Anzeige(1)

Charakterlich perfekt, optisch das Gegenteil.

G

Gast

Gast
Hallo,

ich weiß, dass ich mit diesem Thread viel negative Kommentare ernten werde. Ich bin alles andere als oberflächlich, Ende 20 und habe bisher einfach nicht den Mann gefunden, mit dem ich bin verstanden habe. Optisch waren sie attraktiv, aber charakterlich hat es überhaupt nicht gepasst, sodass auch nicht viel daraus wurde. Jedesmal beendete ich es.

Jetzt ist mir was passiert, was ich selber noch nicht so ganz zuordnen kann. Ich habe einen Mann kennengelernt, mit dem ich seit einem Jahr täglich rede und mit dem ich über alles reden kann. Sowas hatte ich bisher noch nie. Wenn ich mit ihm rede, dann bin ich nur noch am lachen, weil er mich zu Lachen bringt. Ich kann über seine Witze lachen, das konnte ich selten bei Männern, da der Humor einfach nicht gepasst hat. Ich fands nie witzig oder es war sehr abstoßend. Bei ihm ist es so, wenn ich mal traurig bin, er bringt mich sogar bei schlechten Ereignissen zu Lachen. Das konnte bisher keiner. Wenn ich kurz vor Tränen stehe, dann kommt etwas von ihm, dass ich schon über mich selber Lachen muss und alles weniger schlimm erscheint. Ich muss sagen, dass ich seit dem auch positiver bin und über vieles im Leben lachen kann. Das war davor weniger so..Wir haben in vielen Dingen dieselbe Meinung und sind auf derselben Wellenlänge. Ich fühle mich bei ihm verstanden.

Nun zum Problem. Wir haben uns getroffen und haben uns auch verstanden. Er ist sehr höflich und freundlich gewesen. Es gab keine Verhaltensweisen, die mich gestört haben, wo man eben sagt, das geht einfach gar nicht. Er ist sehr ruhig, zurückhaltend, aber auch sehr hilfsbereit gewesen. Es ist alles gut gelaufen, wir haben uns genauso gut wie am Telefon verstanden. Allerdings ist er optisch gar nicht mein Typ. Wir sind völlig unterschiedlich vom Typ her, passen absolut nicht zusammen. Es ist wie Tag und Nacht. Es gibt optisch nichts an ihm, was mich anzieht, bzw. wo ich mich körperlich hingezogen fühle. Wo ich sagen kann, das und jenes gefällt mir sehr an ihm. Gefühle konnte ich auch keine entdecken, als wir nebeneinander waren. Es ist wirklich nur sein Charakter und das wir uns eben verstehen, was mich anzieht. Er geht ständig auf mich ein, ist sehr rücksichtsvoll, zuverlässig, fürsorglich und ich spüre zum ersten Mal, dass ich jemandem sehr wichtig bin. Er teilt vieles mit mir, bezieht mich überall ein und er interessiert sich tatsächlich für mich und für meine Probleme und Sorgen. Hört mir zu und versucht sogar Lösungen zu finden. Im Gegenzug teilt er auch seine Probleme mit mir.

Die bisherigen Männer, interessierten sich weniger für meine Person, sondern eher für mein Aussehen. Da ging es einfach oft um das optische, was Komplimente, Blicke oder Andeutungen anbelangt. Es war alles sehr oberflächlich. Ich hatte nie das Gefühl, das ich als Person wichtig bin und das sich jemand an mein inneres interessiert. Bei ihm ist alles anders, auch seine Fragen an mich sind völlig andere, tiefgründig, er versucht mich zu verstehen und dahinter zu blicken. Der Kontakt mit ihm tut mir gut..Es ist, wenn man über das optische ausblendet, der Traummann schlechthin..

Allerdings will er mehr. Ich dagegen kann dazu nichts sagen, weil ich mich absolut nicht körperlich hingezogen fühle. Gefühle hab ich einfach keine. Aber wenn wir schreiben oder telefonieren, dann bin ich nur noch am Lachen und glücklich. Wir haben uns bisher aber auch nur ein paar Mal getroffen und was unternommen. Es war alles freundschaftlich, keinerlei Körperkontakt. Ich denke zum ersten mal über eine Vernunftsbeziehung nach und Bitte euch mich nicht zu verurteilen deswegen, allerdings weiß ich nicht, ob ich so weit kann..Da ich sowas noch nie getan habe.

Habt ihr mir Tipps, wie ich vorgehen kann und was ich tun soll? Ich möchte ihn nicht kränken, da ich ihn zu sehr schätze. Soll ich ihn weiter kennenlernen, da wir uns bisher nur 2 mal getroffen haben?

Vielen Dank,
Pia
 

Anzeige(7)

inn3B

Aktives Mitglied
Wenn man sich mag muss das nicht immer in eine Beziehung hinauslaufen.
Das was Du beschreibst ist eine gute Freundschaft.
Meine Kumpels bringen mich auch oft zum Lachen, im Bett war ich deswegen noch mit keinem.

Weshalb so radikal ?
Beziehung oder gar nichts ?
Will er eine Beziehung mit Dir ? Oder was sind seine Absichten ?
 

Sepp Tember

Aktives Mitglied
Ich glaube, das ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft. :)

Mehr allerdings nicht. Wenn es keine Liebe ist, muss er das akzeptieren, so schwer ihm das fällt. Ich bin ihm ähnlich, bin eine ehrliche Haut, am Menschen interessiert und sehr humorvoll. Aber eine Schönheit bin ich eben nicht. Doch deshalb nicht unwichtig. Ohne mich geht es nicht.
Und bei deinem Freund ist es ähnlich. Er wird immer für dich da sein, aber dein Herz kann er nicht erzwingen. Zwischen Mann und Frau muss auch nicht immer Liebe sein. Ich weiß selbst, dass es geht, wenn einem klar ist, dass mehr nicht geht.
 

Nordrheiner

Urgestein
Liebe Pia,

eine platonische Freundschaft kann sehr wertvoll sein. Nach meinem Empfinden möchtest Du eine platonische Freundschaft, mehr nicht. Das kann schon sehr viel sein, eine hohe Qualität haben. Wichtig wäre zu wissen, was Dein platonischer Freund anstrebt, oder? Offensichtlich hast Du ihn noch nie gefragt, wie er den Kontakt zu Dir sieht bzw. empfindet. Wenn ich richtig vermute, stellt sich die Frage: warum nicht?

Ich sehe kein Problem, wenn ihr beide eine platonische Freundschaft wollt. Im Gegenteil, das wäre doch einfach sehr gut, klasse sozusagen. Aber wollt ihr beide das Gleiche?

Zu jeder guten Beziehung, also auch zu einer platonischen Freundschaft, gehören Offenheit und Ehrlichkeit. Nur so entsteht Vertrauen.

Ich denke, wenn „ich“ eine gute – wenn auch platonische Freundschaft möchte, dann sollten die Informationen über Absichten, Werte und Ziele, gut sein. Würde „ich“ schlechte oder unvollständige Informationen liefern, kann „ich“ keine gute platonische Freundschaft erwarten.

Das ist wie mit einem guten Essen. Da gehören keine schlechten Zutaten rein.

Deinem Freund zu sagen „Mensch, Du bist ein hässlicher Vogel und ich stehe nur auf wenigstens halbwegs attraktive Männer“ wäre einfach takt- und lieblos. So eine taktlose Bemerkung wäre ebenso verkehrt wie das Verschweigen einer für ihn wichtigen Information. Und die lautet doch: „dass Du ihn Dir als Partner nicht vorstellen kannst – jedoch als platonischen Freund sehr schätzt“. Liege ich da richtig?

Offener und fairer Umgang miteinander, taktvoll, höflich, freundschaftlich-liebevoll. Das wäre in meinen Augen ein fairer Umgang miteinander. So kann er für sich entscheiden, was und wieviel er in die platonische Freundschaft investieren möchte.

Kann es sein, dass Du befürchtest ihn auch als platonischen Freund zu verlieren, wenn Du ihm reinen Wein einschänkst?

Ihn zu verlieren wäre sicher ein Verlust. Ihn im Unklaren zu lassen wäre – wie ich es empfinde – ein Verrat an den Werten Freundschaft und Vertrauen. Ich vermute, da hast Du Handlungsbedarf, den Du nicht länger rausschieben solltest.

LG, Nordrheiner
 
Zuletzt bearbeitet:

-sofia-

Sehr aktives Mitglied
Wenn er so ein netter Kerl ist, solltest du ihm ehrlich sagen, dass du lediglich freundschaftliche Gefühle für ihn hast.
Er macht sich sonst unnötige Hoffnungen.
Warum willst du eine Vernunfsbeziehung eingehen? Willst du ihn dir schön reden? Damit verbaust du ihm den Weg eine Frau zu finden, die sowohl seinen Charakter als auch seine Optik mag.
 

Suavi

Aktives Mitglied
Naja, das Meiste wurde schon gesagt. Eine Freundschaft ist auch etwas Tolles, auch wenn ich nicht so recht an Mann-Frau-Freundschaften glaube (je nach Definition von Freundschaft); meist will irgendwann doch einer mehr. Tatsächlich ist das bei euch ja auch so - er will mehr. Wenn da bei dir aber nicht mehr drin ist, dann ist das eben so und das solltest du ihm sagen, so dass er nicht ewig am Haken hängt. Falls er danach erst einmal keinen Kontakt möchte (könnte ja auch passieren), dann hast du das eben genauso zu akzeptieren, wie er, dass es für eine Beziehung nicht reicht.

Und zu Vernunftsbeziehungen kann ich nur sagen, dass sie, zumindest für mich, nicht funktionieren. Ich hab's einmal probiert, aber ich habe mich z.B. nach dem Sex einfach nicht gut gefühlt. Langfristig hat das auch dafür gesorgt, dass ich mich zurückgezogen habe und letztlich ist die Beziehung gescheitert. Danach hatten wir keinerlei Kontakt mehr, was im Prinzip schade war, da es menschlich ja dennoch toll gepasst hat.

Also wenn die Möglichkeit besteht Freunde zu bleiben, dann solltest du sie ergreifen. Eure Beziehung wird sich dadurch sicher ändern, vllt. werdet ihr nicht mehr so häufigen Kontakt haben und insgesamt wird der Habitus etwas anders sein, aber besser als sich gegenseitig komplett zu verlieren.

so long...
 
G

Gast

Gast
Er ist in der friendzone gelandet. Er will mehr aber du nutzt es aus dass er immer für dich da wäre. Damit nimmst du ihm die Chance seine Liebe zu finden. Schäm dich!
 
G

GirlOnFire

Gast
Liebe TE,
ich finde tiefes Verständnis, gemeinsames Lachen und gute Gespräche sind die Essenz einer Liebesbeziehung.
Du hast die Erfahrung gemacht, dass für dich optisch ansprechende Menschen sich am Ende als oberflächlich heraus stellten, doch im umgekehrten Falle agierst du wie eben diese Menschen.

Ich erzähle dir mal von meinem jetzigen Mann: Er sah als wir uns kennengelernt haben ungelogen wie ein abgerissener Penner aus. :) Er war jetzt nicht ungepflegt, aber seine Haare waren vollkommen aus der Form geraten, er war unrasiert und trug Hosen, die man noch nicht einmal mehr in die Altkleidersammlung gegeben hätte. Ich glaube viele Frauen wären vor ihm davon gelaufen. :)
Er war nicht im Geringsten mein Traumtyp, aber er hatte was. Er war/ ist charmant, zurückhaltend, hat einen tollen Humor, ist liebevoll und herzlich. Es war keine Liebe auf den ersten Blick, doch mit der Zeit entwickelte ich unsagbar tiefe Gefühle für ihn.

Aber zurück zu deiner Situation.
Du solltest einmal in dich gehen und dich fragen, was für einen Menschen du dir an deiner Seite wünschst.

Ist der Mensch an deiner Seite eine Art Trophäe, mit der du dich schmücken kannst?

Schaue genau hin, was für einen Schatz du da geborgen hast. Vielleicht solltest du dem Ganzen noch etwas mehr Zeit geben, bevor du ihn vorschnell als Mann an deiner Seite ablehnst.
Es ist ja immerhin möglich, dass da noch etwas mehr kommt und dass das nicht alles war.
Lerne ihn noch besser kennen, womöglich wirst du dann mit der Zeit Dinge an ihm sehen, die dir doch zusagen. So zumindest ging es mir mit meinem Mann. Da gab es am Anfang nicht den Anflug von erotischem Knistern. Irgendwann sah ich ihn an und fand sein Gesicht sehr hübsch. Seine Augen, seine etwas groß geratene Nase und sogar seine Fältchen gefielen mir mit einem Mal.

Vorher wäre ich nie auf den Gedanken gekommen "Den will ich haben". Nein, für mich war eigentlich klar "Das wird eine schöne Freundschaft". Er übte aber irgendwann, so nach einem halben Jahr eine solche Anziehungskraft auf mich aus, wie ich vorher nicht kannte. Und dann kam das Knistern. Ich bekam weiche Knie wenn ich ihn sah, fand es sogar erotisch wie er sprach. :)

Ich möchte dir einfach nur raten keine Entscheidung zu treffen die du später mal bereuen könntest und wieder eine oberflächliche Niete an deiner Seite hast.
 
G

Gast

Gast
Hallo TE,

ich hatte mal exakt dasselbe Problem wie du. Ich habe im Internet einen Mann kennengelernt (ich damals 26, er 28) und wir waren sowas von auf einer Wellenlänge, soetwas kannte ich bis dato noch gar nicht, mit keiner einzigen Person, nichtmal mit meinen besten Freunden.

Unser Denken, unsere Weltanschauung, unser Humor und unsere Ziele waren komplett identisch, sodass ich es nicht mal für nötig hielt, ein Foto von ihm zu fordern, bevor wir uns nach einem Jahr das erste Mal trafen. Ich war mir einfach 100%ig sicher, dass dieser Mann gar nicht so unattraktiv sein kann, dass ich ihn abweisen würde. Leidergottes war dies aber doch der Fall. Ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass er einer der, ja, hässlichsten Menschen war, die mir je begegnet sind. Rein optisch war einfach alles an ihm komplett abstoßend, er war auch nicht sehr gepflegt, hatte extrem schlechte Zähne, schlechte Haut (gut, für die kann man oft nix), war sehr klein und schmächtig, hatte eine Brille mit regelrechten Panzergläsern..

Nun ja, lange Rede kurzer Sinn, wir sind Freunde geblieben, bis heute. Ich habe ihm ehrlich gesagt, dass er absolut nicht mein Typ ist und darauf reagierte er erst mit sehr viel Unverständnis und Gezicke, wodurch ich dann immerhin eine andere Seite von ihm kennenlernte, die mir so gar nicht gefiel. Heute haben wir kaum noch Kontakt und ich bin ehrlich gesagt auch nicht traurig darüber.
 
K

Kleines Seelchen

Gast
Der Charakter kann noch so toll sein, das optische ist das wesentlich anziehendere.

Daher, beides muss stimmen. Ich kann dir nur von mir berichten, vom Charakter her könnte man sich keinen besseren Partner wünschen, aufgrund meiner Optik gewinne ich aber keinen Blumentopf bei einer Frau.
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben