Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Bewerbungsgespräch: Angst vor Absage

Hallo liebes Forum.

Ich möchte mir in diesem Beitrag einfach Mal meine "Angst" von der Seele schreiben und etwas zu der Vorgeschichte.
Seit knapp einem Monat bin ich wegen Depressionen in Behandlung. Als Ursache wurde mein derzeitiger Job, der Tod meiner Mum und noch so ein-zwei Sachen festgestellt.
Die Ärztin hat mir einen Jobwechsel nahe gelegt, da die Arbeit sehr monoton ist und die Kollegen und ich nicht auf einer Wellenlänge sind. Zwei Jahre lang ging es relativ gut, doch in letzter Zeit wurde es immer schlimmer, deswegen habe ich den Rat der Ärztin befolgt und wurde letzte Woche Montag zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen.

Das Gespräch war wirklich gut, der Job genau das, was ich in der Ausbildung gelernt hatte und immer machen wollte und ich hatte die Tage danach ein gutes Gefühl und war seit langem mal wieder glücklich. Doch dann kam mal wieder die Angst:"Was ist, wenn du die Stelle nicht bekommst?".
Eigentlich sollte auch schon Ende letzter Woche Bescheid gegeben werden, wie es denn ausschaut, doch bisher kam noch nichts an.
Je mehr Zeit versteeicht, desto unruhiger und pessimistischer werde ich. Ich hoffe, dass heute eine E-Mail ankommt mit der Zusage. Nicht dass ihr mich falsch versteht: Ich habe mich schon länger umgeschaut und auch schon öfter mal eine Absage bekommen, doch noch nie hatte ich das Gefühl, dass eine Stelle so gut past wie dieses Mal.

Habt ihr vielleicht Tipps wie ich mit der Situation am
besten umgehe? Und falls nicht, bin ich froh mir das einfach mal von der Seele schreiben zu können.
 

Anzeige(7)

Pandoralight

Mitglied
Hallo Second City Saint,

ja dafür ist doch das hilferuf Forum auch in erster Linie gedacht, damit die Sorgen und Ängste ein bisschen weniger werden. Ich gebe dir da jetzt mal einen weißen Rat von einem berühmten Mann den du bestimmt auch kennst und zwar Steve Jobs, auch wenn ich Apple nicht mag ;-). Das was er sagte hätte ich nicht besser sagen können und zwar war seine Devise: "Der einzige Weg um großartige Arbeit zu leisten, ist zu lieben, was man macht. Wenn ihr es bis jetzt noch nicht gefunden habt, sucht weiter danach. Gebt nicht auf. Denn wie bei allen
Herzensangelegenheiten werdet ihr es wissen, sobald ihr es findet." Was ich damit sagen will ist, du solltest versuchen die Zweifel abzustreifen und mit einer positiven Einstellung da reinzugehen wie z.b. "Ich weiß das ich gut bin, wenn ich den Job bekomme freue ich mich, doch wenn nicht ist das auch kein Weltuntergang und ich werde etwas anderes finden." usw. Das kannst du selber ja weiterführen wenn das dir nicht langt die Sicht der Dinge zu verschieben. Oder einfach ausgedrückt Keep calm and relax

LG Pandoralight
 

bird on the wire

Aktives Mitglied
Hallo Second-City-Saint,

zunächst mal wünsche ich Dir von Herzen eine Arbeitsstelle, bei der Du Dich wohlfühlst.

Aber ob genau diese Arbeitsstelle die Richtige für Dich ist, kannst Du nicht wissen. Du hast nur den Eindruck, daß es so sein könnte. Und wärst sehr traurig und enttäuscht, wenn es nicht klappt.

Aber da Du ja die Umstände nicht wirklich kennst, sondern nur Deinen Eindruck, kannst Du nicht wissen, wo Dein Weg Dich hinführt und wofür alles gut ist. Und ob eine Zusage oder eine Absage heilsam ist.

Deswegen hat sich für mich in solchen Fällen bewährt, einfach zu vertrauen, daß sich am Ende und im Rückblick schon alles in einander fügen wird. Mit dieser Gelassenheit und diesem Vertrauen ist kein Platz mehr für Angst.

Aber ich verstehe, daß vor allem die Ungewißheit und das Warten zermürbend sind. Da Du das aber ja nicht ändern kannst, würde ich es loslassen, mich mit der Frage, welche Antwort Du bekommen wirst, zu beschäftigen. Wann immer dazu Gedanken auftauchen, erinnere Dich daran, daß es gerade nicht in Deiner Hand liegt, Du nicht handeln kannst und grübeln sinnlos ist und krank macht. Und dann lenke Deine Gedanken bewußt in eine andere Richtung.

Ich wünsche Dir, viel Glück und Vertrauen in Deinen Weg.
 
Hallo ihr Zwei!

Danke für die positiven Worte.
Tja, leider ist aus der Stelle nichts geworden.

Also heißt es in Zukunft weitersuchen und vielleicht öffnet sich ja ein Weg, den man vorher gar nicht betrachtet hat.
Nochmals Danke! :)
 

bird on the wire

Aktives Mitglied
Schade.

Ich habe die Erfahrung gemacht, daß folgender Spruch gar nicht so dumm ist:

Wenn sich irgendwo eine Tür schließt, öffnet sich woanders ein Tor.

Vielleicht ist ja auch bei Dir was dran. Wer weiß das schon...
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
B Bei Bewerbungsgespräch kaum zu Wort gekommen.. Beruf 8
G Bewerbungsgespräch bei der Zeitarbeitsfirma? Beruf 18
H Angst / Neue Arbeitsstelle Beruf 9

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben