Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Danke

G

Gelöscht 59934

Gast
Lieben dank an alle, ich habe ausreichend antworten erhalten und es wurde mir eine andere Sichtweise dargestellt, danke dafür. :)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Anzeige(7)

G

Gelöscht 119968

Gast
Und warum sollte dir ein Kontaktabbruch etwas nützen? Gesünder wirst du dadurch gewiss nicht - genauso wie umgekehrt nicht kränker.
 

Knirsch

Aktives Mitglied
Also, ich würde den Kontakt wenn, dann wegen dem Abbrechen wie sie dich generell behandeln. Das klingt ja nicht so prickelnd.
Wegen der Sache mit der Chemo eigentlich nicht, aber du empfindest das eben anders.
Ich kenne das auch nicht so, dass man sich vor solchen Dingen bei jemandem melden würde oder Ähnliches. Allerdings komme ich auch aus einer nicht sehr fürsorglichen Familie. Ich bin mir aber nicht einmal sicher, ob ich persönlich das bei jemandem machen würde, der mir was bedeutet. Also, wenn mich jetzt zum Beispiel eine Freundin informieren würde, dass sie sich einer Behandlung unterzieht, wo sie ein gewisses Risiko hat, dann würde ich sie vor dem Tag X auch nicht noch mal behelligen. Sie hat es mir ja schon mitgeteilt und ich wüsste nicht, ob sie das überhaupt will oder nicht. Ich selbst käme jedenfalls nicht auf die Idee, dass das jemand braucht und würde mich auch ein wenig wundern, wenn jetzt Menschen sich bei mir vor sowas melden würden, nur für den Fall, dass ich sterbe. Da müsste schon jemand zu mir sagen, dass ich vorher noch mal anrufen soll.
Vielleicht ist es also auch niemandem bewusst gewesen?
 

Kolya

Aktives Mitglied
Ich würde von der Familie keine Erwartungen stellen. Das Verhältnis war vor der Erkrankung nicht gut, wird sich jetzt auch nicht ändern.

Schuldzuweisungen bringen nix. Suche dir Freunde

Kolya
 

Meghan

Aktives Mitglied
Wieso solltest du ein schlechtes Gewissen haben, wenn du auf dich selbst achtest? :)
Tja, genau. Woran liegt das? Es wurde dir eingetrichtert. Egal was du tust oder sagst, du bist darauf abgerichtet, die Schuld bei dir zu suchen und dich schlecht zu fühlen. Du könntest den Nobelpreis gewinnen und man würde dennoch etwas finden, das man daran bemängeln könnte.

Das Schlimme daran ist, dass du dich dabei selbst verlierst. Dein Wohlbefinden ist dir nicht so wichtig, wie das der anderen bzw. es ist dir nicht erlaubt, in deinem eigenen Sinne zu handeln. Mit diesem Mindset kann kein Mensch glücklich und selbstbestimmt leben.

Also ja, brich den Kontakt ab. Diese Leute geben dir nichts als Schmerzen und Einsamkeit. Ohne diesen Ballast bist du besser dran. Lieber allein als mit denen!
 

Kolya

Aktives Mitglied
Vielen Dank für deine Antwort. Ich bringe denen gegenüber keine Schuldzuweisungen, es ist eher andersrum. Es spielt keine Rolle, was man selbst dazu sagt, dass einzige was ich wirklich noch mache, einfach weil ich das auch überhaupt nicht abkann, wenn ich für irgendwas die Schuld bekomme, aber nichts getan habe und auch nicht das getan habe, wie die das darstellen, ist mich verteidigen. Das muss ich mir auf jeden Fall abgewöhnen, weil das grundsätzlich zu lauteten Gesprächen führt, die mir nicht gut tun. Ich kann deren Ansicht sowieso nicht ändern, ich muss aber lernen die Klappe zu halten, um ruhiger leben zu können. Um vielleicht mal einen kleinen Ausschnitt bezüglich der Schuldzuweisungen meiner Familie deutlicher darzustellen schildere ich dir mal kurz was...

Meine Tanten haben sich mit meinem ganz kleinen Bruder gestritten, weil sie nicht akzeptieren wollen, dass er Bisexuell ist.. Ich selbst habe damit überhaupt kein Problem, im Gegenteil ich bin für die Devise leben und leben lassen. Und um ehrlich zu sein, hab ich es schon laaaaange gewusst, bevor es ihm eigentlich klar war. :)
Aber jetzt kannst du vielleicht mal raten, wer dafür verantwortlich gemacht wurde. Ich natürlich. Der Umgang mit mir sei natürlich kein guter und hat ihn umgepolt war die Aussage... Ich selbst bin mit meinem Mann seit fast 2 Jahren verheiratet und nicht bisexuell, aber wie vorher schon erwähnt, verurteile ich niemanden.

Und zum Thema suche dir Freunde.... Ehrlich gesagt, bin ich etwas überrascht und verwirrt, wie und warum du davon ausgehst, dass ich keine hätte. Es ging hier in meinem Ursprungspost nicht um meine Freunde, sondern um meine Familie.

Konzentriere Dich auf das, was positiv im Leben ist und lasse Deine Familie des Frieden willens einfach in Ruhe. Wenn Du gute Freunde hast, umso besser. Widme Deine Aufmerksamkeit auf Dinge, die Dir gut tun und Dich weiterbringen.
Klar ist es auch von Deiner Seite eine Art von Beschuldigungen an Deiner Familie. Du möchtest Trost in Krankheitssituationen und wirfst denen vor, wenn sie es nicht sind oder dass Deine Familie gegenüber Schwulen, Lesben tolerant sind. Klar höre ich da viele Anklagen und Schuldzuweisungen raus. Lasse es einfach. Du kannst Deine Familie nicht ändern. Sie leben in ihrer Blase und Du in Deiner. Es geht ja schon einige Jahre, oder nicht? Aufregen, sich gegenseitig vorwerfen dass der eine das oder das gesagt hat, zerrt nur am Nervensystem. Irgendwann verselbständigt sich dieser sinnlose Kampf und dann kommen blödsinnige Kommentare zustande, wie, dass Du an der sexuellen Orientierung Deines Familienmitglied Schuld bist. Ich nehme mal an, dass Du Dich kaputt lachen musstest.

Fokussiere Dich auf das in Deinem Leben, für das Du glücklich sein darfst, was schön ist. Du weißt ja, die beste Waffe für Deine Feinde ist immer noch das unerschütterlich Glücklichsein.

Gute Besserung

Kolya
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
G Danke für euere Antworten Familie 7

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • @ Roselily:
    Ja, habe lange gebraucht darüber zu reden ohne gleich in Tränen auszubrechen
    Zitat Link
  • (Gast) Anja123456:
    oh krass, dass ist aber ein sehr mutiger Schritt alles hinter sich zu lassen. Bist du weit weggezogen Peter?
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    400km
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Ich hatte beruflich den Vorteil das ich vorher schon Selbstständig war, daher habe ich auch alles die 3 Jahre ruhen lassen und danach wieder angefangen
    Zitat Link
  • (Gast) Anja123456:
    Sehr mutig, so ein Neuanfang ist sicherlich sehr schwer, aber freut mich das es für dich offensichtlich das richtige war :)
    Zitat Link
  • @ Roselily:
    Bin beruflich hier gebunden. Aber alles abzubrechen? Mutig
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Absolut war das beste was ich machen konnte und bin voll im Leben seit einigen Jahren wieder, neue Lebensgefährtin, neues Haus, sehr viele neue Freunde, Bekannte und ab und an fahre ich auch gern wieder in die alte Stadt (HH) zurück, naja fast einmal im Monat
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Die Geburtstage meiner Lieben feiern wir heute noch immer und am Todestag fliegen wir auch an die Stelle etc
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Ich war danach knapp über ein Jahr in einem buddhistischen Kloster, das hat über die schwerste Zeit hinweggeholfen und dann nach und nach alle Zelte abzubrechen gab dann den restlichen Push
    Zitat Link
  • @ Roselily:
    Soweit bin ich noch nicht, arbeite daran
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Die Tage, die dir sehr in Erinnerung sind, werden am Anfang sehr schwer, aber irgendwann nimmst du diese als Geschenk was du hattest an und feierst sie auch
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Naja, der eine natürlich so, der andere anders aber man nimmt sie als Geschenk an
    Zitat Link
  • @ Roselily:
    Aber mit der Erinnerung verbindet such bislang sehr schmerzhaft der Verlust.
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Natürlich
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Wie gesagt das dauerte bei mir auch sehr lang, Erinnerungen von Schmerzhaft in gute Erinnerungen zu bewegen
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Ich schaue heute Bilder an und freue mich dies alles miterlebt und gehabt zu haben, das konnte ich fast 3 Jahre gar nicht
    Zitat Link
  • @ Roselily:
    Tja, trauriges Thema. Trotzdem vielen Dank und euch eine gute Nacht 😗
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Immer gerne und auch dir eine gute Nacht, pass auf dich auf
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Roselily hat den Raum verlassen.
  • (Gast) Anja123456:
    Ich muss auch weg, wünsche dir noch einen schönen Abend und alles Gute für dich!
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Ebenso für dich Anja :)
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    mach mich auch erst mal wieder weg, uffbasse uff euch ;-)
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    bssdP
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Peter1968 hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Chantal.K hat den Raum betreten.

    Anzeige (2)

    Oben