Dann kommen sie und fragen. Man redet, wenn man sich zum Kaffee sieht, tut vorne rum freundlich und hintenrum wird aufs Übelste über einen abgekotzt. Nieman ruft mal an und fragt "wie geht's dir, jetzt wo du 6 Wochen allein mit den Kindern bist, kann man euch was helfen? ". Nichts.
Die Schwester meines Mannes konnte noch nie eine Freundin ihrer Brüder leiden. Sie findet es unfair, dass die Kinder nie allein bei der Schwiegermutter sind (es gibt 1. Nicht den Kontakt, 2. fiel Einiges vor, weswegen ich das auch nicht will) und möchte deshalb keinen Kontakt mehr zu mir haben. Mit ihrer Mutter lästert sie hinter meinem Rücken fleißig. Komischerweise bekommt mein Mann das nie mit. Hat seine Schwester Geburtstag, lädt sie ihn allein ein und er geht allein hin. Seine Mutter kommt gezielt dann vorbei, wenn ich nicht da bin. Weil sie will die Kinder ALLEIN haben. Noch nie hat sie sich irgendwie mit ihnen beschäftigt, sie nutzt die Kinder als Belustigung und führt sie gerne vor. Was Bedürfnis des Kindes ist, ist dabei egal. Aber die Kinder haben keinen Draht zu ihr und sie kennt sie nicht annähernd wirklich. Mein Mann sagt dann, es sei seine Mama und die Macht das ja nicht mit Absicht, sie meint es nur gut. In meinen Augen ist Manches pure Absicht. Mit dem Wissen, dass diese Frau 4 Kinder hat, kann ich in manchen Fällen einfach nicht glauben, dass sie es nicht besser weiß.
Ich bin eigentlich ein Mensch, der mit vielen Leuten auskommt, der sich gut anpassen kann. Und ich hatte wirklich noch nie so ein großes Problem mit jemandem. Für mich ist Familie wichtig. In unserer Familie ist es selbstverständlich, dass man sich unterstützt, füreinander da ist. Wenn jemand heiratet, dann frägt man, ob man einen Kuchen backen kann, etwas helfen. Es ist selbstverständlich, dass Oma und Opa zum Geburtstag kommen oder ich zu ihrem. Die Schwiegerfamilie hat keinen Bock auf Familienfeste und lässt das richtig raushängen. Zur Kommunion des Großen war keiner da, beim Geburtstag des Kleinen auch nicht. Wehe, man kann bei denen mal nicht, dann ist man gleich respektlos und ein riesen Problem.

Was kann ich tun, dass mich das nicht so fertig macht?
Ich sehe einfach nicht ein, dass ich von der Schwiegerfamilie so behandeln lasse, andererseits der Schwiegermutter aber zum Beispiel meine Kinder allein überlassen soll. Ich werde bei der Schwägerin nicht eingeladen, wenn mein Mann aber Geburtstag feiert, lässt sie sich hier praktisch bewirten, den Kuchen backe ja ich,wisst ihr, was ich meine?
Ich habe das Gefühl, ich muss mich völlig ausgrenzen lassen, aber selbst alles mitmachen, weil das hier genauso die Wohnung meines Mannes ist, genauso seine Kinder. Ich kann ihm ja nicht sagen, er darf seine Mutter nicht reinlassen, wenn ich nicht da bin. Ich merke aber, dass unseren Kindern der Umgang nicht nur guttut. Der Große ist danach manchmal völlig aggressiv und der Kleine muss alles über sich ergehen lassen, was die Schwiegermutter mit ihm macht weil sie meint es ja nur gut. Mein Mann ist ein toller Papa, aber bei seiner Mutter schreitet er nicht ein, er sieht das irgendwie nicht einmal, dass da etwas schief läuft.
Was kann ich da nur tun?
Ich finde es gut, dass du so gut auf deine Kinder aufpasst. Vielleicht kriegst du es vorher irgendwie raus, wenn die Schwiegermutter kommt. Und gehst dann mit deinen Kinder woanders hin. Sag deinem Mann, dass du ihren Rat beim Kochen brauchst, wann sie denn mal wieder vorbei kommt, oder so ähnlich. Und versuche, so wenig wie möglich Kontakt mit der Familie zu haben. Nicht ans Telefon gehen usw. Oder krank sein, wenn du auch mal eingeladen wirst. Wenn dir Menschen nicht gut tun, meide sie.
Vielen lieben Dank für deine Antwort!
Du meinst seine Mutter beim Kochen um Rat fragen um ihm zu zeigen, dass ich an ihr etwas schätze?

Anrufen tun sie nur auf seinem Handy;-)
Wenn ich krank wäre an ihren Geburtstagen, dann müsste ich ja die Kinder allein mitschicken, damit würde ich der Schwiegermutter wieder einen Gafallen tun ;-)
Genau das ist mein Problem. Ich habe das Gefühl, ich selbst werde so mies behandelt und im Gegenzug dafür muss ich ihnen aber jeden Gefallen tun. Wenn mein Mann z. B. einmal nicht zum Geburtstag seiner Schwester gehen würde und ihr sagen würde "das ist meine Familie und die liebe ich. Wenn du so mit meiner Frau und meinen Kindern umgehst, dann komme ich eben nicht", dann wäre das irgendwie mal ein klares Statement. Ich weiß irgendwie nicht richtig, wie ich mich da abgrenzen kann. Wenn mein Mann Geburtstag hat muss ich sie hingegen ertragen. Ich lasse mich doch nicht aus meiner eigenen Wohnung vertreiben, weil er sie einlädt. Ausserdem ist es auch mein Mann. Ich will auch mit ihm seinen Geburtstag feiern. Konsequenterweise könnte er sagen "du lädst meine Familie nicht ein? Tja, dann kannst du wohl zu mir auch nicht Selbstverständlichst mit deinem Partner kommen".
Weil er das nicht tut, fühle ich mich wie ein Opfer und dem völlig ausgeliefert. Sie behandeln mich wie den letzten Dreck, selbst muss ich ihnen aber mein Wertvollstes-meine Kinder-anvertrauen und sie hier als Gast empfangen. Weil ich weder meinem Mann verbieten kann, dass er die Kinder, die ja auch seine sind, mit zu seiner Mutter nehmen darf, noch kann ich ihm verbieten, seine Familie zu seinem Geburtstag einzuladen und mich am Geburtstag meines Mannes verkrümeln... Das kann ich auch nicht bringen.
 

Mama0318

Mitglied
Liebe @Mama0318,

Das klingt für mich definitiv so, als ob Dein Verhältnis zur Schwiegerfamilie nicht mehr zu retten wäre.
Du bist so viele Jahre mit Deinem Mann zusammen und das Verhältnis war Dir gegenüber nie von Wertschätzung und Herzlichkeit geprägt. Ich denke, das wird sich nach so vielen Jahren auch nicht mehr ändern.
Leider habe ich das Gefühl, dass Dir das immer noch weh tut.
Du kannst diese Menschen aber nicht ändern - also bleibt Dir nur übrig, Dich innerlich weiter zu distanzieren, damit es Dich nicht mehr so trifft.

Eine andere Baustelle sind Deine Kinder.
Ich habe Deinen alten Thread nochmal gelesen- es wirkt, als sei Dein Großer der Schwiegerfamilie jahrelang herzlich egal gewesen. Erst, seit der Kleine da ist, wird auf einmal massiver Druck gemacht, dass die liebe Schwiegermutter ihre Enkel sehen möchte.
So, wie Du die Verhältnisse bei den Schwiegereltern beschreibst, würde ich den Kleinen AUF KEINEN VERDAMMTEN FALL alleine dorthin geben. Lass da nicht mit Dir diskutieren.
Wer neben einem vier Wochen alten Säugling in der Wohnung raucht, würde mein Kind niemals unbeaufsichtigt bekommen. Mal abgesehen davon, dass der Kleine zu den Großeltern keinerlei Bindung hat.
Dein Großer ist ja fast volljährig- wenn der den Großeltern sagt, dass er keine Lust hat, zu ihnen zu kommen: was wollen sie machen?

Natürlich kriegst Du dann von allen Seiten Druck, dass DU BÖSE den Kontakt zwischen Schwiegerfamilie und Kindern blockiert.
Und hier kommt meiner Meinung nach Dein Mann ins Spiel: Du sagst, dass er ein toller Papa ist und ihm der Kontakt zu seiner Familie wichtig ist.
Dann kann Deine Schwiegerfamilie zu Euch kommen, während Du nicht da bist. Und Dein Mann passt auf, dass die Kinder keinen Schaden nehmen.

Ich weiß, dass es Dir schwerfällt, den Kleinen überhaupt ohne Dich mit der Schwiegerfamilie in Kontakt zu lassen.
Aber übe, Dich zu distanzieren und hab Vertrauen in Deinen Mann.
Die Zeit spielt für Dich: auch Dein kleiner kennt mittlerweile das Wort NEIN und irgendwann läuft er der "lieben Oma" einfach davon.

Alles Gute!
Vielen lieben Dank für deine Antwort!
Ich glaube, du hast Recht...

Es ist wirklich traurig.
Und vollkommen richtig:Unser Großer Sohn geht zur Schwiegerfamilie nur murren mit, bei der anderen Verwandtschaft freut er sich wenn wir hinfahren. In den Sommerferien hatte er ein Schülerferienticket und sämtliche Verwandtschaft besucht - die Schwiegerfamilie nicht. Ich habe sie nie vor ihm schlecht geredet oder vor ihm etwas diesbezüglich gesagt. Man merkt eben deutlich, dass da einfach überhaupt kein Bezug da ist.
Und in Äußerungen der Schwiegermutter, die ihm erklären will für welchen Beruf er geeignet ist und für welchen nicht merke ich, dass sie ihn einfach überhaupt nicht kennt.

Du hast Recht, mich verletzt das alles immer noch sehr.
 

Larissa

Mitglied
Meine Ex-Schwiegereltern waren auch immer freundlich, aber kein bischen herzlich. Auch meine Tochter wollten sie nie mal haben. Hab mich damit abfinden müssen, war auch freundlich, aber mehr auch nicht.
 
N

Neunstern

Gast
Hallo,

irgendwie kommt mir das bekannt vor..:rolleyes:
Hab ich über Jahre hinweg ganz ähnlich erlebt.

Gespräche mit den Schwiegereltern waren nicht möglich.. auch nicht mit der Verwandtschaft.
Ja sie redeten gerne.. aber immer nur hinten rum. Noch heute :ROFLMAO: Ich glaube das hört auch niemals auf.

Leider war mein Mann auch so "trottelig" und hat viele Dinge nicht mitbekommen.
Lange Zeit habe ich mich genauso gefühlt wie du jetzt gerade.. so ohnmächtig.

Die Familie meines Mannes ist groß.. und von uns wurde erwartet, dass wir jeden einzelnen Geburtstag anwesend sind.. egal wie das Wetter war.
Anfangs wurde von mir auch erwartet, dass ich die ganze Verwandtschaft zu meinem Geburtstag einlade, was ich aber nicht gemacht habe.. ist schließlich Mein Tag.
Dann wurden so Sachen gesagt wie: Ihr könnt nicht immer nur zu den Geburtstagen hingehen, aber selbst nicht einladen..
OK.. dann sind wir halt nicht mehr hin :p

Erst nach vielen, vielen Gesprächen und nach Jahren.. hat mein Mann meine Misere dabei erkannt.

Es folgten Gespräche mit seinen Eltern, die allesamt nicht fruchteten.. im Gegenteil irgendwie wurde alles noch viel schlimmer.. weil sie einem das Wort im Mund herumdrehten..

Mein Mann sagte immer: Das nützt alles nichts.. die verstehns nicht..
Dennoch war er da eben reingeboren, kannte es nicht anders.. für ihn war das Normalität.. umgekehrt habe ich auch Baustellen aus meiner familiären Vergangenheit, die er nicht nachvollziehen konnte..

Was er aber niemals gemacht hat war, dass er alleine zu einem Geburtstag gegangen wäre, auf den ich nicht eingeladen gewesen wäre.. ich denke da wäre ich auch wirklich zu tiefst enttäuscht gewesen und verletzt.

Da solltet ihr nochmal drüber reden und an einem Strang ziehen.
Frag ihn doch mal wie er sich umgekehrt fühlen würde, wenn sich deine Familie ihm gegenüber so verhalten würde.

Meine Schwiegermutter hatte zu für meine Kinder kein Interesse übrig.. bis heute nicht.
Aber über sie redet sie auch gerne.. sie haben sogar "Spitznamen".

Im Laufe der Jahre haben wir angefangen uns zurück zu nehmen.. sind nicht mehr zu allen Feierlichkeiten.. die Kinder hatten auch nie Lust ihre Zeit dort zu verbringen.. warum auch.. für sie war es immer sehr langweilig dort.

Dann gab es diesen einen Moment der alles veränderte.. auch die komplette Meinung meines Mannes gegenüber seiner Familie.
Er hatte einen Arbeitsunfall und es war alles eine sehr knappe Geschichte.
In dieser Zeit haben mir meine Schwiegereltern zusätzlich das Leben schwer gemacht und mir ganz deutlich zu verstehen gegeben, dass ich niemals zu dieser Familie gehören werde.

Damals rechneten sie wohl auch damit, dass es mein Mann nicht schafft. Aber er kämpfte sich zurück ins Leben.
Nach der Reha stand ein runder Geburtstag ins Haus der Schwiegereltern und wir wurden eingeladen. Eigentlich wollte ich nicht hin.. tat es dann aber für ihn.
Aber auf diesem Geburtstag wurden wir ausnahmslos von allen ignoriert.

Das war das letzte Mal, dass wir irgendeiner Feierlichkeit beiwohnten.. und auch ansonsten ist das Verhältnis aufs absolut nötigste reduziert.. wenn man sich halt mal übern Weg läuft.

Bei mir ist es mittlerweile auch so, dass ich alles nur noch über meinen Mann laufen lasse, was diese Familie betrifft.. ich bringe mich in keinster Weise mehr ein.
Ich gehöre ja schließlich nicht dazu und unsere Kinder auch nicht.
Aber mein Mann steht zu mir..

Ich denke, dass es für deinen Mann der ganz normale Wahnsinn ist und er sich dabei tatsächlich wenig denkt.
Versuche mit ihm zu sprechen.. aber in einem ruhigen und sachlichen Ton. Werde gegenüber seiner Familie nicht ausfallend.. versuch dich auch in seine Lage zu versetzen und erzähle ihm von deinen Emotionen..
Schaut, dass ihr zusammen an einer Lösung arbeitet.. mit der alle Leben können.
Mit Druck erreicht man nichts..
Sag ihm, dass du ihn liebst..dass er dir wichtig ist.. aber sage ihm auch, wie du dich fühlst, was in dir vorgeht.. damit er es versteht.

Das Ding ist halt, trotz der ganzen Wut und dem Ärger.. sachlich zu bleiben und sich in den anderen hinein zu versetzen.. nimm ihn ernst.. hör ihm zu..

Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass das schließlich bei uns der Schlüssel war.
Es geht nur, wenn beide den jeweils anderen verstehen..

Ihr packt das !!(y):)
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben