Anzeige(1)

Brauche Rat...

PinkyTD

Mitglied
Guten Tag an alle!Hallo ich bin neu hier.Ich muss gleich los platzen mit meinem Problem.Sorry:
Also es geht um meine Freundin.
Sie ist Seit ca. 7 jahren mit Ihrem freund zusammen und hat jetzt mit mir zusammen vor 5 monaten entbunden.Und seit kurzem tickt ihre freund immer mal wieder aus.(ersagt es liegt daran das letztes Jahr seine Mutter gestorben ist)
Naja er trink viel brüllt rum und ist immer auf achse.Und vor drei Tagen wars wohl so schlimm das meine freundin ausgeflippt ist, sie hat wohl ein schimpfwort gesagt und daraufhin hat er sie am Arm gezerrt und an den Haaren gezogen.Das aller schlimmste ist nur das sie dabei das Baby auf dem Arm hatte!!!!
Ich habe ihr geraten sie sollen sofort ausziehen.Aber sie hat wohl mit ihm gesprochen und er hat beteuert das es ihm leid tut und er sich einfach nicht im griff hatte, aber das wird nie wieder vor kommen.
Sie meinte das sie ja irgentwie schuld hat da sie ihn ja schließlich beschimpft hat und ihn mit dem schimpfwort zu sehr gereizt hat....
Es war ja schließlich das erste mal das er sowas gemacht und wenn es nohcmal vor kommt dann würde sie auf jedenfall ausziehen.Aber jetzt könne sie das nicht denn es tut ihm ja leid und er hat gedroht sich was anzu tun wenn sie geht.

Ganz ehrlich halte ich das für den größten Schwachsinn den er da von sich gegeben hat.
Was soll ich denn nun mit ihr machen denn ich möchte ihr zu gern helfen.
Könnt ihr mir einen Rat geben?

:confused::confused::confused::confused::confused:
 

Anzeige(7)

Tyra

Sehr aktives Mitglied
der Freund muss wech...ein Alkoholiker mit mangelhaftem Sozialverhalten der die Kontrolle über sich verliert und aggressiv wird stellt eine Gefahr für die Mutter und das Kind dar.

Ich würde deiner Freundin raten sich vernünftig und verantwortungsbewusst und normal zu verhalten, dass heißt die Finger von diesem Typen zu lassen und auf sicheren Abstand zu gehen, sprich sich zu trennen (zumindest solange bis der Typ seine Sucht hat behandeln lassen und auch wieder normal drauf ist). Sonst nimmt das noch ein böses Ende.

Als Mensch hat deine Freundin sich selbst ggü die Verantwortung sich zu schützen und als Mutter hat sie die Pflicht ihr Kind zu schützen..ist sie dazu nicht in der Lage sollte sich lieber das Jugendamt oder eine Pflegefamilie um das Kind kümmern.

Ihr Verhalten nach Ausreden für ihren suchtkranken Macker zu suchen wenn er ausflippt und sich die Schuld zu geben ist Opferverhalten und unterste Schublade..sage ihr das mal. Sie sollte so schnell wie möglich mal ihren Verstand einschalten und sich wie eine normale erwachsene Frau verhalten. Das du ihre Argumentation für Schwachsinn hälst zeigt dass du gesunden Menschenverstand hast..was ich prima finde.

Dein Rat dass sie sofort ausziehen sollte war goldrichtig. Ich würde dir raten nochmals mit deiner Freundin zu reden und da ggf. ein wenig Druck aus zu üben...es ist nicht in Ordnung was sie da macht. Sie braucht ggf. Hilfe und sollte mal zumindest zu einer Familienberatung gehen. Mach deine Freundin auf ihre Verantwortung aufmerksam und sage ihr sie soll aufhören nach faulen Ausreden zu suchen um sich davor zu drücken...sage ihr dass du dir Sorgen um sie und auch das Kind machst, sie an sich einen besseren Kerl verdient hat und falls dem Kind was passiert du offen mit den Behörden reden wirst und du sie notfalls aufgrund unterlassener Schutz- oder Hilfeleistung anzeigst wenn das notwendig ist. Wenn das JA spitz kriegt dass sie solche Schoten reißt ist das Kind ganz schnell wech..denn man bewertet so etwas zu recht als Erziehungsunfähigkeit...Eine Mutter die nicht willens und in der Lage ist sich selbst und ihr Kind zu schützen gilt als erziehungsunfähig..mach deine Freundin mal bitte ungeschönt mit dieser Realität vertraut, ggf wacht sie ja dann mal auf?? Keine Ahnung..du musst da mal gucken ob du eher die sanfte Tour oder eine härtere Tour fährst...auf jeden Fall würde ich ihr sanft aber konsequent ihre Mutterpflichten klarmachen ihr Kind zu schützen was oberste Priorität haben sollte, denn das Kind kann ja leider nicht selbst entscheiden und wegrennen und ist auf den Schutz der Mutter angewiesen! Das Leben des Kindes liegt in den Händen seiner Mutter und es ist nicht in Ordnung dass sie sich selbst oder dem Kind die Anwesenheit eines Suchtkranken gewaltbereiten Vaters zumutet...
Falls sie sich entscheidet einen ggf. gewaltbereiten Suchtkranken in ihrer Nähe zu halten ist das reiner Egoismus und zwar ein sehr selbst und auch Kindgefährdender Egoismus..so würde ich persönlich die Sache bewerten.
Falls deine Freundin persönlichkeitsgestört und ggf. hörig ist oder so wird das Ganze heikel..bleibt zu hoffen, dass noch ein Funken Restvernunft in ihr schlummert und sie mit ein wenig Zutun von deiner SEite zur Vernunft kommt.

Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen!
Tyra

falls der Suchtkranke Einsicht zeigt..was leider oft nicht der Fall ist...wäre es auch ggf. möglich per Paarberatung da für beide ne Hilfe ein zu schalten. Sehr wahrscheinlich ist dass solche Typen immer mehr eskalieren...zunächst wird nur an den Haaren gezogen, das nächste Mal haut er ihr ne Bierflasche über den Kopp oder läßt das Kind im Suff fallen?? Sollte man das riskieren?

betr. ausziehen..falls sie die Wohnung gemietet hat sollte natürlich er (zunächst mal bis auf Weiteres ) ausziehen...Sie kann jederzeit zunächst in einem Frauenhaus mit ihrem Kind unterkommen. Gieb ihr da mal Adressen und Telefonnummern etc.
 
Zuletzt bearbeitet:

PinkyTD

Mitglied
Danke für deine antwort. es ist genau das was ich ihr schon alles gesagt hab.Am liebsten würde ich sie links und rechts ohrfeigen und schütteln bis sie wieder aufwacht.....(womit ich dann wohl keinen Deut besser wäre als er ;) )Nee,mal ihm ernst:Ich komm einfach nicht an sie ran. Egal was ich zu ihr sage! Ich kann einfach nicht verstehen wie man jemandem so hörig sein kann das man sich sogar schlagen lässt.......Bei mir zu Hause wird nicht mal geschrien......Immer wieder findet sie Ausreden und Entschuldigungen für den ganzen mist den er macht.Als sie noch schwanger war, haben die beiden getrennte wohnungen gehabt und sie musste dann ins Krankenhaus weil sie vorzeitige Wehen hatte.In der Zeit zieht er bei einem anderen Mädel ein was sich unsterblich in ihn verliebt hat und nur schlecht über meine Freundin redet.Er bekommt sms von dieser Frau die er sofort löscht wenn meine Freundin danach fragt.Sie haben sich heute nacht angeblich bis 5uhr früh unterhalten under hat bitterlich geweint und sie auf knien angefleht nicht zu gehen.Tja und dann ist sie doch wieder weich geworden....:mad:
 

PsychoSeele

Urgestein
Sie kann sich nicht von dem Typen distanzieren. Sie fühlt sich abhängig von Ihm. Vielleicht hat sie auch Angst sich von Ihm zu trennen.. Aber fühlen sich gleichzeitig Hilflos der Situation gegenüber.
Viele Frauen finden immer wieder Entschuldigungen für das Verhalten Ihres Mannes/ Freundes.
Sie stempeln das als "nicht so schlimm" hin.

>>Sie meinte das sie ja irgentwie schuld hat da sie ihn ja schließlich beschimpft hat und ihn mit dem schimpfwort zu sehr gereizt hat....<<
Dieses ist eine typische Aussage und ein gutes Beispiel.

Ey, er ist der jenige der sich unmöglich und unsozial verhält, er ist der jenige, der scheisse baut, er ist der jenige der das alkoholproblem hat und da soll sie sich entschuldigen?? Entschuldigen für seine Taten?? Das geht gar nicht!!
Wenn ich sie wäre, würde ich Ihn hochkant rausschmeissen und mir, falls nötig Hilfe suchen- gegen stalking etc.

Sorry, wenn ich das jetzt so schreibe, aber der Typ hat nicht mehr alle Gehirnzellen beisammen. Er versucht sich seiner Verantwortung zu entziehen.. Er flüchtet in sich selbst bzw in den Alkohol.

Der Typ gehört in eine therapeutische Hand..


Viele liebe Grüsse und alles liebe für deine Freundin, ich hoffe sie schafft den Absprung von diesem typen schafft!!

SchwarzeSeele
 

Tyra

Sehr aktives Mitglied
verantwortungslos als Mutter mit kleinem Kind die Nacht durch zu quatschen mit nem Suchtkranken..der Typ sollte mit einem Therapeuten reden und den nerven. Stattdessen spielt deine Freundin den Seelenmülleimer und Therapeuten für den Knaben...bin mal gespannt wie lange das gut geht.

Ich hoffe deine Freundin schafft es rechtzeitig erwachsen zu werden, weg zu kommen von ihrer abhängigen, devoten Haltung...solche Mädels geraten ohnehin immer an die falschen Typen, daher wäre es wichtig für sie sich da in einigen Punkten grundlegend zu ändern. Manche brauchen da leider oft erst einen sehr großen Leidensdruck...schade.
 

PinkyTD

Mitglied
Danke an alle für eure Beiträge.

Ich habe gestern nochmals versucht mit ihr zu reden doch es kommt einfach nicht an.....:(
Sie erzählt mir immer wieder das selbe. Er ist ja jetzt sowas von lieb und sagt ihr fünf mal am Tag das er sie und den Kleinen soooooooooooo liebt. Bla, bla, bla, bla.Ich könnte Kotzen!!!!Musste mir am Telefon anhören wie sie mit ihm neckt und schäkert.So als ob nichts war.Sagt mal bin ich da vielleicht zu hart oder was?Der typ würde bei mir nur noch zum unterhalt abliefern ins Haus kommen.Nicht mal das, dass könnte er ja auch vor der HAustür machen......Der witz am ganzen: Sie hat mir aber gestern auch noch erzählt das sie ja gar nicht weiss ob sie ihn überhaupt noch liebt....:confused::confused::confused::confused::confused::confused:
 

Tyra

Sehr aktives Mitglied
typisch hörig und unterwürfig. Die Frau weiss einfach nicht was sie will und was gut für sie ist. Früher oder später wird sie es jedoch irgendwann mal merken. Ich hoffe dass bis dahin das Kind nicht zu Schaden kommt.

Was hält sie bei dem Typen? Finanziert er sie? Wovon lebt sie, ist sie finanziell unabhängig? Das würde mich interessieren. Weisst du was Näheres dazu?
 

Tuesday

Aktives Mitglied
Sie ist Seit ca. 7 jahren mit Ihrem freund zusammen und hat jetzt mit mir zusammen vor 5 monaten entbunden.Und seit kurzem tickt ihre freund immer mal wieder aus.

Hallo,

ist es denn so verwunderlich, dass sie sich nicht von ihm trennt?

Jede Entscheidung braucht Zeit. So wie man nicht von eben auf jetzt mit einem anderen zusammenzieht, so verlässt man ihn auch nicht von eben auf jetzt.

Klar sagen alle immer, der erhebt einmal die Hand und ich bin weg ... aber wenn man dann in der Situation ist, ist sie ganz anders, als man dachte. Da ist ein Mensch in Trauer. Noch dazu hat er getrunken. Man hat provoziert. Da kann einem schon mal die Hand ausrutschen. Und hat nicht jeder eine zweite Chance verdient? Und dann sind sie SIEBEN Jahre zusammen. Das ist eine verdammt lange Zeit!

Es ist immerhin der Mann, den sie liebt und zu dem muss sie in guten und in schlechten Tagen stehen.

Das schaffen wir schon. Da kommen wir schon gemeinsam durch. Hauptsache wir lieben uns. Es tut ihm ja auch leid. Es wird nie wieder passieren ...

Pinky, ich würde dich auch fragen, ob du eine Vollmeise hast. Er hat sie geschubst und nicht prügelnd durch die Wohnung getrieben.

Da soll sie ihm gleich sein Kind entziehen, schlimmer noch, dem Kind den Vater und sofort ausziehen? Wohin überhaupt? Ins Frauenhaus? Hat sie das nötig? Da gehen geschlagene Frauen hin. Sie ist keine geschlagene Frau. Er war ein bisschen hitzig. Ein wenig temperamentvoll.


Sie ist erwachsen. Dann behandle sie auch so. Als Freundin ist es deine Pflicht ihr beizustehen, aber nicht sie in Entscheidungen zu drängen. Gib ihr Rat, versprich ihr Taten, aber akzeptiere, dass es ihr Leben ist.

Natürlich kann ich auf der anderen Seite auch dich verstehen. Du spürst eine gewisse Brisanz und deine Warnung beruht auf Tatsachen. Darum ist es umso wichtiger, dass du ihr Vertrauen nicht verlierst.

Ich glaube dir gerne, dass sie die Situation falsch einschätzt und du Handlungsbedarf siehst, aber versteh auch, dass so etwas von innen immer anders aussieht wie von außen.

Also äußere deine Bedenken, sag ihr gerne auch, dass du in der Lage schon dreimal die Koffer gepackt hättest, aber akzeptiere ihre Entscheidung. Respektiere sie. Also nicht sagen: "Mach doch, was du willst und du wirst schon sehen, was du davon hast."

Dann verlierst du sie.

Frag danach, wie es ihr geht. Mach ihr keine Vorwürfe.

Der Mensch ist in der Lage sehr viel auszuhalten. Übrigens nicht nur Frauen. Gerade für die Liebe nimmt man viel auf sich. Man merkt gar nicht, wie schlecht es einem geht und vergisst, wie viel besser es einem mal ging.

Deine Aufgabe ist es, Seizmograph zu sein. Ein "komisch, ihr hattet heute wieder Streit? Das gab es doch gestern schon!" nutzt ihr sehr viel mehr als "du musst da sofort raus!". Sag ihr auch, wie sehr du die Freundin von früher vermisst. Zeig ihr auf, wo sie sich verändert hat. Aber nicht als Vorwurf! Vielleicht kommentiert sie es nicht, aber es wird in ihr arbeiten.

Das Wichtigste ist, dass du offen bleibst, dass du ihre Vertraute bleibst. Sie braucht jemanden, mit dem sie reden kann. Nur in der Reflexion mit anderen können wir unsere Lage objektiv einschätzen.

Kauf dir ein Schulheft und führe Protokoll. Jedes Mal, wenn ihr telefoniert, schreib dir auf, was sie dir über sein Verhalten erzählt. Menschen vergessen gerne. So hat sie seine Verfehlungen irgendwann schwarz auf weiß vor sich liegen. Dann kann sie sich nicht mehr einreden, das seien Einzelfälle gewesen. Denn wenn man viele Einzelfälle zusammenzählt, kommt ein Muster raus. Das zählen aber muss sie tun. Es ist ihr Leben, ihre Entscheidung.

Ich weiß, das ist bitter.

Freundschaft zeigt sich nicht darin, dass man ab und an einen Kaffee trinken geht und nett plaudert. Freundschaft bedeutet einem Menschen auch in solchen Zeiten beistehen und seine Entscheidungen tragen, wenn alles in uns schreit: "Das darf doch nicht wahr sein!"


Tuesday
 

Tyra

Sehr aktives Mitglied
für eine selbstbewusste Frau mit normalem Selbstwertgefühl ist es verwunderlich dass sie sich nicht trennt. Wenn mein Freund das Leben meines Kindes durch einen körperlichen Angriff gefährden würde (auch wenn es "nur" ein Schubser war) würde ich ca. 1 Sekunde brauchen um diese Entscheidung zu treffen. Zudem würde ich einen Mann der zu viel trinkt auch nicht in der Nähe meines Kindes dulden...man hat als Mutter Verantwortung und kann so was einem Kind nicht zumuten. PUNKT. Und selbstgefährdende oder das Kind gefährdende Liebe muss man sich selbst verbieten..nochmals PUNKT.
Generell muss es ja nicht Trennung auf ewig sein..aber die Betroffene sollte zumindest klare Regeln aufstellen und der Typ vom Alk loskommen bevor er wieder family-Papi spielen kann.
Gewalt würde ich nicht bagetellisieren...so wie Tuesday es in seinem Vorbeitrag getan hat. Ich stimme auch nicht dieser in meinen Augen faulen Ausrede zu dass es normal ist wenn ein betrunkener Mann provoziert wird ihm die Hand schon einmal ausreden darf und kann. Ein Familienvater kann sich gerne mal einen schickern wenn das Kind im Bett ist aber solange er tagsüber Vaterpflichten hat hat er nüchtern zu sein und sich unter Kontrolle zu haben..egal wie sehr er auch provoziert werden mag. Und auch besoffen hat an sich nur derjenige, der im nüchternen Zustand schon nicht ganz astrein ist Probleme mit der Eigenkontrolle...

Auch diesem: in guten wie in schlechten Zeiten aus Tuesdays Beitrag stimme ich nur bedingt zu...einem Alkoholiker sollte man nur beistehen wenn der therapiewillig ist. Entweder Ehe mit der Flasche oder der Frau mit Kind..da muss er sich schon entscheiden, beides geht auf Dauer nicht.
Klar kann der Mensch viel aushalten und klar werden grad Frauen drauf dressiert viel Mist aus zu halten, die Frage ist nur ob das sinnvoll ist und es nicht manchmal besser ist weniger aus zu halten? ;)
Wenn Liebe ein Aushaltekonzept sein soll dann prost Mahlzeit. Liebe sollte immer gepaart sein mit Achtung vor dem Partner und gegenseitige Achtung bedeutet Beziehungsarbeit zu leisten anstatt Missstände aus zu halten.

Übrigens hat die Freundin der Betroffenen geschrieben, dass die Betroffene sich nicht sicher ist ob sie den Typen überhaupt noch liebt...scheint eher ne Zweckverbindung zu sein und ich vermute es geht hier ums Geld...finanzielle Abhängigkeit oder so.

Tyra

Die Idee mit dem Protokoll über die Fehltritte des Freundes finde ich gut...
 
Zuletzt bearbeitet:

Tuesday

Aktives Mitglied
Wir wissen ja nun alle, wie du denkst, Tyra. Es geht aber nicht um dich.

Hier geht es um eine besorgte Freundin, die zwei Möglichkeiten hat. Die Frau unter Druck zu setzen und sie zu verlieren oder ein wenig Verständnis zu haben und ihr beizustehen, in der Hoffnung, dass sie so weit Einfluss nehmen kann, dass sie von allein auf die Idee kommt Distanz zwischen sich und diesen Typ zu bekommen.

Was nutzt es Pinky denn, wenn sie ihre Freundin unter Druck setzt, dass sie diesen Mann auf der Stelle zu verlassen hat und die beim nächsten Anruf einfach nicht mehr den Hörer abnimmt? Dann hat sie gar keinen Einfluss mehr.

Dass es nicht gut ist, weder für sie noch das Kind, darüber müssen wir uns wirklich nicht streiten. Aber das Leben verläuft nicht nach irgendwelchen Idealvorstellungen. Menschen machen Fehler, bauen Scheiße, verzetteln sich in Ausreden. Und entweder man versteht das und kommt ihnen auf halber Strecke entgegen oder man verliert sie.



Tuesday
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
T Ich brauche unbedingt euren Rat - Wiederspruch OEG Gewalt 30
A Sehr sensibles Thema, brauche Rat... Gewalt 14
M Brauche Tipps Gewalt 5

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben