Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Der Traum von Master-Studiengang

RayZ

Neues Mitglied
Hallo,

ich bin 36 Jahre alt und mein Traum ist es ein Master-Studium zu absolvieren, es scheint aber, als ob ich für kein Studium qualifiziert bin.

Ich komme aus der Schweiz und meine Schulzeiten waren katastrophal! Ich war also in der schlechtesten Schule und konnte nicht einmal eine Ausbildung als Maler finden, da meine Schulnoten so schlecht waren. Nach der Hauptschule war ich also 4 Jahre lang arbeitslos (zugegeben, ich war auch faul). Ich interessierte mich aber sehr für "Computer" und habe mir in dieser Zeit diverse Programmiersprachen selber beigebracht. Irgendwann musste ich halt eine Stelle annehmen, da ich nicht ewig arbeitslos bleiben konnte. Ich habe dann als Tellerwäscher gearbeitet. 7 Tage die Woche, kein Urlaub, 12 Stunden pro Tag und das alles für nur CHF 300.- pro Monat. Die Stelle war zwar nicht legal aber was soll's, eine bessere Stelle fand ich ja sowieso nicht. In dieser Zeit fing ich an nachzudenken und war enttäuscht von mir selbst, dass ich nichts aus meinem Leben gemacht habe. Ich konnte mir aber nicht vorstellen ewig als Tellerwäscher zu arbeiten. Das lächerliche Geld, das ich verdiente, habe ich also gespart und habe sie für eine Ausbildung als Kaufmann ausgegeben. Ab diesem Moment hatte "Bildung" für mich eine komplett neue Bedeutung und ich fing zum ersten Mal in meinem Leben an zu lernen, war ich in der Grundschule nie tat. Ich habe die Ausbildung zwar abgeschlossen, habe auch mein Bestes gegeben aber das Niveau war mir trotzdem zu hoch und ich habe die Abschlussprüfung nicht bestanden. Nichtsdestotrotz, hat mir diese Ausbildung Türen geöffnet und ich habe sofort einen Job in einer Bank gefunden; also alles was ich eigentlich wollte.

Kurze Zeit später habe ich eine Weiterbildung als Marketing-Assistent abgeschlossen, aber auch diese Abschlussprüfung konnte ich nicht bestehen, da mir das Niveau zu hoch war. Sie war aber trotzdem nützlich, da ich dadurch einen besseren Job fand und auch mehr verdiente.

Ich wollte danach noch eine weitere Ausbildung machen, war aber nicht mehr in einer Notsituation, da ich bereits eine sehr gute Stelle hatte. Obwohl ich schon zwei Ausbildungen hinter mir hatte, hatte ich aber trotzdem kein Diplom und ich wollte nicht bei der nächsten Ausbildung wieder durchfallen. Deshalb dachte ich mir, warum lerne ich nicht etwas, was mich auch interessiert? Da Programmieren mein Hobby war und ich auch ziemlich gut darin war, entschied ich mich eine einjährige Ausbildung als Web-Programmer zu absolvieren. Das habe ich gemacht und habe ohne Probleme bestanden.

Danach war ich sehr wissensdurstig und wollte mich noch mehr in dieser Materie vertiefen, da ich mich sehr für Web-Technologien interessierte. Deshalb habe ich dann eine zwei-jährige Ausbildung als Web-Developer abgeschlossen. Diese Ausbildung habe ich nicht nur bestanden, sondern ich war auch der Klassenbeste und nach der Ausbildung habe ich sogar einen Job als Dozent bekommen, um andere zu unterrichten.

So gierig ich war, wollte ich natürlich mehr. Mein nächstes Ziel war es, ein Bachelor-Studium abzuschliessen. Ich weiss nicht wie es in Deutschland ist aber in der Schweiz braucht man für eine Studiumzulassung eine Matura, was ich nicht hatte. All meine Berufserfahrungen sowie Ausbildungen reichten aber aus, dass ich doch zugelassen wurde. Ich habe das Studium also abgeschlossen und bekam das Diplom "BSc. Web Development".

Da das Master-Studium zurzeit mein Traum ist, studiere ich derzeit Medical Informatics. Ich bin erst im ersten Monat, muss das Studium aber abbrechen, da ich mich zu sehr überschätzt hatte und ich definitiv nicht für das Studium qualifiziert bin. Dass ich überhaupt angenommen wurde, ist schon sehr fragwürdig.
Ich habe mich bewusst für das Studium entschieden, da mich besonders Machine Learning sehr interessiert. 90 % des Faches besteht aber aus Mathematik und nochmals zur Info: Ich war in der schlechtesten Schule! Was ich also in der Schule gelernt habe ist 20 + 30 oder 7 x 8 und weder im Bachelor, noch in irgendwelche Art von Ausbildungen hatte ich Mathematik als Fach.
Ich wusste aber, dass das Niveau hoch sein muss, deshalb habe ich mich für dieses Studium 1 Jahr lang vorbereitet. Und zwar hatte ich einen ein-jährigen Algebra-Kurs. Ich hatte dann das Gefühl, dass ich nun gut vorbereitet bin, aber das ist leider überhaupt nicht so, denn bei den Vorlesungen verstehe ich nicht einmal die Grundlagen.

Mein Problem ist, dass ich Web Development studiert habe und Web Development gibt es nicht als Master. Es gibt noch viele andere Studiengänge, die mich auch interessieren, wie z.B. Informatik, AI, Psychologie u. v. m. Für Informatik und AI bin ich sogar zugelassen (auch wenn das für mich ein Witz ist), ich weiss aber, dass ich dafür nicht qualifiziert bin. Ich weiss, dass ich Kurse absolvieren kann, um mich darauf vorzubereiten, aber ich habe es ja auch 1 Jahr lang mit dem Algebra-Kurs versucht und ich verstehe bei den Vorlesungen dennoch nur Bahnhof.

Ich suche also nach einem Master-Studiengang, der auch zu mir passen könnte. Falls mir jemand einen Studiengang empfehlen kann oder mir helfen kann den richtigen Weg zu finden, würde ich mich sehr freuen!
 
F

Fliese123

Gast
Hallo,

da ich in einem völlig anderen Bereich arbeite, kann ich nichts aus eigener Erfahrung empfehlen.

Vielleicht ist das etwas für dich? :


Denke allerdings, dass einer der Mathematikkurse im Internet, die speziell als Vorbereitung auf ein Informatik Studium angeboten werden, besser geeignet ist als ein reiner Algebrakurs.

Wünsche viel Erfolg!
 
G

Gelöscht 120235

Gast
Hallo,
hat es sich hier schon einmal herumgesprochen dass es eine Studienzulassung gibt? Das dürfte in der CH nicht anders als in D. sein.
Voraussetzung für die Aufnahme eines universltären Studiums ist das Abitur- oder eines gleichwertigen Abschlusses. Das sind u.a. das Kolleg, Berufs- o. Fachoberschule, alternativ die Begabtenprüfung o. die Nichtschülerprüfung. Meisterabschlüsse ( in der Schweiz: höhere Fachausbildung) berechtigen zum fachspezifischen FS- Studium.
Du möchtest mir jetzt erzählen, dass eine Bank Dich mit Hauptschulabschluss und ohne weiteren Berufsabschluss eingestellt hat? Als was bitte? CEO?
Diese Ausbildung habe ich nicht nur bestanden, sondern ich war auch der Klassenbeste und nach der Ausbildung habe ich sogar einen Job als Dozent bekommen, um andere zu unterrichten.
Ich denke, Du lebst in einer riesigen Seifenblase, wo Du Dir Dein Leben vorgaukelst.
Gemaß §2 Abs. 4 Bundesgesetz über die Förderung der Hochschulen und die Koordination im schweizerischen Hochschulbereich (kurz HFKG) sind nachfolgende nichtstaatliche Hochschulen accreditiert und den B.Sc. als staatl. anerkannten Titel vergeben.
  1. als universitäres Hochschulinstitut gemäss HFKG:
    1. das Institut de hautes études internationales et du développement, Genève, IHEID, (Hochschulinstitut für internationale Studien und Entwicklung)
    2. die Stiftung universitäre Fernstudien,
  2. als von der Schweizerischen Hochschulkonferenzakkreditierte private Hochschulen mit universitärem Rang:
    1. die Facoltà di Teologia di Lugano (Theologische Fakultät Lugano)
    2. die Franklin University Switzerland
    3. die Staatsunabhängige Theologische Hochschule Basel
    4. die Theologische Hochschule Chur
Nur nebenbei fallen dort allerdings Hochschulgebühren von monatl. mind. 1000Franken an.
Zudem ist dfas Lernniveau sehr hoch, da diese Schulen nur über entsprechend herausdragende Bildungsleistungen wirtschaftlich bestehen können.
An ALLEN schweizerischen Hochschulen besteht Matura- Pflicht! ( Abitur als Voraussetzung)
Odysseus
 

Sofakissen

Aktives Mitglied
Fernuniversität in Hagen. Praktische Informatik. Die Zulassungsbedingungen sind sehr locker und du bist sehr frei was die Wahl deiner Fächer betrifft. Du kannst dich also um die Mathematik herumwählen. Ist zwar in Deutschland, aber man muss wirklich selten vor Ort sein. Die meisten Prüfungen kann man an einem Standort in der Nähe schreiben (etwa in Süddeutschland), manche direkt von daheim machen und sehr selten halt in Hagen selbst.

Außerdem kannst du nach aktueller Prüfungsverordnung studieren so lange du willst. Wenn dir in einem Fach also Vorkenntnisse fehlen, wartest du mit der Prüfung so lange, bis du sie nachgeholt und den Stoff verstanden hast. Ist auch gut mit einem Beruf vereinbar, so du noch deine Brötchen verdienen must und auch die Studiengebühren sind lächerlich billig.

Falls es ein deutscher Master also auch tut...
 

RayZ

Neues Mitglied
Du möchtest mir jetzt erzählen, dass eine Bank Dich mit Hauptschulabschluss und ohne weiteren Berufsabschluss eingestellt hat? Als was bitte? CEO?
Nur weil ich "Bank" sagte, meinte ich nicht, dass ich monatlich 20.000 Euro verdiente. Ich war als Sachbearbeiter im Corporate Center Logistik tätig. Anders gesagt, ich musste physische Dokumente am Computer indizieren. Das war's. Ich musste also nur abtippen und abspeichern. Und nein, für diesen Job muss man nicht hochgebildet sein. Die einzige Voraussetzung war, dass man schnell und korrekt tippen kann.

Ich denke, Du lebst in einer riesigen Seifenblase, wo Du Dir Dein Leben vorgaukelst.
Das stimmt. Aber was ist der Punkt deiner Aussage? Dass ich doch lieber einen Tellerwäscher hätte bleiben sollen?

An ALLEN schweizerischen Hochschulen besteht Matura- Pflicht! ( Abitur als Voraussetzung)
Ich habe nie gesagt, dass ich an einer schweizerischen Hochschule studiert habe. Meinen Abschluss habe ich von Middlesex University in London bekommen. Und nein, dort gibt es keine Matura-Pflicht. Eine der Voraussetzungen war, dass ich die zwei-jährige Ausbildung als Web-Developer abschliesse.

@Sofakissen & @Fliese123, vielen Dank für die nützlichen Infos! Ich werde mir die beiden Studiengänge genauer anschauen.
 

dr.superman

Aktives Mitglied
also auch an staatlichen Unis, zumindest in D, kannst Du ohne Hochschulreife studieren,
das sind Studienplätze für beruflich Qualifizierte.
Theoretisch kannst Du sogar promovieren ohne Abitur (habe ich gemacht) und Studium (das hatte ich dann schon).
Abitur ist nur eine Idee...
 

dr.superman

Aktives Mitglied
ich sage ja:
theoretisch. In den meisten Promo.ordnungen gibt es einen Passus, dass wenn Dich zwei ordentliche Professoren betreuen, sozusagen, bürgen,
dass die Formalien nicht mehr zählen.
Soll eben allen eine Chance geben.
Praktisch ist das aber sehr unwahrscheinlich :)
 

Sollilja

Aktives Mitglied
also auch an staatlichen Unis, zumindest in D, kannst Du ohne Hochschulreife studieren,
Armes Deutschland - warum heißt es denn dann “Hochschulreife”, wenn man sie gar nicht mehr braucht?

Ich finde es sehr schade, dass durch die “Gleichmacherei” ein Studium immer weniger wert wird….

Ich habe ein Erststudium in WiInf hinter mir (Uni-Diplom) und studiere nun (15 Jahre nach meinem ersten Abschluss) aus Spaß an der Freude an der Fernuni Hagen (Master Praktische Informatik). Was ich bisher für 40 (von 90) ECTS-Punkten leisten musste, ist im Vergleich zu meinem Erststudium absolut Pillepalle. So haben natürlich viel mehr Menschen die Chance, den Abschluss zu schaffen, und das will unsere Politik ja so, weil sie meint, dass Deutschland im internationalen Vergleich sonst schlecht dasteht. Aber spätestens, seit ich das Fernstudium mache, wundert es mich bei der Arbeit überhaupt nicht mehr, wenn Hochschulabsolventen einfach gar nichts können.
 

dr.superman

Aktives Mitglied
rmes Deutschland - warum heißt es denn dann “Hochschulreife”, wenn man sie gar nicht mehr braucht?

Ich finde es sehr schade, dass durch die “Gleichmacherei” ein Studium immer weniger wert wird….
aber das gab es doch schon immer;
Plätze für beruflich Qualifizierte. Oder für FH-Studenten mit Diplom, die an die Uni wollten etc..
Das sind auch Wege, die "Hochschulreife" zu erlangen, durch berufliche Qualifikation und durch Lernen. Abitur ist doch nur ein Weg zur Hochschulreife, wenn auch der Bekannteste.

Dass Dir Dein zweites Studium nun leichter vorkommt,
hat aber ncihts mit Hochschulriefe zu tun;
oder meinst Du, Dir fällt das nun leichter, weil Du irgendwann mal Abitur auf dem Gym gemacht hast?
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben