Anzeige(1)

Bin ich ernsthaft verrückt? (Halluzinationen)

G

Gast

Gast
Hi, ich bin 14 Jahre alt und hab ein echt merkwürdiges Problem... dieses Problem hatte ich (glücklicherweise) lange nicht mehr, das letzte Mal mit 10 Jahren und danach hat es irgendwie so "stückweise" abgenommen.
Ich weiß das klingt jetzt wahrscheinlich total unlogisch und durchgedreht, aber ich sehe manchmal so gewisse "Sachen" die eigentlich nicht da sind bzw da sein sollten.
Ganz früher als ich so 5 Jahre alt war war es am schlimmsten, da hatten diese "Dinge" noch irgendwie mehr Gestalt...(Ich hab keine Ahnung wie ich mein Problem formulieren soll ohne das man mich für durchgedreht abstempelt)
Da habe ich manchmal so eine Art Gestalten oder grobe Umrisse gesehen von mir völlig fremden Leuten... seitdem (und das verfolgt mich auch jetzt noch) kann ich Nachts kaum schlafen und habe Angst mich auf eine Stelle zu fokussieren und zu lange in eine Ecke zu schauen weil ich nicht mehr solche Menschen oder Gesichter sehen will (meistens kamen sie wenn ich lange Zeit an einen Ort geschaut habe).
Dann hat es eine Zeit lang aufgehört, weil ich irgendwie wusste worauf ich achten musste, damit diese Halluzinationen nicht mehr auftreten.
Aber das blöde ist, das sie jetzt irgendwie wieder aufgetreten sind (bin Schule gewechselt wegen Trennung von Eltern und Umzug) und es schränkt mich halt echt ein, weil ich wirklich ein Angsthase bin und deswegen vermeide zu schlafen, da ich auch Alpträume habe oder "Schlafparalyse" in der ich zusätzlich Halluzination habe. Ich habe bemerkt das es vermehrt auftritt, wenn ich Stress habe oder so aber ich kann das halt auch nicht ändern, weil ich nicht weiß wie man Stress verhindern soll, es kommt halt einfach. Manchmal leide ich auch besonders in der Schule an einer merkwürdigen Form von Panikattacken wo ich plötzlich anfange zu weinen obwohl ich den Grund dafür nicht kenne und keine Luft mehr bekomme weil mein Herz so schnell rast (ich sollte vielleicht auch noch erwähnen das ich es hasse unter Menschen zu sein).
Wie gesagt sind auch diese "Halluzinationen" wieder aufgetreten wo ich besonders Köpfe und Gesichter von mir unbekannten Leuten sehe. Leider, als ob das alles nicht schon genug wäre, sehe ich jetzt auch während des Unterrichts diese Gestalten. Da ich ja immer auf die Tafel schauen muss und den Lehrer etc. erscheinen mir diese Dinge plötzlich immer genau dann und dann schreckt mich das natürlich ab und ich vermeide es auf die Tafel zu schauen oder richtung Lehrer weil ich Angst davor habe, ich könnte es ja ignorieren, aber je länger ich hinschaue desto lebhafter wird es und ich will gar nicht wissen wie weit das geht. Ich wurde auch mehrmals vom Lehrer angesprochen deswegen weil er denkt ich würde nicht aufpassen und das ist echt irgenwie peinlich und unpassend das in der Schule zu haben. Ich weiß nicht was ich tun soll und ich bin auch bei einer Psychologin aber halt nur wegen meiner Sozialphobie und Panikattacken und alles und davon hab ich ihr nie erzählt weil ich irgendwie Angst habe.
Ich will das aber nicht mehr sehen und ich weiß nicht was ich tun kann damit es aufhört...
 

Anzeige(7)

S

seele28

Gast
Erzähle es deiner Therapeutin, das ist ganz wichtig. Du brauchst keine Angst davor zu haben :) Erst dachte ich, dass es Umrisse sind von Gegenständen. Wie oft bildet man sich im Dunkeln irgendwelche Gestalten ein? Ist mir oft passiert, dabei war es dann der Stuhl auf dem Klamotten lagen und ich dachte es wäre irgendein Tier. Der Kopf kann einen ganz schön was vorspielen. Aber da du es auch im Unterricht hast, klingt das schon dann nach Halluzinationen. Wenn du es immer nur in Stresszeiten hast, denke ich nicht, dass es eine Psychose ist. Aber ich bin kein Arzt, das kann nur ein Psychiater oder Therapeut sagen.

Das mit der Schlaflähmungen nachts, die du auch ansprichst, das sind keine Halluzinationen, sondern du Träumst noch weiter, während du halbwach bist. Also für dich mag es sich so anfühlen, als wärst du ganz wach. Siehst den Raum usw. Aber dein Geist schläft noch, während dein Körper wach ist. Daher kannst du dich auch nicht bewegen, weil im Schlaf der Körper eine Schutzfunktion hat, nämlich die Lähmung. Damit du nicht während du schläfst, aufstehst. Diese Schutzfunktion haben z.B. Schlafwandler nicht. Normalerweise wacht man auch nicht halb auf, sondern ganz. Aber ab und zu passiert es eben. Also das ist normal und auch das du dann Dinge siehst, hörst und spürst. Du träumst einfach nur weiter. Hab das selbst auch. Ist gruselig und extrem unangenehm, aber harmlos.

Wie gesagt das andere solltest du wirklich abklären lassen. Ganz wichtig. :)

Lg Seele28
 

Mustang

Aktives Mitglied
Ich bin mir nicht ganz sicher ob das damit zu tun hat, aber dein Bericht erinnert mich ein wenig an einen Artikel im Spektrum der Wissenschaft von letztem Sommer.

Psychologische Studie: Minutenlanges Anstarren löst Halluzinationen aus - Spektrum der Wissenschaft

Grundsätzlich würde ich mich nicht für mein eigenens Gehirn entschuldigen. Es gibt viele Möglichkeiten das Gehirn zum Spinnen zu bringen ohne dass es gleich Krankhaft ist. Wenn du jedoch genauer wissen willst was da passiert, musst du dich wohl oder übel irgendwann mit Leuten darüber unterhalten, die da mehr Ahnung von haben, als wir Foristen. ;)
 
G

Gast

Gast
Da nützen keine Spekulationen oder Berichte im Spektrum der Wissenschaft.
Das ist eine ernst zu nehmende neurologische Störung.
Kleine Kinder bis zu einem gewissen Alter sprechen mit imaginieren Person, das ist ein Teil der Ich Entwickelung um sich z:B. von andren abgrenzen zu können.
Bei dir scheint dieses Ich ( du selbst sein und das zu akzeptieren ) nicht wirklich gefestigt zu sein, verläßt dann scheinbar den Körper und Manifestiert sich so.
Grad in Krisen oder Streßsituationen, versucht das Gehirn sich so in den geschützten Bereich der Kindheit zurück zu versetzen.
Spreche das bei deiner Therapie an, das ist ja wohl das Hauptproblem deiner Angst, des Zurückziehens.
Sag ich dem Arzt wenn ich Bauchschmerzen hab, der Fuß tut weh?
Du willst nicht Erwachsen werden, diese Sicherheit von damals aufgeben, die es ja nie wirklich gibt.
 

Plan-B

Mitglied
Hallo!


Es ist gut, dass du schon bei einer Therapeutin bist. Allerdings kann eine Therapie nur erfolgreich sein, wenn man alle seine Ängste und Probleme offenlegt. Denn es gibt bestimmt Verbindungen zwischen dem Erlebten und den Ängsten, die jetzt wieder auftreten.
Und man muss sich auch nicht für seine "Verücktheiten" vor einer Therapeutin schämen, denn genau für so etwas sind sie ja da!



Gruß,
Plan-B
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
N Ich kann nicht mehr und bin Erschöpft Ich 4
F Will abnehmen, aber bin in einer psychiatrischen Klinik Ich 3
L Wieso bin ich so ein schwacher Mensch? Ich 5

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben