Anzeige(1)

Burn Out

G

Glückskeks

Gast
Hallo!

Seit Monaten merke ich das ich immer öfter krank werde, erst eine Erkältung, dann Rückenprobleme und nun eine Magenschleimhautentzündung. Meine Ärztin fragte, ob ich viel Streß habe. Ich dachte eigentlich das dieser Streß eher positiv ist, da mir meine Arbeit viel Spaß macht. Ich gehe körperlich an meine Grenzen dabei und das gibt mir ein gutes Gefühl, dann auch dafür gelobt zu werden. Mein Therapeut meinte nun das ich geradewegs auf ein Burn Out hinsteuere. Das hat mich geschockt, merke aber auch das ich kraftlos und ausgepumpt ist. Für mich ist Arbeit zur Zeit mein Lebensmittelpunkt. Ich versuche nun irgendwie wieder meinen Körper fit zu machen, aber er will nicht so wie ich es möchte. Kann mir jemand bei Burn Out weiterhelfen? Wie wird man wieder fit?

Glückskeks
 

Anzeige(7)

M

missbi

Gast
hallo Glückskeks,

vielleicht solltest du dir einen Ausgleich suchen zu deiner Arbeit. Ich weiß zwar nicht was oder wie deine Arbeit aussieht, aber wenn du z.B. einen Bürojob hast wo du viel sitzt oder wenn du den ganzen Tag in einem Gebäude bist, dann könntest du irgendwas machen wo du draußen bist und dich bewegst. Oder schwimmen gehen ist auch sehr gut. Erstens ist es entspannend und gleichzeitig gut für den Rücken und für die Muskulatur. Wenn du viel mit dem Kopf arbeitest mach etwas intuitives wo du nicht viel nachdenken musst, wie malen oder tanzen.

Vielleicht hilft es ja, schlecht ist es auf keinen Fall. Wie Ying Yang.

lg missbi
 

Polux

Aktives Mitglied
Hallo Glückskeks,
Hat deine Ärztin dich denn mal ordentlich untersucht? Ist Blut untersucht? Auch mal ein großes Blutbild? Vielleicht auch mit Schilddrüsenwerten? Wie alt bist du denn?

Nichts gegen deinen Therapeuten - aber eine 'zusteuern auf ein Burn out' zu 'diagnostizieren' finde ich merkwürdig, sicher wenn dir deine Arbeit Spass macht. 'Nur' viel Arbeit reicht nicht für einen Burn out.
Gute Besserung. Polux
 
G

Gast

Gast
Ich bin schon seit Jahren bei meinem Therapeuten. Wir haben viel aufgearbeitet und in den letzten zwei Jahren gab es eine Trennung die mich sehr mitnahm und viel Kraft kostete. Meine Arbeit ist rein körperlich, da ich viel tragen und laufen muß. Ich zwinge mich auf der Arbeit die Beste zu sein und erwarte immer mehr von mir, dabei vergesse ich meine körperlichen Grenzen oft. Zur Zeit habe ich Schlafstörungen(kann mir nicht erlauben auszuschlafen), fühl mich kaputt, kraftlos, weine manchmal einfach so....
Ich werde auf jeden Fall ein Blutbild machen lassen um alles andere auszuschliessen.
 
B

Benjamin-29

Gast
Hi,

ich habe ein wenig Erfahrung mit Burn-Out. Allerdings kann ich dir keine allgemeingültigen Tips geben. Einerseits, weil ich selbst noch keinen professionellen Berater gefunden habe, der mit Burn-Out umgehen kann - und andererseits sind die Folgen von Burn-Out sehr individuell und darum auch die Lösungswege sehr verschieden.

Für mich selbst habe ich das Problem gelöst, indem ich mein Arbeitspensum auf das absolut Nötigste reduziert habe - dieses absolut Nötigste hiess zeitweise weniger als 10 % vom ursprünglichen Pensum. Bei mir war das möglich, weil ich selbstständig bin und einigermassen entscheiden kann, wie viel ich arbeite. Wenn du angestellt bist, geht das natürlich nicht so einfach. Da musst du einen anderen Weg für dich finden.

Ich zwinge mich auf der Arbeit die Beste zu sein und erwarte immer mehr von mir, dabei vergesse ich meine körperlichen Grenzen oft.
Könnte es sein, dass das eine der Ursachen für deinen Burn-Out ist ?


Zur Zeit habe ich Schlafstörungen(kann mir nicht erlauben auszuschlafen), fühl mich kaputt, kraftlos, weine manchmal einfach so....
Das tückische an einem Burn-Out ist, dass man sich um so langsamer erholt, je weiter man drin steckt. Darum ist es wichtig, möglichst schnell zu reagieren, sobald man das Problem erkannt hat. Das Problem hast du ja schon erkannt -was übrigens das Wichtigste an der ganzen Sache ist- du kannst dich also jetzt an die Lösung machen.
Frag dich mal, was für dich denn entspannend wäre.
 

frame

Aktives Mitglied
hallo glückskeks,

benjamin hat recht, besonders mit dem im letzten absatz beschriebenen.
steuere dagegen, so lange du noch die kraft dazu hast.

hier die 12 stadien eines burn-out.

1. der zwang sich etwas zu beweisen
2. verstärkter einsatz
3. subtile vernachlässigung eigener bedürfnisse
4. verdrängung von konflikten und bedürfnissen
5. umdeutung von werten
6. verstärkte verleugnung der aufgetretenen probleme
7. rückzug
8. beobachtbare verhaltensänderungen
9. depersonalisierung/verlust des gefühls für die eigene persönlichkeit
10. innere leere
11. depression
12. völlige burnout-erschöpfung

entnommen aus dem buch: burn-out bei frauen

ich selbst hatte vor jahren punkt 12 erreicht. war dann ein langer weg wieder zurück zum normalzustand.
manche phasen erreiche ich heute noch (zeitweise). mir hilft dann, wenn ich mich damit auseinandersetze, wenn ich mir bewußt mache was da eigentlich passiert mit mir, wenn ich mein leben bewußt entschleunige, sozusagen neben mich trete und beobachte, und mich frage: will ich das. ja oder nein.

und du darfst über den verlust den du hattest, traurig sein, wütend, die ganze gefühlspalette rauf und runter. gesteh dir das zu. du darfst das, es ist dein recht. du mußt dich nicht zusammenreißen und diese gefühle kompensieren mit arbeit.

solch eine akzeptanz wäre ein anfang.

liebe grüße
lydia
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben