Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Yusuf

Neues Mitglied
Hallo Leute,


ich habe ein Problem und bitte um eure Hilfe.Es geht um die Schule.Ich war auf einer Realschule, habe da meinen Abschluss gemacht und bin jetzt knapp seit einem Jahr auf einem Gymnasium, um mein Abitur zu machen.
Von Anfang an hatte ich Probleme auf dem Gymnasium.Und seit einem Jahr habe ich ein Problem das mich immer mal wieder stark belastet.Ich gehe immer ca.3Wochen in die Schule dann passiert immer das gleiche. Ich
kriege dann meine Phase. Ich hab dann keine große Lebensfreude mehr,mein Selbstvertrauen wird weniger, kein Appetit mehr und all so Sachen.Es beeinflusst einfach mich und mein Leben. Ich schlafe auch sehr schlecht und wenig, auch wenn ich früh Schlafen gehe. Ich habe dann einfach keine ruhe und bin
dann den ganzen Tag über gestresst und mache mir nur schlechte Gedanken. Nach 7-10 Tagen geht das dann wie von alleine wieder Weg und ich bin wieder ich. Dann hat sich das ganze bis jetzt immer wiederholt. Ich bin dieses Jahr schlecht in der Schule und gehe auch nicht gerne hin.
Bevor ich auf das Gymnasium ging, war ich auf der Realschule ein guter Schüler. Jetzt hat sich aber alles geändert ich erkenne mich nicht mehr wieder. Das Schuljahr ist fast vorbei und mit meinem jetzigen Notenstand bleibe ich sitzen. Der Gedanke, Sitzen zu bleiben, macht mich kaputt. Dazu kommt noch das ich weiß, dass ich es noch schaffen kann wenn ich mich mit meinen Schulsachen beschäftige und mein bestes tue. Nur wegen dieser Phase
habe ich keinen ruhigen Kopf und bin nur gestresst, allein wenn ich einfach Sitze und nachdenke. Ich bin sehr verzweifelt und auch durcheinander im Kopf. Ich Setze mich wegen der Schule unter krass viel Druck, obwohl ich eigentlich weiß das es dazu keinen Grund gibt. Ich muss eigentlich nur lernen, in der Schule aufpassen, meine Hausaufgaben machen,die Sachen wiederholen und versuchen mein bestmögliches zu machen.Das hört sich vielleicht so einfach an aber es ist alles im Moment sehr schwer für mich. Irgendwas in mir drin sagt mir, dass ich es versuchen muss weiterzukommen. Auch wenn ich es nicht schaffe, muss ich es versuchen. Doch irgendwie stehe ich mir selber im Weg. Ich will das Lösen, ich muss das Lösen.
Ich muss meine innere Ruhe, meine Gelassenheit und meinen Willen hervorrufen, doch diese schlechte Einstellung und meine schlechten Gedanken, verhindern mich und ich lasse mich in diesen genannten Phasen hängen und ich will dann eigentlich nichts mehr tun. Und wenn ich dann verzweifelt im Bett liege wird alles nur noch viel Schlimmer. Es beeinflusst einfach meinen ganzen Tag. Meine Konzentration im Alltag ist dann viel weniger als gewohnt,egal worum es geht, sogar bei den einfachsten Sachen, weil ich mit den Gedanken immer woanders bin. Allein etwas zu lesen und es zu verstehen, fällt mir schwer. Diese Phasen haben bis jetzt immer so 7-10 Tage gedauert. Normalerweise bin ich ein Selbstbewusster Mensch, der nicht so viel nachdenkt, wie beschrieben. Ich bin Patient bei einem Psychiater, mit dem ich aber nur einmal im Monat über dieses Rede. Ebenfalls bin ich Patient bei einer analytischen Psychotherapeutin, mit der ich gewöhnlich auch ungefähr alle 2-4 einen Termin habe. Mein letzter Termin ist allerdings schon eineinhalb Monate her, weil die Therapeutin auch meiner Meinung nach mir den Termin so spät gegeben hat, um meine Entwicklung zu sehen, weil ich ihr auch erzählt hatte,das es mir schon wesentlich besser geht, als ich diese Phase nicht hatte. Mich mit Freunden zu treffen oder Sport zu machen hilft mir auch wenn, nur für eine kurze Zeit von Paar Stunden.Aber diese Gedanken bleiben dann trotzdem. Es ist eine reine Kopfsache und nur ich kann das Lösen.

Leute bitte,bitte. Ich bitte euch um Hilfe.
Jede Hilfe von euch könnte mir weiterhelfen.
Es ist übertrieben wichtig. Bitte helft mir..

Ich bedanke mich im Voraus schon mal:)
 

Anzeige(7)

M

Monarose

Gast
Kann es sein, dass die jetzige Schulform dich einfach überfordert?

Du hast folgende Optionen: Klasse wiederholen. Schule verlassen und Ausbildung beginnen. Sehr hart arbeiten und Versetzung schaffen.

Trenn dich mal von diesem "Phasen-Gedöns". Du schusterst dir da was zurecht, das wird dich Zeit kosten.
 

Yusuf

Neues Mitglied
Kann es sein, dass die jetzige Schulform dich einfach überfordert?

Du hast folgende Optionen: Klasse wiederholen. Schule verlassen und Ausbildung beginnen. Sehr hart arbeiten und Versetzung schaffen.

Trenn dich mal von diesem "Phasen-Gedöns". Du schusterst dir da was zurecht, das wird dich Zeit kosten.

Eigentlich möchte ich versuchen weiterzukommen, auch wenn es nicht klappen sollte. Und ich finde es ist zu früh, um eine Ausbildung anzufangen. Da würde ich es eher bevorzugen, das Jahr zu wiederholen. Wenn ich regelmäßig meine Aufgaben tun würde, und auch den Willen hätte, mich weiterzuentwickeln, dann könnte ich mit der Schulform umgehen.

Vielen Dank für Ihre Antwort.
 

Freigeist

Aktives Mitglied
Hallo Yusuf,

Kann es sein, daß Du Dich innerlich derart anspannst, daß Du Dich damit blockierst, was Dich noch verzweifelter und somit angespannter werden läßt – so, als ob Du bei angezogener Handbremse aufs Gaspedal trittst?
Falls ja: Warum bist Du so angespannt? Was fürchtest Du?
Was könnte gegen die Anspannung helfen? Hast Du es schon mal mit einem Entspannungsverfahren (Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung, Qui Gong, Tai Chi, Yoga,...) versucht?

Ich bin Patient bei einem Psychiater, mit dem ich aber nur einmal im Monat über dieses Rede. Ebenfalls bin ich Patient bei einer analytischen Psychotherapeutin, mit der ich gewöhnlich auch ungefähr alle 2-4 einen Termin habe.
Warum ausgerechnet analytisch? Warum keine Verhaltenstherapie?

Aber diese Gedanken bleiben dann trotzdem.
Von Gedankenkreisen kann man sich ablenken... durch Tätigsein.
Nicht immer versuchen, die quälenden Gedanken zu Ende zu denken – sondern unterbrechen, sobald Du ihrer gewahr wirst.
Du bist nicht Deine Gedanken.

Versuch Dir z.B. Deine Gedanken als reißenden Fluß vorzustellen. Du bist nicht der Fluß und stürzt Dich auch nicht hinein, sondern stehst am Ufer und betrachtest ihn.
Du kannst weggehen, etwas tun – lernen, einem Hobby nachgehen, ... – und später wieder zu dem Fluß zurückkehren. Er kann Dir nicht folgen, ist an sein Flußbett gebunden.


Oder schreib die quälenden Gedanken auf einen Zettel und stecke den Zettel in eine Schublade. Stell Dir vor, daß die Gedanken jetzt dort drin bleiben, bis Du sie wieder herausholst, und wende Dich etwas anderem zu.

Viele Grüße,
Freigeist
 

Nemo

Aktives Mitglied
Du hast deine Phasen, und dann wieder Zeiten wo alles in Ordnung ist.
Momentan lenkst du dein Augenmerk viel zu sehr auf deine Phasen.
Ist das Glas halb voll, oder halb leer? Momentan liegt dein Augenmerk auf "halb leer".

Versuch, diesen Phasen erst einmal mit Gelassenheit gegenüberzutreten. Du weißt, dass du ohnehin nicht so einfach verhindern kannst, dass sie kommen, und du weißt auch dass sie wieder gehen werden.
Also warum dir nen riesen Kopf deswegen machen? Nimm deine Phasen nicht so ernst. Du weißt doch selber, dass sie ohnehin wieder gehen werden, und dann sind ein paar Tage halt nicht so toll - na und? Du lebst ja für die guten Tage, und nicht für die während deiner Phase.

Was dir auch helfen könnte, sind Entspannungstechniken. Damit bekommt man den Kopf frei.
Informiere dich doch mal über Meditation, autogenes Training, progressive Muskelrelaxation nach Jacobsen, oder Felgenkrais.... Da gibt es so viele Techniken, dass du auch sicher eine findest.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.

    Anzeige (2)

    Oben