Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Brauche mal eure Hilfe

C

Chandler1207

Gast
Ich fange ab morgen einen neuen Job an. Ich war jetzt 1,5 Monate arbeitslos,nachdem mein Vertrag nicht verlängert worden ist. Ich habe diese 1,5 Monate in den Tag gelebt und einfach mal gar nichts getan. Die Tage meines neuen Jobs kamen immer näher und ich hatte nach dem Vorstellungsgespräch eigentlich ein super Gefühl. Es kam mir wie ein Upgrade vor. Das Verhalten des Chefs bzw. der Kollegen hat sich super angefühlt.
In den letzten Tagen allerdings ging es mir immer schlechter, weil ich nicht weiß was mich erwartet. Ich bin jemand der analysiert viel und überdenkt bzw.zerdenkt total viel. Ich habe eine Riesenangst vor morgen.
Und das ist mein Problem: Vorher mache ich mich verrückt und mein Magen zieht sich zusammen, ich bekomme Durchfall, Schweißausbrüche und eine innere Panik. Jetzt wenige Stunden bevor ich dann ins Bett müsste und morgen früh arbeiten, da geht's mir gerade richtig mies.

Ich möchte gerne diese Denkprozesse stoppen und mich einfach drauf freuen,aber habe iwie schon länger keine Freude empfunden. Ich vermute, dass ich depressiv bin,weil ich diese Empfindungslosigkeit schon länger habe. Ich verschließe mich vor anderen und spreche nicht über meine Sorgen. Ich gehe kaum noch raus und mache was mit Freunden.

Hoffe ihr könnt mir Tipps geben wie man den "ratternden Kopf"ausschalten kann.

Oder sollte ich über meinen Schatten springen und mir Hilfe suchen.
Ich glaube nicht das ich es allein schaffe. Das Aufraffen fällt mir total schwer.

Danke schonmal für eure Tipps
 

Anzeige(7)

Old Flow

Aktives Mitglied
Oh man das klingt nicht so gut.
Das mit den Sorgen machen das kenne ich. Leider. Ich kann das auch richtig gut.
Es ist aber mit der Zeit schon besser geworden.
Jemand sagte mir mal, ich solle meine Bedenken aufschreiben.
Das tat ich auch. Und im Nachinen was fast immer alles unnötig. Und wenn es Probleme gab, sehr sehr kleine, und lösbare. Es war jedenfalls nie die viele Grübelei wert.

Ein Mittel den ratternden Kopf zügig etwas runter fahren wäre, Bewegung.
Lauf, renn oder fahr um den Block, oder mach Liegestützen.
Vieleicht hilft es und Du kannst danach etwas besser schlafen.
Andere Ablenkungen sollten auch Hilfreich sein.

Alkohol oder Medikamente würde ich mir verkneifen.

Zu Depressionen kann ich leider nichts sagen, davon verstehe ich nichts.

Hilfe holen ist immer gut. Mach das, für die Zukunft. Das ist kein Zeichen von Schwäche.

Und für Morgen. Kopf hoch, das wird schon.
Ich jedenfalls, werde Dir die Daumen drücken.

LG
Old Flow

PS: Bitte meld Dich doch morgen noch einmal.
 

Jolina87

Aktives Mitglied
Ich neige auch mal ab und an zu übertriebem "was wenn" und panik/sorge. Wenn bei mir der Kopf so rattert das ich nicht schlafen kann dann such ich mir nen dialoggetragenen Film oder ne 3 Stunden doku oder nen hörbuch. Irgendwas was sich ohne Bild hören lässt.
Leg mich ins bett und höre zu. Wenn meine Gedanken auf dem Thema sind das ich höre können die nicht um mein Problem kreisen und ich kann abschalten und schlafen.
 
G

Gelöscht 96937

Gast
Du sagst doch selbst, dass dir die neuen Kollegen nett und toll vorkommen. Weswegen hast du denn nun Panik? Weil du eine neue Stelle antrittst oder weil du aus deinem Trott rausgerissen wirst? Das mit dem Magen habe ich auch, ich trinke dann immer Tee und lege mich flach, ohne Kissen hin. Zum müde werden, wie bereits erwähnt, Spaziergang oder sportliche Betätigung, wobei ein Abendspaziergang bekömmlicher ist. Auch einen zu lange und zu oft ratterndernd Kopf kenne ich nur zu gut... Da habe ich auch noch kein Wundermittel gegen gefunden, du machst dir aber gerade einen Kopf für nichts, ein wenig Aufregung und Nervösität ist natürlich verständlich.
 
G

Gelöscht

Gast
Ich würde den ersten Tag abwarten. Natürlich musst du dich jetzt erst mal richtig anstrengen, wenn dein Hirn bisher auf Sparflamme lief, aber diesen Stress im Voraus machen ist es nicht wert.

Alles Gute!
 
C

Chandler1207

Gast
So habe jetzt die ersten 2 Tage hinter mir und bin mir noch nicht sicher was ich davon halten soll. Bin erstmal 20km in 2 Tagen gelaufen und mir tun die Beine und der untere Rücken weh. Da fehlt die Gewohnheit. Aber durch die Schmerzen bin ich mental ziemlich down. Und vor jedem Tag den ich arbeiten muss Grübel ich den Abend vorher schon was wohl auf mich zukommt, ob ich es körperlich schaffe etc.
Ich muss erstmal abwarten und mir Zeit geben, doch ich bin ziemlich ungeduldig und möchte das es sofort läuft.

Danke für eure Zahlreichen Tipps
Einen schönen Abend noch
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
H Ich brauche einen Rat, weiß nicht weiter Beruf 3
S Brauche mentale Unterstützung Beruf 3
M Brauche Hilfe in der Ausbildung. Beruf 6

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Chantal.K hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Chantal.K hat den Raum betreten.

    Anzeige (2)

    Oben