Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Bin ich schlecht im Bett? – Er kommt nur von Masturbation

W

w_123

Gast
Seit fast einem Jahr bin ich in meiner ersten Beziehung. Ich muss dazu sagen, dass ich ü30 bin. Dass ich vorher keine Beziehung hatte, hat vielfältige Gründe.
Nun habe ich seit einiger Zeit einen Freund und es läuft prima. Eigentlich… aber es gibt eine Sache, die mich frustriert: Er kommt nur, wenn er es sich selbst macht.

Ich habe ja etwas die Vermutung, dass es damit zu tun hat, dass er selbst viele Jahre vorher Single war und sich an diese Form der Stimulation einfach gewöhnt hat. Dennoch frustriert es mich.
Er ist unglaublich aufmerksam beim Sex und ich habe wirklich fast jedes Mal einen Orgasmus, aber ich habe das Gefühl, dass ich nicht wirklich etwas zurückgebe.
Zum einen liegt das, denk ich, daran, dass ich wirklich eher submissiv/passiv bin im Bett. Zum anderen aber auch an meiner Unerfahrenheit. Ich weiß nicht wirklich, was ich tun kann. Wir vögeln 20-30 min, aber er kommt nur, wenn er es sich selbst macht.
Selbst wenn ich Hand anlege, klappt es nicht. Häufig übernimmt er direkt selbst (und auch das dauert dann eine Weile), manchmal lässt er doch mich machen, weil er merkt, dass es mich frustriert, wenn er gleich übernimmt. Ich schrubbe im Endeffekt ewig daran rum, bis mir die Hand abfällt und er doch übernimmt. Das einzige, was ich dabei noch tun kann, ist eine Prostatamassage.

Ich frag mich ständig: Bin ich so schlecht im Bett? Hat er überhaupt IRGENDWAS vom Sex mit mir? Masturbieren könnte er ja auch alleine. Und manchmal fühl ich mich, als wär ich die Wichsvorlage.
Selbst wenn ich drüber nachdenke, was ich tun könnte, fällt mir einfach nichts ein. Ich frag mich, ob man vielleicht einfach ab einem bestimmten Alter doch zu alt ist, um sowas noch „zu lernen“. Ich trau mich gar nicht mehr, irgendwas zu machen. Denn selbst wenn ich was versuche und Hand anlege, dann klappt es ja doch nicht (ich glaube, in der ganzen Zeit habe ich ihn zwei Mal zum Orgasmus gebracht) und irgendwie will ich es schon gar nicht mehr versuchen und mich abmühen, um am Ende doch wieder nur frustriert zu sein, dass ich offenbar so unfähig bin.

Oralsex…, das wäre eine Option, über die ich auch schon eine Weile nachdenke. Mein Problem ist v.a. (aber nicht nur) ein anatomisches: Ich habe (und ja, das ist durch den Kieferorthopäden festgestellt, nicht nur meine Wahrnehmung) eine verringerte Mundöffnung. Ich krieg schlicht meinen Mund nicht so weit auf. Das zweite Problem ist das oben genannte: Ich trau mich gar nicht, irgendwas zu probieren, weil ich inzwischen eh davon ausgehe, dass ich mich einfach saudumm anstelle.

Ja, ich weiß auch, dass es im Endeffekt darauf hinauslaufen wird, dass ich mit ihm das Gespräch darüber suche. Aber ich habe wirklich Angst vor der Antwort. Was ist, wenn er auf meine Frage, ob ich schlecht im Bett bin, mit JA antwortet?
Vor einigen Monaten hab ich ihn gefragt, ob man mir meine Unerfahrenheit eigentlich anmerken kann und auch das hat er bejaht. Das hat meinem Ego einen ziemlichen Knacks gegeben.


Was mich nur interessieren würde, gerade von den Männern hier: Wie ist das für euch? Kann es einfach sein, dass die Stimulation durch die Frau nicht aussreicht und man einfach selbst die Sache in die Hand nehmen muss?
 

Anzeige(7)

D

Die Queen

Gast
Du machst dir zur viel Kopf. Wärst du so schlecht, würde er ja kein Sex mit dir wollen.

Dass er lange braucht, kann verschiedene Gründe haben. Wie ist sein Gesundheitszustand?
 
W

w_123

Gast
Du machst dir zur viel Kopf. Wärst du so schlecht, würde er ja kein Sex mit dir wollen.

Dass er lange braucht, kann verschiedene Gründe haben. Wie ist sein Gesundheitszustand?
Ich weiß auch, dass er auf mich steht (dass mit dem steif werden geht z.B. sehr schnell), aber trotzdem hab ich das Gefühl, dass es einfach zu einseitig ist im Bett, dass er sehr viel weniger davon hat als ich, sozusagen.

Sein Gesundheitszustand ist im Allgemeinen sehr gut. Er ist auch sehr fit und sportlich.

Besser so als anders, denk ich mir auch mitunter. Aber dennoch frustriert es mich, dass ich ihm diese Befriedigung nicht verschaffen kann
 
D

Die Queen

Gast
Ich weiß auch, dass er auf mich steht (dass mit dem steif werden geht z.B. sehr schnell), aber trotzdem hab ich das Gefühl, dass es einfach zu einseitig ist im Bett, dass er sehr viel weniger davon hat als ich, sozusagen.

Sein Gesundheitszustand ist im Allgemeinen sehr gut. Er ist auch sehr fit und sportlich.

Besser so als anders, denk ich mir auch mitunter. Aber dennoch frustriert es mich, dass ich ihm diese Befriedigung nicht verschaffen kann
Bleib entspannt. Befriedigung ist mehr als Samenerguss.
 

unbeleidigte Leberwurst

Aktives Mitglied
Ja, ich weiß auch, dass es im Endeffekt darauf hinauslaufen wird, dass ich mit ihm das Gespräch darüber suche. Aber ich habe wirklich Angst vor der Antwort. Was ist, wenn er auf meine Frage, ob ich schlecht im Bett bin, mit JA antwortet?
Vor einigen Monaten hab ich ihn gefragt, ob man mir meine Unerfahrenheit eigentlich anmerken kann und auch das hat er bejaht. Das hat meinem Ego einen ziemlichen Knacks gegeben.
Nun, Du musst ja nicht fragen, ob Du schlecht im bett bist.
Frag ihn doch konkret, was Du verbessern kannst.
Ob Du ihn zB anders/fester anfassen sollst beim HJ.
Man muss da keinen Staatsakt rausmachen.
Eine kurze Nachfrage reicht.
Ihr scheint mir währenddessen nicht zu reden oder täusche ich mich?
 

nichtabgeholt

Aktives Mitglied
Männer denken nicht, dass eine Frau "dumm" ist beim Sex. Entweder sie wird als heiß, offen und phantasievoll, oder als kalt, prüde und einfallslos eingeschätzt. Zwischen den beiden Polen bewegt sich das eher. Deshalb einfach mehr Experimentierfreude wagen.

Nun wäre auch die Frage, wie oft ihr Sex habt. Die Sperma- und Hormonproduktion läuft nicht bei jedem Mann gleich schnell ab. Manche Männer haben alle 2 Tage mächtig "Druck", bei anderen staut sich das erst nach 2-3 Wochen auf.

Samenerguss und Orgasmus sind nicht das Gleiche. Manche Männer haben gar keinen Orgasmus dabei. Allerdings stellt sich meist eine gewisse Entspannung nach dem Samenerguss ein - daher kann ich mir schon vorstellen, dass das von ihm gewünscht wird.

Als Mann kann man auch lernen, einfach nur Spaß an Sinnlichkeit und intimer Zärtlichkeit zu haben. Ohne sich mit der Zielvorgabe nach Samenerguss / Orgasmus mächtig unter Druck zu setzen. Das Gleiche gilt natürlich für Frauen.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
M Bin ich unattraktiv..? Sexualität 14
A Bin ich krank/pervers? Sexualität 7
A Bin ich lesbisch? Sexualität 2

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben