Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Bin Verzweifelt, Betrug und andere Probleme

Karlsonn

Neues Mitglied
Hallo alle zusammen,

meine Probleme fingen ca. 2012 an. In diesem Jahr habe ich meine Frau geheiratet. Es war ein schwieriges Jahr, die Hochzeit war toll wirhatten alles geplant und das dann auch so durchgeführt. Ich bereue es nicht ich liebe meine Frau. Doch in diesem Jahr fingen meine Probleme an.
Ich habe meinen Job verloren und bin vor Selbstmitleid zerflossen und habe nur noch am PC gesessen und da fing das mit dem Alkohol an.Ich habe nur noch gezockt und jeden Tag ½ -1 Flasche Schnaps getrunken. Dasging ca. 1 Jahr so.

2013 habe ich dann wieder Arbeit gefunden und das trinken reduziert, doch war eine Abhängigkeit im Nachhinein zu erkennen. Ich musste viel Schicht arbeiten und habe nach jeder Schicht getrunken. Das ging bis Ende 2014 so, dann verlor ich auch diesen Job.


2015 fand ich dann einen neuen Job, bei dem ich jetzt immer noch bin. Ich war viel unterwegs, habe meine Frau oft Monate lang nur am Wochenende gesehen. Mein Alkoholkonsum hat sich dann auf ein Maß eingependelt,sodass ich jeden Tag trank und zwar immer ca. die gleiche Menge. Ich muss wohl keinen erzählen das ich meine Frau oft verletzt habe in der Alkoholzeit und dass ich mich wie das letzter A… verhalten habe. Ich wurde nicht gewalttätig aber verbal habe ich sie sehr verletzt. Ich stand im Mittelpunkt und habe alle meine Bedürfnisse über sie gestellt. Der Alkohol war das Wichtigste im Leben und ihre Gefühle waren mir vollkommen egal.

Sie verlor ihren besten Freund. Er hat sie immer unterstützt(sie schreibt als Hobby), ich konnte ihr nie diese Unterstützung beim Schreiben geben. Ich habe sie nicht getröstet und sie alleine gelassen da ich nur mit mir beschäftigt war. Und ich habe sie nie beim Schreiben unterstützt! Das tut ihr heute noch weh!!!

2017 habe ich dann den größten Fehler meines Lebens begangen. Ich habe eine andere Frau kennengelernt und mich auch einmal mit ihr getroffen (weil ich beruflich in der Gegend war, 500 km von mir entfernt). Ich habe sie geküsst. Es hat mir damals gut getan, die Frau hat mich angehimmelt und so mein Selbstwert enorm gesteigert. Meine Frau war nur noch böse auf mich (was ich im Nachhinein verstehe, schon alleine das ich sie immer ignoriert habe und das mit dem trinken). Es blieb auch bei diesem einen treffen. Ich gestand meiner Frau das mit der anderen am gleichen Tag als ich von der Geschäftsreise zurückkam (1 Tag nach dem Kuss) da mein Gewissen dermaßen belastet war und ich ehrlich sein wollte. Sie verlange daraufhin, dass ich den Kontakt sofort abbreche, was ich auch getan habe.

2018 entschloss ich mich dazu eine Suchttherapie zu machen,dies verlief auch erfolgreich. Ich bin jetzt 1 Jahr trocken und habe meine Alkoholsucht erst einmal im Griff.

Nun es sieht momentan folgendermaßen aus: Meine Frau ist schwer krank, ich kümmere mich um sie so gut es geht. Ich bin nicht in der Lage 100% zu arbeiten, da mich, dass alles psychisch dermaßen belastet. Ich bin in einer Therapie die wohl noch 1 Jahr gehen wird. Mein Therapeut hat mir schon sehr geholfen. Doch meine Frau erwartet immer noch eine große Geste von mir, wegen das Betrugs von damals. Ich habe schon viel versucht. Einen neuen Ehering schmieden machen lassen, Briefe geschrieben, Blumen alles Mögliche. Ich bin auch ein ganz anderer Mensch seit ich nicht mehr trinke. Bin für sie da, gebe ihr alles was sie möchte. Doch es ist nie genug. Ich habe das Gefühl ich werde meinen Betrug von damals nie wieder gut machen können. Das führt immer wiederzu Vorwürfen und Streit. Ich bin sehr verzweifelt. Denn ich liebe meine Frau ich möchte niemand anderes. Ich weiß es ist keine Entschuldigung das ich damals bei diesem Fehler noch Alkoholiker war, doch ich habe alles mit der rosaroten Brille gesehen, die ist nun Gott sei Dank nicht mehr da. Ich habe mich wirklich verändert, meine Frau ist auch stolz auf mich, dass ich das geschafft habe.Doch sie kann mir nicht verzeihen, auch wie ich sie behandelt habe in derganzen Zeit. Ich werde das Gefühl nicht los das es niemals wieder besser werden kann und ich mich noch so sehr anstrengen kann.

Über Scheidung habe ich schon nachgedacht, doch ich liebe meine Frau! Ich möchte mit ihr mein restliches Leben verbringen. Wir sind noch Kinderlos, doch wer weiß was die Zukunft bringt.

So nun habe ich einfach mal alles rausgelassen. Ich hoffe daswar nicht Zuviel Durcheinander.
Wäre dankbar für eure Erfahrungen und Erlebnisse, kennt jemand ähnliches? Mache ich mir zu viele Sorgen oder ist die Ehe schon vorbei.

Bin echt Verzweifelt L
Grüße Karlsonn
 

Anzeige(7)

Bodenschatz

Aktives Mitglied
Nur ganz knapp, da ich in dem Thema nicht so gut bin:

Falls du Selbstvorwürfe hast ud diese nach aussen trägst - sprich an Deine Frau heran trägt,so kann sie diese entweder zerstreuen ( was ihr wohl nicht gelingt) oder bestätigen. Sie stimmt Dir dann zu.
Für sie ist dies aktuell und in ihrer Lage auch der einfachere Weg, da sie wohl mit sich selbst genug zu tun hat und keine Karft aufwenden kann, Dich hoch zu halten oder zu unterstützen. Im Gegenteil: sie ist es, die die Hilfe benötigt.

Nun kann es nur an Dir liegen zu werten, ob sie hilflos oder dumm ist. Dumm wäre sie, wenn sie Dich soweit davon treibt, dass Du sie verlässt. denn dadurch treibt sie ihre Stütze davon.

Ich habe so etwas meiner alten Mutter gegenüber erwähnt, die mit den Pflegekräften in Streit geraten ist, obwohl die es sind, die ihr das unabhängige Leben noch ermöglichen. zum Glück hat sie es verstanden.
Vielleicht hilft auch Dir ein kleiner Stups in diese Richtung Deiner Frau gegenüber.
 

Alopecia

Aktives Mitglied
wenn ich es richtig verstehe, hast du ne fremde frau EINMAL GEküsst, sonst nichts, und deshalb musst du immer noch zu kreuze kriegen?


tja, was soll ich dazu sagen.

es gibt eine grundregel, wie paare nach betrug wieder zusammenfinden können : der betrogene muss verzeihen können, und zwar ehrlich (und der andere natürlich auch sich ändern, den fehler nicht widerholen, probleme aufarbeiten, whatever) - und daran hapert es bei euch ja. immer wieder vorwürfe, erwartet was weiss ich was zur widergutmachung.

all dies kannst du gar nicht liefern. entweder sie akzeptiert diesen vorfall als vergangenheit und lebt die zukunft mit dir, oder du musst dich trennen. dabei ist auch völlig egal, ob du sie liebst oder nicht - das ändert ja nichts.

und genau das musst du ihr auch klar sagen. du hast deine fehler gemacht, mehr als einen und auch mehr als einen schwerwiegenden, aber wenn sie will, dass es weitergeht MUSS (!) sie diese dinge verzeihen und abhaken können. wenn sie es alleine nicht aufarbeiten kann muss sie in therapie. nicht jedoch kann sie auf lebenszeit erwarten, dass du nun immer wieder angekrochen kommst. warum auch? entweder verzeiht sie die fehler oder sie trennt sich. das sind die alternativen.
 

flower55

Aktives Mitglied

Wäre dankbar für eure Erfahrungen und Erlebnisse, kennt jemand ähnliches? Mache ich mir zu viele Sorgen oder ist die Ehe schon vorbei.

Bin echt Verzweifelt L
Grüße Karlsonn
Hallo,
Chancen für eine Ehe gibt es immer wieder. Es liegt jedoch an beiden und an der Bewältigung
der Vergangenheit.

Setze Dich für einen gemeinsamen Abschluss Eurer Vergangenheit ein.
Setze sie dabei nicht unter Druck. Suche erneute Gespräche mit ihr um genau den Beziehungspunkt,
um den es Dir geht. Daß sie aufhört mit ihrem Verhalten Dir gegenüber und wie sehr Dich das
belastet und wie wertvoll es für sie ist, dass sie damit innerlich abschließen kann und auch Du
innerlich mit Deiner Vergangenheit abschließt.

Eine Paartherapie könnte Sinn machen.

Danke für Dein Vertrauen.

alles Liebe
flower55
 
G

GrayBear

Gast
Du kannst Deine falschen Entscheidungen und ihre Folgen nicht ungeschehen machen. Wenn sie Dir nicht vergeben will und/oder kann, dann wird dies immer zwischen euch stehen und euch trennen. Natürlich hast Du den Grund dafür geliefert, aber sie muss für sich entscheiden, wie sie damit umgeht. Wenn sie beschließt, Dich das den Rest eures Lebens büßen zu lassen, dann kannst Du Dich entscheiden, ob Du das mit machst, oder nicht.

Du hast offenbar schon einige notwendige und richtige Schritte unternommen. Das entschuldigt nichts und macht nichts "wieder gut", aber es zeigt, dass es Dir wichtig ist. Die Vergangenheit könnt ihr nicht ändern, aber wie ihr das "Heute" gestaltet, das liegt in eurer Macht. Ich würde mit ihr ganz offen darüber reden, würde ihr klar machen, dass ich meine Fehler bereue, aber nicht auf ewig im Büßergewand herum laufen will und werde. Ich würde sie fragen, was es noch braucht, damit sie mir vergeben kann. Wenn ich dies nicht erfüllen kann oder will, dann trennen sie die Wege. Schicksalsgemeinschaften sind nur so lange Gemeinschaften, wie ich dieses Schicksal akzeptiere.

Vertrauen ist notwendig in einer Partnerschaft. Jemandem zu Vertrauen ist eine Entscheidung. Vertrauen ist keine seltene Blume, von der niemand weiß, wie sie gedeiht und was sie zum Wachsen braucht. Wenn Deine Frau Dir nicht mehr vertrauen will und kann, dann ist das eben so. Und dann können Du und sie sich neu entscheiden.
 

Schroti

Sehr aktives Mitglied
Was für eine schwere Krankheit ist das denn?

Du manövrierst dich in eine schreckliche lage - deine Frau macht dich vom Krankenbett aus fertig, weil du einmal eine andere Frau geküsst hast und du kannst nun dein Leben lang dafür büßen...
Und dich verteidigen kannst du nicht, da sie ja krank und schwach und nicht belastbar ist.
Du kannst dir nur täglich anhören, wie schlimm du warst.
Ne, würde ich nicht mitmachen.

Entweder, sie verzeiht diesen Kuss und dann ist der auch vom Tisch und ihr startet zusammen neu.
Oder sie trennt sich.
Alles andere ist destruktiv.

Ihr könnt euch mal gemeinsam beraten lassen, manchmal hilft es, wenn wer von außerhalb draufguckt.

Aber lass dich nicht weiter so klein machen.

(Und versuche, wieder richtig in die Arbeit zu kommen. Sie gibt Struktuir. Von Kindern kannst du die nächsten Jahre nur träumen mit einer Schwerkranken, die nur lamentiert. Wären arme Kinder...)
 

Weltkind

Aktives Mitglied
Dein Betrug war ein einmaliger Kuss! 2017!

Jetzt, 2 Jahre später, ist das noch immer ein Thema und deine Frau straft dich seitdem.
Steht das in irgendeinem halbwegs vernünftigem Verhältnis?
Was denkst du?

In den vergangenen Jahren hast du Fehler gemacht und es gab viel Schmerz.
Du hast an dir gearbeitet, dich geändert. Du hast viel getan, damit sie dir verzeihen kann.

Sag ihr klipp und klar, dass das Vergangenheit ist und sie dich nicht den Rest eures gemeinsamen Lebens bestrafen kann. Wenn sich das nicht ändert, sie dir nicht verzeihen kann, nicht mit dir gemeinsam nach vorne schauen kann, kann euer gemeinsamer Weg nämlich nicht mehr lang sein.

Mach dich nicht klein und lass dich nicht klein machen. Hab Rückgrat und A .. in der Hose und sprich Klartext. Du hast deine Alkoholsucht gemeistert, du hast dich entschuldigt, du hast einen Job, du gehst in Therapie, kümmerst dich um deine kranke Frau. Du bist nicht zum ewigen Büßer verdammt.

Jetzt ist sie dran - wie sieht es mit einer Therapie zur Aufarbeitung aus? Wäre (auch) eine Paartherapie denkbar?
 

Karlsonn

Neues Mitglied
Danke erstmal für die Antworten.
Also ich denke schon das es nicht gerechtfertigt ist. Abersie möchte eine große Geste, sie denkt sie wäre nur 2. Wahl und ich würde siehassen das sagt sie oft. Wobei ich das nicht tue! Und mich auch nicht soverhalte.
Denn ich denke, wenn ich wirklich so eine Geste mache dannreicht das wieder nicht, des Weiteren habe ich keine Ahnung was sie da möchte.Sie meinte auch ich soll mir Gedanken machen und wenn nichts bis Ende desJahres passiert will sie die Scheidung. Wohl irgendwas Romantisches. Was ich jaauch schon tat (Wellnesswochenende).
Das setzt mich extrem unter Druck und ich bin mit den Nervenam Ende.
Zu ihrer Krankheit sie hat Diabetes Typ 2 schwer Einstellbarund Leberprobleme (NASH). Sie trägt eine Insulinpumpe.

 

Yado_cat

Aktives Mitglied
Ihr hattet eine schwere Zeit und man darf nicht alles an diesem einen Kuss festmachen, es ist ja auch noch viel anderes passiert, was deiner Frau das verzeihen schwer macht. Dazu ist sie noch krank und hat viel Zeit zum nachdenken.

Aber irgendwann ist halt dann eben auch mal gut mit büßen, das muss ihr auch klar sein, das sie das nicht bis zum geht nicht mehr ausreizen kann.

Ich denke euch könnte eine Paartherapie helfen um die ganzen Vorkommnisse aufzuarbeiten, die sie dir jetzt zum Vorwurf macht.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben